Thema: (Welt)Reise in 2 Jahren.  (Gelesen 564 mal)

muewo

« am: 26. Dezember 2016, 00:47 »
Hallo liebe Community,

ich lese hier schon etwas länger mit und habe auch schon hilfreiche Tipps für einen kleine Trip nach Sri Lanka bekommen, wo ich dieses Jahr war.

Schon voher habe ich mit dem gedanken gespielt eine längere Reise zu planen und ggfl. für eine Auszeit vom beruflichen Altag zu nehmen. Der kleine Urlaub auf Sri Lanka war eigentlich nochmal die bestätigung das ich das umsetzen möchte und ich bin jetzt schon angefangen das ganze zu planen und möchte euch gerne von meinen Ideen berichten und mir Feedback anhören.

Kurz zu mir, ich bin Marvin 26 Jahre alt und arbeite als Gesundheits und Krankenpfleger.

Finanzierung:
Eigentlich das wichtigste Thema, wenn ich finanziell könnte würde ich jetzt schon los. Ich habe mir als Reisedauer 6 Monate vorgenommen. Damit plane ich beruflich und eben auch finanziell. Als Zielbudget habe ich mir 10.000€ festgelegt. Das ist das Geld, was ich angespart haben möchte und auch aktuell für realistisch halte. Ich habe mir zu meinem Hauptberuf noch einen kleinen Nebenjob gesucht. Der verdienst davon, geht direkt auf das Urlaubskonto + den Betrag den ich generell zur Seite legen möchte.
Ich werde mein Auto im Januar verkaufen. Das was ich dadurch spare, ist der monatlicher Fixbeitrag der auf mein Urlaubskonto geht. Da ich mein aktuelles Auto auf Raten gekauft habe spare ich die mir dadurch + Versicherung. Ich habe erst überlegt die Reise erst zu machen sobald das Auto abbezahlt ist. Da ich es aber kaum brauche ist der Wertverlust zu hoch und ich verkaufe es eben jetzt schon.

Wenn ich nur das Geld nehme, was ich durch den Nebenjob verdiene + was ich durchs Auto einspare erreiche ich in 2 Jahren mein Zielbudget. Hinzu kommen halt zusätzliche finanzielle Einnahmen wie Geburtstag, Weihnachten, Weihnachtsgeld ect.

Wohnung:
Die werde ich zum Start der Reise aufgeben und im Vorfeld mir zur überbrückung eine Wohnung im Personalwohnheim meiner Uniklinik suchen. Da ich mich quasi für die Wohnung jetzt schon beworben habe, bekomme ich diese problemlos. Die Wohnungssituation ist allgemein hier schwierig.
Ich bin mir noch unsicher ob ich einige Möbel behalte und bei Freunden unterstelle oder tabula rasa mache und alles verkaufe um etwas mehr in der Urlaubskasse zu haben. Im laufe der Reise würde ich dann auch etwas von der Mietkaution wieder bekommen. Im Personalwohnheim ist die Kaution nur ein Bruchteil.



Job:
Ich möchte danach in meinen aktuellen Job zurückkehren und das ist Stand jetzt auch kein Problem. Ich kann 4-5 Monate unbezahlten Urlaub nehmen, wenn man dann noch einen Monat Urlaub im Vorfeld der 4-5 Monate nimmt passt das für meine Reisedauer ganz gut. Das gute daran, ich bekomme ein Monatsgehalt welches ich direkt auf der Reise zur Verfügung habe.
Im nächsten Jahr habe ich ein Termin in der Personaladministration. Es ist sogar vllt. möglich, dass ich in dem Zeitraum meine Stelle reduziere um Überstunden abzubauen. Das wär der idealplan. Weil ich dann monatlich noch einen kleinen finanziellen Zuschuss bekomme. Ich plane damit aber nicht.


Das sind eigentlich die 3 Organisatorischen Punkte. Da habe ich schon jetzt klare Vorstellungen und diese auch schon in meinem Umfeld so kommuniziert (Arbeitsgeber, Familie und Freunde). Ich persönlich finde das Zielbudget auch angemessen, hinzu kommen ja noch mögliche Einnahmen wie Kaution für die Miete, ein Monatsgehalt, Verkauf von Wohnungseinrichtungen. Aber ich bin ja noch nicht fertig...

Reiseziel:

Ich habe bewusst das Welt noch in Klammern gesetzt. Eine Weltreise in 6 Monaten ist mir prinzipiell zu kurz. Ich mag es nicht mich abhetzen zu müssen um eine Weltreise abgeschlossen zu haben. Ich möchte das aber nicht ausschließen. Mein primäres Reiseziel ist Südamerika. Ich würde dort gerne im Süden beginnen. Chile/Argentinien vielleicht als Startpunkt und mich dann nach "oben" arbeiten. Wenn die Zeit es erlaubt vielleicht bis nach Mittelamerika. Aber was die Route betrifft, da möchte ich mich noch nicht festlegen. Ich lerne zwar schon etwas Spanisch aber vielleicht reizt mich ja der Asiatische Raum in 2 Jahren doch mehr.
Wenn es wirklich Südamerika wird, möchte ich zwischen Dezember und Mai dort hin.

Ich habe dann aber noch einen zwiespalt mit mir selbst. Ich würde gerne meine Reise dokumentieren. Ich fotografiere unheimlich gerne und möchte möglicherweise mein Fotoequipment bis dahin noch etwas aufstocken.
Dokumentieren würde ich das ganze gerne in Form von Videos. Für mich als persönliche Erinnerungen, für Freunde und Familie in Deutschland und wenn zudem noch fremde schauen ist es mir nicht unrecht dabei. Ich bin was Videoschnitt, Bildbearbeitung ect. betrifft nicht ganz untalentiert. Ich habe auch schon grobe Vorstellungen was ich noch zusätzlich an Equipment brauche - was leider auch noch einen nicht unerheblichen Teil betrifft. Aber ich denke bis in den 2 Jahren sollte ich das zusammengespart haben. Ich bin Gott sei dank schon soweit, dass ich aktuell jeden Kauf gut überlege und wenn ich aktuell "Geld" in die Hand nehme, dass für etwas ist was auch mit auf die Reise geht.

Das wars erstmal von mir. Ich würde mich über Anregungen freuen.
0

peka65

« Antwort #1 am: 27. Dezember 2016, 22:01 »
Hallo,
deine Planungen hören sich doch gut überlegt an. Zwei Jahr sind allerdings eine lange Zeit, da kann sich noch viel ändern! Gut finde ich , dass du auch nicht gleich die ganze Welt bereisen willst, sondern nur Südamerika oder vielleicht doch nur den Osten. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß bei deiner Planung, ich würde am liebsten auch mal wieder auf große Tour gehen.
Gruß
Peter
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 29. Dezember 2016, 14:35 »
Ich denke auch, dass du sehr überlegt wirkst! Das finde ich gut!
Zeitansätze sind halt immer so ne Sache! So wie jeder es gerne hat! Schnell durch, viel Zeit, Mietwagen oder nicht und so weiter.

Südamerika wird wahrscheinlich was teurer sein als Asien. Aber ich denke du hast nen ganz guten Ansatz gewählt! Spare erstmal drauf und dann schaust du nächstes Jahr mal wo du stehst und dann kannst dann ja mehr in die Planung einsteigen!
In 2 Jahren kann halt jede Menge passieren!
0

muewo

« Antwort #3 am: 29. Dezember 2016, 15:42 »
Ich denke auch, dass sich in 2 Jahren viel ändern kann. Aber ich hege diesen Wunsch eine längere Zeit im Ausland zu verbringen nun schon sehr lange. Im letzten Urlaub kam eigentlich die bestätigung nochmal.

Ich möchte eigentlich schon gerne nach Südamerika ich weiß aber auch das sich in den 2 Jahren zwecks Zielort einiges ändern kann. Spanisch lerne ich zwar schon nebenbei, kann aber allgemein ja nicht schaden.

Ich treffe nun jetzt schon alles was man im Vorfeld organisieren kann. "Finanzierungsplan", Beruflich und Wohnung. Sollte das nichts werden, kann ich ja immernoch alles "stonieren" - gerade Job technisch bei mir kein Problem.

Ein halbes Jahr voher, wenn es absehbar ist das ich finanziell das Zielbudget erreiche fange ich aktiv mit weiteren Planungen an. Sprich Wohnung kündigen, im Job das klären und alles was weiter geklärt werden muss. Ich fange jetzt aber schon an, mein "Haushalt" auszumisten und das zu verkaufen, was ich nicht mehr benötige. Es ist halt auch viel Elektronik-Kram dabei was mit der Zeit an Wert verliert. Alles was ich an laufenden Kosten habe (Sky, Internet, Handy Vertrag) läuft bis dahin aus bzw. voher schon und ich werde das alles nicht verlängern.

Was die genaue Reiseroute betrifft, damit werde ich mich weiß gott jetzt noch nicht beschäftigen. Da ich das Ziel brauche um dafür wirklich zu sparen beschäftige ich mich eben jetzt schon damit.
1

n_rtw

« Antwort #4 am: 30. Dezember 2016, 14:17 »
Ich finde es gut, dass du so durchdacht alle Vorbereitungen langfristig startest aber trotzdem nicht akribisch an Routen etc planst. Ich wünsche dir viel Spass beim Sparen und Verhökern und träumen. Aber vergiss nicht, dir zwischendurch auch mal was zu gönnen, das Leben soll in den nächsten 2 Jahren ja auch Spass machen  :D
Und mit deinem Job hast du ja echt alle Möglichkeiten und kannst sehr schnell immer wieder was finden.
0

Tags: