Thema: Trip von Santiago bis Atacama - Chile  (Gelesen 575 mal)

kbrennig

« am: 25. August 2016, 19:43 »
Hallo alle zusammen!
Ich bin im Moment für ein Auslandssemester in Santiago de Chile und plane ab Anfang Dezember einen Trip mit meinem Bruder von Santiago de Chile bis hoch in den Norden zur Atacama Wüste. Dafür planen wir so ca. 2 Wochen ein.
Ich wollte mal fragen ob dies an Zeit reicht, ob ihr irgendwelche Tips habt und was ich hierbei wichtiges beachten sollte.

Danke schonmal für eure Hilfe!!
Kathi
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 14. September 2016, 10:18 »
Hallo Kathi!

Meiner Meinung nach ist der Bereich zwischen Santiago und der Atacama nicht besonders interessant.
Spontan fällt mit da nur La Serena und Antofagasta ein.

Die Atacama an sich ist natürlich mega geil!

Ich würde da jetzt zwei Optionen sehen.
Ihr fliegt nach Calama und von dort aus nach San Pedro und dann die Spots in der Atacamawüste abgrasen und dann noch eine organisierte Tour nach Bolivien durch das Altiplano nach Uyuni (klassische Uyuni-Tour). Die werden nämlich auch von San Pedro aus angeboten.
Das wäre in 2 Wochen gut zu schaffen und ist eine sehr bereichernde Tour.

Option 2 wäre der Süden, runter bis nach Chiloe. Da ist fast alles sehr cool und sehenswert und man kann viel machen.

Ansonsten haste dir aber mit Chile auch ein fantastisches Land ausgesucht.

Theoretisch würde es auch noch eine 3. Option geben.
Dafür müsstet ihr aber in den Süden nach Patagonie fliegen. Aber da kann man sich auch extrem austoben.

Und zu guter Letzt muss ich dir einen persönlichen Tipp geben, wenn du da studierst.
Schau immer wieder mal nach günstigen Flügen auf der Osterinsel.
LAN fliegt da als eine der wenigen Gesellschaften hin. Und manchmal haben die echt Knallerpreise.
Und so einfach wie von Chile aus, kommst du nicht dahin!
Und für die meisten Menschen ist es einfach ein einmalige Sache im Leben. Denn die Insel ist so weit weg und doch so voller Mythen. :-)
0

karoshi

« Antwort #2 am: 14. September 2016, 17:27 »
Naja, nördlich von Santiago beginnt halt relativ schnell die Küstenwüste (von der die Atacama ein Teil ist). Deshalb gibt es da nicht so viele Highlights, abgesehen von der Wüste selbst. Und die Küste ist wegen des Humboldtstroms nicht wirklich badetauglich.

Was hier noch nicht erwähnt wurde, ist das Valle Elqui (Vicuña), wo man sehr gut Sterne sehen kann. Das liegt zum einen an den dortigen Pisco-Destillerien, zum anderen an den Observatorien auf den umgebenden Bergen. Es gibt neben den großen Anlagen, die rein für Forschungszwecke da sind und wenn überhaupt nur tagsüber besichtigt werden können, auch ein touristisches Observatorium mit Nachtführungen:
http://www.astronomictourism.com/mamalluca-observatory.html

Und noch was: http://wikitravel.org/en/Chuquicamata

Wenn Ihr von San Pedro aus in den Salar de Uyuni wollt, denkt an die Höhe. Eine Übernachtung auf 4600m ist extrem riskant für Leute, die nicht akklimatisiert sind, und ein Notabstieg ist nicht möglich.
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 15. September 2016, 13:20 »
Oh ja! Das hatte ich tatsächlich vergessen zu erwähnen! Danke Karoshi!

Der Höhenunterschied ist extrem. Ich hatte auf dem anderen Wege schon ab Cusco die Höhenkrankheit bekommen. Aber nach den bekannten 2 Tagen war sie auch weg. Aber darauf kann man sich nicht unbedingt verlassen.

San Pedro liegt auf ca. 2500 m. Da wäre vielleicht dann noch ein Möglichkeit sich mit Ausflügen ins Umland etwas mehr zu akklimatisieren. Die Tatio-Geysire z.B. liegen auch weit über 4000 m und sind mit Tagesausflügen zu erreichen.
0

VanessaMYW

« Antwort #4 am: 23. September 2016, 20:10 »
Hallo Kathi,

wenn ihr in der Atacama Wüste seid, müsst ihr unbedingt eine Tagestour zu den Altiplanic Lagoons (Miscanti und Miniques Lagune) machen. Eine unbeschreiblich schöne Tour. Den Ausflug könnt ihr am besten in San Pedro de Atacama in der Hauptsrasse „Caracoles“ buchen, dort gibt es eine Menge Touranbieter. Vergleicht Preise und bezahlt in bar, dann gibt es meistens noch einen guten Rabatt dazu  :)
0

Tags: