Thema: Nur 1 Kreditkarte?!  (Gelesen 1599 mal)

BarefootInTheSand

« am: 28. Mai 2016, 10:53 »
Hallo,
Ich bin 5 Monate nur mit der Dkb Karte durch Südostasien gereist, hatte Glück, konnte immer Geld abheben und habe sie auch nicht verloren/ wurde nicht geklaut.

Nun möchte ich 3 Monate nach Südamerika und mich nicht wieder auf mein Glück verlassen, habe aber auch nur noch 8 Wochen bis zum Start.
Würdet ihr noch eine Kreditkarte beantragen?
Wie ist es, wenn man zur Not die dkb Giro Card nimmt?
Ist das möglich? Klar, die Gebühren sind auch hoch, aber wäre ja nur für den Notfall...

Danke
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 28. Mai 2016, 11:35 »
Eine Ersatzkarte (Kredit- oder Girokarte) würde ich sowieso empfehlen, schon wegen dem "guten Backup-Gefühl". Wichtig ist, dass die Girokarte/EC-Karte für die Länder offen ist (entsperrt). Keine Vpay oder ein System, dass Probleme macht.

Ob es Sinn macht für "nur" 3 Monate eine zweite KK zu besorgen? Ich denke, du wirst die Karte im Notfall hauptsächlich zum Geld abheben nutzen oder? Also keine Flüge/Hostels/Touren buchen oder bezahlen müssen? Dann sollte eine Girokarte reichen. Willst du per Internet einkaufen wirst du wahrscheinlich eine Kreditkarte brauchen.

Ein Nachteil der Girokarte von deinem Hauptkonto ist, sollte die gecrackt werden, ist das gesamte Guthaben erstmal in Gefahr. Bei der VISA ist "nur" das Geld erstmal weg, was auf deren Guthaben (+ Überziehungsrahmen) ist. Ausser du hast dein Gesamtvermögen dort geparkt.

Ich hatte eigentlich den Notfall, für den du vorsorgen willst. Meine KK wurde damals gesperrt (Bolivien) und ich war die letzten zwei Monate mit der EC-Karte unterwegs, die ich nervenkostend aus dem Ausland entsperren musste. In Argentinien und Chile hatte ich mit der EC-Karte keine Probleme. Musste aber auch keine Flüge etc. buchen.

Hast du eine Homebase, die dich im Zweifel irgendwie unterstützen könnte. (z.B. Flüge buchen)

Würdest du ggf. deine Bargeldreserven etwas erhöhen, dass du ggf. für kurze Zeit nicht auf Abhebungen angewiesen bist?

Welche Länder möchtest du bereisen?
EDIT: hab ich erst danach gesehen: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13422.msg89120;topicseen#new

Keine eindeutige Antwort, aber vielleicht Gedankenansätze.
0

pad

« Antwort #2 am: 28. Mai 2016, 16:39 »
Meine Faustregel: Immer mindestens 2, besser aber 3 Möglichkeiten zum Geldbezug auf Reisen haben. Für mich heisst das 2x KK + Maestro (wovon bei mir nur die DKB keine Bezugskosten hat). Auch KK + Maestro ist eine brauchbare Variante, sofern deine Maestro wie bereits erwähnt in den entsprechenden Ländern funktionsfähig ist.

Ich hab die DKB auch schon versehentlich im Automaten stecken gelassen und war dann ein paar Wochen mit der EC-Karte unterwegs. Das hat dann halt Gebühren verursacht, in meinem Fall 5 SFr. pro Bezug bei sehr gutem Wechselkurs. Also irgendwo noch verkraftbar, wenn man jeweils den Maximalbetrag zieht.

Maestro ging in Südamerika fast in jedem Ort wo es mehrere Banken gab, aber eben doch nicht bei jeder Bank irgendwo auf dem Land.

Bei einigen Banken kann man die Einsatzländer der EC / Maestro-Karte auch direkt im eBanking oder der Smartphone-App konfigurieren. Ist zumindest bei der UBS so.
0

FabFaby

« Antwort #3 am: 12. September 2016, 10:41 »
Hi,
Vorsicht, bei 3 oder mehr Karten kann sich das negativ auf die Schufa auswirken.
0

echidna

« Antwort #4 am: 26. Oktober 2016, 13:53 »
Hi,
Vorsicht, bei 3 oder mehr Karten kann sich das negativ auf die Schufa auswirken.

Wieso das?
Ich habe sicherheitshalber immer mindestens zwei, seit diesem Jahr drei Kreditkarten mit dabei, denn es ist mir schon einige Male passiert, dass es Probleme mit einer der Karten gab. Da ist man froh, wenn man auf eine andere Karte ausweichen kann.

Beispielsweise ist mir in Chile eine der Kreditkarten von der herausgebenden Bank plötzlich gesperrt worden, weil aufgrund einer damit getätigten Reisebuchung (in einem chilenischen Reisebüro) eine ungewöhnlich hohe Summe abzubuchen war. Das kam denen verdächtig vor, und die Karte wurde gesperrt. Am nächsten Tag wollte ich damit an einer Tankstelle bezahlen, aber es kam nur ein Zettel mit dem Aufdruck "declinado" heraus. Das war schon etwas unangenehm...
0

tanileha

« Antwort #5 am: 26. Oktober 2016, 15:13 »
Ich hatte / habe auch immer 3 dabei: 1 Kreditkarte (MasterCard in dem Fall), dann eine Travel Cash Card (weiss nicht ob's das auch in DE gibt, da kann man die Karte easy immer neu aufladen und wenn sie gestohlen wird kann nur das Geld was noch da drauf ist abgebucht werden) und meine Maestro...

Für mich die beste Lösung.

LG
0

Sulawesi

« Antwort #6 am: 26. Oktober 2016, 15:33 »
Wieso das?

Weil mehr Karten einen größeren Kreditrahmen ohne Prüfung ermöglichen. Auch mehrerer Girokonten wirken sich negativ auf den Schufa Score aus.
0

echidna

« Antwort #7 am: 26. Oktober 2016, 15:39 »
Weil mehr Karten einen größeren Kreditrahmen ohne Prüfung ermöglichen. Auch mehrerer Girokonten wirken sich negativ auf den Schufa Score aus.

Aha, naja, dann habe ich wohl Pech gehabt. Die dritte Karte habe ich nun schon mal, somit ist mein Schufa-Eintrag eh schon versaut...
0

SummerJune

« Antwort #8 am: 28. Oktober 2016, 18:55 »
Hi,

also ich hatte während meiner Reise immer zwei Karten dabei und musste auch beide nutzen. Beim Geld abheben in Bali wurde meine Karte irgendwie kopiert. Jemand aus Malaysia hat dann versucht, sich mit meiner Hilfe zu bereichern. Allerdings wurde der Pin falsch eingetippt, somit wurde meine Karte gesperrt und alles kam raus bevor man Schaden anrichten konnte.
Ohne meine zweite Karte wäre ich ziemlich aufgeschmissen gewesen. DKB hat mir zwar eine neue Karte zukommen lassen, allerdings hat das eine kleine Ewigkeit gedauert. Alleine die Änderung der Adresse hat durch eine Verkettung dummer Zufälle ca. 14 Tage gedauert. Der Versand ins Ausland dauert ca. vier Wochen. Somit muss man gut und genau planen, bzw. möchte man auch eine vertrauensvolle Adresse haben.
Weil die Änderung der Adresse zu lange gedauert hat, konnte ich die Karte nicht mehr nach Indonesien schicken lassen. Meine Lösung war, sie erst mal in Deutschland an meine Eltern zu schicken und die haben sie dann weiter an mein Hostel in Australien gesendet. Ohne meine Ersatz Karte hätte ich ziemlich alt ausgesehen!!!

Liebe Grüße
0

Worldonabudget

« Antwort #9 am: 28. Oktober 2016, 20:39 »
Also, ich würde nie mit nur einer Kreditkarte reisen. Wäre mir einfach zu unsicher - fast jeden, den wir unterwegs getroffen haben, ist schon Opfer von Skimming geworden. Wir haben bisher Glück gehabt.

Außerdem habe ich immer ein paar Notfalldollar dabei, falls es mal keinen ATM gibt oder dieser nicht funktioniert. Hat uns in Belize schon mal gerettet...
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 24. November 2016, 07:56 »
Wenn ich mit meiner Frau reise, dann haben wir je 1 Kreditkarte und 1 gemeinsam als Ersatz dabei. Zusätzlich ebenfalls je 1 Girokarte. Geld wird auch entsprechend sicher aufgeteilt. Auf allen Kontinenten ist bisher alle gut gegangen.

Ich habe für mich herausgefunden, dass meine Karten deutlich weniger gesperrt werden, wenn ich mit dem Unternehmen spreche! Sprich ich melde jede Reise mit Zeitraum an und wenn ich in den Ländern größere Summen bezahlen will, dann melde ich das ebenfalls bei der Bank an. Funktioniert einwandfrei!

Bezüglich des Skimmings sind natürlich grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, die leider sehr sehr viele nicht beachten. Fällt auf jeder Reise ungefähr 25 mal auf! :-)
0

PhiRe

« Antwort #11 am: 27. November 2016, 22:10 »
Nur mit einer Karte würde ich niemals verreisen. Wenn was schiefgeht bist du ziemlich aufgeschmissen. Wir haben z.B. zwei Visa und zwei Masterkarten (2 Personen) dabei. An unterschiedlichen Orten versteckt ist so die Gefahr geringer, dass alle weg sind. Wir nutzen unsere Masterkarten für kostenloses bezahlen online. Das ist mit der DKB leider nur gebührenpflichtig möglich. Dabei ist es uns z.b zweimal passiert, dass die Karte bei ganz normalen Zahlvorgängen gesperrt wurde. Im Gegensatz zur Bank von Kama aina wurde uns auch gesagt (sind bei Advanzia/Payvip), dass das leider automatisch passiert und nicht verhindert werden kann. Zb. haben wir mehrfach bei AirAsia Tickets gebucht ohne Probleme. Als wir dann nachträglich noch ein zusätzliches Essen über ihre Internetseite für einen zuvor gebuchten Flug bezahlt haben, hat das System die Karte gesperrt. Also lieber noch eine Reserve mitnehmen, das sollte innerhalb von 8 Wochen auch gut machbar sein.
0

White Fox

« Antwort #12 am: 29. November 2016, 13:46 »
Bin gerade in Indien und mit der Cashkrise hier bin ich TOTFROH, dass ich eine Visa, eine Mastercard und eine EC Karte dabei habe. Ich haette es auch nicht fuer moeglich gehalten, dass ich mal derart darauf angewiesen bin mehrere Karten zu haben. Aber mit dem Miniabhebelimit und bei den vielen Automaten die nur eine meiner Karten akzeptieren brauche ich es einfach. Nimm 2 Karten mit, im Notfall bist du sehr sehr dankbar.
0

Kasidu

« Antwort #13 am: 29. November 2016, 21:12 »
Ich hatte eine Kreditkarte mit einem Wochenlimit von 500 Euro dabei (die hab ich immer mitgenommen) und eine MasterCard mit wesentlich höherem Limit, die ich dann im Hostel gelassen habe. Die MasterCard kam ausschließlich in Ecuador bei der Buchung meiner Galapagos Fahrt zum Einsatz ;) Aber ich war trotzdem froh sie dabei zu haben.
0

bruce

« Antwort #14 am: 30. November 2016, 08:27 »
Kann mich meinen Vorrednern (oder Vorschreibern) nur anschliessen. Nimm mehr als eine Karte mit.
Meine Frau und ich haben insgesamt 4 Kreditkarten (je 2) und je eine EC-Karte dabei. Wobei die EC-Karten nur zum Geld abheben dabei sind.

Und wir hatten es doch schon einmal erlebt, dass am gleichen Tag je eine Karte gesperrt wurde. Wenn man dann irgendwo in der Pampa steht und weit und breit kein Geldautomat ist, dann wird es sehr schnell ungemütlich.

Da Hotels und Autovermietung die KK gerne noch mit einem Depot belasten, kann es gut möglich sein, dass das Kartenlimit schneller erreicht wird, als dass man effektiv Geld ausgegeben hat. Ist mir in den USA schon 4 mal passiert. In kurzer Zeit mehrere Flüge, Hotels, Autos gebucht.
Da musste ich dann auf die 2. Karte ausweichen.


0

Tags: