Thema: Indien allein als Frau  (Gelesen 4448 mal)

Alice

« am: 14. September 2009, 21:17 »
Hallo Zusammen,

ich bin gerade dabei meine 9-10-monatige Reise durch Neuseeland und Indien zu planen und habe trotz ausführlicher Recherche in diesem sehr informativen Forum noch nicht alle Antworten auf meine Fragen gefunden... also werde ich Sie einfach mal stellen und hoffen, dass sich jemand findet, der mir mit seinen Erfahrungen helfen kann...

Ich plane gegen Juli 2010 von Neuseeland aus weiter nach Indien zu fliegen, wahrscheinlich nach Madras. Dort wollte ich versuchen, mich zunächst in einem Projekt mit Freiwilligenarbeit zu engagieren. Hat jemand Erfahrungen mit Freiwilligenarbeit in Indien und kennt vielleicht Organisationen an die man sich gut wenden kann??

Danach wollte ich den Süden Indiens bereisen und mich schließlich von Goa nach Mumbai hochbewegen, um von dort zurück nach Deutschland zu fliegen. Eingeplant habe ich dafür 4-5 Monate inclusive Freiwilligenjob.

Ist das zu kurz? Und wie ist das mit dem Monsun? Ich weiß, dass das von Juli bis November nicht die beste Reisezeit für Indien ist. Kann man das trotzdem machen, oder ist wirklich davon abzuraten?

Und allein als Frau? Hat da jemand Tips, wie man sich am Besten bewegt, verhält etc.. ist es sehr schwierig Indien alleine zu bereisen?

Wie Ihr seht, bin ich noch sehr grün hinter den Ohren, was Indien angeht... also dankbar für jeden Tip...

LG

Alice


0

Diz1

« Antwort #1 am: 16. September 2009, 10:58 »
Hallo Alice,

in Indien wirst du als weisse Frau dank Hollywood als immerwillig angesehen. Das reicht von billigen Anmachen bis zu Grabschereien. Resolutes auftreten sollte hier helfen.
In Goa ist z.B. tourist watching einb beliebtes Freizeitvergnügen (Frauen in Bikini oder gar oben ohne gibts sonst nur im Playboy).

Monsun ist immer sehr lokal begrenzt. Einach mal die Klimakarten studieren. Dann kannst du schön ausweichen.

Gruss,
Diz
0

Luci

« Antwort #2 am: 25. Juni 2010, 16:26 »
Hallo, ich komme auch allein, werde Ende September in Indien ankommen und zwar in Mumbay. Vielleicht kann man sich wo treffen, bin flexibel was die Richtung angeht. Möchte mir das ganze Land ansehen, egal wo ich von Mumbay aus beginne. Bei Interesse einfach mailen, danke.  m.wurz.erAThotmail.com
0

Skraal

« Antwort #3 am: 26. Juni 2010, 09:00 »
Nicht nur weiße, ſondern auch indiſche Frauen, leiden unter dem sogenannten „eve teasing“, das von anrüchigen Bemerkungen über „zufälliges“ Berühren im Bus, bis zum handfeſten Grabſchen gehen kann.

Als Mann kann ich nicht aus eigener Erfahrung ſprechen, aber ich habe mich mit einer alleinreiſenden Frau in Indien unterhalten und ſie hat erzählt, daß der perſönlich beſte Weg damit umzugehen, der iſt, den auch indiſche Frauen gehen: ignorieren.
Aus dieſem Grund gibt es auch in Zügen eigene Frauenabteile, und oftmals eigene Warteſchlangen für Frauen, um dieſem Problem zu entgehen. Für junge, indiſche Männer ſtellt eve teasing leider ein normales Verhalten dar und Frauen in Indien haben es ſchwer, dagegen anzugehen, wenn man auch immer mehr kritiſche Artikel in Zeitungen lieſt oder auch im Fernſehen darüber hört.

4-5 Monate für Indien ſind gut - da kannſt Du viel ſehen, aber mehr iſt immer beſſer. ;)
0

White Fox

« Antwort #4 am: 26. Juni 2010, 11:02 »
Indien als Frau ist machbar - aber manchmal leider SEHR nervig. Ich hatte bisweilen Hotel-Manager die plötzlich mit mir auf's Zimmer wollten oder erhielt eindeutige Angebote von 65-jährign Kellnern. Und ich bin ganz sicher niemand, der sich besonders freizügig anziehen würde oder sehr weiblich wirken würde, im Gegenteil.
Ich kann nur den Rat geben, sich da ein dickes Fell zu zulegen, wirklich gefährlich wird es, wenn man den aufpasst, aber nur selten.

Ansonsten: Ich wollte insgesamt 3 1/2 Monate in Indien bleiben und bin nach der Hälfte "geflüchtet", das Land hat mich kirre gemacht. Bei Indien würde *ich* empfehlen erstmal ein paar Wochen reinzuschnuppern, ob es einem den überhaupt gefällt.
0

Nausikaa

« Antwort #5 am: 30. Juni 2010, 00:59 »
Hallo Alice,

ich war 2005 mit FSL India in Indien, das ist eine NGO, die sich vor allem in Südindien engagiert und mit der viele deutsche Organisationen zusammenarbeiten. Ich war damals allerdings nicht in einem regulären Projekt, sondern in einem Tsunami Refief Camp. Die Campleader waren allerdings so unterschiedlich, dass ich die Organsition nicht eindeutig beurteilen kann und selbst nicht genau weiß, ob ich nochmal mit ihr arbeiten möchte.
Von den drei Leadern, die ich kennengelernt habe, waren zwei sehr jung, sehr unerfahren und sehr nett und bemüht, der dritte allerdings, ein Arzt um die Vierzig, ziemlich autoritär. Wir waren gekommen, um beim Wiederaufbau zu helfen, sollten dann aber stattdessen ein Müllprojekt starten... was darin gipfelte, dass der Plastikmüll gegen den Widerstand einiger (nicht aller) Volontäre mitten im Dorf verbrannt (!) wurde! Trotzdem war es insgesamt eine der tollsten, spannendsten Reisen meines Lebens! :-)
Da wie gesagt ziemlich viele Organisationen mit FSL arbeiten, schätze ich mal, dass die Arbeit im Allgemeinen gut läuft. Schau Dir doch einfach mal im Internet die Projekte an!

Was das Alleine-Reisen angeht, bin ich mit großen Ängsten hingefahren, hab dann aber gar keine schlimmen Erfahrungen gemacht. Ich war allerdings auch nicht in den richtig großen Städten wie Delhi oder Mumbai, wo die Sache bestimmt anders aussieht, sondern bin in Bangalore gelandet. Da war ich erstmal zwei Tage lang allein in einem Hotel, bevor es weiter an die Küste ging. Am ersten Tag hab ich mich trotz Karte gleich verlaufen und mich meinem Kulturschock-Reiseführer geschuldet nicht getraut, irgendeinen Mann anzusprechen und nach dem Weg zu fragen oder mich in eine Rikscha ohne Taxometer zu setzen. (Andere gab es aber nicht.) Also hab ich immer Frauen oder Uniformierte gefragt, die mir, sofern sie Englisch sprachen, auch gerne weitergeholfen haben. In gemischten Gruppen haben allerdings immer die Männer geantwortet! :-)

Es war eigentlich überhaupt nicht bedrohlich, außer in meinen kulturgeschockten Kopf, auch die Männer im Hotel oder beim Geldwechseln waren absolut höflich. Später war ich immer mit anderen unterwegs, hab aber auch in Tamil Nadu oder Goa - auch in reinen Frauengruppen - überhaupt keine schlechten Erfahrungen gemacht. Trotzdem habe ich reichlich Respekt davor, alleine durch Indien zu reisen. (Obwohl meine allernervigsten Erfahrungen aus Rom stammen - schlimmer geht's fast gar nicht...!) Ich bin aber auch eher eine von der ängstlichen Sorte und deswegen keine gute Referenz. Ich kenne eine Frau, die monatelang durch ganz Indien gereist ist, in den kompliziertesten Situationen gesteckt hat und immer nur freundlich und fürsorglich behandelt wurde. Allerdings gibt es da ja auch ganz andere Erfahrungen, wie ich den vorhergehenden Kommentaren entnehmen kann. Wahrscheinlich brauchst Du einfach ein dickes Fell...

Viel Spaß bei der Planung!
Nausikaa

0

leah_79

« Antwort #6 am: 07. Juli 2010, 22:43 »
HI

War vor 4 Jahren alleine in Indien.. erst 3 Wochen geführt, danach noch 2.5 Wochen alleine unterwegs: Goa, Nachtzug nach Bombay von da aus noch nach Aurangabad und wieder zurück... Ich hab die Erfahrung durchaus als positiv empfunden...

Klar, man wird angestarrt, überall und immer, aber das war auch so, als wir in der Gruppe unterwegs waren... Danach - als ich alleine unterwegs war, kamen mir die Inder - auch Männer - als hilfsbereit vor. Hatte in den Zugfahrten mit einigen Kontakt (jeder Indier fragt einen ja, woher man kommt, was man tut, etc.), war interessant und vor allem haben mir damals sowohl im Zug von Goa nach Bombay als auch von Bombay nach Aurangabad je ein Mann eine Visitenkarte in die Hand gedrückt und gesagt, falls ich Probleme hätte, solle ich mich jederzeit melden - obs ernst gemeint war, weiss ich nicht, aber es war in der Situation auch nicht aufdringlich... Derjenige im Zug nach Aurangabad (ein älterer Herr) hat mich sogar noch in ein Taxi verfrachtet und dem Fahrer gesagt, wohin er mich bringen soll (und das sogar ohne Umweg über Schmuckgeschäft o.ä.) :)

Vielleicht hatte ich einfach Glück, aber auf jedenfall habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht..

LG
0

Tags: