Thema: La Paz: Transport Flughafen - Hostel  (Gelesen 429 mal)

Crung

« am: 27. Mai 2016, 00:27 »
Hallo zusammen,

wenn wir mit dem Flieger irgendwo ankommen, informiere ich mich immer über die Homepage des Flughafens über die Transportmöglichkeiten in die entsprechende Stadt. Für La Paz (bzw. El Alto) scheint es da aber nichts zu geben. Das Internet spuckt irgendwie auch nur so halbwegs etwas aus. Klar, Taxis gibt es immer und überall, aber da das wohl unsere erste Fahrt im Taxi in Südamerika werden wird, wollten wir uns eben vorher mal informieren, da wir wenig Lust haben um Einiges an Wertsachen erleichtert zu werden.

Also wie schaut es dort am Flughafen aus? Welche Alternativen gibt es zum Taxi?
Falls dann doch Taxi, sind diese am Flughafen alle sicher oder auf was gilt es zu achten?
Schalten die Jungs automatisch das Taximeter ein oder wird erst versucht ein (überhöhter) Festpreis festzumachen?
Im Netz konnte ich die Info finden, dass die Taxifahrt nach La Paz um die 10 USD (bzw. dem entsprechenden Gegenwert = 70 BOB) kosten sollte. Ist das so in etwa aktuell?

Evtl. nicht ganz unwichtig: Unser Spanisch bschränkt sich aktuell leider auf ein paar wenige Worte.

Grüße
Crung
0

dumbo

« Antwort #1 am: 27. Mai 2016, 07:01 »
Am Flughafen hast du die Auswahl zwischen Taxis und Collectivos. Collectivos sind billiger, werfen euch aber einfach an der Hauptstrasse raus.
Das erste mal hatte ich ein Taxi genommen (nur die Offiziellen!!) und hat wunderbar geklappt. Einfach Hosteladresse aufschreiben und gut ist. Was ich auch öfters gemacht habe ist das Handynavi eingeschaltet und auf Maps.me die Route angezeigt habe.
Musst mMn keine Angst haben, habe das Gefühl Bolivien wird immer "unsicherer" dargestellt als es ist! Mir ist nie was passiert, man hört sachen aber (fast) nie aus erster Hand. Man weis ja wie Geschichten aufgebauscht/abgeändert werden nach x Leuten.

Hab keine Angst und freue dich, Bolivien ist der hammer!!
0

GeliAnn

« Antwort #2 am: 27. Mai 2016, 13:57 »
Hallo Crung,

als wir letztes Jahr im Sommer in Bolivien waren und am Flughafen von La Paz ankamen, wussten wir auch nicht so recht, wie man am besten in die Stadt kommt und sind daher zum allgemeinen Info-Schalter im Flughafen gegangen. Dort riet man uns explizit davon ab, ein Taxi zu nehmen und empfahl uns stattdessen die Collectivos. Das taten wir, war spottbillig und hat uns fast bis vor die Tür unserer Unterkunft gebracht, indem wir uns so nah wie möglich an die gewünschte Adresse heranfahren ließen, das letzte kurze Stück von der Haltestelle bis zum Hotel gingen wir zu Fuß.
Auch unsere Spanischkenntnisse waren eher rudimentär, hat aber trotzdem alles gut geklappt  ;).

Schöne Grüße
GeliAnn
0

Crung

« Antwort #3 am: 27. Mai 2016, 15:30 »
Wir landen gegen 16:40 Uhr in La Paz. Bis wir dann in der Stadt sind ist es vermutlich dann dunkel. Da wollten wir eigentlich nicht noch durch die Straßen mit vollem Gepäck nach unserem Hostel suchen.

Die Frage an der Stelle: Warum wurde euch explizit von einem Taxi abgeraten?
Und wo wird man von den Collectivos rausgeworfen?
0

GeliAnn

« Antwort #4 am: 27. Mai 2016, 16:18 »
Als wir an der Info des Flughafens nach Taxis fragten, sagte man uns unmissverständlich >>it´s not safe<< ...

Die Collectivos fahren eine feste Route ab und halten unterwegs immer wieder, wobei es allerdings keine wirklichen Haltestellen gibt (zumindest für uns nicht erkennbar). Wir haben beim Besteigen des Collectivos einfach die Adresse unserer Unterkunft vorgezeigt und irgendwann unterwegs wurde uns signalisiert, dass wir nun auszusteigen hätten. Wie gesagt, kurzer Fußmarsch, und wir standen vor der Tür unseres Hotels (das allerdings an der Hauptstraße lag und so ein Herumgeirre durch einsame dunkle Seitengassen nicht erforderlich machte). 
0

Frank!

« Antwort #5 am: 27. Mai 2016, 18:32 »
Ich war vor ein paar Wochen erst in La Paz und habe die Stadt und ihre Bewohner bei weitem nicht so bedrohlich/gefährlich wahr genommen, wie sie oft dargestellt wird. Ich war sowohl mit Taxen als auch mit Collectivos unterwegs und habe mich nie unsicher gefühlt.

Wenn du am Abend in La Paz ankommst würde ich definitiv zum Taxi raten und mich nicht darauf verlassen, dass ihr in das richtige Collectivo steigt und vor allem an der richtigen Stelle auch wieder herausgeschmissen werdet.

Ein wenig mehr Sicherheit gab mir immer eine Offline Karten App, auf der man während der Taxifahrt checken kann, ob der Taxifahrer in die richtige Richtung fährt  ;).

Finde ihr solltet euch nicht zu viele Gedanken machen, gesunder Menschenverstand und etwas Vorsicht ist völlig ausreichend. La Paz ist eine tolle Stadt, wünsche euch viel Spass.
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 27. Mai 2016, 18:43 »
Würde im Zweifel auch zu einem Funk-Taxi raten, evtl. gibt es vom Hostel auch eine Pickup-Möglichkeit?

Allgemeine Tipps zu Taxifahrten
http://weltreise-info.de/reisealltag/taxifahrten.html
0

Crung

« Antwort #7 am: 28. Mai 2016, 02:33 »
Danke an alle für die Beiträge. Ich sollte meine Frage in Zukunft etwas früher stellen, da ich die Beiträge nach meiner letzten Frage jetzt erst lesen konnte  ;D
Hier eine kurze Rückmeldung:
Die Migration ging schneller als gedacht, so dass es noch hell fraußen war. Ich habe an der Info nach den offiziellen Taxis gefragt und die Dame zeigte mir auf die hellblauen Taxis mit der Aufschrift "Aeropuerto". Davon standen einige vor dem Gebäude herum und wir haben eines davon genommen. Kurz vorm Hostel haben wir den Fahrer dann mit Hilfe von Maps.me zum Ziel navigiert.

2

farmerjohn1

« Antwort #8 am: 28. Mai 2016, 03:15 »
Ein Nasshorn und ein Trockenhorn, die liefen durch die Wueste - da stolperte das Trockenhorn, das Nasshorn sagte: 'Siehste!'
Trotzdem jetzt  ernsthafter der Kommentar fuer's Gruenhorn; er war schon fertig:
Is bei mir schon etwas her dass ich in La Paz de Bolivia war; wenn ich aber heute Fotos sehe scheint sich nicht so viel veraendert zu haben am Flughafen. Wir waren damals zu zweit und haben uns einfach ein Taxi ins Stadtzentrum zum Hotel genommen, war eine arg lange Gurkerei in Serpentinen von el Alto bis runter in die Stadt, aber sehr gut ueberschaubar fast die ganze Zeit; ganz anders als in anderen lateinamerikanischen Staedten fehlten die 'Dulieberhimmelwofahrenwirdennjetzthin'-Schrecksekunden.
Mit der Sicherheit / Unsicherheit speziell in Bolivien kene ich mich nicht so aus - eins ist jedenfalls sicher: ein Strassenraeuber in Rio, Cali oder Lima kann sich schneller bewegen.
Doch es ist halt der Kontinent der 'cosas raras', der 'seltsamen Begebenheiten'. Man (und das geht den  Einheimischen ziemlich aehnlich, wird ihnen aber selten bewusst denn sie gehen halt nicht mit europaeischen Erwartungen in die Situationen rein); man weiss halt nie so genau, ob das was gerade als 'aus der Reihe tanzendes Vorkommnis' auffaellt, nun dem Zufall, der Unachtsamkeit bzw. hellsichtigen Vorahnung eines Beteiligten, oder einem systematischen Hinterhalt geschuldet ist. Meistens eher harmlos aber eben nicht immer.
0

GeliAnn

« Antwort #9 am: 28. Mai 2016, 09:18 »
Hier eine kurze Rückmeldung:
Die Migration ging schneller als gedacht, so dass es noch hell fraußen war. Ich habe an der Info nach den offiziellen Taxis gefragt und die Dame zeigte mir auf die hellblauen Taxis mit der Aufschrift "Aeropuerto". Davon standen einige vor dem Gebäude herum und wir haben eines davon genommen.




Tja, so unterschiedlich fallen die Ratschläge und Empfehlungen aus: Dir zeigte die Dame an der Flughafen-Info (bedenkenlos?) die offiziellen Taxis, uns hielt sie mit mit dem Hinweis "it´s not safe" davon ab, eins zu nehmen. Wahrscheinlich wie so oft im Leben: Hängt immer auch von der Person ab, die man vor einem hat  ;).

Aber Hauptsache, es hat alles geklappt und Du bist sicher ans Ziel gekommen :).

Schöne Reise noch und beste Grüße
GeliAnn
0

Crung

« Antwort #10 am: 30. Mai 2016, 21:04 »
Es ist eben wie so oft im Leben. Eine Frage - fünf verschiedene Meinungen  ;)
1

Tags: