Thema: mit dem VW Käfer von Mexiko nach Panama  (Gelesen 1199 mal)

el pinche aleman

« am: 03. November 2009, 00:03 »
Ich plane einen Roadtrip in einem alten VW Käfer von Mexiko nach Panama. Da ich immer noch einige Fragen habe, wäre es super, wenn jemand was zu den folgenden Punkten wüsste:

-   Wie läuft das mit den Grenzüberschreitungen ab? Geht das i.d.R. reibungslos über die Bühne, kann es vorkommen, dass man evtl. nicht passieren darf und gibt es extra Gebühren für Autos?
-   Ist es generell möglich, das Auto in Panama weiterzuverkaufen?
-   Findet man auf dem Weg andere Traveller, die man mitnehmen kann?
-   Was, wenn man eine Panne hat. Gibt es viele Werkstätten in Mittelamerika? Ist auf die Mechaniker verlass?
-   Was sollte man finanziell ansetzen?
-   Wie stehts mit dem Thema Sicherheit?
-   Hat jemand schon mal was ähnliches gemacht und kann mir spezielle Tips geben?
Bin für Antworten jeglicher Art sehr dankbar. wär super, wenn ihr mir weiterhelfen könnt meinen Traum zu verwirklichen!
0

Soxa

« Antwort #1 am: 03. November 2009, 12:58 »
Hola pinche aleman  ;)
also ich bin mal mit Freunden für drei Wochen durch Mexico, von D.F. nach Pie de la Cuesta dann Taxco und dann nach Xalapa mit nem VW Käfer. Bei uns lief alles reibungslos und es gab keine Probleme. Ich denke aber Mechaniker werden sich mit nem Käfer garantiert auskennen, vor Ort fahren ja zig Leute damit. Zum Autoverkauf kann ich leider nichts sagen, da der Käfer nem mexikanischen Freund von mir gehört hat.

Wünsche aber auf jedenfall eine super Zeit, aber die wirst Du garantiert haben!
VG,
Soxa
0

Sony

« Antwort #2 am: 03. Dezember 2009, 17:37 »
Hi Pinche Aleman

Wir sind auch gerade mit einem Auto (allerdings kein Käfer) in Zentralamerika unterwegs. Viele Grenzgänge haben wir hier noch nicht hinter uns, aber Du kannst unsere Erfahrungen auf unserer Homepage www.aufzumhorizont.ch bei Zeiten nachlesen.
Wollt Ihr den Käfer aus Europa "mitnehmen" oder hier in Zentralamerika kaufen? Wir haben nämlich gelernt, dass ein mexikanischer VW Bus, nicht das gleiche ist wie ein europäischer VW Bus. Wir haben von einem Päarchen gehört, dass Schwierigkeiten hatte mit Ihrem VW Bus. Die Mechaniker haben die Haube aufgemacht und nur den Kopf geschüttelt, es aber dann doch irgendwie gemacht. Leider fuhr der Wagen an der nächsten Grenze doch nicht mehr weiter. Jetzt haben sie einen "neuen" Motor hier eingebaut. Ich will Euch keine Angst machen, für einen Käfer muss das nicht gelten. Und wie Soxa schon geschrieben hat, Ihr seid nicht allein. Der Käfer ist in Mexico ein Nationalauto  ;).
Vom hören sagen, ist der Grenzübergang nach Guatemaler der "schlimmste". In Belize hat es reibungslos geklappt.
Hinsichtlich eines Verkaufes kann ich leider nichts sagen.

Viel Spass noch bei der Planung.
Grüsse aus Belize
Sony
0