Thema: Von Melbourne nach Berlin ohne Geld 2010  (Gelesen 1552 mal)

Satanic Surfer

« am: 03. August 2009, 12:39 »
Hi,

ich werde nächstes Jahr im Juli mit einem Freund von mir nach Melbourne, Australien fliegen, um dann abenteuerlustig komplett ohne Geld in den Taschen zurück nach Berlin zu trampen (vll wird für die ein oder andere Überfahrt schon mal das Deck eines Frachters geschrubbt werden müssen, aber ist ja nicht so wild). Wir wollen versuchen überall kostenlos essen zu ergattern und evtl. hier und da auch einen Schlafplatz.

Unsere Route wird von Australien über Thailand, Myanmar, Indien, Pakistan, Iran, Saudi Arabien, Nordafrika, Italien zurück nach Deutschland führen.
Das ganze werden wir mit zwei Camcordern dokumentieren und regelmäßig auf unseren Youtube Channel uploaden.

Was haltet ihr von der Idee? Machbar, oder total lebensmütig? Vor allem: Da wir den Reiseverlauf zeitlich überhaupt nicht planen können die Frage, wie es denn bzgl. Visa aussieht. Bekommt man die auch noch direkt an der Grenze zum Nachbarland, oder muss man die über den bürokratischen Weg ein halbes Jahr im Voraus beantragen?

LG,


Satanic Surfer
0

Jens

« Antwort #1 am: 03. August 2009, 12:57 »
Eine verrückte Idee, aber warum nicht, wenn man Zeit hat.......
Viel erleben werdet ihr bestimmt, aber ich glaube, dass es nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Zu dem Thema schlafen könnt ihr dies mit Couchsurfing probieren. Schreib dazu noch einen Blog, den würde ich gerne abonnieren!
0

karoshi

« Antwort #2 am: 03. August 2009, 14:32 »
Also ich finde nicht, dass sich das einfach anhört. Aber ich denke, genau deshalb wollt Ihr es versuchen.

Vorweg mal: ganz ohne Geld werdet Ihr nicht auskommen, denn es gibt Dinge, die bekommt Ihr schlichtweg nicht umsonst. Zum Beispiel jede Art von öffentlichen Gebühren, für Visa oder dergleichen, müsst Ihr bezahlen. Auch bei den Einreisebestimmungen werden fast alle Länder von Euch ein Weiterflugticket fordern, oder genug Geld, um eins kaufen zu können. In manchen Ländern wird auch pro Tag des geplanten Aufenthaltes eine bestimmte Summe von Euch nachgewiesen werden müssen. Genaueres zu den Visumbestimmungen solltet Ihr jeweils erfragen, wenn Ihr mehr Infos über Einreiseart, Aufenthaltsdauer und Weiterreise habt.

LG, Karoshi
0

Satanic Surfer

« Antwort #3 am: 04. August 2009, 13:02 »
Schreib dazu noch einen Blog, den würde ich gerne abonnieren!

Wir haben vor, das alles in einer Videodokumentation mit zwei Camcordern regelmäßig (wenn wir irgendwo Wlan haben) auf Youtube zu posten. Einen Blog werden wir auch noch erstellen.
0

Jens

« Antwort #4 am: 04. August 2009, 13:27 »
Schreib dazu noch einen Blog, den würde ich gerne abonnieren!

Wir haben vor, das alles in einer Videodokumentation mit zwei Camcordern regelmäßig (wenn wir irgendwo Wlan haben) auf Youtube zu posten. Einen Blog werden wir auch noch erstellen.
dann bitte hier posten ;D
0

TravelBugs

« Antwort #5 am: 04. August 2009, 18:44 »
Hey!

unbedingt posten!!! Das würde mich auch voll interessieren, wie es euch ergeht!!!

RESPECT & TOI TOI TOI
0

Satanic Surfer

« Antwort #6 am: 05. August 2009, 00:23 »
Also die Sache sieht wohl so aus, dass wir noch genug Geld für evtl. Heimreisetickets mitnehmen müssen. Als Deutscher hast du, hab ich mir sagen lassen in den meisten Ländern 90 Tage Visumfreien Aufenthalt. Da ich mir nicht vorstellen kann, länger als drei Monate in ein und dem selben Land festzusitzen, müsste das hinhauen.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 05. August 2009, 06:46 »
Als Deutscher hast du, hab ich mir sagen lassen in den meisten Ländern 90 Tage Visumfreien Aufenthalt.
Für Italien und einige Länder in Nordafrika dürfte das zutreffen. Für alle anderen von Dir genannten Länder brauchst Du ein Visum.
0

Neytiri

« Antwort #8 am: 26. Dezember 2009, 21:59 »
wie alt seid ihr denn? klingt doch eher etwas naiv für mich. "komplett ohne geld"?! den floh hatte ich auch mal im kopf und bin nach einer einjährigen reise mit 5000 euro schulden zu hause angekommen.
sehr wohl wird es euch möglich sein mit sehr sehr wenig geld auszukommen. aber selbst als "blanke" mitfaherer werdet ihr z.b. in indonesien pech haben. bin eineinhalb jahre von australien (dort war ich ein jahr) durch indonesien, über indien, den malediven und afrika zurück nach münchen gereist. zwar habe ich sehr wenig geld gebraucht, aber ich war des segelns mächtig, konnte mich sprachlich sehr gut verständigen und auch professionelle fotos an verlage von unterwegs verkaufen, die einem zumindest für ein paar wochen das abendessen sicherten. in malaysia z.b. war ich zwar viel auf dem abenteuer-survival trip unterwegs und bin ausschließlich durch die natur, aber auch da braucht ihr das nötige know-how und einige GUTE und VERLÄSSLICHE kenntnisse in sachen "wie überlebe ich mittelindonesischen urwald unbeschadet". und all das kow-how sollte zuvor auch praktisch erlernt werden. so könnt ihr zwar sehr viel geld sparen, seid aber auch mit mehr risiko unterwegs.
fazit: ganz ohne geld wirds nicht klappen, dass ist so sicher wie das amen in der kirche. die globalisierung hat mittlerweile auch den letzten winkel der erde erreicht und als reiche europäer sieht man in euch nicht "interessierte westler" sondern schlicht "der hat geld". somit gilt für euch das verhältnis: je mehr kenntnisse ihr auf vielen gebieten habt, desto weniger geld werdet ihr brauchen.

grüße chris
0