Thema: Eine Woche Patagonien! Oder: Wie verbringe ich zu wenig Zeit im Süden Chiles?  (Gelesen 528 mal)

nadinee

Hallo ihr Lieben,

ich drehe und wende meine Patagonien-Planung, aber 8 Tage sind einfach zu wenig! Oder?
Da sich meine Freundin nur eine Woche Urlaub nehmen kann (Sie arbeitet in Santiago), können wir auch nur für eine Woche nach Patagonien fliegen.
Flug: Samstag, 22.10. - Sonntag, 30.10. nach und ab Punta Arenas

Was auf unserem Plan steht: Der W-Trek und der Perito Moreno (El Calafate)
Ist beides in diesen 8 Tagen schaffbar? Wie ich es drehe und wende, mir fehlt ein Tag!

So sieht es gerade aus:
Samstag: Anreise bis Puerto Natales
So. - Do: W-Trek, Rückkehr nach Puerto Natales
Fr: Fahrt nach El Calafate
Sa: Perito Moreno
So: Rückkehr nach Punta Arenas und den Flug verpassen

Kann ich den einen Tag irgendwo einsparen? Ist der W-Trek z.B. in seiner Vollständigkeit auch in 4 Tagen zu schaffen?
Hätte man für den Perito Moreno auch noch am Ankunftstag in El Calafate Zeit? Kann man vll sogar 2-Tages-Touren in Puerto Natales zum Perito Moreno buchen?

Ich freue mich über Hilfe!
0

GschamsterDiener

Wann ist denn euer Rückflug? Es sollte von El Cal nach Natales auch Frühbusse geben. Damit wäre eine Rückkehr nach Punta am Nachmittag gut möglich.

Ansonsten bliebe nur mehr die Möglichkeit, einen der beiden Gletscher auszulassen, also entweder den Grey - das ist der westlichste Schenkel des W - oder den Perito Moreno.

Noch eine eher unkonventionelle Möglichkeit:
- Per Autostopp schon am Do NaMi nach Argentinien fahren
- Am Freitag sehr früh per Bus nach Argentinien fahren und dann irgendwie zum Perito Moreno, ist ja nicht so weit weg: Autostopp, etc.
0

Kama aina

Also wir haben von Natales aus einen Tagesausflug zum Perito Moreno gemacht. Ist zwar ne Mordstour durch Nichts und es waren dann auch nur 4 Stunden Aufenthalt am Gletscher. Aber hat sich dennoch gelohnt, weil wir insgesamt auch nicht viel Zeit in Patagonien hatten. Aber das hat sehr gut geklappt alles.
So könntest du ordentlich Zeit einsparen!

Der Gletscher an sich ist schon sehr beeindruckend, aber wenn du sonst nicht viel machen willst, wie wandern oder klettern etc. dann denke ich, dass die Zeit vor Ort auch ausreicht.
0

nadinee

Danke für die Antworten!

Unser Rückflug ist nachmittags um 17 Uhr, das ist mir dann aber doch zu riskant, sich erst am Sonntag von El Calafate auf den Weg nach Punta zu machen. Die Einreise nach Chile soll ja auch mal ein wenig länger dauern...

Eine Tagestour zum Perito Moreno hatte ich vorher irgendwie für mich ausgeschlossen, aber wenn uns die Zeit ausgeht werde ich das jetzt auf jeden Fall machen!
Auch den Grey Gletscher auszulassen und dann 2 Tage in El Calafate zu sein kann ich mir vorstellen, auch wenn das weh tun würde...

Kann man am Perito Moreno denn auf eigene Faust ein wenig wandern und kann man auch direkt dort spontan eine Bootstour mitmachen?
0

karoshi

Im Torres del Paine NP würde ich nicht allzu sehr auf Kante planen. Verschiedene Faktoren können die schönsten Pläne durcheinander wirbeln, allen voran das Wetter. Es kann durchaus sein, dass das Boot über den See nicht fährt, und man zwischen dem Park-Hauptquartier und dem Refugio Pehoe laufen muss. Auch die Busse zwischen PN und PA sind in der Saison gerne mal auf 1-2 Tage im Voraus ausgebucht.
0

Kama aina

Was Karoshi sagt würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall beherzigen. Das kann einem dann wirklich alles versauen! Bei uns hat zum Glück alles geklappt, aber viele die wir da getroffen haben, die haben uns auch von solchen Erlebnissen erzählt.

Der Grenzposten nach Argentinien ist halt recht klein. Das Problem ist dann, wenn man nicht die einzige Gruppe ist. Bei uns waren nur 2 Mann da und nach uns kam quasi ein ganzer Reisebus. Da biste dann wirklich lange am warten.

El Calafate fand ich jetzt alles andere als sehenswert. Aber vielleicht bin ich auch falsch informiert. Aber ich würde da nicht mehr Zeit als nötig verbringen. Wirkte auf mich nur wie der Ausgangspunkt zum Gletscher.

Du kannst auf den Aussichtswegen selber rumlaufen, aber auf der Gletscherseite wird es schwierig werden, da dich ein See von ihm trennt. Von daher direkt am Gletscher wirst du nicht rumlaufen können. Am Parkeingang gab es bei uns die Möglichkeit Bootstouren zu machen. Aber die sind gefühlt auch nicht wesentlich weiter ran gefahren als man von den Aussichtspunkten aus steht. Ehr weiter weg. Aber nichts desto trotz sicherlich auch ne schöne Sache!
0

nadinee

Ich werde die Probleme, auf die wir stoßen können, auf jeden Fall im Kopf behalten und entspannter an die Sache herangehen. Priorität hat der TdP, dann schauen wir vor Ort was sich noch machen lässt.
Klappt es mit dem Gletscher doch nicht, versuchen wir vielleicht noch einen Pinguin am Seno Otway zu finden.

Nochmal vielen Dank!
0

GschamsterDiener

Pinguine könnt ihr täglich von Punta Arenas aus besuchen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: kleine Pinguine auf der Isla Magdalena oder die Königspinguine auf dem Feuerland.
0

LuE

Wir haben imner wieder die Erfahrung gemacht, dass es sich einfach nicht lohnt durch die Gegend zu hetzen. Lieber die Zeit an einem Ort genießen.

Den Grey im Torres del Paine würde ich auf keinen Fall weglassen. Er war für uns mit das Beeindruckendste im Park. Wenn nicht sogar schöner als der Perito Moreno...

Die Bootstour am Perito Moreno kann man spontan machen. Ich finde es lohnt sich, da man doch nochmal näher dran kommt und sieht wie massiv und groß der Gletscher ist. Wandern kann man nicht wirklich dort (außer man Bucht in El Calafate eine Ice Trekking Tour). Es ist eher spazieren gehen. Und ein paar Stunden reichen schon aus.

Habt ihr schon mal dran gedacht nach El Chalten zu fahren und den Torres del Paine weg zu lassen? Das ließe sich gut mit dem Perito Moreno verbinden. Die Wanderungen dort sind auch super schön. Man kann auch mehrere Wanderungen zu einer längeren Tour kombinieren. Und alles ist umsonst :-)

Vuel Spaß, egal wie ihr euch entscheidet, es wird toll!!
0

Tags: