Thema: Auf und ab der Gefühle!  (Gelesen 703 mal)

bluebody

« am: 11. Juni 2016, 09:12 »
Hallo ihr Weltenbummler,

ich muss jetzt auch einfach mal so ein bisschen was loswerden...
Seitdem ich meinen unbefristeten Vertrag gekündigt habe erlebe ich ein ständiges "auf und ab" der Gefühle!
Mal bin ich total positiv gegenüber meiner bevorstehenden Weltreise, mal negativ. Das negative ist aber eher mit dem Job verbunden, da ich 2 Jahre oder so auf Reise gehen will, stell ich mir immer wieder die Frage wie es danach ist, ob ich wieder direkt was finde oder nicht!
Dann natürlich noch die Aussagen von Leuten (die eh meist Pauschalreisen machen) das sowas total dumm sei, und man sowas doch nicht machen kann etc... Ihr kennt das bestimmt!
Dann merke ich zu dem natürlich noch wie es meine Eltern belastet das ich so lange weg gehe...


...und das alles zusammen löst in mir irgendwie ein komisches Gefühl aus! Natürlich freue ich mich sehr auf August, aber da ich selbst noch nicht weiss wo und wie ich reise (planlos, "richtungslos", nur grobe Route) bin ich etwas nervös. Ich denke das ist aber normal, also hoffe ich doch! ...weil das aber alles noch nicht genug ist kommt noch der ganze Papierkram mit Arbeitsamt, Rentenversicherung, Zahnarzt und so auf mich zu, bzw bin mittendrin! :o
...weil das alles noch nicht genug ist kommt dann auch immernoch die Frage mit dem Budget, ob es reicht und so!
Naja, so, genug gejammert, nur noch knapp 7 Wochen dann geht's los!  8)
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 11. Juni 2016, 10:25 »
Das mit dem auf und ab ist ganz normal.
Ich bin gerade in der Phase eine Arbeit zu finden nach 3 Jahren Reise und es ist gar nicht schlimm. Denn ich habe die Chance mir die Arbeit an dem Ort zu suchen, wie ich es will. Und bekomme auch noch Geld vom Arbeitsamt, so wie du ja sicher dann auch. Also alles eine sehr positive Erfahrung. Und wer weiss eh schon wie der Arbeitsmarkt in zwei Jahren aussieht. Aber eins lernt man auf Reisen: alles geht sich immer irgendwie zum Guten aus und selbst die Arbeitssuche hier in Europa ist ein Luxusproblem fuer uns, die wir uns eine Weltreise leisten koennen.  Also keine Sorge.
Und wegen der Eltern: unser Verhaeltnis und unsere Kommunikation hat sich sehr verbessert und meine Eltern wissen jetzt sehr viel mehr ueber meine Interessen und Lebensart als vor der Reise, wo ich nur anderthalb Stunden entfernt gewohnt hab und wir weniger gesprochen haben als waehrend der Reise.
Dass man auf die Pauschaltouristen nicht hoeren muss, weisst du ja selber  :).
Und wenn du planst zwei Jahre zu reisen, solltest du dir ueber dein Budget keine Gedanken machen, denn selbst wenn es "nur" anderthalb Jahre reicht hast du mehr erlebt als du jemals dachtest dass du es tun wuerdest. Und da du so lange planst, meine Erfahrung sagt, es reicht dann sogar laenger, weil man viel laenger an Orten bleibt, Freunde findet bei denen man uebernachtet und viele Tage hat an denen man kein Geld fuer teure Eintritte oder Transport ausgibt und sich ganz ohne Geldausgeben am Leben und Hier und Jetzt freut. Also freu dich auf die grosse unbekannte Welt, erlebe und geniesse solange du es willst, das Geld reicht und es dich gluecklich macht.

Und bis es losgeht, geniesse die Zeit mit Freunden und Familie.
0

Degna

« Antwort #2 am: 11. Juni 2016, 17:16 »
Ja,vollkommen richtig was n_rtw schreibt,sehe ich genauso.
Natürlich hat man immer Bedenken,das ist natürlich und es wäre eigenartig,wenn es so nicht wäre.
Eins ist klar; immer wenn man etwas gewinnt,verliert man auch etwas.Bei deiner Entscheidung gewinnst du Lebenserfahrung,du wirst viel sehen und erleben und neue Erkenntnisse über das Leben und vor allem über dich gewinnen.
Verlieren tust du die spießbürgerliche Sicherheit und den Alltagstrott,der einem im gewissen Maße schon gefällt und einen beruhigt. Alles ist geregelt und der Tag bis auf die letzte Sekunde ausgewogen und geplant.

Man muss sich im Leben immer entscheiden,entweder man will raus Abenteuer erleben,was Neues machen,was nun mal nicht jeder macht ,oder man will alles geordnet und sicher haben. Beides gleichzeitig geht nicht ,nur nacheinander.
Wenn du merkst,dass dieses Leben nicht deins ist,kannst du ja zurück.

Ich bin vor 2J weg von Dtld,Job gekündigt,Wohnung bis auf 16Kartons aufgelöst und lebe seitdem überwiegend in der Karibik,oder bin am Rumreisen.
Tja,und ich habe gemerkt,dass das auf Dauer nicht meins ist und plane in weiteren 2J zurück nach Europa zu gehen. Gelernt habe ich: Dtld NIE wieder,Europa gerne immer wieder.
Fazit: Die Entscheidung aufzubrechen,war es wert und ich habe es nicht bereut.

Hoffe dir etwas geholfen zu haben.

Lg Claudia
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 11. Juni 2016, 17:39 »
Ich habe vor knapp 3 Jahren gekündigt, war dann 2,5 Jahre auf Weltreise, war seit März wieder zu Hause und habe ab April aktiv nach Jobs gesucht. Die Weltreise wurde in jedem Bewerbungsgespräch positiv angesprochen, man kann sich damit ja auch ein Alleinstellungsmerkmal schaffen. Nach nicht mal 2 Monaten habe ich nun bereits was Neues, besser bezahltes und interessanteres mit weit besseren Aufstiegsmöglichkeiten gefunden. Ich wurde unter anderem wegen Eigenschaften genommen, die ich mir bei der Reise angeeignet habe (sehr sicheres Englisch, gewisse Spanischkenntnisse, interkulturelle Kompetenz).

Mach dir also keine Sorgen.
0

bluebody

« Antwort #4 am: 14. Juni 2016, 23:43 »
Puhhh, vielen herzlichen Dank für die aufmunternde Worte. Also ich meine, die Vorfreude war ja schon gross, aber sie wird von Tag zu Tag immer grösser, aber ich muss leider noch ein paar Tage arbeiten gehen, aber naja, von nix kommt ja auch bekanntlich nix  :o

Zitat
Ich bin vor 2J weg von Dtld,Job gekündigt,Wohnung bis auf 16Kartons aufgelöst und lebe seitdem überwiegend in der Karibik,oder bin am Rumreisen.

Darf ich fragen wie du zur Zeit deinen Lebensunterhalt bestreitest?
...und ich hoffe du hast ein freies Plätzchen wenn ich dich in der Karibik besuchen komme!  :P  ;)

Danke an alle hier im Forum, ohne euch alle wäre das planen einer Weltreise schwieriger und die Zeit würde bis zum Start nicht so schnell vergehen!  8)
0

Degna

« Antwort #5 am: 15. Juni 2016, 00:37 »
@bluebody

freut mich,das unsere Worte dich aufgemuntert haben. Klar,freust du dich und die Euphorie wird auch noch etwas anhalten ;)
War bei mir genauso,.....

Ich habe 30J in Dtld im Krankenhaus gearbeitet,genau genommen als Op-Schwester. Wenn du ordenlich gespart hast,sowie ich,dann reicht das in meinem Alter mal um sich mehrere Jahre ohne Arbeit selbst zu finanzieren.
Zusätzlich habe ich vor ein paar Jahren während eines Urlaubs auf Bali  einen Briten kennengelernt,der mich spontan gefragt hat,ob ich Interesse hätte mit ihm in der Karibik (Trinidad) zu leben,wo er eine große Wohnung in der Hauptstadt (Port of Spain)hat.
Hmm,wer nicht wagt,der nicht gewinnt. Chancen bieten sich jeden Tag,man muss sie nur ergreifen. Wir teilen die Nebenkosten und das Essen und das wars. Finanziellen Druck habe ich daher Null.
Klar kannst du auf deiner Weltreise gerne bei mir vorbei kommen,ABER Trinidad ist kein Touristen island,sondern Regierungssitz und Geschäftszentrum dieser karib. Republik. Hier wird Öl gefördert,Trinidad ist das 3.reichste Land vom ganzen amerikan. Kontinent,das Pro-Kopf Einkommen ist hoch,was aber nicht heißt das die Leute hier reich sind. Es ist ein extremes Gefälle zwischen arm und reich. Für meinen Geschmack sehr rassistisch hier,typhisch amerikanischer Lebensstil mit Fastfood-Ketten.
Sehr teuer,....und ohne Auto läuft garnichts. Die meisten sind enttäuscht,weil sie sich unter Karibik was ganz anderes vorstellen
Du kannst aber gerne vorbei kommen, Gästezimmer ist vorhanden,aber einen Leihwagen brauchst du 100%,wir leben außerhalb des Zentrums in den Bergen.

Lg Claudia
0

Tags: