Thema: Rom in nur 2,5 Tagen - Pfingsten  (Gelesen 1315 mal)

dirtsA

« Antwort #15 am: 26. April 2017, 14:08 »
Caracalla Thermen sehen imposant aus! Mal schauen, ob wir das noch einbauen können.

Piazza Navona wirkt sehr schön. Da es ja nur ein Platz ist, können wir den wohl bestimmt irgendwann im Vorbeigehen mitnehmen und wenn es abends nach dem Abendessen beim einem Spaziergang ist :) Gut zu wissen, dass man in der Gegend gut essen kann!

Zitat
Formal gesehen ist die Engelsburg und Umgebung wahrscheinlich in Trastevere, aber normalerweise ist damit das Gebiet auf der anderen Seite der Tiberinsel gemeint, also viel weiter südlich. Das wäre auch so ein Ausgehtipp für abends. Wobei es in den kleinen Seitenstraßen bessere Angebote gibt als auf der Hauptachse Via della Lungaretta/Paglia.
Ok das stimmt wohl. Hatte auch einfach gemeint, dass wir uns eben die westliche Seite anschauen, vom Vatikan gen Süden :) Wenn wir das Ganze dann mit einem Dinner in Trastevere beenden können, umso besser und runder die Sache!

Frage: Muss man die Engelsburg von innen sehen? Zahlt sich das aus? Und kommt man von der Engelsburg irgendwie öffentlich gut Richtung Trastevere (Zeit sparen vs. Fussmarsch) oder würde man dann schöne Gegenden verpassen? Google Maps zeigt mir irgendeinen Bus an. Sind die einfach zu finden und nützen in Rom?

Zitat
Ich hab es leider immer noch nicht geschafft mich mal mit einem Reiseführer hier hin zu setzen und mal vernünftig zu schreiben! Der Film über Mittelamerika beschäftigt mich mehr als erwartet! :-)
Kein Stress! Etwas Zeit ist ja noch und auch wenn dir nichts weiteres mehr einfällt habe ich hier ja bereits viele Tipps bekommen :)

Zitat
Alleine z. B. die Via Appia Antica hat mit allem Drum und Dran schon einen kompletten Tag gedauert!
Für den Vatikan hatten wir halt auch 1 kompletten Tag und es wären auch 2 drin gewesen!
Ja ok, Via Appia Antica plane ich schon gar nicht ein, das geht sich wohl wirklich nicht aus bei uns. Und Vatikan werden wir wie gesagt auch eher kurz halten müssen. Hast du einen Tipp für 2 "gut genützte" Stunden in den Vatikan Museen? Nachdem die dir so gut gefallen haben.
Ich denke mir: wenn es mir wirklich sehr gut gefallt in Rom, komme ich eben später im Jahr nochmal für ein WE. Und nehme dann den Rest mit ;) Aber für den Fall, dass das nicht so schnell wieder klappt, möchte ich gerne wenigstens die Highlights gesehen haben!

Zitat
Nur eine Stunde Petersdom und dann um 8 Uhr schon ins Museum! Meines Erachtens etwas knapp.
Vielleicht nach dem Museum nochmal rein in den Dom. Weil drinnen gibt es schon jede Menge geile Motive und du kannst/solltest auf jeden Fall auch noch auf die Kuppel gehen! Die Aussichten sind außergewöhnlich! Im Petersdom selber, aber auch außen mit dem Blick auf den Vatikan und Rom.
Und im Petersdom kannst du auch noch in den Untergrund. Das lohnt sich alles!
Ok, alles klar machen wir.
Wie viel Zeit würdest du dann insgesamt für den Petersdom samt Kuppel-Besteigung einplanen?
Und macht das Sinn so, dass wir uns um 8 Uhr für die Vatikan-Museen anstellen würden? Oder besser gar nicht Petersdom vorher und gleich anstellen und Petersdom nach den Museen?
Ist der Vatikan wenn man so 2h für die Museen allein (exkl Kapelle) einplant gesamt in einem längerem Halbtag machbar?

Zitat
Circus Maximus kannst du mitnehmen, aber erwarte nicht zuviel davon. Reicht eigentlich wenn du ihn dir vom Forum Romanum aus anschaust! Vom Palatino aus kann man sich den schön ansehen! :-)
Ok, umso besser, Zeit gespart ;) Muss sagen, dass mich auch eher der Name und die Geschichte angezogen hat aber jetzt eine Bildersuche auch nicht so überzeugt hat!

Naja. Pfingstmontag ist in Italien laut meiner Recherche nicht mal ein Feiertag, also sooo wichtig ist Pfingsten wohl evtl. für die Italiener doch nicht.

Was ist mit den NICHT-Italienern?
Die werden alle in Rom rumlaufen und sich mit uns bei den Sights erschlagen ;D ::)
Ach, keine Ahnung! Wie gesagt, es ist gebucht und wir wollen das beste draus machen! Wird schon nicht so schlimm werden :) In Amsterdam schieben sich in der Innenstadt jeden Tag die Massen, das hat fast indische Verhältnisse. Ich bin einiges gewöhnt.
0

GschamsterDiener

« Antwort #16 am: 26. April 2017, 15:03 »
Wie viel Zeit würdest du dann insgesamt für den Petersdom samt Kuppel-Besteigung einplanen?
Und macht das Sinn so, dass wir uns um 8 Uhr für die Vatikan-Museen anstellen würden? Oder besser gar nicht Petersdom vorher und gleich anstellen und Petersdom nach den Museen?
Ist der Vatikan wenn man so 2h für die Museen allein (exkl Kapelle) einplant gesamt in einem längerem Halbtag machbar?

Wenn du nur 2 Stunden für die Vat. Museen aufbringen möchtest/kannst, würde ich vorschlagen, dass du am Nachmittag hingehst. Denn in der Früh will jeder hin, am NaMi fast niemand. Ich habe es so gemacht und komplett ohne Warten mein Ticket gelöst.

Den Petersdom könntest du am späten Abend aufsuchen. Ich war dort als es bereits dunkel war. Die Schlangen hielten sich in Grenzen. Allerdings kannst du da nicht auf die Kuppel rauf.

Zur Zeitproblematik sage ich nichts mehr, ich will ja auch nicht übermäßig nerven ;)
0

Kama aina

« Antwort #17 am: 26. April 2017, 15:38 »
Ich würde auch sagen: Mach dich nicht verrückt! Du bist erfahren genug und immer top vorbereitet für deine Erwartungen! Und die absoluten Highlights und ein bisschen mehr wirst du auch in eurer Zeit schaffen!
Die Frage ist halt immer nur wie du deine Prios setzt! Aber du wirst genug sehen!

Der Vatikan ist wirklich schwer einzuschätzen! Kommt immer drauf an wieviele Besucher da rein wollen! GschamsterDiener hat sicherlich recht! Das Innere könnte man auch abends machen und tagsüber dann die Kuppel und das Museum!

Auch ist es sicher möglich die tollsten Sachen im Museum in 2 Stunden durch zu bekommen! Auch mit der Sixtinischen Kapelle! Da läufst du quasi eh zwangsläufig durch! Mein favorisierter Rundgang ist recht schwer zu beschreiben. Wenn du die "Haupttreppe" hoch kommst kannst du von dort aus recht geradeaus nach Draußen in einen kleinen Innenhof kommen! Dort steht eine Weltkugel! So wie in Dublin die, falls dir das was sagt. Dann einfach gegenüber wieder in den Gang und links die Treppe hoch und dem Weg flogen! Und von da an kannst du eigentlich dem Rundweg folgen und dann auch den Schildern zur Sixtinischen Kapelle! Und dann kommst du am Ende wieder am Ausgangspunkt raus!
Also im Endeffekt ist das schon alles machbar. Auch in einem verlängerten Halbtag den Vatikan zu  machen! Nur im Zweifel wirst du dann halt an gewissen Stellen zu wenig Zeit haben.

Allgemein kann man sagen, dass du in Rom fast alles gut zu Fuß oder mit der Bahn erkunden kannst. Ich finde das Rumlaufen so schön, weil du fast überall tolle Kirchen und oder Gebäude hast dich sich lohnen. Oder mal kleine Märkte uns so! Also musst nicht immer die Öffis nehmen. Hab die nur genutzt wenn ich in ein anders Viertel musste. Und bin dann halt da wieder gelaufen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #18 am: 27. April 2017, 08:29 »
0

Kama aina

« Antwort #19 am: 27. April 2017, 09:24 »
Ist ja eh Österreicherin! ;-)
0

Moehli

« Antwort #20 am: 27. April 2017, 10:10 »
Hallo,
 
da ich erst vor 3-4 Wochen in Rom war, kann ich dir noch meine aktuelle Einschätzung geben.
 
Wir waren zwei Wochen vor Ostern dort und ich fand es schon sehr voll. An Pfingsten wird es sicherlich etwas zu voll werden. Aber den Massen kann man ja doch auch etwas aus dem Weg gehen, indem man früh morgens zu den Sehenswürdigkeiten geht oder bspw. bei Aussichtspunkten einfach mal noch 50 Meter weiter geht als die meisten anderen Touristen. 2,5 Tage sind schon sehr kurz, wir hatten 5 Tage und danach das Gefühl, dass wir die für uns wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen haben, aber auch nicht mehr. Wir waren zum Beispiel in keinem einzigen Museum, nicht mal in den Vatikanischen. Wir reisen normalerweise auch eher schnell und waren davor noch nie 5 Tage am Stück in einer Stadt zum Sightseeing.
 
Für mich die absoluten Highlights:
Kolosseum, Petersdom und einfach die vielen schönen Gassen und kleinen Straßen mit Restaurants und Gelaterias in der Innenstadt.
Danach folgen Pantheon, Forum Romanum mit Palatin, Trastevere.
An Plätzen haben mir besonders gut gefallen: Piazza del Popolo, Piazza Navonna, Platz vor dem Pantheon, Kapitolsplatz
Schön, aber völlig überfüllt, waren Trevi Brunnen und Spanische Treppe. Beides haben wir jedoch nachmittags gesehen und es war, vor allem am Trevi Brunnen, fast schon so voll und so ein Gedränge wie bei einem Konzert. Den Brunnen und den Platz konnten wir nicht wirklich genießen.
Nicht so spannend fand ich: Sonntags-Flohmarkt in Trastevere (viel chinesische Billigware), Wochenmarkt am Campo de Fiori (zu touristisch).
Schöne Aussichtspunkte: Kuppel vom Petersdom (für mich ein Muss), Gianicolo oder oberhalb der Piazza del Popolo.
 
Für das Kolosseum brauchst du übrigens auch von außen etwas Zeit, damit es richtig wirkt und man die Dimensionen begreifen kann. Wir waren sogar zwei Mal im Kolosseum: einmal tagsüber mit Audioguide (ca. 20 Minuten Tonspur, sehr interessant), das zweite Mal war die Abendführung mit Katakomben, auch sehr interessant. Für mich als geschichtlich Interessierter auch ein absolutes Muss ins Kolosseum zu gehen. Die Abendführung kostet 20 Euro p.P., Gruppengröße maximal 25 und man hat das Kolosseum nicht voller Menschen. Das Gebäude im Innern wirkt allerdings im Hellen beeindruckender als im Dunkeln.
Extrem schöne Blicke aufs Kolosseum hat man vom Forum Romanum, auf dem Hügel hast du auch tolle Blicke auf das Forum selbst. Ich fand das sehr sehenswert. Vom Palatin kannst du in den Circus Maximus schauen, damit hast du vom Circus auch alles gesehen. Für Kolosseum, Forum Romanum, Palatin (alles zusammen kostet ohne Führung, Audioguide o.Ä. 14 Euro p.P., was ein absolut fairer Preis ist) und Kapitol kannst du einen drei Viertel Tag einplanen.
Für Trevi Brunnen, Pantheon, Piazza Navonna, Altstadtgassen würde ich ca. einen halben Tag einplanen.
Für Petersdom mit Kuppel braucht man eigentlich schon 2 Stunden, ohne Wartezeiten. Wir standen ca. 1,5 Stunden in der Schlange vor dem Dom (9.30 bis 11 Uhr), ich schätze die Personen, die um 9.45 kamen, standen dann schon eher 2 Stunden.
Trastevere kannst du evtl. auch abends besichtigen und durch die Gassen schlendern, siehe Tipps von karoshi.
 
Es gibt natürlich auch zahlreiche Kirchen, die sehr sehenswert sind, vor allem die Innenräume, z.B. Lateran, Santa Maria Maggiore, Il Gesu. Von außen sind die meisten Kirchen ziemlich massiv, aber nicht unbedingt schön. Ein Blick ins Innere lohnt sich also. Ganz interessant fand ich auch die Kirche Stefano Rotondo mit sehr brutalen Gemälden von frühen Christenverfolgungen.
 
Auffallend war, dass es bei den meisten Sehenswürdigkeiten sehr viel Sicherheitspolizei, Militär und auch strenge Kontrollen gab, also Taschen- und Körperkontrollen. Taschenmesser und Co. musst du abgeben. Damit verbunden sind auch immer wieder Wartezeiten.
 
Grundsätzlich kann man Rom sehr gut zu Fuß erkunden mit dem Vorteil, dass man das Flair der Stadt besser erlebt, indem man auch mal durch kleinere Gassen und auf unbekanntere Plätze kommt oder sich vielleicht einfach in der Altstadt verliert. Das kostet allerdings etwas Zeit, ist aber wahrscheinlich interessanter als von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit mit der Metro zu fahren. Von der Haltestelle Largo Argentino fährt übrigens eine Tram nach Trastevere. Der öffentliche Nahverkehr ist eigentlich nicht schlecht und vor allem günstig: einfache Fahrt 1,50, Tagesticket 7 Euro. Allerdings kannst du Bustickets nicht im Bus kaufen, sondern nur in Kiosks mit einem blauen T und die gibts leier nicht bei jeder Haltestelle.  :-\
 
Ansonsten kann ich nur sagen: eine traumhafte, absolut faszinierende Stadt!  :D

Radlerin

« Antwort #21 am: 27. April 2017, 10:34 »
Zitat
Zitat
Wir waren vor 2 Jahren an Ostern in Rom. Wegen den Schlangen waren wir nicht im Petersdom.
@Radlerin - um welche Uhrzeit wart ihr denn dort, weisst du das noch?

Hi, ich meine das war so um die Mittagszeit. An Karfreitag war der Petersdom aber auch komplett zu und daher war es vielleicht an den anderen Ostertagen auch besonders voll.
0

dirtsA

« Antwort #22 am: 28. April 2017, 09:02 »
Zitat
Wenn du nur 2 Stunden für die Vat. Museen aufbringen möchtest/kannst, würde ich vorschlagen, dass du am Nachmittag hingehst. Denn in der Früh will jeder hin, am NaMi fast niemand. Ich habe es so gemacht und komplett ohne Warten mein Ticket gelöst.

Den Petersdom könntest du am späten Abend aufsuchen. Ich war dort als es bereits dunkel war. Die Schlangen hielten sich in Grenzen. Allerdings kannst du da nicht auf die Kuppel rauf.
Hmm... das wäre natürlich auch eine Überlegung. Satt früh morgens nachmittags und abends. Auf die Kuppel rauf würde ich allerdings schon gerne. Müsste man sich überlegen.

Aber dann bin ich ja beruhigt, wenn ihr denkt, dass ich die absoluten Highlights schon gut schaffen werde! :)
Über Dinge, die man nicht mehr ändern kann, soll man sich ja bekanntlich nicht zu viel ärgern... Flug und Hotel sind gebucht, also machen wir das beste draus!

Zitat
Auch ist es sicher möglich die tollsten Sachen im Museum in 2 Stunden durch zu bekommen! Auch mit der Sixtinischen Kapelle! Da läufst du quasi eh zwangsläufig durch! Mein favorisierter Rundgang ist recht schwer zu beschreiben. Wenn du die "Haupttreppe" hoch kommst kannst du von dort aus recht geradeaus nach Draußen in einen kleinen Innenhof kommen! Dort steht eine Weltkugel! So wie in Dublin die, falls dir das was sagt. Dann einfach gegenüber wieder in den Gang und links die Treppe hoch und dem Weg flogen! Und von da an kannst du eigentlich dem Rundweg folgen und dann auch den Schildern zur Sixtinischen Kapelle! Und dann kommst du am Ende wieder am Ausgangspunkt raus!
Also im Endeffekt ist das schon alles machbar. Auch in einem verlängerten Halbtag den Vatikan zu  machen! Nur im Zweifel wirst du dann halt an gewissen Stellen zu wenig Zeit haben.
Alles klar, danke für die Beschreibung. Mal schauen, ob ich das alles so finde. Manchmal nimmt die erste Orientierung dann schon Zeit in Anspruch, umso mehr versuche ich mich diesmal richtig gut vorzubereiten ;)

Zitat
Allgemein kann man sagen, dass du in Rom fast alles gut zu Fuß oder mit der Bahn erkunden kannst. Ich finde das Rumlaufen so schön, weil du fast überall tolle Kirchen und oder Gebäude hast dich sich lohnen. Oder mal kleine Märkte uns so! Also musst nicht immer die Öffis nehmen. Hab die nur genutzt wenn ich in ein anders Viertel musste. Und bin dann halt da wieder gelaufen.
Rumlaufen finde ich auch besser als Öffis. Nütze die nur gerne, um längere Strecken zu überbrücken wo evtl. nichts Interessantes zu sehen ist, oder wenn man eben keine Runde gelaufen ist sondern nur in eine Richtung - für den langen Rückweg.

http://derstandard.at/2000056607423/Deutsche-badete-im-Trevi-Brunnen-450-Euro-Strafe

Und sei bitte keine Deutsche... ;)
;D ::)
Oh Mann. Da weiss man nicht ob man lachen oder sich fremdschämen soll!
0

dirtsA

« Antwort #23 am: 28. April 2017, 09:13 »
@Moehli - vielen Dank für deinen ausführlichen und aktuellen Bericht!! :)
Da sind einige gute Tipps dabei, werde ich mir mal alles so rauskopieren bzw. aufschreiben.

Zitat
Wir waren sogar zwei Mal im Kolosseum: einmal tagsüber mit Audioguide (ca. 20 Minuten Tonspur, sehr interessant), das zweite Mal war die Abendführung mit Katakomben, auch sehr interessant. Für mich als geschichtlich Interessierter auch ein absolutes Muss ins Kolosseum zu gehen. Die Abendführung kostet 20 Euro p.P., Gruppengröße maximal 25 und man hat das Kolosseum nicht voller Menschen. Das Gebäude im Innern wirkt allerdings im Hellen beeindruckender als im Dunkeln.
Wo habt ihr denn die Abendführung für 20 Euro gebucht? Finde online unter "colosseum by night" nur Angebote um die 70 Euro. Also meinst du aber, dass so eine Abendführung nur als Ergänzung gesehen werden sollte, nicht als Ersatz für einen Besuch tagsüber? Selbst wenn man vom Forum Romanum gut hinein sieht von oben und das bei Tag machen würde?

Zitat
Für Petersdom mit Kuppel braucht man eigentlich schon 2 Stunden, ohne Wartezeiten. Wir standen ca. 1,5 Stunden in der Schlange vor dem Dom (9.30 bis 11 Uhr), ich schätze die Personen, die um 9.45 kamen, standen dann schon eher 2 Stunden.
Wow. 1,5 Stunden Schlange! Also ich hoffe mal, dass sich das mit einem Besuch ganz früh morgens oder abends vermeiden lässt... Da müssen wir eben richtig früh raus, aber das könnte sich auszahlen (hoffe ich)!

Zitat
Es gibt natürlich auch zahlreiche Kirchen, die sehr sehenswert sind, vor allem die Innenräume, z.B. Lateran, Santa Maria Maggiore, Il Gesu. Von außen sind die meisten Kirchen ziemlich massiv, aber nicht unbedingt schön. Ein Blick ins Innere lohnt sich also. Ganz interessant fand ich auch die Kirche Stefano Rotondo mit sehr brutalen Gemälden von frühen Christenverfolgungen.
Ok, gut zu wissen. Also nicht vom unattraktiven Äusseren abschrecken lassen ;)

Zitat
Auffallend war, dass es bei den meisten Sehenswürdigkeiten sehr viel Sicherheitspolizei, Militär und auch strenge Kontrollen gab, also Taschen- und Körperkontrollen. Taschenmesser und Co. musst du abgeben. Damit verbunden sind auch immer wieder Wartezeiten.
Gut zu wissen. Wie siehst es denn aus mit grösseren Handtaschen oder Rucksäcken, muss so was oft abgegeben werden? Mein Dad läuft oft mit nem mittelgrossen Rucksack herum, sonst müsste ich ihm das ausreden für Rom ;)

Stimme dir da zu: Mit Metro von Sight zu Sight ist auch nicht meins! Ausser es gibt halt ne grosse Zeitersparnis. Werden aber auf jeden Fall auch so viel wie möglich rumlaufen.

Es dauert zwar noch 1 Monat, aber die Vorfreude steigt!! :)
0

Moehli

« Antwort #24 am: 02. Mai 2017, 20:47 »
Zitat
Wo habt ihr denn die Abendführung für 20 Euro gebucht? Finde online unter "colosseum by night" nur Angebote um die 70 Euro. Also meinst du aber, dass so eine Abendführung nur als Ergänzung gesehen werden sollte, nicht als Ersatz für einen Besuch tagsüber? Selbst wenn man vom Forum Romanum gut hinein sieht von oben und das bei Tag machen würde?
Also vom Forum Romanum sieht du nicht hinein, sondern nur auf die Fassade von Außen, aber das sieht trotzdem gut aus  :D
Ob die Abendführung nur ein Ersatz ist, kommt auf dein Interesse an. Ich fand es wie gesagt innen tagsüber schöner, aber natürlich auch viel voller.
Die Abendführung war eher Zufall. Wir hatten Online-Tickets für den Tag gebucht und waren um ca. 15 Uhr vor Ort und wollten dann eine Führung durch die Katakomben dazubuchen. Diese Führungen waren aber für den Tag schon ausgebucht und die Ticketverkäuferin meinte dann, dass es die Abendführungen durch Katakomben und Kolosseum gibt. Wir mussten dann einfach ab 20 Uhr vor Ort sein, uns etwas bei den Offiziellen durchfragen und dann konnten wir die Tickets für eine Führung ca. eine Stunde später kaufen. Abends eine Stunde vor dem beleuchteten Kolosseum zu warten und den Straßenmusikern zuzuhören hatte was  :)

Zitat
Wow. 1,5 Stunden Schlange! Also ich hoffe mal, dass sich das mit einem Besuch ganz früh morgens oder abends vermeiden lässt... Da müssen wir eben richtig früh raus, aber das könnte sich auszahlen (hoffe ich)!
Das war auch unser Plan, aber genau an diesem Morgen hatte der öffentliche Bus, in dem wir saßen, eine Panne und wir kamen mehr als eine Stunde später an  :-\

Zitat
Gut zu wissen. Wie siehst es denn aus mit grösseren Handtaschen oder Rucksäcken, muss so was oft abgegeben werden? Mein Dad läuft oft mit nem mittelgrossen Rucksack herum, sonst müsste ich ihm das ausreden für Rom ;)
Normale Tagesrucksäcke waren kein Problem. Zu mittelgroßen Rucksäcken kann ich leider nichts sagen. Aber wenn es warm ist und man nicht viele Klamotten rumtragen muss, braucht man den ja eigentlich nicht.
Du brauchst auch nicht so viel Wasser mit dir rumschleppen, denn es gibt über die ganze Stadt verteilt Trinkwasserspender/-brunnen, wo man problemlos seine Wasserflaschen auffüllen kann.
Eine Toilette zu finden, kann dafür recht schwierig sein ;D


dirtsA

« Antwort #25 am: 02. Mai 2017, 21:29 »
Ok, alles klar, dann schauen wir mal wegen der Abendführung ob sich das noch spontan dazu ergibt aber peilen das Kolosseum doch eher tagsüber (früh morgens dann wohl auch) an. Beim Kolosseum auf jeden Fall abends vorbei zu schauen haben wir uns sowieso schon vorgemerkt :)

Werden wohl 3 frühe Morgen werden, hoffentlich mit mehr Glück mit den Öffis als ihr es hattet! Das ist ja echt dumm gelaufen, aber gut... so was kann man nicht planen und passiert leider manchmal einfach.

Zitat
Aber wenn es warm ist und man nicht viele Klamotten rumtragen muss, braucht man den ja eigentlich nicht.
Ja, du...keine Ahnung, was der da alles mitschleppt im Rucksack immer! ;D Eltern, wenn sie alt werden... ;D ::)
Werde ihm einfach mal sagen, dass er lieber einen sehr kleinen Rucksack nehmen soll, damit er uns nicht unnötig aufhält. Hehe.

Gut zu wissen mit dem Wasser und den WCs übrigens. Meistens gibts ja wenigstens bei den Sights WCs, die nütze ich dann auch immer bei jeder Gelegenheit aus... ::)
0

Kama aina

« Antwort #26 am: 03. Mai 2017, 08:50 »
Zu den großen Sehenswürdigkeiten führen im Regelfall auch immer U-Bahnen. Und die sind recht zuverlässig!
Und auch kann ich bestätigen, dass es bei den großen Sighs auch immer Toiletten gibt! Prophylaktisches Pinkeln ist immer eine super Idee! :-) Hehe!

Aber nochmal ein anderes Thema was vielleicht interessant ist, ist die Sicherheit! Gerade weil man in Europa weilt und man mit allem Vertraut ist, lässt die Vorsorge oft ja nach! Glaube ich bei dir zwar nicht, aber wollte es dennoch gesagt haben!
Rom ist ein Paradies für Taschendiebe! Bin auf meiner ersten Reise nach Rom als Teenager direkt mal schön in der U-Bahn um meine Geldbörse erleichtert worden. Klar! Jung, dumm und unerfahren was das Reisen und Bewegen an fremden Plätzen angeht.
Schon damals und auch bei den neueren Malen hat sich nicht viel geändert! An vielen Plätzen kannst du dir ein Hobby daraus machen den Zig....nern beim stehlen zuzuschauen! Das ist teilweise echt mega krass. In den U-Bahnen ist es nach wie vor ein Paradies für die Jungs und Mädels weil teilweise echt viel los ist.
Es gibt zum Glück jede menge Zivilpolizisten die ordentliche Zugriffe hinlegen, aber leider immer noch nicht genug!

Beim letzten Besuch alleine haben ich 3 Diebstähle beobachtet, wobei einer nicht mehr gefasst werden konnte.

Also immer schon umsichtig und nicht zu sorglos in Rom! :-)
0

dirtsA

« Antwort #27 am: 03. Mai 2017, 11:21 »
Ja, nur zum Vatikan zu kommen scheint langwieriger weil nicht direkt eine U-Bahn daneben ist. Wir wohnen in Monti nahe dem Kolosseum. Muss nochmal schauen, ob es da vielleicht auch eine andere Möglichkeit der schnellen, effizienten Anreise früh morgens gibt ;)

Danke für den Hinweis! Ich habe schon gelesen, dass es im Vatikan eine der höchsten Kriminalitätsraten per capia der Welt gibt - eben weil fast niemand dort wohnt, aber sooo viel Taschendiebstahl stattfindet... Werde aufpassen, wobei ich mir um mich selbst auch nicht so viele Sorgen mache, mehr um meine Eltern ;) Aber wird schon werden... wichtige Sachen halt im Hotel lassen und dann ist es halb so schlimm wenn halt etwas Geld weg ist und evtl. eine Karte gesperrt werden muss.
Aber krass, dass du das echt so beobachten konntest!! :o
0

Kama aina

« Antwort #28 am: 03. Mai 2017, 11:38 »
Für den Vatikan kannst du an den Metrostationen Ottaviano oder Cipro aussteigen! Von Ottaviano kannst du direkt schön zum Petersplatz laufen und Cipro ist besser gelegen um zum Museum zu kommen! Wobei Ottaviano fast genauso gut ist! Hab die genauen Verbindungen nicht mehr im Kopf! Aber von Monti aus kommst du ja easy zur Station Colosseo!
0

dirtsA

« Antwort #29 am: 03. Mai 2017, 11:56 »
Ja, wird schon irgendwie gehen :) Ich meinte nur, die Station ist halt schon noch einen Fussmarsch entfernt und nicht gleich daneben (Vatikan). Muss ich mir nochmal im Detail anschauen!
0

Tags: