Thema: Visum für Indien im Ausland beantragen  (Gelesen 564 mal)

Dear New York

« am: 02. Juni 2016, 10:38 »
Hallo!

Ich hoffe ihr seid mir nicht böse, dass ich keinen alten Thread rausgekramt habe. War heute in der indischen Botschaft in Bangkok und das 3- und 6- Monats Visum kann in Thailand nicht mehr beantragt werden ( auser man hat eine Arbeitserlaubnis in Thailand oder einen Wohnsitz in Thailand ). Man bekommt nur noch ein- Monats Visum unter Angabe von Hin- und Rückflug, Hotel und dem ganzen anderen Zettelwerk. Also Buchungsbestätigungen und nicht einfach irgendwas hinschreiben und gut is. Mit so wenig Flexibilität in dem Land würd ich wohl gar nicht erst in den Flieger steigen. Hoch leben die Behörden! Vielleicht hilfts irgendwem, ich bin umsonst nochmal nach Bangkok gefahren. Anscheinend soll es in Kambodscha/Laos noch möglich sein. Werde das die Tage ausprobieren.

Liebe Grüße aus Bangkok
1

Stecki

« Antwort #1 am: 02. Juni 2016, 10:46 »
Flexibilität? Indien ist DAS Land der Bürokratie!
2

tanileha

« Antwort #2 am: 02. Juni 2016, 12:28 »
Ich habe da auch eine ganz lustige (oder auch nicht) Geschichte dazu ;D

War in Peru, als ich das Visum für Indien beantragen musste. Auf der indischen Botschafts-Homepage in Peru stand, dass ich die Formulare alle ausfüllen kann und diese dann mit dem Pass an die Botschaft in Lima schicken kann, mit einem Rückantwortcouvert, sodass dann der Pass MIT Visum zurückgeschickt werden kann. Gesagt, getan.

Mail erhalten was das soll, dass das doch so überhaupt nicht ginge, dass ich direkt nach Lima kommen muss, um das Visum zu beantragen. Eh ja, jetzt ist mein Pass in Lima, ich brauche den aber rasch wieder?

Musste somit nach Lima reisen, um den Pass abzuholen. Da sagte man mir, dass es für das Visum noch viel zu früh sei und ich erst 2 Wochen vor Abflug wieder kommen soll.

Somit bin ich danach noch einmal nach Lima geflogen, nur wegen dem sch... Visum und musste 7!!! Tage in Lima bleiben. Im wunderschönen Lima. Da, wo man natürlich gerne 7 Tage verbringt. Eh ja, so wars dann. Obwohl ich doch tatsächlich in diesen 7 Tagen auch schöne Ecken in Lima kennengelernt habe 8)

Rückflug/Weiterflug brauchte ich damals nicht, ich wusste ja auch nicht ganz genau wann ich weiterfliegen werde. Das war gut. Jetzt im November brauchte ich ganz klar einen Rückflug, sonst hätte ich kein Visum erhalten.

Und ja, gebe Stecki recht: Indien und KEINE BÜROKRATIE? Das schlimmste Land das ich kenne! Versuch mal ein Paket von Indien in die Schweiz zu schicken...da bist du locker mal 1-2 Stunden auf der Post und fullest 5!!! fast identische Formulare aus mit 3-4 verschiedenen Adressen im Fall der Fälle wenn die erste Adresse ungültig ist oder eventuell auch die Zweite oder auch vielleicht die Dritte? :P Aber ja, ist bekannt hahaha!

0

Degna

« Antwort #3 am: 02. Juni 2016, 21:31 »
Stimmt genau: Indien ist Bürokratie pur!!!
Wer Indien kennt,findet Dtld. richtig cool.
Überall will man die Kopie von Pass und Visum,selbst wenn man 2x ins gleiche Hotel mit Zeitabstand geht.
Alles muss doppelt und dreifach ausgefüllt werden mit Durchschlag.
Will nicht wissen,was an Müllbergen an Kopien dort entsteht.

Apropos Visum im Ausland. Ich habe in Trinidad easy ein Visum sehr unbürokratisch ausgestellt bekommen,obwohl ich keines wegs nachweisen konnte,dass ich dort lebe (habe dort nur ein Touri Visa).
Von Nepal aus,soll es nach wie vor möglich sein.
Ich würde einfach persönlich zur jeweiligen Botschaft gehen und ein nettes Gespräch führen,.....in Indien gibt es für alles eine Ausnahme,..... ;)

Lg Claudia
0

Dear New York

« Antwort #4 am: 03. Juni 2016, 05:04 »
Hmm ja hab schon davon gelesen, dass die Inder einen kleinen Zettelfetisch haben. Mit Flexibilität hab ich gemeint, dass mir ein Monat in so einem vielseitigem Land zu kurz wäre. Vor allem wenn man schon seinen Abflugsort aussuchen muss. Entweder man hetzt hin und her oder man sieht halt nur die Hälfte von dem was man sehen wollte.

Höflich nach einer Ausnahme fragen hab ich mich nicht getraut 😉. War mir dort alles zu offiziell. Ein Deutscher den ich getroffen habe ist im Knast gelandet, da er ein paar Züge verschönert hat. Nach seinen Erzählungen bin ich ein bisschen paranoid wenns um Dinge geht die man eigentlich nicht tun sollte...
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 04. Juni 2016, 09:26 »
Ein Deutscher den ich getroffen habe ist im Knast gelandet, da er ein paar Züge verschönert hat. Nach seinen Erzählungen bin ich ein bisschen paranoid wenns um Dinge geht die man eigentlich nicht tun sollte...

Er sollte froh sein, dass er das nicht in Singapur getan hat. Ich denke, wenn du dich von Vandalismus fern hältst, musst du dir in Indien keine Sorgen machen.
1

Tags: