Thema: Kälteschock  (Gelesen 1046 mal)

bruce

« am: 13. Mai 2009, 15:32 »
Hallo miteinander

ich bin ja von September bis weihnachten in Hawaii. 2 tage später gehe ich mit meiner familie für eine woche nach Finnland. also genauer gesagt, über den Polarkreis (Lappland).

Jetzt meine Frage:

Wie wird sich das auf mich auswirken, wenn ich am 23.12. bei rund 25-30° in Hawaii abfliege, und am 26.12. in Finnland bei rund minus 35° ankomme??
da ich schon mal um weihnachten in Finnland war, weiss wie kalt es ist, aber wie ist das wenn man vorher immer in Shorts unterwegs ist, und nachher aufeinmal mit doppelter Winterausrüstung ;-) ???

und dazu kommt ja noch die Zeitverschiebung, von 12-13 stunden. (weiss die genaue anzahl gerade nicht.)

hat jemand von euch so etwas schon mal erlebt/gemacht???

ich denke mal, dass ich die ersten Tage in Finnland flach liegen werde....


gruess
0

karoshi

« Antwort #1 am: 13. Mai 2009, 15:37 »
In dieser extremen Form hatte ich das noch nicht, aber ich fand auch den Übergang von 35 Grad auf 0 Grad schon heftig genug. Geh oft und lange in die Sauna!

Oder halte Dich in Hawaii vorzugsweise in stark unterkühlten Shopping Malls auf. ;)

LG, Karoshi
0

tanileha

« Antwort #2 am: 13. Mai 2009, 15:57 »
Ja also damit rechnen dass du krank wirst musst du glaubs schon, ich wurde krank als ich vor ein paar Jahren im Oktober in Afrika war, dort 30 Grad herrschten und in der Schweiz noch gerade mal 5!!! Ja da hats mich in's Bett gelegt... :-[ Also ich denke es kann halt schon passieren...
0

Mouse

« Antwort #3 am: 15. Mai 2009, 12:25 »
Also medizinisch gesehen ist der menschliche Organisums viel anpassungsfähiger an rasche Lufttemperaturunterschiede wie zum Beispiel gegen Luftdruckdifferenzen, sprich Höhe über Meer... Zumal du ja in Finnland nicht mehr nur in Shorts zum läufst.

Im März vor zwei Jahren als ich mal wieder im Militär war, fuhren wir morgens vom Wallis (eine der kältesten Regionen der Schweiz - wo das Matterhorn steht  ;D) bei miuns 26°C ab und kamen nach dem Mittag im Mittelland an, strahlendschönes Frühlingswetter --> 23°C, und dies innerhalb wenigen Stunden! Soviel ich weiss, bekam da niemand nennenswerte Nachwehen... Aber klar war dies das Thema vom Tag  :)

So wie du schreibst liegen bei dir doch drei Tage dazwischen - in denen du die Zeitverschiebung und die Temperaturdifferenz wett machen kannst...
Als Tipp würde ich dir raten, bereite dich vorallem Mental vor, da liegt meines Erachtens die grösste Hürde!
Es gibt sicher nicht viele Leute, die es nach einer Vorweihnachtszeit in Hawaii plötzlich in den tiefsten Winter Skandinaviens zieht... Hut ab und viel Spass!!!
0

bruce

« Antwort #4 am: 15. Mai 2009, 15:17 »
danke für eure Antworten. bin ja gespannt, wie das wird  ::)

habe heute gerade mein Visum für die Staaten bekommen, also kann diesem Abenteuer nichts mehr im Wege stehen.

gruess bruce
0

Tags: