Thema: Route Kolumbien & Peru  (Gelesen 670 mal)

BarefootInTheSand

« am: 27. April 2016, 22:25 »
Unser Plan ist von ffm nach Bogota (Hin u Rückflug, da es günstiger ist) zu fliegen und stellen uns folgende Route vor:

Bogota - San Gil (Barichara) - Santa Marta (Minca/Taganga/Tayrona) -
Cartagena - (Flug?) Medellin (Guatape) - Salento - Bogota

Sinnvoll? Veränderungsvorschläge? Was ist mit Cali? Davon lese ich eher weniger...

Dann geht es weiter
Flug Bogota - Lima - Flug iquitos - Lima - Paracas (Huacachina) - Cusco - Lima - Bogota

Meine Freundin hat leider nur vom 25.7 -11.09.16 Zeit, ist dieser Zeitraum zu kurz?
Für Kolumbien dachte ich an 30 Tage.


0

Blume

« Antwort #1 am: 27. April 2016, 22:44 »
Muss denn dieser Abstecher nach Peru sein? Ich würde Peru lieber für eine andere Reise aufsparen und stattdessen die Kolumbien-Tour etwas ausweiten. Z.B. durch Mompox, Ciudad Perdida, Sapzurro/Capurganá, Pazifikküste (El Valle oder Nuqui - da ist dann gerade Wal-Saison), Villavieja/San Augustin/Tierradentro.
0

BarefootInTheSand

« Antwort #2 am: 27. April 2016, 23:00 »
Ja das ist eigentlich die beste Idee... Ich habe nämlich keine Lust auf Stress!
Muss halt gucken ob dass für die Freundin von mir ok ist...
Ich hatte überlegt noch länger in Südamerika zu bleiben und könnte dann nach Peru.

Hat jemand Erfahrungen alleine als Frau in Südamerika?
0

michelaufreise

« Antwort #3 am: 28. April 2016, 04:33 »
Blume warst du schon an der Pazifik Küste.
Die Kolumbianer sagen alle lohnt sich nicht.
Was gibt's da zu sehen ?
0

Brausefee

« Antwort #4 am: 28. April 2016, 05:59 »
Hi!

Mein Freund und ich waren gerade 8 Wochn in Kolumbien und haben noch lange nicht alles gesehen.
Mach es wie die Blume sagt und streiche Peru!

Macht lieber einen Ausflug zu den San Blas Inseln!

Schau doch mal auf meinem Blog vorbei wenn Du Inspiration brauchst.
Wir sind schwer begeistert von Kolumbien!! :)

Liebe Grüße von Holbox :)
0

michelaufreise

« Antwort #5 am: 28. April 2016, 06:37 »
Brausefee
Was hat san blas mit Kolumbien zu tun ???
500 Euro pp one way plus Rückflug.
Ich steh auf dem Schlauch !
Kannst du mir mal auf sie Sprünge helfen
Wie heist euer Blog.

Ihr seit auf holbox. Wenn ihr noch Zeit habt unbedingt nach Rio lagartos und sie Nachbarstrande traumhaft
0

BarefootInTheSand

« Antwort #6 am: 28. April 2016, 07:03 »
Also bei Google kam zu euren genannten p
Orten Mexico und Panama raus?!
Also wenn ich schon Peru auslasse, dann fliege ich nicht noch nach Mexico :D
Aber danke.
0

farmerjohn1

« Antwort #7 am: 28. April 2016, 07:56 »
Bei der relativ kurzen Zeit wuerde ich zur Entscheidung entweder fuer Peru oder fuer Kolumbien raten. Grob holzschnittartig gesagt bedeutet das: entweder Archaeologie  mit touristischer Infrastruktur, meist in relativ eintoeniger wuestenartiger Landschaft -
 oder ein bisschen von allem was das tropische Lateinamerika ausmacht, entweder mit  sehr wenig tourist. Infrastruktur, oder aber mit einer filmstudiohaft gestylten.

Zu Cali, Popayán, San Agustin, Tierradentro-Region, D.Tatacoa, Neiva, etc.: sind sehr eigenwillige Gegenden, (Cali wegen Salsa-Kultur, andere wegen ihrer Bauten, vieles gerade auch landschaftlich mit Bergen, hoehenspezifischer Flora und Fauna, landwirtschaftlicher Anbau), die man so nirgendwo anders vorfindet, ganz im Gegensatz zu den noerdlicheren Staedten im Inland und der Landschaft der Karibik, die lange nicht so charakteristisch sind.

Insofern lohnt sich ein Besuch von Cali plus viler Orte im 200km-Umkreis ziemlich unbedingt. Geht allerdings einher mit 'echtem Reisen', d.h. nicht reisekatalog-reif (ungeeignet zum Auftrumpfen in eindimensionalen Highlight-Rankings), unbequem (wenig Organisation des oeffentlichn Raumes, z.B. Schlaglochpisten, z.B. Fehlen von gepflegten Berg- bzw. Waldwanderwegen), kaum aufbereitete Kulissen mit unregelmaessig anzutreffenden anderen Reisenden, unvorhersehbare oder paradoxe Handhabungen durch Entscheidungstraeger (z.B. Langstrecken-Busfahrer sichert schnellstmoeglichen Direkttransport zu, kurvt aber in Wirklichkeit ein bis zwei Zusatz-Stunden durch Vorstadtlabyrinthe nur um einen Brief abzugeben oder einen Fahrgast abzuholen, der bloss wenige hundert Meter mitfaehrt o.ae.).
0

n_rtw

« Antwort #8 am: 28. April 2016, 08:05 »
San Blas liegt vor Panama und kann man von Kolumbien erreichen, muss und sollte man aber nicht, wenn man gen Sueden wollte.

Ich habe 9 Wochen in Kolumbien verbracht und auch nicht alles gesehen. Das Land ist sehr vielfaeltig, da koennt ihr gut mehr Zeit verbringen, gerade wenn ihr bzw. deine Freundin eh wieder von Bogota zurueck muss.

Ich bin auch grosser Fan von der Pazifikkueste / El Valle.  Das war einfach noch mal sehr speziell, andere Menschen, sehr relaxed, Schildkroeten am Strand und wenn Walsaison ist, um so besser. Aber zum planschen ist es eher nix, dafuer kann man dort surfen.

Wegen Dschungel (Iquitos) muesst ihr nicht bis nach Peru runter. Entweder in Kolumbien (Leticia), da muss man aber auch fliegen, oder kurz z. b ueber San Augustin, nach Sueden nach Equador rein nach Lago Agrio und von dort nach Cuyabeno.  Und dann  z.B ueber Quito wieder hoch Richtung Pasto/Cali. Fuer Cusco /Macchu Pichu gibts da eher weniger Alternativen...
Ihr koennt auch ueberlegen, ob deine Freundin z.B von Quito oder Cali allein nach Bogota zurueckfliegt und du ueberland weiter gen Sueden. So sparst zumindest du einen Flug.
Alleine als Frau ist uebrigens kein Problem. Haben viele hier gemacht. Ich habe es geliebt.

Viel Spass bei der Vorbereitung. Je mehr man liest desto groesser wird das Land  :D
1

Blume

« Antwort #9 am: 28. April 2016, 09:07 »
Blume warst du schon an der Pazifik Küste.
Die Kolumbianer sagen alle lohnt sich nicht.
Was gibt's da zu sehen ?
Wir werden in drei Monaten dort sein, um Wale zu beobachten.
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 28. April 2016, 09:35 »
Ich habe eigentlich nur gutes gehört und gelesen von kolumbiens Pazifikküste. Da es dort aber wohl ein ärmerer Teil Kolumbiens ist, zudem noch nicht so erschlossen wie die Karibikküste ist es dort noch ruhiger und … naja, basic im Vergleich zu anderen Gebieten. Wenn ich das Thema google merke ich nur, wie viel ich verpasst habe.

Aber wie gesagt nur vom Hörensagen und Internetrecherche. Bin gespannt auf Augenzeugenberichte.

Würde auch empfehlen Peru zu streichen und mit mehr (danke John) Muse Muße Kolumbien zu entdecken. Bevor du Geld und Zeit mit Peru teilst ist tatschlich zu überlegen, ob man sich eine Bootsfahrt zu den San Blas gönnt. Ansonsten bietet Kolumbien für alle etwas.

In einigen Berichten im Forum wurde berichtet, dass es in Kolumbien u.a. durch El Nino zu Dürren gekommen ist. Vielleicht kann hierzu noch jemand schreiben, welche Gebiete betroffen waren?
0

Brausefee

« Antwort #11 am: 29. April 2016, 06:41 »
Wie schon geschrieben wurde, San Blas ist bei Panama und soll total schön sein. Wenn man im Norden Kolumbiens ist, kann man da Ausflugs-mäßig hin. An der Grenze zu Panama soll es auch sehr toll sein. Wir haben es leider vercheckt.

Nee, nee Du sollst nicht nach Mexiko  :D  ::) Mach Kolumbien und bleib da. Es ist einfach nur wunderschön!!!

Hier ist mein Blog:
https://dzeidzeisweltreise.wordpress.com/

Es kommen auch noch 4 Beiträge dazu, ich bin nur so mit ausruhen beschäftigt, das ich dafür gerade keine Zeit habe!  :P
0

farmerjohn1

« Antwort #12 am: 30. April 2016, 01:29 »
Aktuell ist im mittleren und suedlichen Andenraum nichts mehr von Trockenheit zu spueren; ich war Mittwoch Stroemungsgeschwindigkeit in einem Fluss messen und bin durch wolkenbruchartige Regenfaelle, die es seit zwei Wochen fast jeden Tag gibt, staerker nass geworden als durch das Waten im Fluss.
Soeben melden die Abendnachrichten im Fernsehen Ueberschwemmungen in Soacha, einer suedlich an Bogota angrenzenden Industrie-Vorstadt.

Zum Thema Frau alleine durch Kolumbien. Die feministische Weltanschauung, die VerfasserInnen mit derlei Fragen implizit betonen, nehme ich zur Kenntnis; weise aber auf deren meiner Meinung nach bestenfalls grob fahrlaessigen Charakter hin. Aber ich habe mal meine Frau gefragt, die ist Kolumbianerin. Sie sagt: normalerweise nirgends ein Poblem, aber mit bestimmten Typen von Leuten muss man vorsichtig sein, denen soll man besser aus der Weg gehen. Vielleicht hilft ihr Kommentar der einen oder anderen weiter.

By the way @Vombatus: was ist gemeint 'mit mehr Muse Kolumbien zu entdecken' -> ist 'Muse' ohne 'sz' ein Opfer der Rechtschreibreform, oder fehlt ein 'n' am Wortende?

An der Pazifikkueste war ich mal in Buenaventura und naechster Umgebung. In Nuqui und Bahia Solano in der noerdlich angrenzenden Choco-Region soll es schoene touristisch hergerichtete Baedeorte geben. Buenaventura selbst erinnerte mich an die Erzaehlungen eines Verwandten von Anfang der 1980er Jahre ueber das Hafenviertel von Lagos, Nigeria: tropisches Tiefland, heiss, regenreich, Mangrovenwaelder, Flussdelta, vergleichsweise kleine Kaimauer, Gezeiten lassen im Hafen befindliche (Fracht-)Schiffe auf trockenem Grund angekippt liegen, Muecken, Fieber, kriminelle Banden, Schmuggel, jeden Tag viele Zeitungsmeldungen ueber gefundene Mordopfer, dazu Zerstoerung der Oekosysteme durch Abholzung, Chemikalien, teilweise Oelfoerderug, (illegalen) Bergbau und Muell.
So lange da kein vernuenftiger Uebersee-Hafen gebaut wird, sodass groessere Geldbetraege verdient werden, von denen auch ein Teil in Regionalenwicklung gepumpt werden koennte, kein einfaches Pflaster.

0

dirtsA

« Antwort #13 am: 30. April 2016, 01:49 »
Hey,

Ich war 2012 für 5 Wochen allein als Frau in Kolumbien unterwegs - überhaupt kein Problem! Kann dir nur Couchsurfing ans Herz legen! :)
Auch in Ecuador, Peru etc war ich allein unterwegs. Unsicher hab ich mich nur einmal im Süden von Peru gefühlt wo ich zu Fuß durch ne Straßensperre laufen musste weil der Bus nicht weiter kam. War ne Demo und erhitzte Gemüter, Feuer auf der Straße etc. Aber hab in der Situation sooo viele hilfsbereite Locals getroffen, die mich da durch geschleust haben und mir die Weiterfahrt organisiert haben etc.
Also im Endeffekt auch alles no problem... und das war eine Situation in 4,5 Monaten!
0

Tags: