Thema: Reisen innerhalb Myanmar  (Gelesen 1426 mal)

obelix

« am: 19. August 2016, 13:04 »
Liebe Mit-Reisende,
wie reisen wir denn am besten in Myanmar? Wir sind keine 20 mehr (wie einige vielleicht schon mitbekommen haben :-) ) und werden sicher keine 17 Stunden mehr in irgendwelchen Holzklasse-Bussen unterwegs sein. Auf der anderen Seite habe ich heute von einem Tourguide ein Angebot über 11 Tage bekommen, das mir dann doch sehr hoch vorkommt. Er will für 3 Personen, ohne Hotels, gut $2900 haben. Kann ja wohl nicht sein. Ich habe mir die durchschnittlichen Preise in Myanmar angeschaut und denke, das geht viiieel billiger und nicht weniger bequem.
Für ein paar Reise-/Transporttipps bin ich sehr dankbar.

Ach so, noch was, wir sind alle mit (mittelgroßem) Koffer unterwegs, nicht mit Rucksack. Ist ja vielleicht auch nicht ganz unwichtig zu wissen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 19. August 2016, 16:39 »
Das kommt mir stark überteuert vor.

Die Busse in Myanmar sind eigentlich sehr bequem. Das Problem ist leider, dass sie mitten in der Nacht ankommen, dass man die Sitze nicht wirklich zurückstellen kann und dass man regelmäßig geweckt wird, um sich irgendwas zu essen zu kaufen (wahrscheinlich kassiert man vom Restaurant Provision).

Ich würde mich eher vor Ort umsehen, dann kann man bestimmt was machen preismäßig.
1

enit

« Antwort #2 am: 19. August 2016, 17:50 »
Meine Eltern (60+) waren letztes Jahr in Myanmar und sind von Ort zu Ort geflogen. Muss man ein bisschen schauen wg. den Fluggesellschaften, aber alles in allem hat das bei ihnen sehr gut geklappt! Vor Ort haben sie sich dann bei Bedarf einen Fahrer für den Tag gesucht.

Kommt natürlich drauf an, wohin ihr wollt. Aber bei 11 Tagen werden es wohl nur die Hauptziele werden und da kann man doch gut fliegen. Solltet ihr in kleinere Orte wollen, würde ich auch vor Ort nach Fahrern schauen.
1

obelix

« Antwort #3 am: 19. August 2016, 20:12 »
Vielen Dank euch beiden. Ja, ich denke auch, dass es deutlich billiger geht, den Gedanken, von Ort zu Ort zu fliegen behalte ich mal im Hinterkopf. Bin aber an sich kein grosser Freund der Fliegerei, weil mir einfach zu pompös ist und unserer Umwelt zu sehr schadet. Außerdem sieht man mehr, wenn man im Auto unterwegs ist. Noch mehr sieht man auf einem Pferd, aber da reicht die Zeit nicht.... müßte ja erst reiten lernen  ;)

Bin natürlich weiterhin offen für mehr Anregungen.
0

Bobsch

« Antwort #4 am: 20. August 2016, 11:48 »
Also abgesehen von den Unterkünften war Myanmar Dezember 2013 sehr günstig. Wir haben letztlich ca. 25-30 USD Pro Person Pro Tag ausgegeben. Mittlerweile sind die Preise bestimmt angezogen. Die Busse habe ich alles andere als komfortabel empfunden, eher wirklich Holzklasse. Wegen den maroden Strassen sind diese auch entsprechend lange unterwegs. Und warum die immer um 3 oder 4h nachts ankommen ist mir bis heute ein Rätsel. Wenn ihr es wirklich komfortabel haben wollt, würde ich auch empfehlen die längeren Strecken zu fliegen und die kürzeren per Bus oder private driver zurücklegen. Manche Strecken lassen sich auch gut per Boot zurücklegen.

2900USD für 11Tage kommt mir auch sehr teuer vor. Und Hotels kommen noch dazu. wie gesagt, die sind nicht ganz günstig.
Ich denke 100USD Pro Tag plus Zuschläge, dass er euch durchs ganze Land fährt, wären ein fairer Preis.

Grüße
1

obelix

« Antwort #5 am: 20. August 2016, 13:46 »
Hallo Bobsch,
in der Tat hatte ich die $100 (inkl. Benzin?) ebenfalls im Kopf, dazu noch Unterkunft und Essen für den Fahrer. Es scheint mir aber so, dass die Preise in Myanmar für solche Touren immer auch nach der Anzahl der Personen gerechnet werden. $2900 werden wir natürlich nicht machen, das ist Unsinn. Dann lieber vor Ort im Hotel nach einem Fahrer fragen, da wird es wie sonst auch geeignete Möglichkeiten geben.
0

PhiRe

« Antwort #6 am: 20. August 2016, 22:12 »
Kann mich dem nur anschließen: wir hatten im Vorhinein gehört dass Myanmar extrem teuer sein solle aber für uns war es mit das günstigste Reiseland überhaupt bisher. Wir haben für zwei Personen inkl Flügen von Thailand aus und sämtlichen Ausgaben für zwei Wochen pro Tag 45€ gebraucht. Der Transport in lokalen Bussen war teilweise etwas schwierig sodass meistens sowieso minibusse von Agenturen genutzt werden. Wenn du also etwas mehr als 22,50€ pro Tag und Person ausgibst sollte es kein Problem sein sich den einen oder anderen Fahrer bzw Flug und besseres Hotel zu gönnen. Ach ja wir waren nie in dorms sondern immer in Doppelzimmern. Uns hat das Land von den von uns bereisten in Südostasien am besten gefallen :)
0

obelix

« Antwort #7 am: 28. August 2016, 16:58 »
Derweil ich hier höre, dass Myanmar doch ein preiswertes, wenn nicht sogar ein billiges Reiseland ist, bekomme ich nun noch weitere Preisangebote von dortigen Anbietern und mir zieht es gerade mal die Schuhe voll aus und die Kinnlade will nicht mehr hoch. Ganze 11, bzw. 12 Tage, ***Hotel, Fahrer, 2 Flugtickets, inkl. Eintritt für Sehenswürdigkeiten für sage und schreibe $1860, bzw. $2200. Pro Person, wohlgemerkt, nicht für uns 3 zusammen. Ich fasse es nicht und denke mir, ob ich vielleicht versehentlich an Schweizer geraten bin?
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 28. August 2016, 19:19 »
Die Angebote, die ich 2009 für eine Tour mit Fahrer gesehen habe, waren damals schon hoch. Mich überraschen die Preise, die du nennst daher nicht so. Mir kommt vor, dass bei diesen Touren eher "Luxus-Touristen" die Zielgruppe sind.

Ich finde es Abzocke, wenn man vergleicht was Bus, Taxi etc unterwegs kosten und auf wie viel ein Zimmer kommt, wenn man einfach reinspaziert. Hab zwar selbst keine aktuellen Werte dafür, aber die findet man ja hier im Forum bzw auf vielen Blogs momentan.

Ich würde keine Tour vorher buchen, sondern abwechselnd mit Bus/Flug von Stadt zu Stadt. Recherchiert einfach, welche Busrouten eher angenehm sind und welche weniger (und letzterer fliegt ihr dann). Vor Ort lässt sich sehr günstig ein Fahrer für ein paar Tage für die Umgebung der jeweiligen Stadt organisieren.
1

serenity

« Antwort #9 am: 02. September 2016, 23:47 »
Wir organisieren auch gerade unsere 6. Myanmar-Reise (bzw. den Myanmar-Teil unserer Reise ;) ) Und auch wir sind fast vom Stuhl gefallen, als wir für den tiefen Süden (Hpa An - Myeik) versuchten, Angebote für Fahrer zu bekommen.

Auf beharrliches Nachfragen erfuhren wir, dass 1. hier immer ein Fahrer + ein Guide im Auto sitzt, man muss also 2 Personen bezahlen, auch was die Unterkünfte angeht.
Dann wurde auch noch zugegeben, dass es so was wie eine Preisabsprache unter den Anbietern gibt und man sich verpflichtet hatte, die Konkurrenz nicht zu unterbieten. Uns wurde angeboten, mit dem Preis runter zu gehen, wenn wir uns verpflichten, darüber niemand etwas zu erzählen ...

Letztlich haben wir komplett darauf verzichtet. Wir werden uns in Myawaddy einfach ein normales Taxi bzw. Sammeltaxi nehmen, in Hpa An mit dem Boot nach Moulmein fahren, dort vor Ort einen Fahrer nach Ye und Dawei suchen und von Dawei aus nach Yangon und weiter an der Inle See fliegen.

Die Strecke zum Inle See ist zwar landschaftlich teilweise wirklich reizvoll, aber wir sind sie schon zwei Mal gefahren und falls hinsichtlich der Straße von Meikthila nach Kalaw keine Wunder geschehen sind, ist man da einen ganzen Tag unterwegs. Wobei die Strecke Yangon-Meikthila sehr gut ist, weil es da über die neue Autobahn über Naypyidaw geht.

Habt ihr eine bestimmte Route im Kopf? Dann kann ich dir vielleicht konkretere Tipps geben.
0

obelix

« Antwort #10 am: 03. September 2016, 07:47 »
Hallo serenity,
dass es Preisabsprachen gibt, ist zu vermuten gewesen. Allerdings in der Höhe doch stark übertrieben und zeigt auch, wie unerfahren die Menschen dort vor Ort sind, was unsere finanziellen Möglichkeiten angeht. Mal abgesehen davon, dass wir alle schlicht nicht bereit sind, so viel dafür auszugeben.

Nein, wir haben noch keine feste Route. Wir kommen mit dem Auto von Bangkok, vielleicht Chiangmai. Vielleicht fliegen wir auch rein. Für jeden Tipp bin ich dankbar, besonders, wenn er von so erfahrenen Reisenden kommt.
0

pawl

« Antwort #11 am: 03. September 2016, 12:45 »
Mir ist die Aufregung nicht klar. Wenns zu teuer ist muss man halt individual reisen. Ich empfinde es als riesen Luxus 11 Tage einen Chauffeur zu haben....

Einmal sind wir auch mit einem 5 Sterne Bus gefahren. Das waren First-Class Sitze! https://www.google.de/search?q=myanmar+first+class+bus&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwia5JvcgfPOAhUE6RQKHdIpD4gQ_AUICCgB&biw=1600&bih=767


Btw:Kann mir nicht vorstellen, dass der Burmese mit dem verdienten Geld eine Weltreise zusammen spart. Das wäre ja unerhört! ;-)

0

serenity

« Antwort #12 am: 03. September 2016, 23:21 »
Nein, wir haben noch keine feste Route. Wir kommen mit dem Auto von Bangkok, vielleicht Chiangmai. Vielleicht fliegen wir auch rein.
Air Asia hat im Moment eine Promotion - Flüge von Bangkok nach Yangon  gibt's schon für 35€, nach Mandalay für ca. 50€. Allerdings seid ihr dann ja terminlich festgelegt - das wollt ihr vermutlich nicht.

Bangkok Air fliegt von Chiang Mai aus nach Yangon - ist aber recht teuer.

Ansonsten könnt ihr über Land eigentlich nur über Mae Sot-Myawaddy einreisen, wenn ihr vorher im Norden von Thailand unterwegs seid. Wenn ihr über Mae Sai/Tachilek einreist, müsst ihr anschließend mit einem Inlandsflug weiter., da geht's nicht über Land.

Insofern würde sich im Grunde schon anbieten, das Ganze quasi von unten aufzurollen - also über Mae Sot/Myawaddy rein, z.B. nach Moulmein, dann mit dem Boot nach Hpa An und von dort mit dem Bus Richtung Norden, nach Yangon.

Falls ihr auf dem Weg den Goldenen Felsen besuchen wollt, würde ich euch ans Herz legen, oben zu übernachten - allerdings gibt es da im Grunde nur das Mountain Top Hotel - das ist zwar schlicht (und trotzdem recht teuer), aber liegt fast direkt vor dem Eingang zum Tempel-Areal. Man kann also auch abends und/oder am frühen Morgen zum Felsen, wenn keine Touristen da sind. Die Stimmung ist zu diesen Zeiten magisch!(bzw. war es - wir waren ja schon 2009 dort ... und waren damals die einzigen Gäste im Hotel, das ist heute sicher anders!)

Seid ihr vorher mit dem Mietwagen in Thailand unterwegs? Evtl. mehr über PM ...

@pawl - Ich rede hier nicht von individuellen Fahrern, sondern von Tour-Anbietern. Und die verdienen sich auch in Myanmar inzwischen eine goldene Nase. Dass von dem, was ein Ausländer zahlt, sehr wenig bei den tatsächlichen Fahrern und/oder Guides hängen bleibt, dürfte klar sein. Nur kann man die leider nur sehr schwer vorher kontaktieren, weil die Fahrer kaum Englisch schreiben können. Und die meisten Guides hängen von den Aufträgen der Tour-Anbieter ab und trauen sich nicht, sich mal individuell zu betätigen.
Ich hab z.B. Mail-Kontakt zu einem Fahrer in Hpa An aufgenommen (der normale Preise haben soll) und seine Antwort sieht dann so aus "Please contact telephone when arrive Myanmar ...". Mehr war nicht möglich.

Da es im tieferen Süden keine 5 oder auch nur 3 Sterne Busse gibt und die Straßen extrem schlecht sind, wollten wir ein Auto mit Fahrer haben, weil wir im Gegensatz zu dir leider nicht mehr ganz jung sind  :(
0

obelix

« Antwort #13 am: 04. September 2016, 11:43 »
weil wir im Gegensatz zu dir leider nicht mehr ganz jung sind  :(
...wo wir uns dann treffen, weil wir ja nun auch nicht mehr 20 sind. Ist allerdings für mich kein Grund zu einem traurigen smilie, eher andersrum. Bin froh, dass ich da bin, wo ich bin. Aber anderes Thema.


Danke schon mal für Deine tollen Tipps, ich schaue mir das alles mal genauer an und geb Dir ein feedback.

0

serenity

« Antwort #14 am: 04. September 2016, 21:29 »
Wichtiges Update - Seit 1. September kann man mit einem E-Visum auch über folgende Grenzübergänge auf dem Landweg einreisen: Mae Sot/Myawaddy, Mae Sai/Tachilek und Ranong/Kathaung.

Quelle: http://www.evisa.moip.gov.mm/ (Regierungs-Website)

Das ist zwar teurer, aber erheblich einfacher, weil man das Visum auch von unterwegs aus beantragen kann- auch wenn keine Botschaft in der Nähe ist. Voraussetzung ist allerdings Zugang zu einem Drucker, da man den Approval Letter ausdrucken muss.

Wichtig: Der Pass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate lang gültig sein! Und man sollte vorsorglich ein Foto eingescannt und für den Antrag zum Hochladen verfügbar haben.
1

Tags: