Thema: Formular für Tauchtauglichkeitsuntersuchung?  (Gelesen 13432 mal)

After Backpacking

« am: 16. Juni 2009, 16:19 »
Ein Hallo an die Taucher hier im Forum,

Auf meiner Reise würde ich gern den Tauchschein erwerben, und hierfür benötige ich noch eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung. Einen nahegelegenen Arzt konnte ich nun ausfindig machen. Jedoch benötigt dieser ein aktuelles Formular für diese Untersuchung. Im Internet gibt es zwar zahlreiche Formulare, aber irgendwie schauen die alle unterschiedlich aus. Gibt es da keinen einheitlichen Standard. Und meines Erachtens sollte dieses Formular in Englisch verfasst sein. Habt Ihr vielleicht eine aktuelle Quelle um das Dokument zu bekommen?

Besten Dank schon mal.
Gruss Tobi
0

jeannine

« Antwort #1 am: 17. Juni 2009, 13:56 »
Hey Tele-Tobi

Schau mal hier, hoffe es entspricht dem was du suchst:

http://www.gtuem.org/76/Tauchtauglichkeit.html

vielleicht kanns dir ja weiterhelfen.

Liebe Grüsse und viel Spass beim Tauchen...  ich geniess es dann nächste Woche  ;)

0

karoshi

« Antwort #2 am: 17. Juni 2009, 14:12 »
Hallo Tobi,

genau den Link wollte ich auch gerade posten.

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung ist in erster Linie für Dich und erst in zweiter Linie für die Tauschschule interessant. In praktisch allen Tauchbasen, die ich bis jetzt gesehen habe, konnte man durch einfaches Unterschreiben einer Haftungsfreistellung auch ohne schrifftliche Tauglichkeitsbescheinigung einen Kurs machen. Allerdings waren das überwiegend Basen in Entwicklungsländern.

Ich bilde mir ein, dass auf meinen Reisen lediglich in Australien eine Bescheinigung verlangt wurde. In Deutschland wird sie grundsätzlich verlangt, ich nehme an, dass das auch in Österreich und der Schweiz so ist. Dringend empfehlenswert ist eine fundierte Untersuchung vor dem ersten Tauchgang, unabhängig davon, ob sie Pflicht ist.

LG, Karoshi
0

Soxa

« Antwort #3 am: 30. September 2009, 12:32 »
Hallo,

ich greife das Thema auch nochmal auf, weil ich auch gerne einen Tauchschein auf meiner Reise machen möchte,
habe mich dann bei meinem Gelbfieberarzt erkundigt, der nebenbei auch Sportmedizin macht und der sagte mir,
dass eine Tauglichkeitsuntersuchung bei ihm, da so ausführlich, 200 Euro kosten würde!!!
Kann das denn sein? Also mir kommt das ehrlich gesagt ganz schön viel vor.
Eine gründliche Untersuchung werde ich vor Reisestart eh nochmal machen, ist es dann evtl. gar nicht erforderlich,
diese Untersuchung zu machen?

Vielen Dank schonmal.
LG, Soxa
0

KiKi

« Antwort #4 am: 30. September 2009, 15:30 »
also ich hab vor 2 jahren in domrep meinen tauchschein gemacht und damals auch nur eine Haftungsfreistellung unterschreiben müssen (wusste vor dem urlaub noch nicht, dass ich jemals tauchen würde!!  ;) ).
nach dem kurs bzw. urlaub habe ich dann die unterlagen in die usa geschickt damit ich meinen tauchschein erhalte...allerdings hab ich den nie bekommen. irgendwas ist da ordentlich schief gelaufen...anscheinend sind die unterlagen unterwegs abhanden gekommen bzw. nie angekommen und ohne die unterlagen konnte nix ausgestellt werden (stimmt das überhaupt?!)...   
sehr ärgerlich aber naja...  >:(

jedenfalls will ich nun während der reise wieder den tauchschein machen. es stellt sich nun die frage, ob ich vorher noch die tauchtauglichkeitsprüfung machen soll...auch wenn ich vorher schon getaucht bin?!?!

glg kiki
0

After Backpacking

« Antwort #5 am: 01. Oktober 2009, 22:01 »
Also ich hab mir ja vor meiner Reise auch diese Frage gestellt..

Und zumindest in Taganga in Kolumbien wollte niemand solch eine Untersuchung haben, lediglich ein paar Gesundheitsfragen mussten beantwortet werden. Wenn eine dieser Fragen mit ja beantwortet wird, muss man sich kurz vor Ort untersuchen lassen. Kurzum von mir wollte niemand etwas sehen. Das Problem dieser Untersuchung ist ja auch, das die meist in deutsch ausgestellt werden, und dann wie. z.B. in Kolumbien nicht viel bringen, so war es zumindest bei mir.

Gruss Tobi
0

karoshi

« Antwort #6 am: 02. Oktober 2009, 07:52 »
Das Problem dieser Untersuchung ist ja auch, das die meist in deutsch ausgestellt werden, und dann wie. z.B. in Kolumbien nicht viel bringen, so war es zumindest bei mir.

Wie gesagt, die Untersuchung ist für Dich. Wenn Du aber schon mal tauchen warst und keine Probleme hattest, halte ich die Wahrscheinlichkeit für recht hoch, dass Du auch diesmal überlebst. ;) Jedenfalls wenn Du zwischendurch keine schweren Erkrankungen am Kreislaufsystem oder im HNO-Bereich hattest. (Dann würde ich auf jeden Fall einen Arzt hinzuziehen.)

LG, Karoshi
0

Soxa

« Antwort #7 am: 06. Oktober 2009, 22:25 »
Hallo zusammen,

wollte nur kurz noch den Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag machen,
dass ich nochmal ein bisschen gesucht und jetzt einen Arzt in der Nähe gefunden habe,
der die Tauchtauglichkeitsuntersuchung für ca. 40 Euro durchführt und zudem ein GTÜM-zertifizierter Arzt ist  :)
Also sind 200 Euro definitiv überhöht und da ich die Untersuchung doch gerne für mich machen wollte,
kann ich nur empfehlen, dass sich ein wenig Suche oft bezahlt macht.

VG,
Soxa
0