Thema: Riobamba: Zug nach Alausi  (Gelesen 2429 mal)

th23

« am: 22. Juli 2009, 02:09 »
Hallo zusammen,

wir sind mittlerweile erfolgreich (kann man glaube ich so sagen) unterwegs in Ecuador ;D

Ein Frage an die Experten hier, die wir bis jetzt vor Ort nur sehr widerspruechlich beantworten konnten stellt sich aber: Hat jemand hier vielleicht Informationen oder ein verlaessliche Quelle zu dem Zug von Riobamba nach Alausi? Hier gibt es alle moeglichen Infos von "alles normal" bis " faehrt aktuell nicht" - und wir haben bisher keinen getroffen, der die Tour in den letzten Tagen/Wochen gemacht hat...

Vielen Dank fuer Eure Hilfe weiterhin
th23
0

Jens

« Antwort #1 am: 22. Juli 2009, 08:46 »
By the way: Was für eine TOur ist das den?? Habe ich noch nicht gehört und würde mich interessieren!
0

Angel

« Antwort #2 am: 22. Juli 2009, 09:08 »
Hi,

du meinst den Zug, wo man am Dach sitzen kann? Hab den Namen schon vergessen.
Der Soll angeblich nur im September oder so fahren, derzeit fährt nur ein normaler langweiliger Zug, wo man nicht am Dach sitzen darf. Kannst das aber gleich mit dem Bus auch fahren, die Strecke ist fast ident.

Waren Anfang Mai dort und haben uns dagegen entschieden, weils ja doch nicht so spannend ist  :(

gruß angel
0

th23

« Antwort #3 am: 22. Juli 2009, 15:32 »
Ja genau den meine ich... Wo habt Ihr denn die Information bekommen? Wart Ihr in Riobamba?

Danke und viele Gruesse
th23
0

Angel

« Antwort #4 am: 22. Juli 2009, 15:51 »
Genau, da standen wir schon am Bahnhof beim Ticketverkauf, als wir das festgestellt haben. Nachdem Riobamba sonst nix zum bieten hat, sind wir dann gleich weitergefahren.

Vielleicht kann man das telefonisch nachfragen, ich glaube aber dass die sagten, dass es nur im September oder Oktober geht, ganz genau weiß ich es nicht mehr. Hängt wohl mit dem Untergrund zusammen, der den schweren Zug nicht so aushält auf der steilen Strecke. So gesehen ist das dann eh in Ordnung, bevor was passiert.

0

th23

« Antwort #5 am: 23. Juli 2009, 01:27 »
Genau, da standen wir schon am Bahnhof beim Ticketverkauf, als wir das festgestellt haben...

Hi Angel,

vielen Dank fuer die Infos...vielleicht noch ganz kurz zur Einschaetzung, ob wir es probieren sollten: Wann warst Du/ward Ihr denn dort?

Viele Gruesse
th23
0

Angel

« Antwort #6 am: 23. Juli 2009, 08:25 »
War heuer in der ersten Maiwoche.
Viel Spaß noch auf eurer Reise

lg angel
0

th23

« Antwort #7 am: 25. Juli 2009, 03:56 »
Also wir waren trotzdem da...erst in Riobamba - und weil der Schienenbus mit nur ca 40 Plaetzen von dort schon ausgebucht war - dann in Alausi.

Von dort faehrt mehrmals an Zugtagen ein solcher "Bus auf Schienen" die kurze Strecke bis Simbambe und zurueck...fuer knapp 8 Usd pro Nase.

Kurz gesagt: Es lohnt sich so nicht...fast alle im Zug waren enttauscht. Man darf nicht mehr aufs Dach...wohl wegen eines toedllichen Unfalls. Der richtige Zug kann wegen des Zustandes der Schienen aktuell nicht fahren...Ob und wann wieder ist unbekannt :-(

Viele Gruesse aus Cuenca
th23
0

Angel

« Antwort #8 am: 25. Juli 2009, 08:13 »
Schade, hat sich wohl noch immer nichts getan dort
das mit dem Unfall hatten wir auch gehört, angeblich ist irgendein besoffener Nordamerikaner runtergefallen und tödlich verunglückt.
und für die 8 usd kommst nämlich schon durch halb ecuador.
vielleicht ändert sich das ja irgendwann wieder, ist halt echt schade, weil es nicht mehr das gleiche Erlebnis ist, wenn man nicht auf dem Dach sitzen darf.

Wo schauts ihr jetz hin? wir haben Cuenca ausgelassen und sind gleich nach Vilcabamba weiter. dort hatten wir ein bisschen luxus im http://www.izhcayluma.com/de/home.html
gibt sogar pool und wellnessbereich für usd 8 im dormitorio. tat nach der busfahrerei auch sehr gut.

schöne reise noch
0

karoshi

« Antwort #9 am: 25. Juli 2009, 12:54 »
das mit dem Unfall hatten wir auch gehört, angeblich ist irgendein besoffener Nordamerikaner runtergefallen und tödlich verunglückt.
Zufälllig habe ich mal einen Reiseblog gelesen von jemandem, der persönlich dabei war (dürfte so ca. 2 Jahre her sein, finde ich aber gerade nicht wieder). Einem besoffenen Nordamerikaner würde man so etwas natürlich auch zutrauen, aber in Wicklichkeit war ein älterer (und nüchterner) Deutscher, der beim Raufklettern auf der Leiter abgerutscht ist und mit dem Hinterkopf auf dem Boden aufgeschlagen ist. Seine Frau hat es mit angesehen. Muss insgesamt sehr unappetitlich gewesen sein.

LG, Karoshi
0

th23

« Antwort #10 am: 27. Juli 2009, 16:40 »
Wo schauts ihr jetz hin? wir haben Cuenca ausgelassen und sind gleich nach Vilcabamba weiter. dort hatten wir ein bisschen luxus im http://www.izhcayluma.com/de/home.html
gibt sogar pool und wellnessbereich für usd 8 im dormitorio. tat nach der busfahrerei auch sehr gut.

Ja, dass nenn' ich Zufall ;) Diese Zeilen kommen exakt von der Terrasse, auf der Du offensichtlich auch ein paar mail schön gefrühstückt hast *lach*

Wir haben Cuence noch gemacht, allerdings nur einen ganzen Tag - das reicht für die Innenstadt locker - und sind jetzt für die nächsten Tage in Vilcamba bevor es nach Peru weitergeht.

Wo hat es Dich/Euch denn hin verschlagen?

Viele Gruesse
th23
0

Angel

« Antwort #11 am: 27. Juli 2009, 19:39 »
ach schön, vilcabamba.

wir waren reiten in den nationalpark, das war echt schön und könnt ihr an der rezeption organisieren, kostet 30 usd pro nase. wandern kann man angeblich auch total schön da, aber das werden sie euch eh schon alles vor ort alles erzählt haben   :)
wir sind danach über zumba/La Balza nach Peru. Ob es die beste Strecke ist, um nach Peru zu kommen. hmmm... auf alle Fälle wars die abenteuerlichste Fahrt auf meiner ganzen Reise. Es ist nämlich nur eine Erdstraße und wenn es geregnet hat, ist das sehr weich. sind mal mit dem Bus so halb in den Graben gekippt. Landschaftlich ist es auch sehr sehr schön. Von San Ignazio aus sind wir dann weiter nach Chachapoyas. War für mich die Lieblingsstadt auf der ganzen Reise. Ganz wenig Touristen, keine ständig hupenden Autos (nach Ecuador eine Wohltat), Taxis, die auch mal normal fahren, nicht wie wenn der Teufel hinter einem her wäre und außerdem Sehenswürdigkeiten ohne Ende, zb Kuelap, Karajia, Pueblo de los Muertes, Gocta-Wasserfall..... alles tolle Sachen.
Ist aber sicher nicht für jedermann was, ich bin halt nicht so der Partytyp und kann auch ganz gut ohne andere Touristen leben, deswegen habe ich mich da sehr wohl gefühlt.
danach sind wir nach Huanchaco für ein paar Tage und dann wieder zurück in die Berge nach Huaraz. Ich steh halt mehr auf Berge als auf Strand.
falls du noch ein paar infos, brauchst, meld dich.

so und jetzt setz ich mich auch auf die terrasse, die ist zwar in bayern und nicht in Ecuador, aber trotzdem schön :)
0

Tags: ecuador riobamba zug alausi