Thema: deutscher Reisepass, Spanische Adresse und Fuehrerschein  (Gelesen 1730 mal)

Legendario

Ein Hallo an alle!
Vielen Dank fuer diese Webseite!! Sehr Uebersichtlich und sehr viele Informationen, dickes Lob!
Auch ich moechte jetzt endlich meinen Traum erfuellen und fuer 12 bis 18 Monate die Welt bereisen.
Da ich aber schon seit 8 Jahren in Spanien lebe habe ich da einige Bedenken. Ich reise zwar mit einem deutschen Reisepass, aber alle anderen Papiere wie Fuehrerschein (auch der Internationale) Krankenkasse, Kreditkarten und Meldeadresse waeren dann spanischer Herkunft. In Europa gibt es da keine Probleme denn wir wohnen ja in der EU. Aber ich kann mir vorstellen das der ein oder andere Beamte in Lateinamerika (oder auch woanders) mich dann etwas verwirrt ansehen wird. Gibt es jemanden mit Erfahrungen diesbezueglich? Ich habe im letzten Jahr Erfahrungen diesbezueglich in Kuba gesammelt. Es stellte kein grosses Problem dar aber staendig wurde ich gefragt wie das geht und ob das legal ist. Man wollte mir kein Auto vermieten. Deutscher Pass, spanische Adresse . Passt nicht, geht nicht. Erst nach langen telefonaten und einigen Dollars spaeter ging es dann Problemlos. Das wollte ich nicht in jedem Land mitmachen, kann nervig werden.
Also wenn es jemanden gibt der mir Auskunft geben kann waere ich sehr dankbar.
Liebe Gruesse aus Spanien und weiter so!!!!
0

Jens

« Antwort #1 am: 18. März 2010, 15:57 »
Ich denke, dass da vielleicht eine Frage kommt, aber wie sollen den die vielen Nicht-Deutschen dann eine Reise machen??? Ich würde ihn einfach Fragen: "Wie hat das damals nur Maradonna gemacht? In Italien Fußball gespielt und da gewohnt!?" Und du kannst ja sagen, dass du von deiner Firma aus Deutschland gesandt bist und deswegen da wohnst!
Ich habe von Freunden (D) die im Ausland wohnen das noch nicht gehört. Aber es gibt immer komische Leute in der Welt....die einen beschränken Horizont haben  ::)
0

farmerjohn1

« Antwort #2 am: 18. März 2010, 19:15 »
In deinem deutschen Pass muesste ja auch dann der spanische Ort sein, an dem Du wohnst, nach 8 Jahren muesste der Pass auch schon fast vom deutschen Konsulat in Spanien deines Zustaendigkeitsbereiches ausgestellt sein.
Du musst natuerlich in Spanien ordentlich gemeldet sein und eine Auslaender-Nummer haben, die haben meist die Form X-0000000-Y.
Diese Nummer  war frueher (als Du nach Spanien kamst, war das  gerade im Umbruch), also diese Nummer war frueher die Nummer der Tarjeta de Residencia de Extranjero. Ohne diese Tarjeta de Residencia (das war so eine Art Personalausweis mit Lichtbild) ging frueher  offiziell ueberhaupt nix in Spanien, kein Bankkonto, kein Fuehrerschein, keine Sozialversicherung, kein Job, keine Wohnung, keine Steuererklaerung, kein legaler Aufenthalt. Seit Schengen vollkommen durchgesetzt ist und jeder EU-Buerger ohne Aufenthaltsgenehmigung des jeweiligen EU-Gaststaates im EU-Ausland leben darf,  gibt es keine Tarjeta de Residencia mehr, man muss sich jetzt in jedem Wohnort mit seinem EU-Pass und der Meldebescheinigung  bei der Auslaenderpolizei in ein Auslaenderegister eintragen lassen, und zwar mit der persoenlichen Auslaendernummer. Als Bestaetigung dafuer bekommst Du von der Polizei ein hellblaues DIN-A-4-Blatt, wo das alles draufsteht. Dieses Blatt in Verbindung mit Deinem deutschen Pass, in dem natuerlich unter Wohnort *Madrid* oder was auch immer und nicht *Katzeklapprig am Rhein* eingetragen sein muss, ist deine  100% legale Wohnortbestaetigung, die niemand anzuzweifeln hat, sonst sollen sie das spanische Konsulat fragen. Das Blatt  wuerde ich auf einer Weltreise mitfuehren (natuerlich vorher beglaubigte Kopie zu Hause in den Schrank legen).
So ausgestattet, duerfte es keine Probleme geben. Andernfalls muss eben die deutsche und/oder spanische diplomatische Vertetung vor Ort Beistand leisten. Darauf, dass in Lateinamerika alles noch mehr diskutiert und lamentiert wird als in Spanien, solltest du aber sowieso vorbereitet sein. 
0

Legendario

« Antwort #3 am: 18. März 2010, 23:32 »
Hallo, und Danke fuer die schnellen Antworten.
Ich habe eben mal in meinen Pass geschaut, steht nur Spanien als Wohnort, keine Adresse. Wir sind hier schon eine weile Selbststaendig und haben natuerlich alle Papiere. Wenn ich jetzt auf Reisen gehe dann auch um mir einen neuen "Wohnort" zu suchen. ::)
Spanien wird zunehmend europaeisch, schade eigentlich.  Die EU hat eben nicht nur Vorteile. Ich werde mal die Meldebescheinigung mitnehmen, dann lasse  ich mich ueberraschen.
Vorsichtshalber noch einen deutschen Fuehrerschein besorgen, kann ja nie schaden wenn man einen in "Reserve" hat.

0

farmerjohn1

« Antwort #4 am: 19. März 2010, 00:54 »
Was macht ihr denn selbstaendig n Spanien, wenn ds nichtzu indiskret ist? Und welches Land hast du im Visier?
Die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen fuer viele lateinamerikanische Laender  sind gar nicht mehr leicht zu kriegen...

Das mit dem Fuehrerschein wird wahrscheinlich nicht gehen, es gibt seit 2005 oder 06 nur noch den EU-Fuehrerschein. Ich  hatte 1993 den Fuehrerschein in Spanien gemacht, bin dann nach Deutschland, habe ihn umschreiben lassen muessen und hatte dann den deutschen, da war ich zuerst ganz happy, weil der spanische alle 10 Jahre erneuert werden musste und der deutsche unbegrenzt galt. Dann zog ichwieder nach Spanien, aber da sagte man mir, ich solle den deutschen behalten, es sei ja eh egal,  wegen Angleichung der EU-Normen, bald wuerden auch in Deutschland die Fuehrerscheine auf Renovierung alle 10 Jahre umgestellt. Dann bin ich in Brasilien mit vorgehaltener Pistole ueberfallen worden, Fuehrerschein haben die A... mitgeklaut.  Das war dann zwar leichter als gedacht, aber ich musste mir eine Bestaetigung des letzten deutschen Wohnorts (Fuehrerscheinaussteller) schicken lassen,aus der hervorging, dass mir der Fuehrerschien nicht entzogen worden war, und das dann mit der beglaubigt uebersetzten brasilianischen Anzeige beim zustaendigen spanischen Verkehrsamt meines Wohnortes einreichen, wo ich gemeldet war. Die haben mir dann schnell einen spanischen zugeschickt. Meine Empfehlung: mach dir Kopien von allen wichtigen Dokumenten,Kreditkarten und  Ausweisen und lasse sie bei deinen Eltern/Geschwistern/Freunden hinterlegen.
0

Legendario

« Antwort #5 am: 19. März 2010, 12:23 »
Hallo farmerjohn1,
was soll denn daran indiskret sein? Habe hier in Spanien einen neuen Job gelernt und mir dann ein Restaurant besorgt.
www.restaurantelaventeta.com Und ja den Spruch wer nichts wird wird Wirt den kenne ich :D Aber ich bin da eher eine Ausnahme, hat sehr gut geklappt, habe vorher auch gelernt.
Ich bin eigentlich schon viel zu lange hier, wir wollten hier nur die Sprache lernen und uns dann auf die Suche machen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Viel zu schnell sind die Jahre vergangen und aus der urspruenglichen Idee eine kleine Bar am Strand wurde ein grosses Restaurant mit viel zu viel Arbeit und nach kurzer Zeit war ich schon wieder (wie in D) Knecht meiner eigenen Firma.
Und ob es Lateinamerika wird kann ich noch nicht sagen, ich bin da recht offen. Nur eben nicht Europa, nicht fuer die naechsten Jahre. Ich werde mir mal alle in Frage kommenden Laender ansehen und dann eine Entscheidung treffen. Hauptsache warm und am Wasser. Costa Rica ist nett, aber vamos aver. Aufenthaltsgenehmigungen sind fast ueberall schwer zu bekommen. Aber wenn man Leute kennt die Leute kennen gibt es fast immer einen Weg. In D gibt es ja auch fuer jede Regelung eine Ausnahmeregelung ;D
Ja der liebe Fuehrerschein. Ab Oktober sollen da wieder neue Regelungen gelten, ich habe mich damit aber noch nicht beschaeftigt, keine Ahnung was sich da wieder anbahnt. Aber so lange es noch zwei unterschiedliche gibt besteht auch die Moeglichkeit 2 unterschiedliche zu besitzen. Man ist hier nicht verpflichtet einen spanischen Fuehrerschein zu haben, man sollte den deutschen dann nur registrieren lassen. Auch das machen viele nicht, jedenfalls nicht mehr. Bei Kontrollen kommt dann immer der Spruch *wir leben in der EU und das ist ein EU Fuehrerschein*. Es ist wie ueberall, wenn man das nett sagt gibt es kein Problem, wenn man arrogant  ist gibt es dann auch schon mal Probleme.
Eigentlich wollten wir uns vor der Reise hier noch abmelden, kann ja sein das man unterwegs "haengen" bleibt. Aber ich werde mir wohl doch noch eine Meldeadresse hier besorgen, nur fuer den Notfall. Ich denke das waere besser oder? ¿Wer soll mir denn sonst einen Ersatz schicken wenn ich nirgends gemeldet bin? In Deutschland bekommst du auch nur einen FS wenn du dort gemeldet bist. Jedenfalls musste ich mich damals extra in D anmelden um einen zu bekommen, danach wieder abmelden. Aber das geht von Brasilien aus sicher nicht  ;D
Ich mache die Reise aus mehreren Gruenden. Ich moechte nicht nur andere Kulturen kennen lernen und etwas von der Welt sehen so lange es gesundheitlich noch geht sondern auch (wichtig fuer meinen jetzigen Job) die Kochkuenste erlernen, speziell Asien. Ich will sehen was sie essen und wie sie es zubereiten, aehnlich wie es Anthony Bourdain in seinem Buch "ein Kuechenchef reist um die Welt- auf der Jagd nach dem vollkommenen Genuss"  getan hat. Ich freue mich schon jetzt darauf, meine Frau reagiert da eher mit etwas Ekel  ;D
Aber genug geschrieben sonst werde ich noch verwarnt, gehoert eigentlich nicht zum Thema.
Saludo Legendario


0

karoshi

« Antwort #6 am: 20. März 2010, 10:39 »
Aufenthaltsgenehmigungen sind fast ueberall schwer zu bekommen.
Hast Du Dich mal ueber Panama informiert? Da reicht es fuer eine permanente Aufenthaltsgenehmigung aus, wenn Du den Besitz von 100.000 Dollar nachweisen kannst, das kann sogar (im Lande) investiertes Firmenvermoegen sein. Es gibt auch noch andere Moeglichkeiten dort, aber diese ist fuer Leute, die noch keine Altersrente beziehen und nicht in Panama einheiraten wollen, die einfachste.

LG, Karoshi
0

Legendario

« Antwort #7 am: 20. März 2010, 13:07 »
hallo karoshi,
"einkaufen" kann man sich in vielen Laendern, das ist weniger das Problem. Ist ja auch ok wenn man fuer immer da bleiben will. Mir fallen nach einiger Zeit immer die Decken auf den Kopf, je aelter ich werde je schlimmer wird das  ??? Wenn das so weiter geht brauche ich bald nur noch Touristenvisa. Die laengste Zeit an einem Ort waren 18 Jahre,meine ersten Lebensjahre, dann durfte ich mein Elternhaus verlassen. Auch deshalb die Reise, kann ja sein das ich irgendwo das "richtige" finde, was und wo auch immer das ist. Und dann sehen wir mal weiter. Ich habe mir schon lange abgewoehnt weit im Voraus zu planen, lasse es lieber auf mich zukommen und entscheide dann. Es kann soooo viiiiel passieren was die Plaene aendert. Und wenn ich was gefunden habe sehe ich mal in den Aufenthaltsbedingungen nach. Ist doch so das sie nur dein Geld wollen, nichts anderes. Wenn sie das endlich mal in Deutschland so machen wuerden. Jeder der rein will muss $$$$$$ hinterlegen und fuer die Einheimischen gibt es Steuerbefreiung! Trotzdem Danke fuer deinen Tip, Panama steht mit ganz oben auf meiner (vorerst Besucher-) Liste.
0

Tags: reisepass spanien visa