Thema: Rurrenabaque - Pampas & Jungle Tours  (Gelesen 3429 mal)

Matzepeng

« am: 14. Mai 2009, 02:06 »
Tach zusammen,

sind gerade aus dem tropischen Teil Boliviens zurück und wollte mal ein paar Sachen kundtun.

In der Stadt wimmelt es nur so von Touranbietern für mehrtägige Ausflüge in die Pampas oder den Regenwald. Die Pampas, offenes, feuchtes Grasland, gilt als der Klassiker, denn es winken Begegnungen mit Affen und Flußdelfinen. Der Dschungel ist vielfältiger und artenreicher, gilt aber trotzdem als schwer zugänglicher für Tierbegegnungen.

Die Anbieter haben teilsweise große Preisunterschiede und eigentlich alle ködern ihre Klientel mit den Schlagwörtern ökologisch korrekt und nachhaltiger Tourismus. Bei den meisten sind das allerdings nur leere Phrasen, denn es werden immer wieder bedrohte Arten gejagt, gefangen und dann den Touristen zur Fleischbeschau vor die Photolinse gehalten. Allerdings bleibt es dabei oft nicht, denn immer wieder werden Anacondas oder auch Affen getötet und sogar verspeist. Da die Billiganbieter ihren Guides gerade einmal 4€ pro Tag zahlen, schauen sich diese natürlich nach alternativen Geldquellen um und da bietet man dem abenteuerlustigen Tourist doch gern mal einen Extraservice an. Menschen, Tiere, Sensationen.

Gerne auch mal in die lokale Touristeninfo gehen, da hängen genug Warnhinweise am Brett. Die schwarzen Schafe sind weithingehend bekannt.

Also ein gut gemeinter Hinweis, für die Konservation und eco-tourism nicht nur hohle buzzwords sind. Lieber einen teureren aber dafür seriösen Touranbieter wählen. Für die Pampas ist das eigentlich nur Bala Tours. Für den Jungle gibt es mehrere gute Anbieter wie Berraco del Madidi, Chalalan, San Miguel de Bala oder auch Madidi Travel. Man muss dann aber gut und gerne um die 60 US$ pro Tag einplanen, Marktführer und ältester Anbieter Chalalan kostet sogar 100+ US$. Nachhaltigkeit hat nun mal seinen Preis. Allerdings ist die Qualität des Transports, der Unterkunft, Essen, Kenntnis und Verhalten der Guides dementsprechend höher anzusiedeln. Es lohnt sich.

Wir selbst waren mit den exzellenten Leuten von Bala Tours in den Pampas und haben mit Berraco del Madidi im Jungle gezeltet, das Klo ist der Wald, man wäscht sich im Fluß, das Abendbrot wird aus dem fischreichen Rio Tuichi geholt, wir konnten ein entspanntes Flußrafting machen, haben Samen des Waldes gesammelt, um daraus Schmuck zu basteln und haben uns nachts mit dem Guide im Wald verlaufen ;)! Mit beiden Anbietern waren wir sehr zufrieden und haben das ein oder andere fürs Leben mitgenommen.

In diesem Sinne: immer schön sauber bleiben,
Matzepeng
0

Ronnyhimself

« Antwort #1 am: 15. Mai 2009, 12:18 »
gut zu wissen, ich leg ziemlich viel wert  darauf, dass meine anwesenheit so "grün" wie möglich ist.. auch wenns was mehr kostet. geiz ist geil hat halt eine sehr dunkle schattenseite

wohin gehts als nächstes?
0

tanileha

« Antwort #2 am: 15. Mai 2009, 12:29 »
Danke Matzepeng für die Info's, speichere die mir gleich in meinem .doc... :)
0

Matzepeng

« Antwort #3 am: 16. Mai 2009, 02:44 »
Hier gibt's noch einen Bericht und Bilder aus den Pampas: http://projekt365.wordpress.com/2009/05/16/mit-flipper-in-den-pampas/

Dschungel folgt demnächst...
0

Matzepeng

« Antwort #4 am: 20. Mai 2009, 19:06 »
0

tamzcar

« Antwort #5 am: 20. Juni 2009, 01:55 »
hallo zusammen,

es ist dennoch nicht nötig den teuersten anbieter zu nehmen. durch etwas rumfragen bin ich bei Dolphintours (direkt an der hauptstrasse, schräg gegenüber vom marktgebäude) gelandet, und habe eine ausgezeichnete pampas tour erleben dürfen. der guide kannte sich sehr gut aus und hat flora und fauna mit grösstem respekt behandelt. auch die unterkünfte und das essen waren tadellos. das ganze hat mich für 3 tage 59 US$ gekostet + ein anständiges trinkgeld für den guide.
die agency kann ich auf jeden fall empfehlen!

viele grüsse,
tamzcar
0

jokiplus

« Antwort #6 am: 22. November 2012, 14:57 »
Hallo liebe Reisende!

Ich war heuer im Sommer in Rurre (2012) und hab da einiges erlebt von so machen Tourenanbieter das war nicht ok war. jetzt habe ich einen Blog eröffnet, wo Platz geboten wird, Erfahrungen reinzuschreiben, damit es andere Reisende leichter haben!

Auch über die Anbieter habe ich so maches geschrieben und das eine oder andere Mythos gelüftet!

http://toursrurrenabaque.blogspot.co.at/

Ich freu mich auf Anteilnahme!

ciaooo
0

axelundsuse

« Antwort #7 am: 25. Februar 2013, 18:34 »
Wir haben bei deep rainfores eine 5 Tages Floßfahrt nach Rurre mitgemacht. Dabei is zwar einiges schief gelaufen aber gänzlich abraten würden wir nicht.
Bilder Bericht und Video auf unserer Webseite http://www.durch-die-welt.de/index.php/dschungel-und-andere-katastrophen/
0