Thema: Remote Work als Schweizer aus organisatorischer Sicht  (Gelesen 361 mal)

WcPc

Hallo liebe Entdecker

Ich reise nun schon über ein Jahr durch die Weltgeschichte und mir gefällt es sehr. So sehr, dass ich mich nach Möglichkeiten umzusehen begann, wie ich diesen Lifestyle unbegrenzt fortführen könnte. Was für mich am meisten Sinn ergibt ist "remote work" als Festangestellter Web Designer. Sprich, eine Schweizer Firma stellt mich ein (ich bin Schweizer) und hat kein Problem damit, dass ich nicht in einem Bürostuhl sondern in einem Liegestuhl arbeite, egal wo.

Ich stehe nun kurz davor einige Bewerbungen zu verschicken, davor möchte ich aber noch einige rechtliche Fragen geklärt haben:

1. Ich bin in der Schweiz abgemeldet. Muss ich mich wieder anmelden um arbeiten zu können? Abgemeldet zu sein bringt für mich vor allem den riesigen Vorteil, die obligatorische Krankenversicherung nicht bezahlen zu müssen. Das sind hunderte von Franken pro Monat! (Ich habe natürlich eine tausendmal günstigere Reisekrankenversicherung (aus Österreich))
2. AHV, Pensionskasse, Arbeitslosenversicherung, Unfallversicherung, wie funktioniert das alles bei einem Anstellungsverhältnis dieser Art?
3. Wie sähe das ganze aus, wenn ich für eine ausländische Firma arbeiten würde, sagen wir eine Deutsche oder Österreichische Firma?
4. Sonst noch was? Tipps?

Dankeschön und Grüsse aus Lima
0

Tags: