Thema: Torres del Paine - The "W"  (Gelesen 940 mal)

Sony

« am: 13. Januar 2010, 16:49 »
Hallo in die Heimat

Für uns gehts dann jetzt nun bald auch in den Süden von Südamerika  ;D *freu, freu*. Und bei der Planung hat sich hinsichtlich des berühmten "Ws" im Torres del Paine noch eine kleine Frage ergeben. Den Lonely Planet habe ich schon in diesem Bereich durch und irgendwie werde ich diesbezüglich nicht schlau. Welche Richtung ist besser: Von Westen nach Osten oder von Osten nach Westen? Karoshi hat schon mal geschrieben, dass man von West nach Ost den Wind im Rücken hat, aber wie sieht es mit der besten Sicht auf die Berge und so aus?

Vielen Dank für Euer Feedback.
LG von der regnerischen Isla Bastimentos
0

karoshi

« Antwort #1 am: 13. Januar 2010, 23:15 »
Von den Blicken her macht es keinen Unterschied. Die drei Arme des 'W' sind Sackgassen, die man in beide Richtungen geht. Und in allen dreien gibt es spektakuläre Ausblicke. Auf dem restlichen Weg entlang des Sees leidet das Bergpanorama immer darunter, dass man zu nah dran ist. Die besten Blicke auf das Zentralmassiv mit den Cuernos del Paine gibt es vom Südufer des Sees aus, also auf der An- oder Rückfahrt mit dem Bus. Glücklicherweise wissen das die Busfahrer auch und legen Fotostopps ein.

LG, Karoshi
0

Sony

« Antwort #2 am: 14. Januar 2010, 17:26 »
Super, danke für die Info. Dann lassen wir den Wind entscheiden  ;).
LG zurück
Sony
0

Matzepeng

« Antwort #3 am: 30. Januar 2010, 04:20 »
Geh zur TdP Fragerunde im Erratic Rock Hostel. War zumindest noch vor einem Jahr jeden Nachmittag.

Dort wird dir empfohlen mit dem Uhrzeigersinn zu laufen. Andere sagten uns, dass es besser wäre, das Wetter entscheiden zu lassen und wenn man freie Sicht auf die Torres hat, von Osten her anfangen sollte, also gegen den Uhrzeigersinn.

Frag 5 Leute und du bekommst 6 Meinungen.
0

Susu

« Antwort #4 am: 01. Februar 2010, 02:18 »
Der kostenlose 3 clock talk im Erratic Rock Hostel in Puerto Natales findet immer noch statt.
Wir waren vor ca. 3 Wochen dort zur Vorbereitung unserer Wanderung im Torres del Paine Nationalpark und haben viele, viele kleine nuetzliche Tipps erhalten.

lg, Susu
0

eui

« Antwort #5 am: 01. Februar 2010, 13:33 »
Den Talk im Erratic Hostel kann ich auch nur empfehlen.

Ich bin das W von West nach Ost gelaufen. Hatte meiner Meinung nach den Vorteil, dass der erste Tag die kürzeste Strecke ist, was sehr sinnvoll sein kann, da der Rucksack an dem Tag noch packevoll ist. Zudem kann man für den zweiten Tag alles im Camp lassen und dann kommt die längste Strecke an Tag 3 mit bedeutend weniger Gepäck. Und man spart sich das allgemeine Highlight (für die meisten der Torres) für den Schluss.

Viel Spass euch.
0

Tags: