Thema: Weltreise 2009/2010 – Reiseplanung – Was meint ihr?  (Gelesen 1737 mal)

triceratops

Hallo zusammen!

Wir, Andreas (27) und Patricia (24), wollen im Juli diesen Jahres zu unserer Weltreise starten...

Ein Jahr haben wir Zeit und schon fest gestellt, dass das gar nicht viel ist.
Doch Urlaub soll das Jahr auch gar nicht werden – wir wollen so viel sehen, wie es geht,
denn noch mal werden wir dazu wohl keine Möglichkeit haben...

Mit einem RTW-Ticket und Rucksack mit Schlafsack, Isomatte, Zelt und Kocher
wollen wir versuchen so günstig wie möglich zu reisen.
Paarmal Auto mieten möchten wir uns aber leisten!

An unserer Route planen wir schon lange, doch ich habe immer noch Angst,
dass wir uns vielleicht doch zu viel vorgenommen haben.
Schaut mal in unsere Routenplanung rein und sagt uns, was ihr davon haltet.

Unsere Reiseplanung:
_______________________________________________________________________________ _

1.
Mitte Juli 2009 - Flug von Deutschland nach Vancouver
Surface 2,5 Monate USA:
Vancouver - Yellowstone - Rockies - Grand Canyon - Las Vegas - Yosemite - San Francisco

Fliegt man evtl. besser nach Seattle wegen der Einreise in die USA?

Am liebsten würden wir für die Tour ein Auto mieten.
Ist es möglich in Seattle ein Auto zu mieten und in San Francisco wieder abgeben?
Gibt es andere sinnvolle Möglichkeiten, wie öffentliche Verkehrsmittel oder Trampen?
Zu zweit mit riesen Rucksack könnte das etwas schwierig werden, oder?

_______________________________________________________________________________ _

2.
Anfang Oktober 2009 - Flug von San Francisco nach Mexiko Stadt
Surface 1 Monat Mittelamerika:
Mexiko Stadt - Yucatan - Guatemala - San Jose

1 Monat ist nicht lang – Kann man die Yucatan-Halbinsel guten Gewissens weglassen
und dann anstatt nach Mexico Stadt direkt nach Guatemala fliegen?
So hätten wir mehr Zeit die anderen Länder zu erkunden.

Ist ein Spanisch-Kurs in Mexiko oder Guatemala hilfreich?

_______________________________________________________________________________ _

3.
Anfang November 2009 - Flug von San Jose nach Lima
Surface 2,5 Monate Südamerika:
Lima - Inka Trail - Titicaca - Salar de Uyuni / Atacama - Santiago de Chile - Patagonien - Santiago de Chile

Kommt man mit den Bussen in Südamerika gut an diese Orte?
Für Patagonien wollen wir uns in Santiago oder evtl. etwas südlicher ein Auto mieten.
Die Iguacu-Fälle würden wir auch gerne sehen, leider sind sie weit ab von unserer Route...

_______________________________________________________________________________ _

4.
Ende Januar 2010 - Flug von Santiago de Chile nach Neuseeland
Surface 1 Monat Neuseeland

Nord- oder Südinsel, oder beide? Was ist machbar in einem Monat?
_______________________________________________________________________________ _

5.
Ende Februar 2010 - Flug von Neuseeland nach Melbourne
Surface 2 Monate Australien:
Melbourne - Ayers Rock - Sydney - Fraser Island - Great Barrier Reef - Cairns

Uluru – Ein Muss? Wenn ja, was ist am sinvollsten: Inlandsflug, Zug oder Auto mieten?
In Australien müssen wir dann die Visa für die nächsten Länder beantragen – wieviel Zeit sollte man dafür einplanen?

_______________________________________________________________________________ _

6.
Ende April 2010 - Flug von Cairns nach Kathmandu
Surface 2 Monate Himalaya/Südostasien:
Kathmandu - Mount Everest Basislager - Myanmar, Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam

Gibt es hier bekannte Probleme mit Visa bei der Einreise über Land?

Irgendwie haben wir es uns in den Kopf gesetzt das Mount Everest Basislager zu besuchen... das braucht Zeit!
Vielleicht sollten wir deshalb von Kathmandu nach Bankok fliegen?

_______________________________________________________________________________ _

6.1
Mitte Juni 2010 - Zug von z. B. Hanoi nach Peking
2 Wochen Peking & Chinesische Mauer

Evtl. besser Flug von Hanoi nach Peking - einfacher, schneller, sicherer?
_______________________________________________________________________________ _

6.2
Anfang Juli 2010 - Transsibirien Express von Peking nach Moskau
2 Wochen Transsibirien Express & Moskau

Transsibirien Express als Abschluss der Reise...
Ticket im Voraus buchen (Internet) oder vor Ort (China)?
Lohnt sich ein Ausstieg? Zeitlich und wegen Ticket nicht ganz einfach, oder?

_______________________________________________________________________________ _

7.
Mitte Juli 2010 - Flug von Moskau nach Deutschland
_______________________________________________________________________________ _

Über Kritik, Verbesserungs-Vorschläge und ein paar Infos zu den vielen Fragen würde ich mich freuen!!!

Gruß Patricia
0

riesiries

« Antwort #1 am: 19. Januar 2009, 07:02 »
Hallo ihr 2 :-)!
Schaut doch mal bei uns auf der Page www.in121tagenumdiesuedhalbkugel.jimdo.com vorbei. Hatten viele eurer geplanten Ziele in ähnlichen Zeiträumen bereist. Vielleicht findet ihr ja den ein oder anderen Tip.
Bei Fragen einfach melden.

Grüße aus Mainz
Johannes
0

riesiries

« Antwort #2 am: 19. Januar 2009, 07:03 »
Hab ich ganz vergessen. Peru und Mexico findet ihr auf einer alten Page: www.riesiries.de.
0

triceratops

« Antwort #3 am: 28. Januar 2009, 13:41 »
Danke dir riesiries für die beiden Links!
Echt gute Homepages – wir müssen uns auch noch was in der Art überlegen!

Seid ihr in Südamerika nur mit dem Bus unterwegs gewesen
oder habt ihr auch mal ein Auto gemietet?
Immerhin hattet ihr ja auch nur einen Monat Zeit...

Gruß
Patricia




0

riesiries

« Antwort #4 am: 28. Januar 2009, 14:24 »
Sind im Wesentlichen mit dem Bus unterwegs gewesen. Lediglich die Strecken Puerto Montt - Punta Arenas und Punta Arenas - Calama sind wir mit Aerolineas del Sur geflogen. Sonst wären wir Tage unterwegs gewesen.
Auto haben wir uns nur einmal in San Pedro de Atacama gemietet und sind dort die Gegend um San Pedro abgegrast.
Bei weiteren Fragen, meld dich einfach.
Viel Spaß beim Planen ;-)!!!

Johannes
0

Silke

« Antwort #5 am: 29. Januar 2009, 17:08 »
Hallo!!!

super reise geplant!!!
ich war mal ein halbes jahr ins süd - und zentralamerika. dazu kann ich dir was sagen.
Busse in südamerika sind der hammer... kein problem, du kommst überall hin und sie sind ziemlich günstig.
könnt ihr spanisch? ein bisschen wäre sehr sehr hilfreich - wenn nicht schon ein muss. es konnten in 2005 weg von den hauptrouten kaum einer englisch... wir waren froh, konnten wir so gut spanisch. es ist so auch einfacher leute kennenzulernen...

meint ihr nicht, dass ihr euch ein bisschen viel vorgenommen habt in einem jahr?
wir haben uns auch erst so einen engen plan gesetzt... habe dann aber viele feedbacks erhalten... zum beispiel muss man einrechnen mal an einem ort etwas länger zu bleiben... und was wir gegen ende 6 monate südamerika hatten war die übersättigung. wenn man immer unterwegs ist, viel anschaut, viel erlebt dann kann man irgendwann nicht mehr. uns ging es so - und vielen anderen, die wir kennengelernt hatten ging es auch so.
soll aber keine kritik sein - sondern eine information wie es uns ging.

liebe grüsse
silke
0

sixtus

« Antwort #6 am: 03. Februar 2009, 14:43 »

Hallo Ihr beiden,

hier meine ganz subjektiven Eindrücke zu Eurer Reiseplanung:

Was ihr Euch vorgenommen habt, ist, gelinde gesagt, extrem ambitioniert. Man könnte auch sagen: Ein einziges hektisches Abklappern von Highlights, das Euch früher oder später ziemlich zum Halse heraushängen dürfte. Ein Beispiel: Allein für den Trek zum Everest Base Camp müsst Ihr mindestens zwei Wochen, besser drei oder vier, einplanen. Wollt Ihr dann in der restlichen Zeit, die Euch für Asien bleibt, wirklich noch Thailand, Maynmar, Laos, Kambodscha und Vietnam bereisen?

Zum Vergleich: Ich habe in zwei Jahren Asien nur vier Länder bereist, in 15 Monaten Südamerika waren es fünf Länder. Und in keinem Land habe ich den Einruck, alles gesehen zu haben, gerade nach Asien will ich immer wieder. Wie gesagt, das ist meine persönliche Auffassung, die man teilen kann oder nicht.

Ein Wort noch zu Südamerika: Ist ohne Spanischkenntnisse zwar machbar, aber es ist wesentlich leichter, wenn Ihr die Sprache ein wenig beherrscht. Reist Ihr, um Land und Leute kennenzulernen oder um möglichst viel mit anderen Rucksackreisenden für meist teures Geld in Minibussen herumzusitzen?

Generell ist es zwar gut, einen groben Zeitplan zu abzustecken, man sollte aber auf keinen Fall allzu sklavisch daran kleben und krampfhaft versuchen, noch dies und das unterzubekommen. Auch mit allzu exzessivem Einholen von Tipps anderer wäre ich vorsichtig: Einerseits kann es nie schaden, vernünftig informiert zu sein, andererseits: Wenn Ihr immer nur das macht, was die anderen empfehlen, kommt Ihr nie von den Standard-Touri-Routen weg. Wollt Ihr das? Auch ergeben sich die schönsten Eindrücke oft erst vor Ort, manchmal braucht man auch einfach ein bisschen mehr Zeit, um einen Ort wirklich schätzen zu lernen, gerade dann ist es hilfreich, nicht einem Zeitplan hinterherhecheln zu müssen. Und wahrscheinlich kennt jeder Langzeitreisende den Moment, an dem er einfach nicht mehr aufnahmefähig ist, Zeit braucht, um Erlebtes zu verarbeiten und den Akku wieder aufzuladen…

Wie dem auch sei – eine lange Reise ist  mit Sicherheit so ziemlich das Beste, was einem passieren kann, viel Glück dabei. Wenn Ihr konkrete Fragen habt zu Indien, Pakistan, Nepal, Tibet, Peru, Bolivien, Ecuador, Argentinien und Chile, meldet Euch einfach.

Feliz viaje!

Sixtus



0

triceratops

« Antwort #7 am: 03. Februar 2009, 23:25 »
Hallo!

Danke für eure Kritik und Ratschläge!
Das mit dem zuviel vorgenommen hatte ich ja schon geahnt.
Aber wie auch mein Freund wollte ich es nicht so recht wahr haben,
es fällt schwer etwas wegzulassen, besonders, wenn man nicht weiß,
wann man das nächste Mal die Chance zu einer größeren Reise hat...

Zur Planung:
Haben jetzt mal angedacht die USA-Zeit zu verkürzen, da wir dort ja sowieso ein Auto mieten wollten.
Damit ist man ja schneller, wo man sein möchte und je kürzer man es mieten muss umso billiger ;-)
Klar, hier wird das ein echtes Abklappern der Highlights, aber ich denke damit können wir in den USA leben!
Ist ja auch noch am Anfang der Reise...

Dann lassen wir Mittelamerika ganz sausen und Peking samt Transsib (ist auch zu teuer) am Ende lassen wir auch weg
und haben somit bisher schon mal 3 Monate gespart. Die können wir nun draufrechnen auf Südamerika, NZ und SOA.
Dann könnten wir von Bankok nach Hause fliegen und hätten so mehr Zeit und einen günstiger gelegenen Flughafen für SOA.

Kurze Zusammenfassung:

USA - 1,5 Monate
Südamerika - 3,5 Monate
NZ - 1,5 Monate
Australien - 2 Monate
Himalaya & SOA - 3,5 Monate

Wahrscheinlich immer noch zu viel?!?  :'(

Vielleicht fällt mir im Traum ja noch ne andere Lösung ein  ;)

Grüße
Patricia



0

sixtus

« Antwort #8 am: 04. Februar 2009, 08:43 »

Hallo Patricia,

klingt wesentlich vernünftiger! Ob das immer noch zu viel oder zu wenig ist kann man pauschal nicht sagen: Das hängt erstens von Eurem persönlichen Rhythmus und Eurer Strapazierfähigkeit ab und zweitens, wie Ihr Euch die Zeit in den jeweiligen Gebieten einteilt: Wenn Ihr in einem guten Vierteljahr ganz Südamerika sehen wollt, ist das ziemlich gaga. Wenn Ihr Euch auf drei Länder oder so beschränkt, ist das ziemlich gut. Gerade in Südamerika würde ich den Ländergrenzen keine allzu große Bedeutung beimessen: Die sind alle schnell und visumfrei überquert, und der argentinische Teil Patagoniens liegt wesentlich näher am Torres del Paine Park in Chile als an Buenos Aires oder den Iguazu-Fällen.

Meine persönlichen Highlights in Südamerika waren die Region zwischen Uyuni in Bolivien und San Pedro de Atacama in Chile (nur in der Gruppe per Jeep zu machen, hängt stark vom Guide und der Chmie in der Truppe ab, ob's ein Reinfall oder ein Highlight wird), der Parque Nacional los Glciares in Patagonien (traumhaft schöne Berge und Gletscher, wo man allerdings brutal Pech mit dem Wetter haben kann) und die Cordillera Huayhuash in Peru (ebenfalls phantastisch schöne Berglandschaften).

Wenn Ihr mit Naturerlebnissen und extremem Wetter (Wind/Kälte) nichts am Hut habt, sind diese Tipps für Euch natürlich kalter Kaffee. Auf jeden Fall viel Spaß beim Planen!!

Sixtus
0

karoshi

« Antwort #9 am: 04. Februar 2009, 09:00 »
Hallo Patricia,

ich finde auch, dass das wesentlich vernünftiger klingt. Wenn man insgesamt ein Jahr hat, kann man natürlich von jeder Region nur einen Ausschnitt sehen, aber ich denke, das ist Euch klar. Für die Highlights wird die Zeit auf jeden Fall reichen, und auch für ein paar Abstecher oder Ruhepausen.

LG, Karoshi
0