Thema: Lateinamerikareise 2010  (Gelesen 872 mal)

zuercher

« am: 17. August 2009, 15:34 »
Hallo an alle Reisefans!!

Als erstes muss ich ein riesen Kopliment an diese Seite machen! Wirklich super hilfsreiche Tipps, hat mir enorm geholfen bis jetzt.

Nun zu meiner Reise:

Ich werde im August 2010 meine Lateinamerikareise starten. Den Anfang werde ich mit einem 3-monatigen Sprachkurs in Chile machen mit anschliessendem, ebenfalls 3-monatigen Farmaufentahlt in Chile.

Danach soll die Reise starten mit Ziel in Mexico. Die Länder die ich bereisen möchte sind: Chile, Argentinien, Paraguay, Uruguay, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Panama, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, El Salvador, Guatemala und zum Schluss Mexico

Für die ganze Reise will ich mir 18 Monate Zeit nehmen. Mit dem 6-Monatigem Chileaufenthalt wären es insgesamt 2 Jahre die ich weg bin. ;D

Zum Finanziellen: Ich habe vor mit 42000 Fr. (27500 Euro) nach Lateinamerika aufzubrechen. Für den  6-Monatigen Aufenthalt in Chile rechne ich 1000 Fr. (650 Euro) pro Monat. dieses Geld ist nur für Freizeit gerechnet, weil ich Essen und Schlafen bei meiner jeweiligen Gastfamilie kann.
Danach bleiben noch 36000 Fr. (23500 Euro) für die eigentlich Reise. Genauer Gesagt 2000 Fr. (1300 Euro) pro Monat.
 
Nun wäre ich froh für ein paar Rückmeldungen von euch.  Insbesondere würde ich gerne wissen ob die 18 Monatre reichen um Land und Leute der jeweiligen Länder kennenzulernen?

Reicht das Geld aus? Ich werde voraussichtlich grösstenteils mit Bus reisen, brauche keinen Luxus will allerdings die Highlights (Machu picchu, Titicaca-See etc.) nicht verpassen.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten..

Grüsse zuercher
0

Jens

« Antwort #1 am: 17. August 2009, 16:24 »
Hallo Zuercher,

willkommen an Board! Ich war zwar noch nicht weg, aber für Südamerika rechne ich 1000,00 Euro pro Monat. Also denke ich, dass du mit 1300 Euro hinlommen wirst!  :)
0

karoshi

« Antwort #2 am: 17. August 2009, 17:54 »
Hallo zuercher,

mit 18 Monaten bist Du an der oberen Grenze dessen, was die meisten Leute für Süd- und Mittelamerika zur Verfügung haben. Wenn also bei Dir die Zeit nicht reicht, bei wem dann?

Geld hast Du auf alle Fälle auch genug, besonders weil Du ja nicht so schnell unterwegs sein wirst. Du brauchst also keine teuren Flüge oder Touri-Busse, sondern kannst Dir vieles mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder gar zu Fuß erarbeiten. Und auch die Unterkünfte werden billiger, wenn Du nicht aus Zeitgründen immer die erstbeste nehmen musst.

LG, Karoshi
0

zuercher

« Antwort #3 am: 17. August 2009, 18:13 »
Dabke für eure Antworten, jetzt bin ich definitiv überzogen das die Reise der Hammer wird!!
0

tanileha

« Antwort #4 am: 17. August 2009, 19:24 »
Viel Spass, ich werd um diese Zeit auch da sein :D
0

Marko

« Antwort #5 am: 21. August 2009, 01:29 »
Hallo,

ja das hört sich nach einer Klasse Reise an. Je nach Land sind die Kosten sehr unterschiedlich !
Peru und Cusco sind z.b. im Moment relativ teuer, wahrscheinlich ähnlich wie Chile. Ecuador ist im Moment sehr preiswert. In Venezuela gibt es einen Schwarzmarktkurs und man bekommt für den US$ fast das doppelte vom ofiziellen Kurs. Am besten tauscht man in den Posadas die von Deutschen geführt werden. Venezuela im Moment extrem preiswert.
Allgemein bei deiner Reise werden die Touren eher kostspielieger sein als die Unterkunft und die Verpflegung. Aber um die Touren kommt man eben nicht drum rum, wenn man z.B. den Inca Trail machen will.
Viel Spass bei deiner tollen Tour !
Marko
0

Tags: