Thema: Haustiere  (Gelesen 1087 mal)

tinibini

« am: 03. März 2010, 16:13 »
Hi Forum,

hat jemand von euch auch ein Haustier, das er während der Reise in Pflege geben muss? (Sprich eines mit einer längeren Lebenserwartung als ein Hamster.)

Ich habe die zwei süßesten Katzen der Welt  ;) und möchte diese natürlich in der Zeit meiner Abwesenheit gut versorgt wissen!
Als ich zum ersten Mal von meinen Reiseplänen gesprochen habe, rief eine Freundin begeistert "Dann nehme ich die Katzen!", aber nun hat sie gemerkt, dass ich es ernst meine, und ihr Angebot revidiert....

Also wohin mit den Viechern?? Habe null Schimmer, welche Möglichkeiten es gibt. Beim Tierarzt und im Internet habe ich natürlich von diversen Pflegestellen gelesen, aber die sind doch sehr teuer - zwei Tiere für 1 Jahr dort einzulagern, das sprengt meinen finanziellen Rahmen.
Gibt es auch so etwas wie private Pflegestellen? Wie findet man sowas??
Optimal wäre es, jemanden zu finden der Katzenerfahrung hat, einen großen Garten und viel Zeit. Vielleicht versuche ich es mal mit einem Aushang am schwarzen Brett beim Bäcker??... Aber wie versichere ich mich dann, dass ich nach dem Jahr meine Tiere auch wieder zurückbekomme?! (Sie sind wirklich SEHR süß!  ;D)

Jemand Ideen??

Gruß
Tina
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #1 am: 03. März 2010, 17:28 »
Hey tina,

ist eine recht schwierige situation, in der du dich befindest. ich war bis vor über einem jahr in der gleichen: ich hatte ebenfalls die süßeste katze der welt ;) (aber eben nur eine) und mein plan, bald für unbestimmte zeit (wenigstens für ein jahr) durch die welt zu reisen stand damals ebenfalls bereits fest. wenn ich daran dachte, meine katze für diese zeit weggeben zu müssen, zerriss es mir beinahe das herz (für nicht-tierbesitzer oft schwer zu verstehen, welche gefühle für ein tier wachsen können!) ich habe mir schon damals viele, viele gedanken gemacht, wo meine katze unterkommen könnte doch andererseits hatte ich ebenso ein schlechtes gewissen, weil ich diejenige bin, die dieses tier gehörigem stress aussetzt: die katze weiss nicht, dass man sie verlässt aber wiederkommt...und wird sich mit dieser situation arrangieren und sich auch an neue eltern gewöhnen, diese womöglich sogar lieb gewinnen und da hinaus reisst man das tier dann, wenn man irgendwann wiederkommt. ich fand diese sitation damals sehr quälend, weil es nur aus menschlicher sicht sicher schön ist, sein tier wieder in die arme zu schließen, aber ob das meiner katze gut getan hätte, sie immer wieder neuen menschen und einem neuen umfeld auszusetzen? so oder so, es ist wahnsinnig schwierig, hier den richtigen weg zu finden. ich hatte dann das glück, dass sich meine tante "erbarmen" wollte und meine katze vorübergehend genommen hätte. ich mich aber immer wieder zu schulen versuchte, dass ein gemeinsames leben (katze und ich) nach meiner reise eventuell nicht mehr möglich wäre, weil sich meine katze einen neuen lieblingsmenschen ausgewählt hätte und ich sie daraus nicht hätte reißen wollen!

also: versuche innerhalb der familie jemanden zu finden, der sich um deine 2 katzen kümmern könnte, denn einerseits weiß man dort am besten, wieviel dir diese tiere bedeuten und wie sehr du dich um sie sorgst und zum anderen kennen auch die katzen diese menschen vielleicht schon und die eingewöhnungs-bzw. umgewöhnungsphase wird für beide weniger stressig.
ganz viel glück wünsch ich dir bei deiner suche nach "adoptiveltern"!!
0

Tags: katze hund pflege