Thema: AUS/NZ Camper/Mietauto  (Gelesen 748 mal)

jb2015

« am: 10. Mai 2016, 15:05 »
Hallo zusammen

Bestimmt wurde dieses Thema bereits öfters diskutiert, habe aber gerade nichts konkretes im Forum gefunden. Wir (2 Pers.) werden im Herbst/Winter 2016 4 Wochen in Westaustralien (ev. 1 Woche Sydney oder 1 Woche Red Center) sowie ca. 7 Wochen in NZ unterwegs sein.

Die grosse Frage ist, was ist günstiger? Günstige Hostels o.ä. oder mit einem einfachen Camper reisen (nur "Bett")? Im Reisebüro wurden uns ziemlich hohe Preise für diese einfachen Camper angegeben und wir haben nun auch noch etwas im Netz recherchiert. Hat jemand Erfahrung? Auch bezgl. ev. selber im Netz buchen?

Danke für eure Hilfe.
0

michelaufreise

« Antwort #1 am: 10. Mai 2016, 16:11 »
Ich war auch im Herbst Winter da. Das Problem ist das West Australien die Mietwagen Preise sehr teuer sind!!!!
Was für ein Preis haben Siebert genant wenn ich fragen darf ?
Neuseeland kann ich dir nur empfehlen ein Camper zu nehmen ich hatte im hoch Sommer so ein wechselhaftes Wetter  Schrwcklich lach.
Es kommt natuhrlich auch auf deine Reise Kasse an wir haben in nz für das Mietauto im Schnitt 500 bezahlt pro Monat. Teilweise 320 pro Monat.
Das Auto war nicht schön aber es lief mit 5 Litern Sprit. 
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 11. Mai 2016, 21:42 »
Wir haben über einen namenhaften Reiseanbieter T U I, ein Mietwagenangebot für Ostaustralien gehabt, wo die Einwegmiete komplett entfallen ist und wir damit sehr günstig weggekommen sind. Günstiger noch als bei meinem geliebten Billiger - Mietwagen.
Denke mal wenn ihr was kombinieren wollte macht sowas vielleicht auch Sinn. Auch mal bei den großen Anbietern nachzuschauen.

Das ganze hat uns mit Hotels und Motels wesentlich weniger gekostet als nen Camper!
0

michelaufreise

« Antwort #3 am: 12. Mai 2016, 00:20 »
Westküste will er
Ostküste kriegst du die Autos fast geschenkt
0

york

« Antwort #4 am: 12. Mai 2016, 14:58 »
Moin!
wir waren von Nov bis Februar in Australien und Neuseeland unterwegs und haben auch beide Male die Vergleiche PKW/Camper gestellt. Sowohl in Australien, als auch in NZL sind wir mit dem PKW und Übernachtungen in Hotels, Airbnb (hauptsächlich in AUS) und in Hostels (NZL) deutlich besser weg gekommen. Hatten uns allerdings auch "normale" Unterkünfte gesucht. Keine Dorms, fast immer En Suite.
Zudem hatten wir in NZL 2 Wochen lang auf der NZL-Südinsel echt mieses Wetter und waren froh bei dem Dauerregen nicht in einem kleinen Camper hocken zu müssen...
Durchschnittliche Übernachtungspreise auf unserer Reise für 2 Personen:
Australien ca. 65 €
NZL ca. 52€
0

serenity

« Antwort #5 am: 13. Mai 2016, 13:10 »
Nach inzwischen 4 Mal Australien und 2 Mal Neuseeland muss ich sagen, dass man an der Ostküste Australiens und auch in NZ relativ günstig übernachten kann - die Westküste ist allerdings extrem teuer, weil es da einfach nicht so viele Unterkünfte gibt. Sogar in den Holidayparks sind die Unterkünfte ziemlich basic, aber ziemlich teuer!

Auch die Mietwagen sind an der Westküste erheblich teurer als im Osten - und Einwegmieten gibt's im Westen dort gut wie gar nicht!
0

jb2015

« Antwort #6 am: 18. Mai 2016, 12:47 »
Hallo zusammen

Danke für eure zahlreichen Antworten. Ja die Camper sind recht teuer in West-Australien. Liege mit 4 Wochen, einfachem Standard aber gutem Versicherungsschutz bei ca. 2'700.00 oder so. Genaue Zahlen sind erst nach Verfügbarkeitsnachfrage bekannt... Trotzdem denke ich, dass es für WA die richtige Variante ist, da es eben wohl nicht so viele Unterkünfte gibt und man mit dem Camper vermutlich einfacher unter kommt.

Bei NZ bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Wenn man es einfach so rechnet, Camper / Mietauto /Sprit und Übernachtung denke ich, dass die Variante mit dem Mietauto auch günstiger ist. Jedoch hätte man im Camper einen kleinen Kühlschrank und könnte so vermutlich auch etwas Geld sparen... Andererseits kann man in Hostels ja auch selbst kochen :) Verwirrend das Ganze =)

...
0

michelaufreise

« Antwort #7 am: 18. Mai 2016, 14:40 »
2700 ich hatte mehr gedacht. Deutlich mehr.  Da können meistens noch diverse Versicherungen drauf usw. Sag mal bescheid wenn das entgultige preis hast. 
Wenn es dir um ein Kühlschrank geht kaufst du dir dort nee hochwertige deutsche Kühlbox. Da schwören die Australier und Neuseeländer drauf. Alle 2 3 Tage musst du Eis auffüllen. Das ist sehr günstig. 
Aber wie gesagt wir waren im dez jan da und mussten selten Eis kaufen. Du findest hält auch genug Geschäfte in Neuseeland wenn du ob The Road bist.
Nimm bloß kein Hotel Hostel oder so in Australien du wirst auf so viel fun in der Natur verzichten müssen wenn du im Hotel und Hostel sitzt.
Wie gesagt wir hatten ein Zelt und es war meine beste Entscheidung.
Könntest du mir mal nee Mail schicke bei welchem Unternehmen du angefragt hast ?
0

serenity

« Antwort #8 am: 18. Mai 2016, 17:21 »
Bei NZ bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Wenn man es einfach so rechnet, Camper / Mietauto /Sprit und Übernachtung denke ich, dass die Variante mit dem Mietauto auch günstiger ist. Jedoch hätte man im Camper einen kleinen Kühlschrank und könnte so vermutlich auch etwas Geld sparen... Andererseits kann man in Hostels ja auch selbst kochen :) Verwirrend das Ganze =)...
Mit dem (kleineren) Mietwagen bist du 1. flexibler und 2. nicht als Tourist erkennbar. Die Camper tragen alle große Firmenaufdrucke - und sind bei den Kiwis nicht sonderlich beliebt ...

Motels und Hostels in NZ bieten praktisch immer eine Kochmöglichkeit - wenn es keine Küche gibt, so gibt es in Motels auf jeden Fall immer Mikrowelle und Wasserkocher/Toaster. Außerdem bekommst du immer Kaffeepulver, Teebeutel, heiße Schokolade, Milch und Zucker in den Motels - auch in den extrem günstigen.

Und du hast jeden Abend ein sauberes frisches Bett, saubere Handtücher und eine richtige Dusche, außerdem fast immer gutes und kostenloses WLan - das allein spricht aus meiner Sicht für PKW+Motel/Guesthouse/Hostel/B&B in NZ.

Freedom Camping wird in NZ ja immer mehr eingeschränkt, also muss man auf Camping Plätze ausweichen - was wieder was kostet.

Inzwischen ist PKW + Motel usw. in NZ sicher die bessere Lösung. Und wir hatten eine Kühltasche mit Kühlakkus dabei, da war dann Butter, Eier, Käse, Schinken usw. drin - also Frühstück immer selbst gemacht, oft auch mal abends gekocht. Und die Akkus wurden über Nacht immer im Kühlschrank im Motel/B&B wieder eingefroren - wir mussten kein eis kaufen oder so was...
1

michelaufreise

« Antwort #9 am: 18. Mai 2016, 22:06 »
Serenty ich versteh was du meinst. 
Aber ganz ehrlich die vielen trockenen Camping Erlebnisse wie arround Queenstown oder auf dem Weg nach french pass oder Richtung milford Sound uvm sind Erlebnisse die ich nicht missen will. Wo willst du da ein Hotel finden ?Du machst das Zelt oder den Camper auf brutzelst deine Eier das Meer an Blumen die Schnee bedeckten Berge du springst in See zum duschen. 
Das grillen der Steaks am Lager Feuer lach
Diese Momente vergisst du nie. Das hast du in deinem Hotel nicht.
Und die Preise fürs Zimmer die genannt wurden sind Minimum Preise für du nicht immer das Zimmer bekommst.
Das Argument das du im Hotel kochen kannst zählt für mich überhaupt nicht. Ein Gas Kocher kostet 13 Euro plus Gas nee Bratpfanne 6 Euro. und mein Kaffee kann ich mir auch selber kaufen da brauch ich kein Hotel für. Und ob der Kiwi mich mag oder nicht mag mit meiner beklebten Camping wagen interessiert mich gleich null.

Wir haben kein Freedom Camping gemacht weil wir kein Camping wagen hatten aber meistens waren die Plätze sowieso misst zB an der Straße oder mitten in der stadt. Ich fahr doch nicht nach nz um auf einen betonierten Parkplatz in der Innenstadt zu übernachten nur weil er umsonst ist. Aber es gab genug Camping Plätze auf dem Land für 3-6 Dollar
Auf teuren privat Camping Plätzen haben wir nie übernachtet.
Deshalb bleibe ich für mich dabei die größte fehlplanung meiner langen Reise war das ich in Nz keinen Camper hatte.
Falsch sind deine Argumente auch nicht.
Ich glAube hier muss jeder selber seine Erfahrung machen.

0

Tags: