Thema: musik auf reisen  (Gelesen 2738 mal)

evaeva

« am: 25. Juni 2009, 23:57 »
liebes wandervolk-
was empfehlt ihr? i-pod kaufen,mp3-player? hier noch kaufen oder lieber unterwegs? bin ab juli in asien-thailand,china,etc.... in bangkok zeug zulegen :-\?
merci
0

jess

« Antwort #1 am: 26. Juni 2009, 11:04 »
Hej Eva !!!

Also ich persönlich bin kein iPod Fan, da ich finde, dass sie nicht ganz so bedienerfreundlich sind, da Du immer auch iTunes (ein Programm zur Verwaltung Deiner Musik) brauchst, um Musik drauf zu packen.
Dann bin ich unsicher, ob in Asien gekaufte Dinge, wie z.B iPod mit deinem PC ect. hier in Deutschland kompatibel sind. Vielleicht weiss das ja hier jemand.
Ich glaube ich wuerde mir einen gewöhnlichen MP3-Player hier in Deutschland kaufen mit viel Speicherplatz der kein Vermögen kostet, so ist es auch nicht ganz so ärgerlich, wenn er wegkommt.
Sollte er aber unterwegs kaputt gehen, kannst Du ihn, wenn Du wieder in Deutschland bist, umtauschen, das wird in Asien vielleicht schwierig.

Hoffe konnte weiterhelfen

LG jess
0

karoshi

« Antwort #2 am: 26. Juni 2009, 11:43 »
Dito. Ich bin auch kein iPod-Fan, weil mich das proprietäre iTunes-Format nervt. Ich will mich nicht auf ewige Zeiten an Apple binden, nur weil ich meine Musik nicht mit Geräten anderer Hersteller abspielen kann. Es gibt eine ganze Reihe von guten MP3-Playern, die genau das gleiche können wie ein iPod, aber weniger kosten, z.B. von Sony. Einen ausgesprochenen Billig-Player würde ich allerdings nicht empfehlen, da leidet die Bedienerfreundlichkeit und die Tonqualität. Nie wieder Trekstor, sage ich nur.

LG, Karoshi
0

evaeva

« Antwort #3 am: 26. Juni 2009, 13:01 »
 8)
passt!
 8)
0

Der Bierbaron

« Antwort #4 am: 26. Juni 2009, 13:49 »
Dann bin ich unsicher, ob in Asien gekaufte Dinge, wie z.B iPod mit deinem PC ect. hier in Deutschland kompatibel sind. Vielleicht weiss das ja hier jemand.

Kompatibilitätsprobleme gibt's keine bei Apples iPods (auf die Hardware bezogen). Lediglich bei den iPhones (bei denen kenn ich mich aber auch nicht so aus).

Außerdem gibt es immer Möglichkeiten, seinen iPod auch ohne iTunes zu synchronisieren, allerdings gilt da: je neuer das Modell, desto komplizierter. Es ist beispielsweise ziemlich schwierig (meiner Meinung nach), seinen iPod zu bespielen, wenn das Betriebssystem Ubuntu heißt. :D

Also für die weniger technisch begabten wär ein iPod vermutlich nicht die richtige Lösung. Ich muss zugeben, ich find die Apple-Fanboys auch irgendwie schrullig, aber die Designs von Apple sind schon sehr schick. :D
0

Jens

« Antwort #5 am: 26. Juni 2009, 15:57 »
Ich bin ein MacBook besitzer und bin völlig begeistert, jedoch muss ich Karoshi bestimmen, dass das iTunes nervig ist, jedoch kann in den Einstellungen auch das MP3 Format eingestellt werden. Das funzt auch, ich mache es nämlich so, da ich ein unabhäniges Format haben möchte. Allerdings würde ich mir auch keinen iPod kaufen, da der viel zu begehrt ist. Was ganz net ist, ist ein Anchors, da der eher eine Festplatte ist. Allerdings ist das Geschmacksache, jedoch kann ich mich wieder Karoshi anschließen.... Trekstor ist schei.....e!
Ich würde mich auch vorher ein paar Geräte ansehen, da die Bedienung oft sehr eigenartig sein kann.
0

Toby

« Antwort #6 am: 26. Juni 2009, 16:47 »
Ich hab mir auch lange überlegt, wie ich das mit der Musik lösen soll. Da ich mich über jedes zusätzliche Akkuladekabel im Rucksack nerve habe ich mich nun entschieden, dass der MP3-Player zuhause bleibt und ich die Musik stattdessen aufs Handy lade (klappt ja mittlerweile auch bei den meisten nicht mehr ganz neuen Modellen). Dann hab ich ein Gerät inklusive Lader weniger im Gepäck  :)
0

Jens

« Antwort #7 am: 26. Juni 2009, 16:59 »
@ Tobi, das ist eine gute Idee, leider habe ich nur so eine alte Mohre als Mobil ;D
0

Bea

« Antwort #8 am: 27. Juni 2009, 12:37 »
Ich nehme meine Musik auch auf dem Handy mit und sooo neu ist das auch nicht. Ich habs vor anderthalb Jahren per Vertragsverlängerung für einen Euro bekommen, entsprechend günstig dürfte es jetzt zu haben sein. Es ist ein sog. Walkman-Handy von Sony. Ich habe eine 8GB SD-Speicherkarte dazugekauft, nachdem ich gelesen hab, dass die funktioniert und sie tuts tatsächlich :) Das einzig blöde sind die extrem kleinen und ungemütlichen Tasten, aber beim Nachfolgermodell (was auch nicht total neu ist), sind die Tasten schon viel besser. Vielleicht wäre das für dich was, Jens!
0

Jens

« Antwort #9 am: 27. Juni 2009, 12:46 »
Da es genau heute in zwei Jahre und sechs Monaten los geht, habe ich noch ein wenig Zeit. Bis dahin gibt es bestimmt noch neue Mobils und dann kaufe ich mir auch nur ein Auslaufmodell / Gebrauchtes! Des weitern sollen jetzt die Ladekabel standalisiert werden auf USB und das würde ich gerne dann nutzen. Dann habe ich wieder ein Kabel weniger mitzuschleppen ;D
0

evaeva

« Antwort #10 am: 28. Juni 2009, 10:43 »
musik aufm handy klingt sehr verlockend...jedoch...wenn ihr mein handy sehen könntet-dann... ja dann wüsstet ihr,dass das tollste was mein handy abspielen kann  der nokia-ringtone ist :)
also mp3 player ich komme!
0

Dumeklemmer72

« Antwort #11 am: 11. September 2009, 22:13 »
Hallo liebe Leute,

anstelle eines Extra gerätes zum abspielen von Musik werde ich mir mein Smartphone (Sony Ericson X19) mitnehmen. Dann hab ich noch immer ein Radio dran, einen GPS Empfänger, Excel (für die Reisekasse), Word, diverse kleine Programme, suche noch nach Wörterbüchern, eine "Kamera" und vieles mehr. Eigentlich ein kompletter Computer im Taschenformat auch mit WLan.

Liebe Grüße

Andreas
0

piquadrat

« Antwort #12 am: 12. September 2009, 02:15 »
Ich habe mich auch für die "Handy-Variante" entschieden. Es handelt sich dabei um ein Sony Ericsson W890i (ca. 135 Euro inkl. Versand). Zusätzlich habe ich mir einen 16 GB Memory Stick micro (ca. 55 inkl. Versand) zugelegt. Ich habe jetzt ca. 2400 Musiktitel (ca. 15 GB) auf der Karte. Außerdem habe ich mir bei ebay noch einen Ersatzakku für 4,15 Euro (Versand kostenlos) dazugekauft.
Außerdem nehme ich die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer und das Datenkabel sowie einen kleinen USB-Adapter für Memory Stick micro-Karten mit  

Vorteile:
+ nur ein Gerät (das man in dem meisten Fällen sowieso mitnimmt) und nur ein Ladegerät im Gepäck
+ über das Datenkabel ist das Handy wie ein USB-Stick ohne Software als Massenspeicher nutzbar (z.B. im Internetcafé oder im Hostel) >> keine Kompatibilitätsprobleme
+ nützliche kostenlose Anwendungen wie Opera Mini, Translator (ich benutze JLearnItME), Skype lite (interessant für Australien, Brasilien (Rio de Janeiro und São Paulo), Dänemark, Estland, Finnland, Großbritannien, Neuseeland, Polen, Schweden und USA), GoogleMaps, eBookReader usw. können installiert werden.
+ man kann auf der Speicherkarte Scans wichtiger Dokumente als Backup speichern (falls der Reise USB-Stick verloren oder kaputt geht)
+ der Reisewecker im Gepäck fällt weg
+ ein Radioempfänger ist integriert (regionale Infos)
+ über Bluetooth kann man ganz easy Songs oder Bilder mit anderen Reisenden austauschen.
+ man spart sich für kurze Internetrecherechen, Blogeinträge oder eMailchecks das Mitschleppen eines Netbooks o.ä. (Achtung: Kosten für Datentarife/Verfügbarkeit für UMTS bzw. GPRS checken!)
+ und wer es ganz komfortabel möchte kann sich seine Lieblings-DVDs (für lange Zwischenstops bei denen man den Transitbereich nicht verlassen darf, z.B. in L.A.  ;) ) auf die Speicherkarte ziehen (ganz leicht mit der Freeware Gogo DVD To 3gp Converter)
+ Speicherkarten sind sehr leicht, ultrakompakt und können ggf. unterwegs nachgekauft und gewechselt werden (Tipp: Bilder von einer Digicam auf den Memory Stick ziehen und im Brief nach Hause schicken - so gehen keine Erinnerungen verloren)

Nachteile:
- wenn das Handy abhanden kommt ist alles auf einmal weg
- die Anschaffungskosten sind ein wenig höher als sich zu der alten "Handymöhre" einfach nen MP3-Player anzuschaffen. Ich wollte mir sowieso ein neues Handy zulegen und habe darum sogar noch was gespart (günstige MP3-Player mit 16 GB Speicherkapazität sind aktuell ab ca. 70-100 Euro zu haben)
- man muss sich schon etwas mit der Materie auskennen oder auseinandersetzen, um wirklich das ganze Potential eines solchen Handys nutzen zu können (z.B. Javaprogramme auf dem Handy installieren, Datentarife (z. B. bei Prepaid-Tarifen von Anbietern im Reiseland).......



Ich hoffe das war jetzt nicht zu technisch!


Liebe Grüße
Stefan



0

kinesias

« Antwort #13 am: 12. September 2009, 06:10 »
Nun ich werde jetzt mal eine Lanze für den Ipod bzw. das Iphone brechen! Zugegeben, beides sind Statussymbole und daher ist die Gefahr eines Diebstahlts natürlich hoch. Aber solange man es nicht zur Schau trägt sollte es kein Problem sein. Ich habe mein Iphone nach 8 Monaten reisen (die meiste Zeit davon in Asien ) wieder sicher mit nach Hause gebracht...
Die weitläufige Meinung das man auf das Iphone nur mit Itunes zugreifen kann ist falsch! Es gibt einige Programme mit denen man ganz einfach Daten aufs Ipohne verschieben kann, wie auf einen USB Stick. Googeln hilft, die Programme stehen als Freeware kostenlos zum download bereit...
Zudem ist ein ganz grosser Vorteil, das man mit dem Ipod Touch bzw Iphone auf WLANs zugreifen kann. Was nicht zu unterschätzen ist. War selber überrascht, wie häufig ich das nutzen konnte. Dadurch habe ich eingies an Kosten gespart, die sonst im Internetcafe drauf gegangen wären.
Ganz zu schweigen von der Bedienerfreundlichkeit des Iphones, die einfach Spass macht und die ich nicht mehr missen möchte. Meiner Meinung nach kommt da nichts auch nur annähernd ran. Aber ich bin auch ein kleiner Technik Fan...

LG

Peter
0

Angel

« Antwort #14 am: 18. November 2009, 12:21 »
hey piquadrat,

wie lange kannst du denn mit dem Handy Musik hören, biss der Akku leer ist?
nachdem ich unterwegs eh nicht vorhabe zu telefonieren, reicht mir der flight-modus, was doch ein bisschen strom spart. ich kann mir allerdings schwer vorstellen, wie lange der akku durchhält, wenn ich durchgehend musik höre.

danke für deine info
lg angel
0

Tags: