Thema: "Wildes" Reisen in den USA, Ideen?  (Gelesen 606 mal)

Patrick123

« am: 03. Juni 2016, 15:15 »
Hallo,

ich stelle mich kurz vor: Patrick, 25 Jahre alt, Nase voll vom Leben hier. Hier drehe ich mich immer nur im Kreis, kurz: Ich will weg. Mein letzter Trip nach Thailand war im Reisebüro durchgebucht, und der einzige Moment, in dem ich ein wenig "YESS!" gefühlt habe, war, als ich die Busrundreise abgebrochen habe und auf eigene Faust nach Pattaya geflogen bin. Dann bin ich in dem blöden Drecksloch steckengeblieben, anstatt mir einen verdammten Billigflieger nach Koh Samui zu buchen und abzudampfen...

Ich will Abgeschiedenheit. Ich will etwas zu tun. Ich will keinen Reiseplan. Ich will keinen konkreten Plan außer ein paar ganz waagen Grundideen, die sich von Tag zu Tag, Stunde zu Stunde, Minute zu Minute ändern kann. Ich will in die USA, irgendeine abgelegene Landstraße mit nichts als einem Rucksack und einer Wasserflasche und vielleicht noch meinem iPhone entlangwandern. Vielleicht nach Yellow Stone als groben Grundpfeiler, mal in eine Stadt, mal in irgendeinen Geisterbereich ohne irgendetwas.

Draußen zu schlafen macht mir nichts, billige Motels auch nicht. Ich will schlafen können, notfalls auch mal ein richtiges Hotelzimmer buchen, wenn die billigen Schlafmöglichkeiten keine Ruhe bieten, und wenn ich keinen Bock mehr habe, genug Geld für den Flieger zurück (oder woanders hin ??!!!).

Der verdammte Transport soll billig sein, wenn ich nicht gerade unbedingt was teures brauche. Gut, ab und an ein Taxi kann cool sein, wenn ich eine Pause brauche, Platzregen und Wildtiere sind auch nicht zwingend so Bombe (vielleicht ein Abenteuer?), aber diesen ganzen Dreckskomfort brauche ich nicht.

Soweit die Grundidee. Wann ich es umsetze, ist davon abhängig, wann ich genug Kohle zusammenbekomme (wieviel brauche ich?) und, ob das mit der Bundeswehr klappt, dann muss ich bis nächstes Jahr warten. Und auch, was einen günstigen Flug nach Wyoming bekomme, scheint nicht ganz leicht zu sein - nach New York ist es billiger, aber komme ich durch lokale Flüge, Trampingmöglichkeiten etc. günstiger an mein Ziel Yellowstone? Kann auch gerne ein paar Wochen dauern, kann auch eine GEILE Sache sein.


Habt ihr Feedback? Irgendwelche Erfahrungen aus eurem reichhaltigen Schatz?
0

Degna

« Antwort #1 am: 03. Juni 2016, 16:29 »
Hey,
kann deine Gedankengänge nachvollziehen,hätte da nur eine Frage: Warum gerade Amerika?
USA bzw. der gesamte amerikan. Kontinent ist nicht gerade ein Sonderangebot und wenn du Ruhe u. Angeschiedenheit suchst,ist ein Land der 1. Welt wohl nicht die 1. Wahl.
Du bekommst sehr preiswerte Flüge nach Asien und Asien ist halt bedeutend billiger,um auszuspannen,zu schlafen und auf andere Gedanken zu kommen.
Ein Bsp,.....selbst wenn du in eine Touristenhochburg wie Bali gehst,findest du dort abgeschiedene Flecken wo du für die Übernachtung in Bungalows unter 10US$ bezahlst. Ebenso ist Essen in guten Restaurants unter 5€ zu haben,incl. Getränke.

Wenn du natürlich deine Gründe hast,warum es unbedingt USA sein soll,steck dir mal mehr Geld ein.
Hier im Forum wirst du viele Beiträge finden über Reisen in den USA.

Viel Spaß.
Lg Claudia
0

n_rtw

« Antwort #2 am: 03. Juni 2016, 16:57 »
Lies dir mal diesen Blog durch
https://warmroads.de/
Hat ein paar wenige Artikel zum Trampen in den USA geschrieben. Da kannst du sehen, wie einfach oder auch nicht es ist.
Ansonsten finde ich auch, dass USA ein teures Land ist - auch wenn du ein einfaches Leben führst. Und wenn du laenger als 90 Tage bleiben willst, brauchst du ein richtiges Visum, und bei der Beantragung fragen - so hoerte ich - die Beamten ganz genau nach, wie du denn dort ueberleben kannst. Also ohne Finanzpolster wird das schwer zu argumentieren.
0

Patrick123

« Antwort #3 am: 03. Juni 2016, 17:01 »
Das Land wirkt einfach interessant, und ich möchte es gerne kennenlernen. Bilder von freien Wüstenstraßen und freier Natur haben es mir angetan.
0

Degna

« Antwort #4 am: 03. Juni 2016, 17:12 »
@Patrick
Hmmm,wenn es dir das angetan hat,.....das findest du aber auf der Welt woanders billiger.

Lg Claudia
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 03. Juni 2016, 17:19 »
Wenn du wenig Geld hast, bzw. mit wenig Geld auskommen möchtest, es „billig“ sein soll, vor allem auch der Transport, dann solltest du die Finger von Erste-Weltländer lassen, ausser du hast spezielle Kontakte, die dir Transport und Unterkunft gewähren. Hast du dich auch schon mit dem Thema Reisekrankenversicherung auseinandergesetzt? Die USA/Kanada-Tarife können je nach Versicherung und Voraussetzung doppelt so teuer sein wie die Tarife vom Rest der Welt

Es gibt in vielen Teilen der Welt unberührte, bzw. wenig besuchte Flecken, die Preiswert sind.
Überlege dir mal die EX-GUS-Staaten zu besuchen.

Ganz „billig“ ist es in Indien.

Pi mal Daumen würde ich sagen brauchst du Super-Low-Budget (in einem preiswerten Land mit richtigen Reisestil) um die mind. 10–15€ am Tag (ohne Langstreckentransport), wenn du langsam bist und dich von Touristenhochburgen/Aktivitäten fern hältst. In den USA kostet ein billges Motel wahrscheinlich das doppelte für nur eine Nacht. In den USA (ohne Couchsurfing/ohne Mietwagen, normaler Backpacker, ohne Zelt mit Hostel etc.) wirst du mind. 50–60€ pro Tag  brauchen und sehr sparsam leben müssen. Wie viel brauchst du hier in Deutschland pro Tag?

Leere Straßen, Wüsten, Weiten ... dann brauchst du ein Mietwagen oder naja, ein Fahrrad.

Wenn der Flug nicht so teuer wäre, würde ich dich auch nach Bolivien oder Patagonien schicken.
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 03. Juni 2016, 18:54 »
Nachtrag zu Inspiration
Der Film: "Der große Trip – Wild" nicht gerade an einer Straße, aber vielleicht dennoch toll zum wandern?
https://www.youtube.com/watch?v=mHX1Uza4NiA

EDIT:
… Ich will Abgeschiedenheit. ... Vielleicht nach Yellow Stone als groben Grundpfeiler, mal in eine Stadt, mal in irgendeinen Geisterbereich ohne irgendetwas.

Denke daran, dass in der HS viel los sein kann, Preise höher, Unterkünfte knapper. Große Distanzen, evtl. wilde Tiere.

Der Nationalpark hatte erst einen Besucherrekord, über 4.000.000 Besucher. Da ist es an den Hauptwegen vielleicht nicht mehr abgeschieden.  https://www.nps.gov/yell/learn/news/16002.htm

Aber hey, lass dich von deinem Vorhaben nicht abbringen, spare etwas mehr und dann klappt das. Sicher findest du in Wanderforen oder einschlägigen Webseiten mehr Informationen ...
0

Binene

« Antwort #7 am: 28. Juni 2016, 15:07 »
Ich würde mich an deiner Stelle auch noch einmal gut informieren. Deine romantische Idee von deinem wilden Amerika Tripp klingt etwas...verklärt. Das ist an sich ja nicht schlimm, aber da grade Amerika eine echte Investition ist, solltest du dir das Ganze vielleicht nochmal gut überlegen und vor allem ganz ganz viele Reiseberichte lesen. Wenn dein Bauch dir dann immer noch Amerika sagt, dann los. Aber deine Wünsche klingen so, als könntest du auch in Asien sehr glücklich werden.
0

Worldsafari

« Antwort #8 am: 28. Juni 2016, 19:05 »
Hallo Patrick

Wie lange möchtest du denn in den USA bleiben? Bedenke, dass hier nicht jeder einfach so einreisen kann. Die Beamten wollen sich sicher sein, dass du nur als Tourist hier bist, auf keinen Fall hier arbeitest um Geld zu verdienen und das Land auch wieder verlässt. Dafür brauchst du Beweise und gute Gründe. Und du kannst dir sicher sein, dass sie dich bei deiner Einreise danach fragen werden. Kein Bock auf Deutschland mehr haben und "planlos" durch die USA reisen zu wollen sind wohl genau Dinge, die ein Zollbeamter NICHT hören will. Du musst ihnen deine Reisepläne glaubhaft rüberbringen, Ziele erwähnen und belegen können, wie du das ganze finanzierst. Also auch wenn du billig reisen möchtest (ist mit Camping, Trampen, Couchsurfing, Workaway/HelpEx bestimmt möglich), brauchst du dennoch ein Polster auf deinem Konto, damit das mit der Einreise funktioniert.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschliessen. Informiere dich zuerst und anschliessend wirst du wohl um eine zumindest grobe Planung nicht rum kommen.

Liebe Grüsse

Worldsafari
0

Tags: