Thema: Inlettstoffe: Worin schlaft ihr?  (Gelesen 18108 mal)

Bea

« am: 10. Februar 2009, 20:11 »
Nachdem es ja bereits einen "worauf schlaft ihr"-Thread gibt, würde ich gern wissen, welches Material ihr für ein Inlett bevorzugt.
Ich habe mir jetzt verschiedene Möglichkeiten bestellt und bin schon auf den Fühltest gespannt.
Das Paket enthält: Microfaser, Seide, Baumwolle, Baumwollflanell, ägyptische Baumwolle und Fleece.

Klar, dass es in erster Linie Geschmackssache ist, aber vielleicht gibts ja hier schon ein paar Pro und Contra-Punkte für die eine oder andere Variante?

Grüße von der
Bea
0

Cheffe

« Antwort #1 am: 10. Februar 2009, 20:51 »
Also meins ist aus Seide...

mehrere Gründe:

-sehr klein zu verpacken (vielleicht 5cm Durchmesser und 10 cm hoch)
-extrem leicht (130g)
-fahre nach Mexico und rechne nicht mit Kälte, also wohl ausreichend
-mit 25 Euro auch erschwinglich (auch wenn ich das für soeinen Hauch von Nichts prinzipiell immernoch happig finde)

also die Baumwollvarianten waren mindestnes 3mal so groß und schwer...das war mein Entscheidungskriterium

Aber da du mehrere Varianten bestellt hast musst du hier natürlich berichten  ;D
0

Bea

« Antwort #2 am: 10. Februar 2009, 21:04 »
Ehrensache ;D

Und "verhedderst" Du Dich nicht in Deinem Inlett? Ich hatte mal Seidenbettwäsche und die hat sich immer so sehr an mich angekuschelt, dass ich halb verrückt geworden bin, grrr!
0

Cheffe

« Antwort #3 am: 10. Februar 2009, 21:07 »
also habe es eine nacht getestet...fand es nicht sonderlich störend...weiß natürlich nicht, wie sich das bei heißen nächten so entwickelt...vertraue da auf den ventilator!
0

Stecki

« Antwort #4 am: 10. Februar 2009, 21:32 »
Habe auch ein Seideninlett von Mammut, war mit rund 65 Euro eher teuer, ist aber soooooooooo angenehm. Ausserdem lässt es sich mit dem passenden Schlafsack verknüpfen.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 11. Februar 2009, 08:24 »
Meins ist ein Gemisch aus Seide und ägyptischer Baumwolle. War damals etwas günstiger als reine Seide. Ich bin sehr zufrieden damit, es fühlt sich nach wie vor gut an. Beim nächsten Mal würde ich wahrscheinlich mal reine Seide ausprobieren, aber das alte Inlett will und will nicht kaputt gehen. ;)

LG, Karoshi
0

Bea

« Antwort #6 am: 11. Februar 2009, 15:40 »
Naja, ägyptische Baumwolle halt...an Mumien getestet und die halten laaaaaaaange durch! :o :P ;D
0

karoshi

« Antwort #7 am: 11. Februar 2009, 15:50 »
War das jetzt ein Kompliment für die Baumwolle oder eine Beleidigung für mich? ;)
0

Bea

« Antwort #8 am: 11. Februar 2009, 17:47 »
Auweia, natürlich spricht das für den edlen Stoff! Du hast das Ding ja erst nach der Testphase gekriegt und nicht genau das Gleiche :D

Apropos Test, meine ersten Ergebnisse:
Baumwolle: scheidet aus. Die Inletts sind zu schwer und sehr steif.
Baumwollflanell: Ist zwar etwas weniger steif und leicht angrauht, aber für das Gewicht wesentlich weniger flauschig als erhofft, fällt also auch raus.
ägyptische Baumwolle: Ich hab mich beim Aussteigen zweimal verheddert! Beim ersten Mal dachte ich, ich hätte mich einfach nur ein bißchen zu grobmotorisch rausgepellt, darum hab ich es noch ein zweites Mal versucht. Pustekuchen! Also liegts am Inlett und nicht an mir! ;D Raus!

Und jetzt wirds interessant, ich kann mich nämlich nicht entscheiden, wie es sich für eine Frau auch gehört. Falls ich die gleich folgenden Marken so nicht aufführen darf, korrigier mich bitte löschend, Karoshi. Aaaaaaalso:
Ich habe ein Seiden-Inlett von Meru für ca. 25€ und zwei Seiden-Inletts von Cocoon, 75€ und 80€, wobei das teurere 20Gramm leichter und laut Hersteller feiner verarbeitet ist. Zu guter Letzt liegt noch ein Inlett aus 50% Seide, 35 Baumwolle und 15% Seacell vor mir und durch dieses Seacell-Material ist es besonders hautfreundlich und antibakteriell, kostet 70€ und ist nur ca. 60 Gramm schwerer als die seidigen Stücke.

Warum ist das Seiden-Inlett der "Billigmarke" (was jetzt nicht abwertend sein soll!) so viel günstiger, wo ist der Haken? Kann der Name so viel teurer sein? Und hat schon jemand Erfahrungen mit dem Seacell-Material?
0

Bea

« Antwort #9 am: 11. Februar 2009, 18:03 »
Nachtrag: Das 80€ Seiden-Inlett ist auch raus, weil es sich statisch auflädt, im Gegensatz zu den anderen. Und das kann ich ja mal gar nicht haben. :)

Und macht es Sinn, die Farbe mit in die Entscheidung miteinzubeziehen, wegen der Mücken? Eins ist dunkelgrün-dunkelblau-kariert und die anderen sind cremeweiß, finden die Stechviecher hell oder dunkel anziehender?
0

karoshi

« Antwort #10 am: 11. Februar 2009, 18:23 »
Zitat
Baumwolle: scheidet aus. Die Inletts sind zu schwer und sehr steif.
Und ich darf hinzufügen: sie trocknen viel langsamer.

Zitat
Warum ist das Seiden-Inlett der "Billigmarke" (was jetzt nicht abwertend sein soll!) so viel günstiger, wo ist der Haken? Kann der Name so viel teurer sein? Und hat schon jemand Erfahrungen mit dem Seacell-Material?
Des weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich habe jetzt leider nicht beide Versionen vor mir.
Ich kann Dir nur sagen, nach welchen Kriterien ich selbst meine Entscheidung treffen würde: ich würde das nehmen, was meinen Anforderungen an Schnitt, Material, Verarbeitung und Waschbarkeit am besten entspricht, unabhängig vom Preis. Das ist nämlich nach der Geldkatze das Teil, das Du auf der ganzen Reise am meisten benutzen wirst.

LG, Karoshi
0

Bea

« Antwort #11 am: 11. Februar 2009, 18:28 »
Stimmt, die Trockenzeit habe ich vergessen aufzuschreiben, schwirrte mir aber auch noch im Kopf herum.

Also da ich mich ja entscheiden muß, nehme ich das Seacell wg. des höheren Gewichts nicht, sondern teste das günstige Seiden-Inlett von Meru. Es hat gute Kundenbewertungen erhalten, ist super im Packmaß und das Preis/Leistungs-Verhältnis scheint unschlagbar zu sein. An der Verarbeitung kann ich erstmal nichts negatives erkennen, zeigen wird es sich aber erst in der Praxisbelastung. Und wenn ich da wider Erwarten Pech haben sollte, muß mir halt jemand schnell ein Neues kaufen und schicken. ;D
Oh, was sehe ich da? Das günstige Inlett ist einfach genäht, das teure doppelt! Hm, also doch Verarbeitungsunterschiede. Ich nehme doch das Teure, es macht ein besseres Gefühl im Kopf. :)

Wenn allerdings noch jemand Antworten auf meine Fragen hat oder sonstige Hinweise, immer her damit, ich habe ja 14tägiges Rücksenderecht. ;)
0

Susu

« Antwort #12 am: 12. Februar 2009, 19:59 »
Hallo Bea,

ich hab auch das 25 eur seideninlett von meru gekauft. Mehr als doppelt so viel Geld für eine Doppelte Naht - das war es mir nicht wert.
Leider kann ich noch nichts zum Einsatz sagen, da es bei uns erst Ende Mai losgeht mti der Reise.
Die Frage, die ich mir noch stelle: Wäscht man so ein Ding vor der ersten Benutzung?

schulterzuck, Susan
0

karoshi

« Antwort #13 am: 12. Februar 2009, 20:23 »
Ich würde es vor allem dann vorher mal waschen, wenn es bunt ist. Die Dinger färben nämlich gerne mal aus.
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum überhaupt bunte angeboten werden. Klar sehen die cremeweißen nach einiger Zeit benutzt aus, aber man verwendet die doch nur bei Dunkelheit...

LG, Karoshi
0

Stecki

« Antwort #14 am: 13. Februar 2009, 08:07 »
Wir hatten mal ne moskitogeplagte Nacht in Jakarta. Als wir am morgen aufwachten merkten wir die Vorteile eines farbigen Inletts. Unsere crèmefarbenen waren nämlich blutdurchtränkt von den Viechern.
0

Tags: inlett