Thema: TIPP: Fraser Island & Whitsundays  (Gelesen 5659 mal)

Matzepeng

« am: 12. September 2009, 02:01 »
Tach zusammen,

wer in OZ die Ostkueste bereisen moechte, wird an Fraser Island und den Whitsundays nicht vorbeikommen.

Dann kommt natuerlich schnell die Frage auf, wie am besten? Zu erst mal hat die Erfahrung gezeigt, dass es sich lohnt vor Ort zu vergleichen, Leute zu befragen, sich beraten zu lassen und last-minute Preise abzustauben, anstatt schon lange im Voraus in Sydney oder Cairns zu buchen. Da wird einem dreist ins Gesicht gelogen und Fantasiepreise zur Berechnung vorgelegt. Besonders Wicked Travel hat sich negativ hervorgetan. So war das zumindest im August, also im 30 Grad kalten Winter Australiens. Im Sommer, kann das natuerlich anders aussehen...

Fraser Island

Die populaerste Art die groesste Sandinsel zu erkunden, ist eine Selbstfahrer-Tour mit ca 10 anderen in einen Jeep gepfercht. Es gibt verschiedene Anbieter und man sollte wirklich vergleichen! Abzuraten ist von Koala Tours, die ganze Ausruestung ist Schrott, das Briefing war ein Witz und man wird behandelt wie ein Kleinkind. Grundsaetzlich muss man sich natuerlich ueberlegen, ob man 3 Tage Kompromisse mit anderen (vorher unbekannten) Gruppenmitgliedern eingehen will oder doch nicht selber ein 4WD mieten moechte, was natuerlich deutlich teurer ist. Eine weitere Option ist, sich einer Gruppe anzuschliessen und eine gefuehrte Tour zu machen, die preislich zwischen den vorher genannten Moeglichkeiten liegt und man eben nicht zeltet, sondern in Hostels auf der Insel schlaeft und man rund um die Uhr mit Infos und essen gepampert wird.

Wie gesagt, wenn Self-Driving Tour, dann unbedingt vorher vergleichen und nicht gleich zuschlagen.  Und auf keinen Fall Koala Tours! Boese, boese, boese!!!

Einen Erfahrungsbericht gibt es hier: http://projekt365.wordpress.com/2009/09/07/spas-im-sandkasten/


Whitsundays

Im Prinzip aehnliche Ueberlegungen wie bei Fraser. Wer leicht seekrank wird udn nicht auf dem Boot uebernachten moechte, dem bleibt eigentlich nur eine Option und die heisst Koala Adventure Island (South Molle Island). Man schlaeft in einem riesigen Ressort mit Pool und allem Tralala. Das war sogar ueberraschend ok und fuer Koala-Standards auch erstaunlich sauber. Ich wuerde aber sagen, weil wir die einzige Gruppe im Ressort waren und man mit so wenigen Leuten nicht so viel Dreck machen kann.

Ansonsten bietet sich vor allem fuer zeitlich nicht so eingegrenzte Reisende "Hand gegen Koje" an. Heisst, man hilft auf dem Boot mit aus (die richtigen Gaeste bekochen oder abwaschen)und hat sonst viel Zeit zum schnorcheln und auf Deck abhaengen. Man kann im Hostel (auf keinen Fall Whitsunday Wanderers oder Koala!!!) nachfragen oder auch mal ans schwarze Brett bei Leas Bookshop schauen, da findet man immer ein cooles Boot mit entspannten Reisenden, die sich nicht die ganze Zeit nur auf dem Boot zusaufen wollen, sondern sich wirklich fuer die Unterwasserwelt des Riffs interessieren.

Dann findet man auch evtl ein richtiges Segelboot und faehrt nicht die ganze Zeit auf einem motorbetriebenen Katamaran. man sollte auch vorher die Ab- und Anlegezeiten checken. Uns wurde ein 3-Tagestrip verkauft, es waren letztlich aber weniger als 48 Stunden. Wicked Travel = boese, boese, boese. Nicht mit Wicked Travel buchen, die ziehen euch nur ueber den Tisch!!!

Bericht demnaechst.


Ich hoffe das hilft etwas zur Entscheidungsfindung.


Sonnige Gruesse aus Cairns,
Matzepeng
0

Stecki

« Antwort #1 am: 12. September 2009, 08:29 »
Ganz allgemein bleibt zu sagen dass man am besten ein Package mit beiden Touren kauft, welches davor und danach jeweils noch eine Übernachtung im Backpacker beinhaltet (in der Regel in Airlie Beach und Rainbow Beach). Ich weiss unseren Anbieter leider nicht mehr, aber die beiden Touren waren wirklich super, und besonders das Essen auf dem Boot war ausgezeichnet.
0

Matzepeng

« Antwort #2 am: 12. September 2009, 11:54 »
Das stimmt leider nur bedingt...

Mal ein paar harte Fakten. Wicked Travel hat uns folgendes vorgerechnet (Preise pro Person):

Fraser Island AU$190, Whitsundays AU$349, plus Hostelgutscheine im Wert von AU$200. Und wir haben großzügig AU$100 Rabatt bekommen.

Dann haben wir die Koala Website gecheckt und zufällig kostete da haargenau die selbe Fraser-Tour nur AU$150.

Vor Ort aufgrund von Low Season nur AU$100... Dort konnte man dann auch gleich die Whitsunday-Tour buchen, die wir dummerweise schon von Sydney aus gekauft hatten. Allerdings zwei zum Preis von einen...

Nach Adam Riese wären das dann AU$274,50 (100+349/2), statt AU$439 (190+349-100). Und die so gesparten ca 165 Kröten hätte ich lieber hätte ich lieber in sinnvollere Sachen investiert, als sie einem schlechten Travel Agent in den Rachen zu schmeißen...

Die Hostelgutscheine waren das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt waren, ein Dreckloch nach dem anderen. Einige dieser tollen Hostel verticken ihre Kontingent vor allem über solche Pakete, weil sie sonst kein Schwein bei Hostelworld.com oder hostels.com buchen würde. Da gibt es nämlich immer schöne Reviews...

Trotzdem sollte man sich IMHO überlegen, Saison hin oder her, bei Fraser nicht auf jeden Pfennig zu schauen und die Whitsundays lieber als Crewmitglied zu machen...

Prost,
Matzepeng
0

kinesias

« Antwort #3 am: 12. September 2009, 12:41 »
Kann Matzepeng zustimmen. Wir haben Fraser und die Whitsundays damals direkt als Paket bei Wicked Travel in Sydney gebucht. Dabei haben wir letztendlich den gleichen Preis gezahlt als wenn wir beides vor Ort gebucht hätten. Aber allerdings auch nur, weil der Travel Agent von seinem ersten Discount nochmal runter gegangen ist, als wir nicht buchen wollten...
Es ist leider alles andere als der "grosszügige" Preisnachlass, der einem vorgerechnet wird.

Für die Whitsundays kann ich die Wings 2 wärmstens empfehlen! Die Crew war super und das Essen grandios. Nur wenn wir schnorcheln oder tauchen waren, haben wir nichts zu essen bekommen :)

Gruss
Peter
0

Stecki

« Antwort #4 am: 12. September 2009, 18:46 »
Tut mir leid für Euch aber wir waren vollends zufrieden, auch mit den Hostels. Den Withsunday-Trip haben wir übrigens auf der "Broomstick" verbracht. Allzuviel bezahlt haben wir dafür nicht, weiss nicht mehr genau wieviel (auf jeden Fall viel weniger als Matzepeng). Wir hatten die Touren schon in Cairns gebucht.
0

Matzepeng

« Antwort #5 am: 08. Mai 2010, 10:37 »
Oh, bin zufällig über den alten Beitrag gestolpert.

Den Bericht zu den Whitsundays gibts mittlerweile auch: http://projekt365.wordpress.com/2009/09/22/segeltorn-mit-motor/
0

gracy

« Antwort #6 am: 10. September 2016, 08:48 »
Hallo,

da die Beiträge hier alle schon etwas älter sind, gibt es jemanden, der vor kurzem eine dieser Touren gebucht hat? Ich möchte nächste Woche für 3 Tage auf Fraser Island sein (sonst nix, also keine Übernachtung davor oder danach) und werde von Noosa starten. Hier gibt es uuuuuunzählige Touranbieter und alle wollen einen Haufen Geld. Deshalb wären eure Erfahrungsberichte hilfreich!  ;)

Danke!!
0

Reisender215

« Antwort #7 am: 10. September 2016, 18:47 »
Bin seinerzeit vor Ort hin gegangen direkt beim Anbieter.  Habe auf nen "last minute" gewartet. U d bin an beiden Touren für die Hälfte mit gefahren. Fraser war sogar ne self drive tour.  War mir gar peinlich darüber zu reden was ich bezahlt habe, wenn die anderen darüber Sprachen.  Ein paar Tage zeit solltest du haben . Bis wirklich noch ein Platz  (wenn du allein bist) übrig ist . Am beSteuer vor den Start der Tour nochmal ins Büro . Hartnäckigkeit zahlt sich sicher aus !

Fraser ist ganz toll . Da waren seinerzeit aboriginals, mit denen bin ich einfach mit.  Dingos suchen, Schildkröten.  Die haben über Sterne geredet usw. War toll . War 3 Tage da. Whitsundays, ist toll bedenke aber das KEIN einziger Tourist, wirklich an den white haven beach kommt. Der touri beachten ist klasse aber eben nicht DER beach. So nen Segel trip dort ist schon sehr lustig . Viel gesaufe auf dem Boot.  Also happy goon
0

gracy

« Antwort #8 am: 11. September 2016, 05:08 »
weißt du noch, welcher Anbieter das war und was du bezahlt hast für 3 Tage Fraser?
(hier braucht es dir ja nicht peinlich sein  ;))
0

Reisender215

« Antwort #9 am: 11. September 2016, 20:48 »
Bei Fraser, war das in einem Hostel  ( rainbow glaube ich ) Preis war sicher  200 $ 3 Tage self drive tour .

Airle Beach (Wd) hat es mehrere Anbieter für alle Preise.  Das Boot war schlecht , das Essen ok. Viel zu viel goon. Naja gut wird wohl bei den meisten Anbietern sein ;) . Oder es wird sehr teuer. Glaube aber das es gar unter 200$ war. Bin mir da aber nicht mehr sicher. Dauerte ein paar Tage, bis ich was gefunden hatte. War mit einer Übernachtung.
0

Claudia-to-go

« Antwort #10 am: 12. September 2016, 07:44 »
Ich weiß nicht, ob das für jemanden interessant ist, dennoch: Wir haben damals keine Tour für Fraser gebucht, sondern sind mit dem Schiff rüber und wurden dort von einem 4WD-Taxi abgeholt und zum Campingplatz gebracht.

Von dort aus haben wir Wanderungen, u.a. Lake Mc Kenzie gemacht. Wir fanden es toll und vor allem super-einsam.

Nach ein paar Tagen haben wir uns wieder vom Taxi abholen lassen.

Obacht: Wegen der Dingos unbedingt fest verschließbare Kisten mitnehmen.
0

karoshi

« Antwort #11 am: 12. September 2016, 13:01 »
Obacht: Wegen der Dingos unbedingt fest verschließbare Kisten mitnehmen.
Oh ja! Wir sind damals auf eine Gruppe gestoßen, denen Dingos die Vorräte aus dem Zelt geplündert hatten. Nicht nur, dass alles unbrauchbar und die Ausrüstung teilweise beschädigt war, sondern die haben von den Park Rangern auch noch eine Strafe aufgebrummt bekommen, weil das Füttern von Dingos streng verboten ist.
0

Reisender215

« Antwort #12 am: 12. September 2016, 13:23 »
Dingos an sich machen nichts . Ich bin dann zum Abend hin mit aboriginals Dinges suchen gegangen. Wichtig ist nur auf keinen Fall essen dabei haben . Wer im Zelt essen hat, zieht nicht nur dingos an . Auch Ratten usw.
0

gracy

« Antwort #13 am: 18. September 2016, 04:58 »
Also für 200 $ hab ich die Tour nirgends gefunden. Ich hab 390 $ bezahlt, inklusive Übernachtung davor und danach im Hostel in Noosa. Hab aber danach gesehen, dass es sie auch für 350$ gegeben hätte.
Es war sau cool, aber ich würde jedem empfehlen, der nicht alleine reist, selbst ein SUV zu mieten und die Insel auf eigene Faust zu besuchen. Ich hätte locker auch noch paar Tage länger bleiben können!  8)
0