Thema: Ärztlichen Befund von Deutsch auf Englisch übersetzen?  (Gelesen 1008 mal)

moilolita

Hallo zusammen,

Ist unter euch vielleicht jemand der einen deutschen Befund ins englische übersetzen kann?

Vielen Dank und viele Grüße
Manu
0

Bobsch

« Antwort #1 am: 14. Oktober 2016, 19:07 »
Worum geht es denn? Die meisten Diagnosen haben eh lateinische Namen.
0

Yoss

« Antwort #2 am: 15. Oktober 2016, 11:30 »
Naja, nimm's mir bitte nicht übel, aber Übersetzen ist schon mehr als lateinische Wörter irgendwie ins Englische zu drehen. Ich bin von Beruf Übersetzerin und übersetze aus Qualitätsgründen ausschließlich aus dem Englischen ins Deutsche (=Muttersprache). Und das nach Möglichkeit auch nur in Fachbereichen, in denen ich mich auch auskenne. Ein medizinisches Dokument in die Fremdsprache zu übersetzen, geht nicht "mal eben so".

Wofür soll die Übersetzung denn gedacht sein?
0

moilolita

« Antwort #3 am: 15. Oktober 2016, 21:36 »
Hallo Yoss,

Ja das dachte ich auch dass es nicht ganz so einfach ist....

Ich hatte im März eine Operation und leider kurz vor dem Abflug nochmal einen kontrollbedürftigen Befund bekommen...
Mit dem Befund muss ich in NZ nochmal zum Arzt um das abklären zu lassen...

Wenn du mir helfen könntest würde ich dir näheres per PN schicken... :-)
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 15. Oktober 2016, 21:56 »
Es gäbe natürlich auch kostenpflichtige Dienstleister die das machen könnten. Hier das erste Ergebnis von Google. https://www.expressuebersetzer.com/Medizin.html
und damit es nicht nach Werbung aussieht noch die Konkurrenz ;-)
http://www.medtranslation.at/uebersetzungen/patienten.php

Bei den ganzen Auswanderern und Co, evtl. gibt es deutschsprachige Ärzte in NZ?

Hoffentlich findet sich hier jemand, der dir weiterhelfen kann.
0

Yoss

« Antwort #5 am: 16. Oktober 2016, 00:16 »
Du kannst es mir gern mal per PN schicken, dann kann ich es mir zumindest mal ansehen und dir eine bessere Einschätzung geben.
0

moilolita

« Antwort #6 am: 16. Oktober 2016, 03:20 »
Danke ihr Lieben,

Ich schick dir auch noch ne PN; Yoss...

Und Vombats; Danke dir, das hatte ich auch schon gefunden, ich dachte nur das Problem kennen sicher einige von euch :-)

Liebe Grüße aus Samoa
0

tanoil

« Antwort #7 am: 16. Oktober 2016, 11:36 »
Sehe ich es richtig, dass eine Auslands-Krankenversicherung für sowas nicht zahlt, einschließlich der im Ausland vorgesehenen Weiterbehandlung?
0

Mangolassi

« Antwort #8 am: 18. Oktober 2016, 21:36 »
Ich bin Ärztin, kannst es mir auch gerne schicken  :)

Sulawesi

« Antwort #9 am: 18. Oktober 2016, 23:02 »
Sehe ich es richtig, dass eine Auslands-Krankenversicherung für sowas nicht zahlt, einschließlich der im Ausland vorgesehenen Weiterbehandlung?

Das siehst du richtig - Vorerkrankungen sind ausgeschlossen. Du kannst die Untersuchung natürlich selbst zahlen, wenn aber wirklich Behandlungen notwendig werden sprengt das schnell auch sehr große Geldbeutel.

Eine normale deutsche PKV (die ja auch im Ausland gilt für eine vom Tarif abhängige Zeit) zahlt aber.
0

moilolita

« Antwort #10 am: 19. Oktober 2016, 15:31 »
Hallo ihr Lieben,
Danke euch für eure Antworten.
Mir hat bereits jemand hier geholfen :-)

Ja mir ist bewusst dass die Versicherung hier nicht bezahlt. Sollte es - wieder erwarten - zu einer Nachbehandlung kommen müssen, würden wir ohnehin nach Hause fliegen...

Die Option ist aber immer noch besser als Zuhause zu bleiben :-)
0

Tags: