Thema: Sprachschule Panama oder Buenos Aires  (Gelesen 849 mal)

Sony

« am: 24. November 2009, 22:46 »
Hallo da draussen

Ich habe mal wieder eine kleine Frage. Wir sind auf der Suche nach einer spanischen Sprachschule, entweder Panama oder Buenos Aires. Ein paar Grundkenntnisse sind schon vorhanden, allerdings reichen die für das nuschelnde Militär (Wir sind mit dem Auto unterwegs und kommen immer wieder an eine Kontrolle) irgendwie nicht aus  ;).
Zu letztgenannter Stadt habe ich schon diesen Beitrag gefunden
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1313.0
Allerdings hinsichtlich Panama noch gar nichts. Auf Grund unserer Reiseroute kommen nur diese zwei Städte für uns in Frage. Hat von Euch einer Tipps und kann von seinen Erlebnissen berichten? Das wäre super.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Sonnige Grüsse aus Tulum
Sony
0

farmerjohn

« Antwort #1 am: 02. Dezember 2009, 18:29 »
Ja also meiner Meinung nach ist Buenos Aires (BA) was fuer Leute, die nach monatelangem Natur- und Landschaftstrip und rohe-Ziegelsteine-mit-Wellblech-Architektur endlich froh sind, eine Grossstadt zu besuchen, die mal an Madrid, mal an Paris und dann wieder an Wien erinnert. Oder fuer Intellektuelle, die aus Europa rausgeflogen sind(waren) und eine Stadt mit Verlagen such(t)en. Hervorragende Staeks bzw. Parrilladas, unschlagbar, die besten der Welt! - und guten Wein gibt's dazu, und natuerlich Tanzzaele und Tango-Nostalgie.
Ansonsten fand ich BA ziemlich eintoenig, landschaftlich wie Schleswig-Holstein, alle Ausflugsorte sind mindestes ein- bis zwei Tagesexkurionen entfernt (also wie in suedeuropaeischen Hafenstaedten im Sommerhalbjahr mal eben Pause und fuer 2h zu Fuss/mit dem Zug zum Strand, einmal ins Meer huepfen und ein bisschen Fisch in der Strandkneipe, das iss in BA nicht).
Wer sich nach seinem Spanisch-Kurs z.B. beim spanischen Koenig als Pressesprecher bewerben will oder aehnliches, sollte wegen des starken Dialekts lieber anderswo eine Sprachschule besuchen.
Wer normalerweise in Deutschland lebt und wen es auch wegen der Exotik nach Lateinamerika zieht, waere meiner Meinung nach mit einer im exotisch-tropischen Klima Panamas gelegenen Sprachschule besser bedient, aber nicht in Panama-City, sondern irgendwo auf nem Dorf oder besser noch an der Kueste.
Wer sich aber rein in der Stadt aufhalten will, der ist mit BA besser bedient.
 

0

karoshi

« Antwort #2 am: 03. Dezember 2009, 07:16 »
Hi Sony,

neben Buenos Aires wäre Mendoza noch eine klassische Alternative in Argentinien. Ist jetzt auch nicht sooo weit weg von BsAs, man kann mit dem Bus in einer (langen) Nachtfahrt hinkommen.

Im Übrigen habe ich mir sagen lassen, dass in den Schulen in Argentinien nicht so ein starker Dialekt gesprochen wird. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Dialekt in Panama nicht unbedingt besser zu verstehen ist. (Ein klareres Spanisch spricht man in Peru/Bolivien/Ecuador, außerdem in allen mittelamerikanischen Ländern, die nicht Belize oder Panama heißen. Es wäre mir an Eurer Stelle aber auch wichtig, den Kurs am Anfang zu machen, d.h. dort, wo Ihr auf Euer Fahrzeug warten müsst.)

LG, Karoshi
0

Sony

« Antwort #3 am: 03. Dezember 2009, 17:12 »
Hallo Zusammen

Danke erstmal für Eure Antworten.
Nein, als Pressesprecherin bei der spanischen Königin wollten wir uns eigentlich nach dem Spanischkurs nicht bewerben ;).
Wenn ich das so mit dem Dialekt lese, dann wäre der Argentiniesche wohl wahrscheinlich besser für uns, weil wir ja noch durch Argentinien wollen nach dem Kurs und nicht durch Panama. Ausserdem scheinen die Schulen, die wir in Panama gefunden haben, teurer. Also noch ein Grund in Argentinien auf unseren Wagen zu warten. Mache ich mich mal auf die Suche nach einer Schule in Mendoza.

Noch mal Danke an Euch.

Liebe Grüsse aus Belize.
Die mückengeplagte Sony
0

Tags: