Thema: Zelt: Scout Tarp Extrem  (Gelesen 1922 mal)

Ronnyhimself

« am: 08. September 2009, 13:42 »
Hallo Leute,

ursprünglich hatte ich ja nicht vor ein Zelt mit auf meine Reise zu nehmen wegen des Gewichts, jetzt habe ich aber etwas entdeckt, was mich nochmal darüber nachdenken lässt und zwar das Scout Trap Extrem von Exped. Das Teil ist extrem vielfältig und wiegt gerade mal 1.2Kg bei einem Packmass von 15x25cm.

Infos hier:
Exped Homepage (Exped Marke -> Zelte -> Tarps)oder hier oder hier

Wenn ich bedenke, dass ich alleine in Patagonien bestimmt eine Woche oder mehr campen will, und auch auf der Osterinsel vermutlich ein paar Wochen im Zelt schlafen werde, würde es sich bereits lohnen. Das Teil gibts ab ca. 130€ (ca. 200CHF) im Internet zu bestellen. Diesen Anschaffungspreis hätte man in ein paar Wochen bereits rausgeholt, wenn man dafür günstiger als im Hostel übernachten kann.
Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass man das Zelt automatisch öfter benutzt, wenn mans denn schon dabei hat.

Was meint ihr dazu?
0

tinibini

« Antwort #1 am: 08. September 2009, 17:31 »
Das ist ja kein "Zelt"....
Willst Du wirklich z. B. in Patagonien mit Wind und Moskitos SO sehr draußen schlafen? Zumindest ein extra Moskito-Netz solltest Du mitnehmen, oder?
Ich weiß ja nicht zu welcher Jahreszeit Du dort sein wirst, aber wenn Schnee liegt würde ich nicht meine LuMa auf den nackten Boden legen wollen... und meinen Rucksack auch nicht...
Aber das ist die Meinung eines Mädchens....  ;)
0

Ronnyhimself

« Antwort #2 am: 08. September 2009, 19:22 »
Ich wollte mir das Teil soeben mal aus der Nähe anschauen, doch leider war es nicht mehr vorrätig. Bis Ende Woche sollten Sies wieder im Geschäft haben.

Aber du hast schon recht, das ist nicht wirklich ein Zelt, sondern eher eine Plane. Sprich, es hat keinen Boden. Ausserdem heisst ein Zelt oder auch so ein Tarp mitzunehmen auch, dass man noch einen dicken Schlafsack und ne Iso Matte mitschleppen muss, dann hat man schnell wieder seine 3Kg extra.

Grundsätzlich macht es mir nichts aus auch bei fiesem Wetter draussen zu schlafen, allerdings müsste dann schon was mit einem richtigen Boden her. Ich will ja wenns regnet nicht einen Bach durchs Zelt fliessen haben.
Ich werd mir das Teil am Freitag auf jeden Fall mal genauer ansehen. Von den Packmassen und dem Gewicht her würd das Tarp selber nicht allzusehr ins Gewicht fallen, aber wie schon gesagt, Isomatte, etc. schlagen da nochmal ein paar hundert Gramm drauf.
Ich könnte es zum Beispiel auch als "Dach" verwenden, wenn ich irgendwo meine Hängematte aufschlage aber sobald es regnet, ist das Teil für sich alleine wohl nicht als Schlafplatz geeignet.

Beim Schlafsack bin ich mir auch noch nicht ganz sicher. Auf jeden Fall nehme ich mein Seideninlet mit, ob ich allerdings auch einen "richtigen" Schlafsack mitnehmen soll weiss ich noch nicht. Ich mach das etwas vom Endgewicht abhängig. Wenn ich mit Schlafsack die 15Kg nicht überschreite und es noch Platz im Rucksack hat, nehm ich wohl meinen Ajungilak Schlafsack mit. Patagonien und Neuseeland können schliesslich ziemlich kalt werden.

Immerhin ist heute mein neuer Rucksack und noch ein paar andere Utensilien angekommen :D *freu*
0

Jens

« Antwort #3 am: 10. September 2009, 10:32 »
Ich weiß nicht, wenn du die Kosten für Zelt und Schlafsack addierst, dann kannst bestimmt schon fast drei Wochen Hostel dafür bezahlen!! Dort ist es auch warm und du hast eine Dusche! Des weitern, und was ich persönlich am wichtigsten finde ist, dass du dich nicht totschleppst mit Zelt und Schlafsack!
0

tinibini

« Antwort #4 am: 10. September 2009, 11:15 »
Ich selber habe auch vor ein Zelt mitzunehmen. Ich hab´ halt gern "mein eigenes Haus" dabei, wenn ich auf Reisen gehe.
Dafür nehme ich auch gern etwas mehr Gewicht in Kauf (bzw. lasse andere Sachen weg - wird sich zeigen). Aaaaber: Dann muss man auch wirklich richtig oft zelten! Und ein richtig, richtig gutes Zelt mitnehmen.
Ich finde, ganz oder gar nicht. Für die paar Wochen Patagonien/ Osterinsel kannst Du Dir sicher vor Ort ein Zelt ausleihen, oder?
Wenn man campen möchte ist es ja nicht allein damit getan, ein Zelt mitzunehmen, sondern Du brauchst eine ganz andere Ausrüstung als für´s Hostel. Du hast dann nämlich keine Küche, keine Dusche, nicht mal ´n WC, auch keinen Safe wo Du Deine Sachen mal wegschließen kannst...
0

Jens

« Antwort #5 am: 10. September 2009, 11:23 »
Ja da hast du recht entweder oder! Zelten  ist schon schön, vorallem da, wo es keine ouristen gibt!
0

Ronnyhimself

« Antwort #6 am: 10. September 2009, 17:20 »
Was für ein Zelt hast du denn tinibini?

Ich würd grundsätzlich gern ein Zelt mitnehmen, aber halt nur wenns noch platz im rucksack hat, und das gewicht des zeltes irgendwie unter 2kg bleibt. Aber wie du schon gesagt hast, brauchst du dann zwangsläufig noch mehr ausrüstung für das Campen.
Eine Küche in dem Sinn würd ich jetzt nicht mitschleppen. Einen Hobo Ofen kann man sich schnell selber basteln, Holz gibts in der Regel auch fast überall und als pfanne kann auch einen grössere Titaniumtasse dienen... aber das wird sich alles noch zeigen
0

tinibini

« Antwort #7 am: 23. September 2009, 14:06 »
Ich bin auch noch auf der Suche nach dem perfekten kleinen leichten Zelt.

Guckst Du hier: http://www.bergfreunde.de/zelte/2+personen+zelte/msr+hubba+hubba+hp.html
Hab´s noch nicht live gesehen, aber die Hard facts gefallen mir schon!
0

Ronnyhimself

« Antwort #8 am: 23. September 2009, 14:35 »
Hi Tinibini,

ja das schaut auch super aus. Ich habs sogar schon live gesehen und es macht wirklich einen guten Eindruck. Es ist halt einfach teuer. Ich hab mich mittlerweile entschieden auf ein Zelt zu verzichten. Wenn ich für die Osterinsel eins brauch, kauf ich mir in Santiago de Chile eins und verhökers am Schluss wieder. Denn für das Geld was dieses Zelt kostet, kann ich vermutlich 50-100 mal in einem Hostel übernachten...

Aber das HubbaHubba ist sicher Top! Für mich einfach zu teuer
0

tinibini

« Antwort #9 am: 24. September 2009, 10:56 »
Wenn Du nur Platz für Dich allein benötigst, gibt´s auch noch die 1-Mann-Variante. http://www.bergfreunde.de/oxid.php/sid/f7662502a5574c77c24ae031fe59293a/cl/details/anid/b3247f61a193371b3.18210712/listtype/search
Das entspricht ca. 20-30 Hostel-Nächten - wenn Du´s danach verkaufen kannst noch weniger.  :D
0

Ronnyhimself

« Antwort #10 am: 24. September 2009, 14:50 »
Das hab ich auch schon live gesehen und es ist seeehr klein. Da würd ich das Vela I Express bevorzugen (ist allerdings mit 1.7kg etwas schwerer)

gruzz ronny
0

Tags: zelt tarp leichtgewicht