Thema: Kein Kredit von Bank für Reise  (Gelesen 682 mal)

siebenmeere

« am: 03. August 2016, 16:34 »
Hallo Leute, ich habe heute leider nach Prüfung der Bank eine Ablehnung eines Kredits bekommen. Jetzt überlege ich, ob es Sinn macht, bei Anbietern von Privatbanken einen Kredit zu beantragen. Da gibt es ja im Internet sehr viele Vergleichsportale, wo man einen Kredit relativ günstig bekommt und die Auflagen nicht so streng sind wie bei der Hausbank. Ich habe bei jetzt voll viele Anbietern verglichen und hätte mich jetzt für einen [EDIT: Link gelöscht, Moderator] von [EDIT: Unternehmensnamen gelöscht, Moderator]  entschieden. Aber ich bin da noch relativ skeptisch, habe auch [EDIT: Link gelöscht, Moderator]  günstige Kredite gefunden. Muss ich da nur auf die Zinsen achten? Oder auf welche Kriterien sollte ich noch beachten? Und würde ich dann das Geld gleich bekommen oder muss ich länger darauf warten? Wäre sehr gut, wenn mir da einer helfen könnte. Bin echt verzweifelt, habe auch den Grund der Ablehnung meiner Bank irgendwie nicht verstanden. Hab auch ein gutes monatliches Einkommen und wollte eigentlich nur einen kredit um die 3000€ haben. Hat die Bank einfach nicht bewilligt. Habe da auch telefonisch nochmal nachgefragt, aer die konnten mir auch nicht helfen. Was soll ich jetzt tun?
0

jukian (ejurgal)

« Antwort #1 am: 03. August 2016, 16:46 »
Bist du denn bei einer Bank mit Filiale vor Ort? Meistens können einem die Berater dort doch sehr vieles erklären. Ich habe zwar nie einen Kredit aufgenommen, aber meiner Erfahrung nach, können die Berater in den Filialen noch recht viel Spielraum ausreizen.

Andererseits hat natürlich auch die Härte des Bankgeschäfts zugelegt. Hast du denn ein regelmäßiges, "anständiges" Einkommen über die letzten 12-24 Monate gehabt? Das ist für viele Banken ein Auschlußkriterium.
Ansonsten kann es sich doch lohnen bei der Volksbank/Sparkasse vor Ort zu fragen. Bei ihren (langfristigen) Kunden sind die oftmals etwas weniger auf reine Zahlen bedacht als die Konkurrenz der Internetbanken etc...
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 03. August 2016, 17:06 »
... Hab auch ein gutes monatliches Einkommen (...) Was soll ich jetzt tun?

Was du tun könntest:

Ich würde die Reise verschieben und mir 3000€ wegsparen, ggf. mir unwichtige Dinge verkaufen oder einen Nebenjob suchen. Auf jeden Fall aber erstmal Verzichten um mir die Reise zu „verdienen“.

Wo soll die Reise denn hingehen? Wie lange? Loht es sich dafür zu verschulden? Wirst du nach der Reise noch einen Job haben? (Wiedereinstieg?)

EDIT: Habe jetzt erst deinen anderen Beitrag gesehen: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13444.msg90041#msg90041
Für ein paar Wochen Mexiko (u.a. Freunde besuchen) 3000€? Für 2 Personen?
1

travelstory

« Antwort #3 am: 05. August 2016, 00:18 »
ich würde mich fürs Reisen keinesfalls verschulden! Warum nicht zuerst sparen und dann reisen?
2

Stecki

« Antwort #4 am: 05. August 2016, 07:43 »
ich würde mich fürs Reisen keinesfalls verschulden! Warum nicht zuerst sparen und dann reisen?

!!!

3'000 Euro sind nicht die Welt, die hat man mit etwas Disziplin auch in Deutschland bald mal zusammen. Schulden können aber der Anfang vom Ende sein. Und am Ende gewinnt immer die Bank.
3

farmerjohn1

« Antwort #5 am: 05. August 2016, 22:39 »
Die Sitten sind ja mittlerweile ueberall derartig verroht und es herrscht gleichzeitig ein derartiger Konformitaetsdruck, und vieles ist derart verdreht, dass man halt alles ist moeglich halten muss.
Nach traditioneller kaufmaennischer Vernunft ist es ja sowieso ein Wahnsinn, eine Konsumaktivitaet auf Kredit zu finanzieren. Etwas anderes ist wenn man sagt, die Reise ist kein Konsum sondern eine Investition in beruflich gewinnbringendes Wissen.
Aber das kann man ja wegen all der ungeschriebenen und auch geschriebenen Gesetze nicht wirkungsvoll umsetzen.
Deshalb  halte ich die Idee nicht fuer so gut.
1

travelstory

« Antwort #6 am: 05. August 2016, 22:50 »
Wenn ich sehe, wie lasch gewisse Leute mit Geld umgehen (Zigaretten hier, das 100. T-Shirt da, Auto-Teile usw.) und dann trotzdem immer jammern, sie hätten kein Geld.
Es ist immer eine Frage der Prioritäten. Mir ist es schlussendlich egal, ob jemand Unsummen für Alkohol, Partys und Handyabos ausgibt, aber dann muss er nicht jammern, dass er fürs Reisen kein Geld mehr hat.

Ich arbeite in einem ganz normalen Büro-Job, mein Partner ist Mechaniker, aber wir können uns trotzdem gute Ferien in 5-Sterne-Hotels leisten. Das geht aber nur, weil ich eben auf die täglichen Geldfallen verzichte. Mein Auto habe ich damals bar bezahlt. Ich gebe nur das Geld aus, das ich habe.
Und immer bleibt ein Mindestmass an Reserven auf dem Konto.

Und manchmal muss man halt auch auf etwas hinsparen!
Vor allem, wenn der User "siebenmeere" sagt, er hätte ein gutes Einkommen. Dann verstehe ich es nicht, dass man für 3000 Euro ein Kredit braucht! Warum?
1

michelaufreise

« Antwort #7 am: 06. August 2016, 04:34 »
Ich hab in meinem Leben Ca 2000 Finanzierungen verkauft. Die Leute wissen ganz genau warum ihre Finanzierungen abgelehnt werden wen man mit ihnen spricht   Deshalb ist für mich schon die Frage auf Sand gebaut und bewirkt bei mir persönlich da will mich jemand für dumm verkaufen.
Ich hab auch ein gutes Einkommen kann mein Konto im fünf stelligen Bereich überziehen.  Wieso sollen das andere bei ihrem "gutem" Einkommen nicht können. !?

1

Tags: