Thema: Norden Thailands  (Gelesen 1644 mal)

Sanoj

« am: 12. Februar 2009, 11:17 »
Hallo Leute!
Fliege nächste Woche nach Thailand...yiiipiiiyeah!
Nun wollte ich mal gen Norden ziehen, peile mit dem Zug Chiang Mai an, dort hab ich mir überlegt ein paar Touren (Trekking) zumachen. Jedoch hab ich null Bock auf irgendwelche Tourigeschichten und wollt eher auf eigene Faust losziehen. Hat jemand ein Plan, was es dort für Trekkingpfade gibt? Sind die auch zumindest etwas ausgeschildert oder muß man durch den tiefsten Dschungel sich fortbewegen?

Und außerdem wer hat Ahnung wie es mit Malaria in dem Gebiet aussieht? Ich weiß die Ecke ist nicht ganz ohne, am besten wird wohl sein das man immer schön Mozziespray dabei hat und ein Net.  Wer hat Erfahrung in dem Gebiet und war auch schon mal in der gleichen Reisezeit dort? Wie ist die Menge der Steckmücken, die reine Invasion oder erträglich?

Außerdem plan ich noch einen Grenzüberschritt wenn ich schon mal im Norden bin. Was meint ihr ist besser Myanmar oder Laos, hinsichtlich der nationalen Fortbewegung bzw. der Reisesicherheit?

Warte auf ein nettes Feedback, lasst von euch hören
In diesem Sinne, gute Reise an alle.....
sanoj
0

karoshi

« Antwort #1 am: 12. Februar 2009, 11:40 »
Sind die auch zumindest etwas ausgeschildert oder muß man durch den tiefsten Dschungel sich fortbewegen?
Ich würde mal vermuten, selbst in dem unwahrscheinlichen Fall, dass etwas ausgeschildert ist, wäre die Beschilderung mit Sicherheit auf Thai. :o
Alleine in dieser Gegend rumzustapfen kann gefährlich sein. Wenn Du keine "Tourigeschichten" willst, empfehle ich Dir, in einen privaten, ortskundigen Guide zu investieren, mit dem Du dann im Detail absprechen kannst, was Du willst und was nicht.

Was den Besuch eines Nachbarlandes angeht, ist die Variante Laos wesentlich einfacher zu machen (besonders wenn Du schon im Norden bist), dafür finde ich persönlich Myanmar interessanter. Das Problem bei Myanmar wird aber die Einreise über Land sein (besser: ab Bangkok fliegen). In Laos ist auch die Malariasituation nicht so schlimm wie im Grenzgebiet zu Myanmar. Mücken wird es aber insgesamt in beiden Gegenden nicht so extrem viele geben, es ist Trockenzeit.

LG, Karoshi
0

Sanoj

« Antwort #2 am: 14. Februar 2009, 16:01 »
Danke für deine umgehende Antwort.
Hab nochmal ne Frage zum Laos-Visa. Kann ich das gleich am Airport in Bangkok beantragen? Und wie teuer?
Laut Auswärtigem Amt ist die Lage in Kambodscha gerade nicht die Beste. Hab halt noch überlegt, da ich auf die Insel Ko Chang geh, von da aus in Richtung K. zu gehen.
Eine Bekannte hat noch Angst vor diesen ewiglangen Tausendfüsslern. Sind die wirklich so gefährlich wie sie meinte? Diese Dinger werden ja bis zu 30cm lang und beissen.  Auch Scolpenda genannt? Kommen wohl hauptsächlich in Tropischen Ländern vor. Hat jemand schon welche gesehen?
lg sanoj
0

Nausikaa

« Antwort #3 am: 12. Oktober 2010, 18:57 »
dafür finde ich persönlich Myanmar interessanter.

Was findest Du daran denn interessanter? Kultur, Menschen, Natur...? Hab Myanmar bislang nie richtig auf dem Schirm gehabt...
0

karoshi

« Antwort #4 am: 13. Oktober 2010, 09:03 »
Hi Nausikaa,

ich würde sagen: alles (Kultur, Menschen, Natur). Dazu kommt, dass man in Myanmar noch nicht auf eine gut geölte Tourismusindustrie trifft, deren Hauptzweck das Geldverdienen ist. Das kann in manchen Ecken von Thailand und Vietnam schon lästig werden, und in Laos und Kambodscha fängt es auch an.

LG, Karoshi
0

mimmi

« Antwort #5 am: 13. Oktober 2010, 10:02 »
hallo sanoj

soviel ich weiss bekommst du in laos das visum direkt am flughafen bei der einreise (wir sind eben über land eingereist, das war gar kein problem).

bezüglich diesen centipedes/scolopendras: anscheinend sind dessen bisse für uns menschen nicht lebensbedrohlich (wurde uns von einheimischen in kambodscha erzählt), aber ziemlich schmerzhaft. wir haben nur einmal einen gesehen, den einheimische gefangen haben um ihn danach in schnaps einzulegen (soll potenzfördernd sein...). vielleicht findest du hier noch mehr infos:

http://en.wikipedia.org/wiki/Scolopendra_gigantea

liebe grüsse
0

migathgi

« Antwort #6 am: 13. Oktober 2010, 12:35 »
Dazu kommt, dass man in Myanmar noch nicht auf eine gut geölte Tourismusindustrie trifft, deren Hauptzweck das Geldverdienen ist. Das kann in manchen Ecken von Thailand und Vietnam schon lästig werden, und in Laos und Kambodscha fängt es auch an.

Ich muss Karoshi voll beipflichten. Im Januar bin ich 4 Wochen durch Myanmar gereist. Es hat für mich bislang kein Land in SOA gegeben, wohin ich bei der Rückkehr spontan gesagt hätte: Dorthin muss ich bald noch einmal. Es ist wirklich phantastisch dort.
In einem ausführlichen Reisebericht habe ich das alles beschrieben, Link unten. Zusätzlich sind dort angehängt einige Basics-Texte speziell für Traveller, z.B. über das Geldwesen, das es so in keinem anderen Land gibt, über Informationsbeschaffung und Reisen im Land generell.

http://www.geo-reisecommunity.de/reisebericht/331760/1/4-Wochen-gemuetlich-durch-das-Traumland-Burma
0

Nausikaa

« Antwort #7 am: 15. Oktober 2010, 12:25 »
@migathgi: Danke für den Link, sehr interessanter Bericht und tolle Fotos!

@karoshi: Das der Tourismus in Laos und Kambodscha gerade erst in Fahrt kommt, ist für mich einer der Gründe, warum ich gerne so bald wie möglich hin will! :)

Ich werde mich in beide Länder noch ein bisschen einlesen und dann entscheiden, wo es hingeht bzw. wo ich mehr Zeit einplanen möchte. Danke schon mal für Einschätzungen!
0

Tags: trekking thailand