Thema: Worldtrip 12 Monate Orient/ Asien / Mittel und Südamerika  (Gelesen 1007 mal)

lucke99

Hi zusammen,

seit 5 Tagen bin ich nicht mehr abzubringen von der Idee mal die Welt zu bereisen.
Als allererstes bin ich auf diese sehr informativ und ausgeklügelte Seite gestoßen.
Ein Megagroßes Lob an alle die dies bewerkstelligt haben.

Nun bräuchte ich etwas Unterstützung bei der Planung:

Was haben wir vor ?

Ziele sind vorerst mal Grob gesteckt mit

Dubai, Nepal richtung Mt. Everest danach Richtung Süden in den Asiatischen Raum aber genaue Ziele hab ich noch nicht.

Ausgefeilt hab ich bisher nur Amerika

die soll beginnen in Cancoon und Zickzack durch Mittelamerika bis runter nach Panama,
von Panama nach Bogota,dann Ecucador ( mit Aufenthalt auf den Galapagos)
danach Iquitos den Amazonas entlang nach Macapa
Per Flug nach Lima runter nach La Paz


und Chile danach sollte der Rießengletscher in Patagonien nicht fehlen...evtl als südlichster punkt von Südamerika und dann wieder rauf nach Buenos Aires vorbei an dem Wasserfall an der Greze zu Argentinien mit Ziel Rio de Janero bis letztendlich Salvator der Abflugpunkt nach Deutschland sein soll.

Gedacht hatte ich mit ca 1 Woche Aufenthalt pro Ziel ... wobei ich schon gebuchte touren in Amazonien gesehen habe die für 3100 Euro 3 oder 4 Wochen  von ecuador bis macapa beinhalten.

Resiebudgett hab ich 20.000 pro Person ( also ich mit meiner Freundin beanschlagt...

Ist das alles noch nahezuzu realisieren oder muss ich schon jetzt einiges Abspecken?


Danke für Alles

Gruß

Lucke99


p.s.
Sorry für Rechtschreibfehler aber mein Browser spinnt  ;-)
0

karoshi

« Antwort #1 am: 14. Januar 2010, 11:35 »
Hallo Lucke99,

das klingt alles noch etwas vage, besonders der Asien-Teil. Deshalb finde ich es schwierig bis unmöglich, eine Prognose abzugeben, ob das zu relisieren ist. Wie lange wollt Ihr denn insgesamt unterwegs sein, und ist das Budget von €20.000 für beide zusammen? Was ist darin enthalten und was nicht? (Tickets, Versicherungen, laufende Kosten zu Hause?)

LG, Karoshi
0

lucke99

« Antwort #2 am: 15. Januar 2010, 05:12 »
Hi Karoshi,

danke für deine Antwort,

über den Asienteil muss ich noch einige Bücher lesen und mich noch schlau machen was meine must´s betrifft.
die 20000 sollten pro person sein und alles beinhalten...

wohnung würden wir untervermieten an bekannte
Auto etc verkaufen

die Südamerikaroute habe ich mal beanschlagt mit 1 Woche Aufenthalt pro punkt dies wären suma sumarum ca
22 wochen zzgl 3 wochen puffer also insgesamt 25 wochen / 1 halbes Jahr

was mir evtl sorgen bereitet ist der amazonasraum und die dreieckkonstelation chile/patagonien/buenos aires... das es mir auf der landkarte so vorkommt als wäre ich ewig unterwegs...

danke und gruß

lucke99
0

karoshi

« Antwort #3 am: 15. Januar 2010, 08:06 »
Das Geld wird auf jeden Fall für ein Jahr reichen, wenn der Schwerpunkt auf Asien und Lateinamerika liegt.

Ein halbes Jahr für den Lateinamerika-Teil klingt machbar. Es sind zwar lange Distanzen, aber auf den Hauptverkehrsrouten (gerade in Chile und Argentinien) fahren gute Nachtbusse, die einem einiges an Zeit sparen. Man kann auch teilweise Inlandsflüge nutzen, besonders im Amazonasgebiet macht das Sinn, aber auch nach/von Patagonien.

Die Aussage "eine Woche pro Ziel" ist für mich allerdings noch etwas schwammig. Was ist denn für Euch ein "Ziel"? Eine Stadt? Ein ganzes Land? Wenn ich mal die beiden ersten Stationen als Beispiele nehme, würde ich sagen, dass eine Woche Dubai wahrscheinlich schon zu viel ist. Dagegen dauert in Nepal alleine der Everest Base Trek (ich nehme ja nicht an, dass Ihr auf den Berg wollt ;)) mindestens 2 Wochen, und dann habt Ihr noch nichts vom Rest des Landes gesehen. Über ein Land wie Indien wollen wir gar nicht erst reden...

Es ist im Prinzip keine schlechte Idee, sich die Programme der Veranstalter anzusehen, um eine ungefähre Vorstellung zu kriegen, wie lange alles dauert. Aber wenn Ihr auf eigene Faust unterwegs seid, müsst Ihr da immer noch einiges draufschlagen, weil der ganze Organisations-Overhead dazu kommt und Ihr auch für den Transport länger braucht.

In einem anderen Thread habe ich auch den Rat gegeben, dass sich bei einer Kombination von Südamerika und Süd-/Südostasien u.U. anbietet, zwei Gabelflüge von Europa aus zu machen, wenn nicht noch andere Kontinente/Regionen dazwischen besucht werden sollen.

LG, Karoshi
0

lucke99

« Antwort #4 am: 09. Februar 2010, 22:59 »
Hi KAroshi,

danke für deine Unterstützung,

als Eckpunkt für die vorerst noch grobe planung war gedacht für die punkte die ich nun in meiner Südamerikakarte abgestekt habe pro punkt eine woche wobei ich geplant habe z.b falls es mir in salvator zu langweilig werden würde ich diese evtl auf 2 tage verkürze und evtl nach Belém weiterfahre.
was mir noch etwas mehr kopfzerbrechen macht ist die politische Situation vor Ort... eine Bekannte war vor kurzem in Honduras und war komischerweise die letzte die dann noch reindurfte... 3 oder 4 tage später hat sie wieder bekannte getroffen die gemeint hätten gegen 10:00 Uhr vormittags hätten Sie die grenzen geschlossen...
vor allem etwas mulmig ist mir bei dem gedanken in ecuador oder kolumbien plötzlich in guerilla fänge zu gelangen da dies ja bekanntlich im Coca-Territorium liegt

Gruß lucke99
0

Tags: