Thema: Meine Reise und so einige Fragen :-)  (Gelesen 1224 mal)

ChrisNoc

« am: 07. März 2010, 23:52 »
Hallo zusammen,

nachdem ich die letzten Sommer je mit 6-8 Wöchigen Rucksacktouren durch Neuseeland, Kanada, USA und Hawaii (Ok, ist USA, aber irgendwie auch nicht :-) ) verbracht habe, wollte ich mitte 2011 für ein Jahr weg.
Dann ist meine Ausbildung zuende und ich kann mir endlich den großen Reisetraum erfüllen. Wirklich geplant ist da nicht viel. Aber ich weiß, daß ich es 100pro machen werde. Einen Finanzplan hab ich auch schon. Bis zur Abreise werde ich mindestens 12.000€ zusammen haben.
Meine Idee war, erst ca. 2 Monate in Indien zu verbringen. Vielleicht auch länger. Dann 2-3 Monate durch Thailand, Laos und Vietnam. Dann recht lange Australien. Ich dachte so an ein halbes Jahr. Und dann nochmal 2 Monate oder so in Neuseeland. Will auf jeden Fall nochmal dort hin. Und schon ist ein Jahr rum. Ich frag mich, wie manche in einem Jahr eine echte Weltreise machen. Wenn ich noch Südamerika dazunehmen würde, vielleicht noch Teile Nordamerikas und einige Länder Europas, wär ich 2 Jahre unterwegs :-)

Nun habe ich zwei Fagen:

Wie leicht sind die Länder Indien, Thailand, Laos und Vietnam sprachlich zu bereisen? Da ich bisher nur im englischsprachigem Ausland war, habe ich ein wenig Angst vor Ländern, in denen kein Englisch gesprochen wird. Ich würde auch wahnsinnig gerne nach Süd-Amerika, aver habe eben auch dort vor den SprachPorblemen Angst. Ok, Spanisch kann man lernen. Vielleicht auch recht schnell. Aber bei genannten asiatischen Ländern?
Wie sind da eure Erfahrungen? Wie schwer oder leicht sind diese Länder zu bereisen?

Was wäre der beste Zeitpunkt, um meine Reise zu beginnen? Ich dachte so an den August, damit ich dann ca im November7Dezember in Australien ankomme. Problem ist dann nur, daß ich dann mitten im Winder in Neuseeland wäre. Und wenn ich erst Neuseeland, und dann Australien mache, käme ich im Februar ca. in Australien an. Da geht's dann ja schon auf den Herbst zu.
Hab da hin und her überlegt, aber so richtig keine Lösung gefunden.
Vielleicht hat jemand einen Vorschlag?

Vielen Dank schonmal!
0

Skraal

« Antwort #1 am: 08. März 2010, 09:18 »
Indien im Auguſt iſt keine Freude! Monsun pur und damit unerträglich ſchwül-heiß! Einzig im Himalaya iſt es erträglich, allerdings gibt es durch den Regen viele Erdrutſche und damit ſind manche Gegenden garnicht zugänglich. Ich würde früheſtens Mitte September empfehlen.
Die überregionalen Amtsſprachen in Indien ſind Hindi und Engliſch, und tatſächlich kann man Indien als engliſchſprachiges Ausland bezeichnen, und 95% der Leute mit denen Du zu tun haben wirſt, werden engliſch können. (Allerdings ſind Akzent und Körperſprache ein ganz eigenes Problem.)

Mußt Du eigentlich nach einem Jahr zurück? Sonſt arbeite doch ein wenig in Australien (den Winter durch) und häng' dann noch Südamerika dran.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 08. März 2010, 12:01 »
Hallo ChisNoc,

Thailand gehört zu den eher leichten Reiseländern, weil man sich dort sehr gut auf Touristen eingestellt hat. Es gibt eigentlich weniger ein Sprachproblem als ein Schriftproblem, da die thailändische (genau wie die laotische) Sprache nicht die uns bekannten Schriftzeichen verwendet. Abseits der üblichen Touristenpfade (da kommen die meisten Thailand-Reisenden nie hin) geht es manchmal nur mit Händen und Füßen, ähnliches gilt für Laos. Generell kommt man aber in ganz Südostasien recht gut mit Englisch durch, auf jeden Fall leichter als in weiten Teilen von Südamerika.

LG, Karoshi
0

ChrisNoc

« Antwort #3 am: 08. März 2010, 12:37 »
Indien im Auguſt iſt keine Freude! Monsun pur und damit unerträglich ſchwül-heiß! Einzig im Himalaya iſt es erträglich, allerdings gibt es durch den Regen viele Erdrutſche und damit ſind manche Gegenden garnicht zugänglich. Ich würde früheſtens Mitte September empfehlen.
Die überregionalen Amtsſprachen in Indien ſind Hindi und Engliſch, und tatſächlich kann man Indien als engliſchſprachiges Ausland bezeichnen, und 95% der Leute mit denen Du zu tun haben wirſt, werden engliſch können. (Allerdings ſind Akzent und Körperſprache ein ganz eigenes Problem.)

Mußt Du eigentlich nach einem Jahr zurück? Sonſt arbeite doch ein wenig in Australien (den Winter durch) und häng' dann noch Südamerika dran.

Eigentlich muss ich nicht zurück, nein. Irgendwie dann aber doch. Ich werde 26 sein wenn ich losziehe. Und wollte dann mit 27 eigentlich anfangen zu studieren. Noch ein Jahr später? Ich weiß nicht....Auf der anderen Seite, werde ich wohl nie wieder im Leben mich in der Position befinden eine solche Reise zu machen. Trotzdem würd ich das ganze ungerne länger als ein Jahr machen.

Was für eine Reise-Route würdest du denn vorschlagen? So wie ich's mir gedacht habe, nur eben erst um September los?
Dann käme ich im Dezember in Australien an. Was an sich ne gute Zeit wäre. Wird dann eben nur wieder schwierig mit Neuseeland. Oder ich bin ein paar Monate in Australien, geh dann nach Neuseeland, und komm nach Australien zurück?
0

Skraal

« Antwort #4 am: 08. März 2010, 22:58 »
Das wichtigſte iſt, daß Du nicht im Auguſt in Indien biſt. Indien Schockt bei 30°C und normaler Luftfeuchtigkeit ſchon genug, da muß es nicht 50°C und 98% Luftfeuchtigkeit haben!

Gegen Ende September bis Mitte Dezember Indien (3 Monate)
Mitte Dezember bis Mitte März Indochina (3 Monate)
Mitte März bis Mitte September Australien (6 Monate, Work and Travel)
Oktober und November Neuſeeland (2 Monate)
Dezember bis das Geld ausgeht Südamerika. (4-6 oder 24 Monate ;))

Das ſoll kein Vorſchlag ſein, ſondern ein kleiner Denkanſtoß, bzw. „fremdplanen“ meinerſeits. ;)
Für Auſtralien wäre das Outback und der Nordoſten gut vom Wetter, aber je nachdem was Du arbeiteſt, läßt es ſich ſicherlich im Südoſten oder Weſten auch aushalten.
Neuſeeland wäre dann acuh wieder in der guten Reiſezeit.

Ich werde meine Arbeitsſtelle für meine Reiſe aufgeben, und je länger man da drin iſt, deſto ſchwerer fällt es, deſhalb ſollteſt Du die Möglichkeit und die Zeit ſo gut es geht nutzen! (Zumal man ein Work & Travel Viſa nur bis 30 kriegt!)
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 09. März 2010, 21:37 »
Noch was zu Englisch in Asien: Ist echt gar kein Problem, die Asiaten sind da eher z.B. wie die Italiener: Offen sich irgendwie mit Händen und Füßen zu verständigen, dann wird mal gelacht, irgendwer aufgetrieben, der ein paar Brocken Englisch kann etc. etc. :) Also nicht wie bei uns die Franzosen zum Beispiel...  ;D

Immer gerne gesehen bzw. gehört ist, wenn du dir ein paar Worte in der Landessprache aneignest, stehen ja in jedem Reiseführer. Hallo, bitte, danke, wie geht's - die Grundsachen halt... :)
0

Skraal

« Antwort #6 am: 09. März 2010, 21:51 »
Mir fällt da noch was ein, wenn Du tatſächlich unbedingt im Auguſt los willſt:
4 Wochen Südoſteuropa und Türkei,
4 Wochen Iran und Pakiſtan
und Du biſt Anfang Oktober in Indien.

Ich mach das dieſes Jahr (ab 1. Auguſt) und kann Dir ja berichten, wie es war. :D
0

ChrisNoc

« Antwort #7 am: 14. März 2010, 14:26 »
Mir fällt da noch was ein, wenn Du tatſächlich unbedingt im Auguſt los willſt:
4 Wochen Südoſteuropa und Türkei,
4 Wochen Iran und Pakiſtan
und Du biſt Anfang Oktober in Indien.

Ich mach das dieſes Jahr (ab 1. Auguſt) und kann Dir ja berichten, wie es war. :D

Ich MUSS nicht unbedingt im August los. Könnte den August auch noch gut in Deutschland sein, und arbeiten gehen, noch n bißchen mehr Geld sparen.

Ja, das wär echt klasse, wenn ich schon mal einen ersten kleinen Erfahrungsbericht hören würde... :-) Ehrlich gesagt, hab ich vor Indien und den anderen Ländern in Asien, die ich mir vorgenommen habe, etwas Angst. Ist halt was anderes in solche Länder zu reisen, als mit nem Rucksack durch ein westliches Land wie Neuseeland zu reisen  :)
0

Skraal

« Antwort #8 am: 17. März 2010, 17:26 »
Deine Angſt vor Indien iſt durchaus nicht unberechtigt, es iſt auf jeden Fall etwas ganz anderes.
Es iſt laut, dreckig, stinkt, die Leute ſtarren Dich an, alle ſehen Dich als ATM, wollen nur Dein Geld. Ich weiß noch, wie ich in Delhi im Hotel ſaß und mich gefragt habe, was ich hier mache. Das kann ſchon alles ſehr nervig ſein.

Aber die guten Seiten überwiegen bei weitem: die Leute ſind nett und intereſſiert, die Kultur iſt faſzinierend, das Eſſen iſt das beſte und die Landſchaft bietet alles was man ſich wünſchen kann, dabei iſt es noch ſchweinebillig.
Mittlerweile muß ich mich zwingen, in andere Länder zu reiſen, weil es mich immer wieder nach Indien zieht.
0

lillki

« Antwort #9 am: 22. März 2010, 14:34 »
Hallo ChrisNoc

da kann ich mich Skraal nur anschliessen: Indien ist nicht leicht, aber es ist toll wenn und vor allem wie man es dann doch schafft. Mit dem Anstarren hatte ich nicht zu kaempfen, eher mit dem staendigen "hello my friend". Es ist alles auf Geldmachen ausgelegt.
Aber der Dreck, Geruch und eine permanente Grundanspannung ist eine gute Schule fuer alle anderen Laender. Je laenger ich aus Indien weg bin, desto lieber erinner ich mich dran.
Thailand ist einfach, es klappt alles und meine ersten Tage in Laos waren bisher auch problemlos.
Sonst gibt es, ich meine von PONS, ein Zeigewoerterbuch mit Piktogrammen. Ich habs noch nicht gerbaucht aber es ist ein gutes Gefuel sowas im Rucksack zu haben.
Erstaunlich, was sich alles in Bilder sagen laesst  :)

Viele Gruesse aus Luang Prabang
0

Tags: