Thema: BW BUS in Südamerika  (Gelesen 900 mal)

Paul

« am: 15. Februar 2009, 22:43 »
Hallo Weltenbummler,

möglicherweise bin ich mit meiner Fahrzeugfrage nicht so ganz im richtigen Forum, hoffe aber doch auf Antworten. Ab der 2. Jahreshälfte will ich für hoffentlich 18 Monate den amerikanischen Kontinent "Erfahren". Vorbereitungen und Planung stehen soweit und ich möchte in Argentinien starten. Eigenes Fahrzeug ist mir aber wichtig und bei aller Gegen-Rechnerei mit Flügen, Seetransporten, Übernachtungskosten, Versicherungen etc. ist das auch machbar. Einen 90er Bundeswehr-Bus, gerade mal eingefahren, habe ich mir angeschafft und entsprechend vorbereitet. Kein klares Bild habe ich bislang aber von den Reaktionen auf den "Flecktarnanstrich" des Fahrzeuges. Reiseroute wird Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Mittelamerika, USA, Kanada, Alaska und über Kanada dann zurück nach Europa sein. Gibt es hier Erfahrungen ob es an den Grenzen Probleme mit dem Militäranstrich geben kann?
Ich würde den gerne so lassen, da man ja in den Landschaften beim Übernachten nicht gleich so auffällt.

Dank fürs Lesen, Antworten, Ratschläge, Erfahrungen......Paul
0

escudero

« Antwort #1 am: 18. Februar 2009, 10:38 »
Hallo Paul
wir haben auch vor mit einem Armeefahrzeug (Swiss Army) nach Südamerika zu reisen.
Allerdings haben wir dieses umlackiert weil man uns gesagt hat, es könnte Probleme geben an den Grenzen.
Aber frag doch mal aktuell jemanden der gerade unterwegs ist mit einem solchen Fahrzeug und zwar: www.terraglobe.de
Vielleicht können sie Dir aktuell etwas darüber sagen.
Grüsse aus der CH
escudero
0

Tags: