Thema: Reisedauer für Cooks Islands, Franz. Polynesien, Vanuatu?  (Gelesen 1875 mal)

After Backpacking

Hallo Zusammen,

Unverhofft kommt oft, lautet ein schönes Sprichwort. Und das trifft bei mir nun zu. Ursprünglich wollte ich ja meinen Job quittieren, doch überraschenderweiser genehmigt mir mein Chef nun eine 12 monatige Auszeit, *freu*. Nun aber zum Thema, mein RTW Ticket Kauf rückt näher, denn im Juli diesen Jahres soll es ja losgehen...

Die Route steht nun grösstenteils (werde noch extra berichten), was mich nun aber noch interessieren würde, ist die Zeitplanung für die Südpazifik Inseln. Vorgestellt habe ich mir Franz. Polynesien, Cooks Islands und Vanuatu in mein Routing via Extra Tickets zu integrieren. Was sollte man ungefähr für diese Inseln an Zeit einplanen? Ich dachte so an je 2 Wochen, oder ist das zu sportlich? Über Eure Erfahrungen freue ich mich bereits jetzt.

Zum Schluss noch eins, höchstwahrscheinlich werde ich im Januar/Februar diese Inseln bereisen. Laut dem Reisezeiten-Tool wird das als "nicht so gut" deklariert. Muss ich da mit einem Monsun rechnen, oder ist das dennoch zu bereisen?

Besten Dank, und auch wenn ich mich wiederhole, dieses Forum ist einfach nur spitze, vor allem der nette Ton der Mitglieder ist recht angenehm!

Beste Grüsse
Tobi
0

th23

« Antwort #1 am: 11. März 2009, 13:18 »
Hi Tobi,

das hört sich ja super an, freut mich für Dich! ;D

Kann nicht für alle Deine Ziele sprechen (Neid, wenn Du die alle einbauen kannst ;) ) aber wir haben uns pragmatisch für folgendes entschieden:

- Osterinsel (5-6 Tage, reicht für Sightseeing und ein bisschen Entspannung)
- Frz. Polynesien (Tahiti und Bora Bora, evtl. Moorea - nur als Kurztrip von 7-8 Tagen, da relativ teuer :( )
- Vanuatu (gute 2 Wochen, zur richtigen Entspannung und trotzdem mit der Möglichkeit 2-3 Inseln näher anzuschauen)

Von der Zeit her, scheint es im November bis Feb in der Region häufiger Regenfälle zu geben (wohl nicht so schlimm, weil immer noch warm) und leider auch Wirbelstürm (nicht zu selten und deshalb für uns ein Grund gewesen, das ganze "vorzuziehen" und statt im Nov/Dez schon im Okt auf der Reise einzubauen).

Kannst Du vielleicht bei der Planung noch etwas "schieben" oder die Zeiten je Ziel ändern?

Viele Grüße
Thorsten
0

darascal

« Antwort #2 am: 16. März 2009, 02:55 »
Hallo!

Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich vor einem Jahr Osterinsel, Franz. Polynesien und die Cook Islands in meine Reise eingebaut habe. Insgesamt habe ich 5 Tage auf der Osterinsel verbracht, 5 in Franz. Polynesien und 11 auf den Cook Islands.
Für die Osterinsel reichen 5 Tage auf jeden Fall. Im Prinzip kann man alle Attraktionen der recht kleinen Insel an 2 Tagen locker sehen. So billig ist es dort auch nicht, daher würde ich wirklich nicht allzu lange dort bleiben, denn abgesehen von den Statuen (Moais) gibt es dort nicht viel (Strände sind auf anderen Inseln sehr viel besser).
In Französisch-Polynesien habe ich nur 5 Tage verbacht, weil es eben sehr teuer ist. Ich war für die Zeit auf Moorea, die nahe der Hauptinsel Tahiti liegt. Das Meer und die Insel waren auf jeden Fall sehr schön, aber viele Strände gibt es auf den beiden Inseln auch nicht. Dafür muss man schon nach Bora Bora (und die anderen Inseln) fliegen, was sehr, sehr teuer ist. Wenn man wirklich nur Strand, Sonne und Meer will, ist Tahiti aufgrund des Preises nicht so das Wahre. Andere südpazifische Inseln sind da glaube ich sehr viel schöner. Ich fand 5 Tage ausreichend, eventuell würde ich 2 auf Tahiti verbringen und 3 auf Moorea. Das reicht, um sich die paar Sehenswürdigkeiten, die es dort gibt, anzuschauen.
Die Cook Islands fand ich dagegen absolut toll. Preislich ist es zwar immer noch kein Schnäppchen, aber es ist deutlich billiger als z.B. Franz. Polynesien und die Strände und Inseln sind mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser. Man kommt auf der Hauptinsel Rarotonga an und dort gibt es schon 1-2 schöne Strände, aber wunderschön ist Aitutaki, wo ich unbedingt hinfliegen würde. Man kann in dortigen Reisebüros packages buchen Flug + Hotel, was teilweise ganz günstig ist. Auf Aitutaki selbst (und auch Rarotonga übrigens) gibts auch einige wenige Budget-Unterkünfte. Aitutaki ist deshalb so toll, weil es eine riesige Lagune mit kleinen Inselchen ist, wo man gut ein paar Stunden (oder ein paar Tage ;) verbringen kann. Es gibt verschiedene Touranbieter, die unterschiedliche Inseln besuchen und dann dort lecker grillen. Man könnte aber auch selbst zu einigen Inseln schwimmen oder mit dem Kayak paddeln. Alles in allem fantastisch: türkises Wasser, kleine palmenbesetzte Inseln, Sandbänke und sogar Riffe! Je nachdem wie lange man am Strand relaxen will, würde ich mindestens 3-4 Tage auf Aitutaki verbringen und evtl. 2-3 auf Rarotonga, wobei man allerdings auch sehr viel länger auf Aitutaki bleiben kann, weil es zig verschiedene Inseln gibt und das Meer einfach wunderschön ist. Auf den Cook Islands nur auf Rarotonga zu bleiben wäre auf jeden Fall sehr schade. Es gibt neben Aitutaki auch noch viele andere schöne "Cook"-Inseln, die man z.B. mit einem "Circle Cook Islands"- Flugticket besuchen kann. Die kurzen Inlandsflüge habe ich alle damals vor Ort gebucht und das hat alles ganz einfach geklappt. Wenn man also zuerst 2-3 Tage auf Rarotonga bleibt, dann dürfte man eigentlich keine Probleme bei der Buchung haben.
Was das Wetter angeht, fand ich es eigentlich ok. Ich habe den Südpazifik auch Ende Januar - Anfang Februar besucht und mir auch Sorgen wegen des Wetters gemacht, weil es nunmal die heißeste und schwülste Zeit des Jahres ist. Gewitter und Regen habe ich nur ein einziges Mal für ca. 1 Stunde auf Aitutaki erlebt, danach war wieder blauer Himmel und Sonnenschein. Ansonsten war es immer durchgehend sonnig und natürlich schwül. Ich habe gehört, dass Gewitterstürme, wenn sie kommen, selten länger als 1-2 Tage bleiben. Daher würde ich mir eigentlich keine zu großen Sorgen machen. Mücken waren allerdings auf Moorea und Tahiti ein Problem, nicht so sehr auf Rarotonga oder Aitutaki.
Insgesamt hat der Süfpazifik auf jeden Fall unglaublich schöne Strände und Inseln. Ich würde nur etwas mit dem Geld aufpassen und anstelle von Franz. Polynesien lieber ein paar Tage mehr auf anderen Inseln (Cook Islands, Samoa, Fiji) verbringen.

Ich hoffe, das hat etwas geholfen. Alles Gute und viel Spaß,

Pascal
0

karoshi

« Antwort #3 am: 16. März 2009, 07:58 »
Hallo Tobi,

ich kann mich meinen Vorrednern anschließen, was die Aufenthaltsdauer auf der Osterinsel angeht. Wenn Du es ganz langsam angehst, kannst Du 1 Tag Hanga Roa und die unmittelbare Umgebung zu Fuß erkunden, 1 Tag eine geführte Inselrundfahrt machen und anschließend 1-2 Tage noch mal per Fahrrad oder Pferd auf eigene Faust herumstreifen. Dann hast Du aber wirklich alles gesehen. Der Strand von Anakena ist sehr schön, wenn Du noch Zeit übrig hast, er ist aber von Hanga Roa aus nicht zu Fuß zu erreichen.

Taifune (nicht Monsun) können im Südpazifik zu der Jahreszeit vorkommen, allerdings sind sie im östlichen Südpazifik (Osterinsel, Tahiti, eigentlich auch Cooks) tendenziell seltener bzw. schwächer ausgeprägt als im westlichen Südpazifik.

LG, Karoshi
0

th23

« Antwort #4 am: 16. März 2009, 15:00 »
Eine Ergänzung noch, bevor Du drauf los planst und genaue Tagesanzahlen einplanst ;)

Schau mal nach den Flugplänen zwischen Santiago - Osterinsel (unproblematisch/häufig), Osterinsel - Tahiti (schon seltener und nur ein Anbieter) und Tahiti - Auckland/Sydney (nur Air Tahiti Nui/eher selten). Die Pläne geben dann schon ungefähre Aufenthaltsdauern vor...2-3 Tage Osterinsel war uns dann doch zu kurz, deshalb werdens jetzt 5-6 und etwas erholsamer.

Viele Grüße
Thorsten
0

Jens

« Antwort #5 am: 16. März 2009, 15:44 »
Ich lese ganz gespannt euren Thread und habe da mal eine Frage. Ich will auch von Santiago aus (oneworld RTW) gerne nach Vanautu. Komme aber laut deren Onlinetool nur auf die Osterinseln und weiter nach Paapete.
Wie macht ihr das??? Welches RTW-Ticket habt ihr ???,oder bucht ihr Flüge dazu??? ?
0

th23

« Antwort #6 am: 16. März 2009, 16:03 »
Wie macht ihr das??? Welches RTW-Ticket habt ihr ???,oder bucht ihr Flüge dazu??? ?

Das geht nur über extra Tickets...gibt aber ganz gute Optionen. Ich habe hier für unsere Route geschrieben, wie es gehen kann.
0

After Backpacking

« Antwort #7 am: 16. März 2009, 21:32 »
Hallo Zusammen,

Da ist man einmal ein paar Tage offline, und schon gibt es wieder solch aussagekräftige Antworten. Vielen Dank Euch allen!

Und Karoshi, danke für die Klarstellung, natürlich ist es kein Monsun, ich hab wohl zu viel Tokio Hotel im Radio gehört  ;D
Das scheint ja dann wirklich nicht so schlimm zu sein, die Taifune sind dann wohl doch einkalkulierbar, das nehme ich in Kauf.

Ihr habt mir alle sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen, die Osterinseln und franz. Polynesien werde ich jetzt jeweils für eine Woche einplanen (innerhalb des RTW Tickets). Und durch Zusatztickets dann noch die Cooks Islands integrieren. Vanuatu lasse ich mir jetzt noch mal offen, je nach Zeit, und natürlich Budget.

Ende der Woche weiß ich nun mehr, denn bin grad am Abwickeln des RTW Kaufs. Besten Dank Thorsten, Du hattest recht, nicht locker lassen! Colibri ist gerade dabei mir ein Ticket für einen attraktiven Preis zu erstellen. Stay tuned...

Gruss Tobi
0

karoshi

« Antwort #8 am: 16. März 2009, 21:59 »
Ich lese ganz gespannt euren Thread und habe da mal eine Frage. Ich will auch von Santiago aus (oneworld RTW) gerne nach Vanautu. Komme aber laut deren Onlinetool nur auf die Osterinseln und weiter nach Paapete.
Wie macht ihr das??? Welches RTW-Ticket habt ihr ???,oder bucht ihr Flüge dazu??? ?

Hi Jens,
vorsicht mit dem Onlinetool von oneworld: das ist ein Planer für den (zonenbasierten) oneworld Explorer. Mit dem Explorer kommt man tatsächlich von Tahiti nicht mehr weiter, weil man damit nicht Air Tahiti Nui fliegen kann. Du brauchst den (meilenbasierten) oneworld Global Exlorer. Air Tahiti Nui fliegt von Papeete nach Auckland und Sydney, und von dort aus kann man dann einen Abstecher nach Vanuatu machen -- von Sydney aus sogar im Rahmen des RTW-Tickets, weil man die Qantas-Codeshares mit Air Vanuatu beim Global Explorer auch benutzen darf.

LG, Karoshi
0

dreistein

« Antwort #9 am: 18. März 2009, 00:39 »
Hi Tobi,

ich hab erst jetzt deinen Post gelesen (ich bin naemlich gerade RTW unterwegs ;D) und wollte auch noch meinen Senf zum Thema Cook-Inseln im Jaenner/Februar dazugeben - da war ich naemlich gerade diesen Jaenner.

Meiner Erfahrung nach ist das Wetter vor allem auf Rarotonga tendenziell schlechter als auf den anderen Inseln - an den (verhaeltnismaessig) hohen Bergen koennen sich viel leichter Wolken bilden. Von den acht Tagen auf Rarotonga hatte ich vier Tage praktisch durchgehend Regen. Gottseidank sind aber acht Tage ohnehin recht lange fuer die Hauptinsel (war flugplanbedingt notwendig); rund 4-5 Tage sind ausreichend.

Auch in Aitutaki habe ich leider etwas Pech gehabt: Taeglich ein Regenschauer, und oft bewoelkt, was die wunderschoene Lagune etwas truebt. Bei Sonnenschein ist's aber echt traumhaft! Ich war uebrigens fuenf Tage dort, weil ich einfach etwas am Strand relaxen wollte. Fuers einfache Erkunden der Insel reichen wohl drei Tage.

In Atiu hatte ich schliesslich strahlend blauen Himmel - und ueberhaupt die beste Zeit auf den Cooks: kaum Touristen und eine wunderschoene tropische Insel, wenn auch (aufgrund des nahen Korallenriffs) nicht zum Schwimmen geeignet (bestenfalls Plantschen). Wenn du aber Zeit und Geld hast, wuerde ich dir einen Ausflug nach Atiu aber waermstens empfehlen - am besten fuer 3-4 Tage, dann hast du genug Zeit fuer die Touren und auch zum Relaxen. Uebernachten kannst du z.B. im Are Manuiri, einem Guesthouse von deutschen Auswanderern. Atiu ist uebrigens auch 1x pro Woche direkt von Aitutaki aus zu erreichen; diese beiden Inseln lassen sich daher gut kombinieren.

Kurz und gut: Lass dich vom Wetter auf keinen Fall von einem Besuch auf den Cook Islands, speziell von Aitutaki und Atiu, abhalten! Stell dich aber sicherheitshalber auf den einen oder anderen Regentag ein.
0