Thema: Routenplanung - Verbesserungsvorschläge - zweiter Versuch  (Gelesen 790 mal)

newsoleil

Hallo zusammen,


Schon sehr lange habe ich an meine Weltreiseprojekt gearbeitet.
An Visas, Impfungen, Behördenangelegenheiten, Ausrüstungen und RTW-Tickets habe ich mich schon umfassend informiert.
Nur das Problem liegt zurzeit an meine Routenplanung.
Zeit einiger Zeit doctore ich schon daran rum.
Es sind das Wetter- und Zeitproblem, die mir den Kopf zerbrechen.
Ich habe mir folgende Route ausgesucht. Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen.

Routenplanung:

1. 5 Wochen Guatemala (Nov./Dez.)
     --> davon 4 Wochen Sprachaufenthalt mit Unterbringung bei einer Gastfamilie
__________________________________________________________________________
2. 16 Wochen Surface von Ecuardor nach Chile runter (Dez. - März)

     --> Ecuardor - Peru - Bolivien - Buenos Aires - Santiago de Chile.
Ich weiß, dass 4 Monate nicht sonderlich lang sind. Ich habe mich nicht großartig festgelegt, wie lange ich in welchem Land bleiben werde. Ich wollte so spontan wie möglich reisen. Bei manchen Länder bleibe ich länger, bei manchen weniger lang.

Ich habe mir überlegt hauptsächlich mit Bussen zu reisen. Glaubt ihr das wäre machbar?
Außerdem will ich unbedingt Bolivien sehen und an ein paar Trekking-Touren teilnehmen. Allerdingst werde ich erst im Februar dort ankommen und da bin ich mir nicht sicher, ob es von Wetterlage her gut passen würde. Was meint ihr? Ist eine Busfahrt in dem Monat möglich oder wäre das zu gefährlich aufgrund der vielen Regen?
___________________________________________________________________________
3. 8 Wochen NZ (April/ Mai)
     --> Da wollte ich mir ein Camper mieten und hauptsächtlich dort schlafen.
Meint ihr es ist möglich im Camper zu schlafen? Es soll ja Winter sein? Welcher Insel würdet ihr mir empfehlen?
___________________________________________________________________________
4. 12 Wochen Australien (Mai - September)
     --> Ich werde nur Nord- und Südosten mit einem Camper bereisen. Also von Sydney nach Cairns.
Wäre das in 3 Monaten möglich?
___________________________________________________________________________
5. 6 Wochen Thailand (September - Oktober)
     --> davon 2 Wochen in einem Muay Thai Camp.
___________________________________________________________________________
6. 6 Wochen Indien (Oktober - November)
     --> Davon 1 Woche Yoga in einem Ashram.


Der Flüge insgesamt würde mir ca. 2500 € kosten.


Auf Verbesserungsvorschläge würde ich mich jedenfall sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.

LG,
newsoleil
0

Carola

« Antwort #1 am: 14. Juni 2009, 10:11 »
Hallo Newsoleil,

ich kann dir nur bezüglich Neuseeland vielleicht etwas weiterhelfen. Ich war zweimal im Winter dort (August/September). Prinzipiell kann man schon im Camper schlafen, dir muss aber klar sein, dass es nachts kalt wird und vor allem um 18.00 Uhr dunkel. D.h. mit gemütlich in der Abendsonne vor dem Camper sitzen, sieht es nicht besonders gut aus. Dazu kommt, dass Camper relativ teuer sind, auch wenn du nur einen kleinen mietest. V.a. wenn du alleine unterwegs bist, kann das recht ins Geld gehen. Ich habe schon öfters in diesem Forum die Autovermietung ACE Tourist Rentals empfohlen, die sehr günstige Mietwagen verleihen. Schau einfach auf deren Homepage. Übernachten würde ich an deiner Stelle in Hostels, da hast du es warm und findest auch Anschluss, vielleicht sogar jemanden, der sich die Kosten für das Auto mit dir teilt.
Ich würde auf jeden Fall beide Inseln anschauen. Die Straßen in Neuseeland sind gut, man kommt relativ schnell voran und die Entfernungen sind nicht sehr groß. Aufgrund der Jahreszeit kannst du u.U. nicht bis ganz in den Süden fahren, aber das kommt auf das Wetter bzw. den Schnee an. Wenn du ein Auto in Auckland mietest, kannst du es ohne Probleme z.B. in Christchurch zurückgeben und von dort weiterfliegen oder umgekehrt. Wir sind letztes Jahr ohne Stress in 4 Wochen von Auckland über die Nordinsel bis ganz in den Süden gefahren.

Grüße

Carola
0

Tags: