Thema: Unterwegs  (Gelesen 1682 mal)

Cheffe

« am: 24. Januar 2009, 17:13 »
Hallo mal wieder,

ich werde ja bald unterwegs sein und frage mich grade, wie ich meine Geldversorgung am besten hinbekomme.

Also ich habe das DKB-Cash-Konto, und auch darüber meine Kreditkarte.

Ist es notwendig PINs und TANs mitzunehmen? Hatte eigentlich gedacht ich packe mein Geld halt auf das Kreditkartenkonto. So kommt man ja an jedem Automaten an Bargeld heran und Hostels kann man gewöhnlicherweise ehr mit Kreditkarte, als per Online-banking zahlen, oder sehe ich das falsch? Braucht man außer der Kreditkarte auch das Online-Banking? Ich kann mir nur wenige Situationen vorstellen, in denen ich etwas überweisen muss, keine davon geht nicht auch mit der Kreditkarte. Die Zugangsdaten für die Kreditkartenkontrolle habe ich ja sowieso im Kopf.

Würdet ihr raten trotzdem PINs und TANs mitzunehmen? Würde das zusätzliche Risiko gerne minimieren und somit darauf verzichten...In welchen Situationen ist das Überweisen notwendig? Einziger Nachteil den ich bisher sehe ist der, dass ich dann ausschließlich auf meine Kreditkarte zurückgreifen kann, falls die weg ist also aufgeschmissen bin...alternativ könnte man die zugehörige Bankkarte mitnehmen wo man vorher für den Notfall ein paar Euros draufgepackt hat...Ist das empfehlenswert?

Von zu Hause aus nehme ich je ein paar hundert Dollar in US$ und Reisechecks mit (denke jeweils 250-300). Den Rest wollte ich vor Ort machen. Reise ja 6 Wochen nach Mexico, würdet ihr mir da Anderes raten?

Danke euch mal wieder ;-)
Cheffe
0

Stecki

« Antwort #1 am: 24. Januar 2009, 17:19 »
Geld abheben mit Kreditkarte ist wohl das teuerste dass man machen kann.
0

Cheffe

« Antwort #2 am: 24. Januar 2009, 17:20 »
das ist doch am Automaten kostenfrei, oder bin ich da völlig auf dem falschen Dampfer?
0

Stecki

« Antwort #3 am: 24. Januar 2009, 17:28 »
das ist doch am Automaten kostenfrei, oder bin ich da völlig auf dem falschen Dampfer?

Ich weiss ja nicht wie Ihrs in Deutschland habt, aber ich zahle etwa mehr als 5 Euro Gebühr plus eine Fremdwährungsgebühr von 2% oder 3%. Kannst ja mal rechnen was ich in Thailand für 400 Euro für ne Gebühr bezahlt habe.

Mit der Bankkarte (Maestro) ist die Gebühr weniger als 3 Euro, egal wieviel. So siehts halt bei mir aus.
0

After Backpacking

« Antwort #4 am: 24. Januar 2009, 17:35 »
Hallo,

Zur Klarstellung, ich nutze seit langem die DKB Cash Kreditkarte zum weltweiten kostenlosen Geld abheben, und selbst in den entlegensten Gegenden konnte ich damit immer kostenlos abheben. Es ist also wie von Cheffe dargestellt, völlig kostenlos.

Zu Deiner Frage, bzgl. Pin/Tan würde ich mal sagen, bei einer Reisedauer von 6 Wochen wirst Du dies nicht benötigen, was ich Dir allerdings empfehlen würde, ist diese auf irgend einem Online Speicher abzulegen, denn man weiß ja nie...

Abschließend allerdings noch ein Tipp, ich würde dein komplettes Reisebudget nicht auf einmal auf die DB Kreditkarte laden, sondern einen Teil noch auf der im DKB Paket enthaltenen Maestro belassen (also auch mitnehmen). Denn wenn Dir die DKB Karte abhanden kommen sollte, kann der "neue Eigentümer" unter der Voraussetzung er hat auch die dazugehörige PIN, dein komplettes Reisebudget abheben. Anders sieht es bei der Bezahlung mit der DKB Kreditkarte aus, hier würde ich das Limit herunter setzen, sodass bis zu diesem Maximal Betrag eingekauft werden könnte. Oder liege ich hier falsch? Falls ja, bitte richtig stellen.

Beste Grüße
Tobi
0

Cheffe

« Antwort #5 am: 24. Januar 2009, 17:40 »
Na das klingt doch schon sehr gut...war wirklich kurz ins Stolpern geraten, als Stecki meinte es wäre kostenpflichtig, da ich das Konto eben genau für diesen Zweck (und die gleichzeitigen 3,8%) abgeschlossen habe!

Ja und noch zusätzlich Geld auf dem Girokonto zu bunkern macht Sinn, alleine aus dem Grund des möglichen Verlusts der Karte.

Werde meine TANs wohl einscannen und mit auf meinen MP3-Player packen, der gleichzeitig neben der Unterhaltung auch als Datenspeicher herhalten soll, auch evtl Passkopien etc.

Danke für eure Hilfe schonmal.

Wenn noch jemand heiße Tipps hat, was das Thema angeht, bin ich natürlich weiterhin offen dafür ;)

Beste Grüße,
Cheffe
0

Stecki

« Antwort #6 am: 24. Januar 2009, 17:44 »
Wie gesagt, so siehts bei mir aus. Unsere Banken müssen sich ja auch irgendwie finanzieren :-) Von kostenlosem Geldabheben im Ausland habe ich in der Schweiz noch nie was gehört.
0

Bea

« Antwort #7 am: 24. Januar 2009, 18:02 »

Ich hab mir mal das Leistungsverzeichnis der DKB angesehen, weil ich vor ein paar Tagen selbst dort ein Konto eröffnet habe und da steht:
Bargeldabhebung am Automaten kostenfrei,
Bargeldabhebung am Schalter 3% vom Umsatz, mindestens 5€ (ziemlich irrelevant, da ja wirklich überall Automaten zu sein scheinen),
bargeldloser Einsatz innerhalb EU: kostenfrei
bargeldloser Einsatz außerhalb EU: 1,75% vom Umsatz, wenn ich es recht verstehe, kostet also die Bezahlung eines Hostels mit Karte außerhalb der EU doch was!? Da dann also lieber bar bezahlen.

Schönes Wochenende!
0

Cheffe

« Antwort #8 am: 24. Januar 2009, 18:31 »
Jo Hostels vorher buchen und zahlen kostet...1,75%...Habe letztens meine ersten 4 Nächte gezahlt...bei den Preisen aber noch zu verschmerzen...

Gute Rahmenbedingungen sind das jedenfalls, die einem die DKB da bietet...
0

karoshi

« Antwort #9 am: 25. Januar 2009, 13:03 »
Hallo Cheffe,

ich benutze meine Visa-Karte im Ausland ausschließlich zum Geldabheben am Automaten. Nie zum Bezahlen. In manchen Gegenden der Welt ist das Risiko einfach zu hoch, dass dabei die Kartendaten abgegriffen werden, inklusive der Unterschrift oder PIN. Geldautomaten von Banken sind ziemlich sicher, aber schon im Duty-Free-Shop vom Flughafen kann man Pech haben.

Natürlich bist Du gegen Verlust geschützt, wenn jemand irgendwo mit einer Kopie Deiner Karte einkaufen geht, wo Du gar nicht gewesen bist. Aber in so einem Fall wird eben auch immer die Karte gesperrt werden müssen, was während der Reise einige Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

LG, Karoshi
0

Cheffe

« Antwort #10 am: 25. Januar 2009, 17:42 »
Hallo karoshi,

dann interessiert mich aber die Frage, wie wenn nicht mit der Kreditkarte, bezahlst du Hostels, die du aus welchen Gründen auch immer schon im Vorraus buchen musst? Z.B. in der Semana Santa scheint es ja fast unumgänglich zu sein im Vorraus zu buchen und im Fall vom Hostel Catedral in Mexico DF, welches ich zum Beispiel nun schon von Deutschland aus gebucht und bezahlt habe ist die Kreditkarte wie es aussieht die einzige Möglichkeit der Vorauskasse, die praktikabel ist.

Oder meinst du damit, dass du im Geschäft nichts bargeldlos mit deiner Kreditkarte bezahlst? Das verstehe ich und das habe ich auch nicht vor, schließlich hat man ja eingentlich immer Bargeld dabei, auf welches man dann zurückgreifen sollte...Auch Hostels, in die man sich nach einer Besichtigung einmietet kann man doch denke ich meistens nachher beim Auszug bar zahlen, oder?

Beste Grüße,
Cheffe
0

karoshi

« Antwort #11 am: 25. Januar 2009, 22:39 »
Die Vorausbuchung von Hostels geht normalerweise einfach über die Angabe der Kreditkartennummer (ohne PIN). Das ist unkritisch. Auch die Bezahlung im Internet über eine verschlüsselte Verbindung mit einem vertrauenswürdigen Partner (Hotel/Hostel-Buchungsportale finde ich z.B. ok) akzeptiere ich.

Ich meine also tatsächlich genau das, was Du vermutet hast: dass ich im Geschäft nicht bargeldlos bezahle und die Hostel-Rechnung am Schluss auch bar bezahle. Meine PIN bekommt also nur ein Geldautomat, meine Unterschrift niemand.

LG, Karoshi
0