Thema: Patagonien: Camping oder Hostels?  (Gelesen 1400 mal)

Toby

« am: 21. Februar 2010, 00:32 »
Hallo zusammen

Da bis zu meiner Rueckreise Ende Maerz noch ein bisschen Zeit bleibt, hab ich spontan entschieden, noch nach Patagonien zu fahren  :)

Wie ich gehoert habe sind die Hostels meist schon frueh ausgebucht, was die Flexibilitaet natuerlich einschraenkt, da man immer reservieren muss. Ausserdem sollen sie ziemlich teuer sein... Hab mir jetzt ueberlegt, mir ein Zelt und Isomatte zu kaufen, Schlafsack hab ich eh schon dabei, wie es all die Chilenen und Argentinier machen. Hat das schonmal jemand gemacht? Sind die Plaetze einigermassen zu Fuss erreichbar? Und generell, findet man auf Campingplaetzen gut Anschluss, oder ist es doch gescheiter in ein Hostel zu gehen? (bin alleinreisend)

Danke fuer eure Antworten, schoene Gruesse aus Buenos Aires


Toby
0

tanileha

« Antwort #1 am: 21. Februar 2010, 03:49 »
Hallo Toby

Ich hab ja natürlich gar keine Ahnung, finde diese Frage aber super, da mein grösstes Ziel ja Patagonien sein wird ;)

Ich hab mal im Fernsehen gesehen, dass es da irgendwo eine mega tolle Ranch gibt, wo man übernachten kann und dann auch gleich mit Ausritten und so, man wird richtig integriert in das Geschehen. Nur habe ich keine Ahnung wo das war und wie diese Ranch heisst. Das wäre eventuell eben auch eine coole Übernachtungs- und einfach Sein-Möglichkeit für ein paar Tage.

Weiss das eventuell jemand, was ich da meine? Ist sehr bekannt glaube ich und kam eben auch mal im Fernsehen letztes Jahr, auf ARD oder so..

Grüsse, Tanileha
0

Susu

« Antwort #2 am: 21. Februar 2010, 13:42 »
Hallo Toby,

wie genau definierst du denn Patagonien, ist ja ein großes Gebiet?

In den typischen Backpacker-Städten El Calafate, Puerto Natales, Punta Arenas, Ushuaia gibts mittlerweile so viele Hostels, dass es für uns in der Hauptsaison vor kurzem (Januar 2010) gar kein Problem war, vor Ort was zu finden. Wir haben wenn dann nur einen Tag vorher für den nächsten Ort reserviert.
Die Hostels sind auch meist so dicht beieinander, dass man sie bequem ablaufen kann wenn man nicht auf Anhieb Glück hat.

Teuer ist es schon sehr, im Vergleich zum Rest Argentiniens. Hier mal ein paar Beispiele unserer Reise:
El Calafate, 4er Dorm: 36 AR$ pro Person
Ushuaia, 6er Dorm, 60 AR$ pro Person (!)
Puerto Natales, 4er Dorm, 7.000 CLP pro Person

Zu Zeltplätzen kann ich für Patagonien leider nix sagen, wir waren immer in Hostels (außer im Torres del Paine NP). Hoffe, die o.g. Infos helfen trotzdem.


lg, Susu
0

Toby

« Antwort #3 am: 21. Februar 2010, 22:55 »
Danke fuer die Rueckmeldungen.

Tanileha: Ich kenn deine Ranch nicht, aber in Argentinien gibt es etliche solche "Estancias", auf denen du ein paar Tage am geschehen teilnehmen kannst, ausreiten und die gute Kueche geniessen. Ist aber sehr teuer.

Susu: Ja, ich mein etwa die gleichen Orte, Calafate, Ushuaia, Rio Gallagos, Punta Arenas und Puerto Natales. Ok, das beruhigt mich ein bisschen bezueglich Hostelpreisen und -verfuegbarkeit, danke :). Falls ich was guenstiges finde kauf ich mir ein Zelt, ansonsten Hostels, mal schauen.

lg an alle
0