Thema: Weltreise 9 Monate (SA, NZ, (S)OA)  (Gelesen 1668 mal)

norge

« am: 21. April 2016, 20:38 »
Hallo Weltreise-Forum,

geplant ist eine 9monatige Weltreise durch Südamerika, Neuseeland und Ostasien.       
(mit einigen kürzeren Stops - jeweils ohne Nummerierung)                                                                         
Die Route soll in etwa so aussehen:
 
1.) Kuba (24 Tage) (von Holguín bis La Habana - Ost --> West)
2.) Chile (1 Monat ) (Santiago, Valparaíso, Atacama-Wüste, PN Lauca, Santiago, Osterinsel, Santiago,
anschließend Tierra del fuego (Feuerland) - Punta Arenas, PN Torres del Paine,...) -->   Argentinien                                               
(viele Wanderungen, auch mehrtägig) + 5 Tage Osterinsel
3.) Argentinien (25 Tage) (Ushuaia/Feuerland, El Calafate/Glaciar Perito Moreno, El Chaltén/Fitz Roy,
Córdoba (+ Cerro Acongagua etc. ?), (Salta), Buenos Aires (+ Tagesausflüge wie z.B. Pampa, Rio de la Plata,
(Montevideo ?),...), Iguazú-Fälle (argentinische Seite)) (viele Wanderungen)
4.) Brasilien (21 Tage) (Foz do Iguaçu (brasilianische Seite), Manaus (Dschungel-Tour), São Paulo City, Rio de Janeiro City
+ Umgebung (Espírito Santo, Küste, Petrópolis, Paraty, Ouro Preto/Minas Gerais,...) 
5.) Neuseeland (38 Tage) (mit Mietwagen) (Nord- und Südinsel, evtl. Camping, viele Wanderungen (auch mehrtägig))
Sydney (1 Woche)
6.) Indonesien (26 Tage) (Java, Komodo (organisierte Bootstour (4 Tage)), Sumatra (Norden - Bukit Lawang etc.)
Kuala Lumpur (4 Tage)
Phnom Penh, Siem Reap - Angkor Wat (12 Tage)
Hong Kong - (Macau) (?) (1 Woche) 
7.) Myanmar (Burma) (24 Tage) (Yangon, Sitwe/Mrauk-U, Mt. Popa, Bagan, Monywa, Mingun, Mandalay, Amarapura, Pindaya, Kalaw & Inle Lake, Kyaikhtiyo, Yangon) 
Tibet - organisierte Reise (8 Tage) (Lhasa-Gyantse-Shigatse-Everest Base Camp-Kathmandu) (ca. 850 USD) 
Kathmandu (4 Tage)
8.) Indien (1 Monat) (New Delhi, Fatehpur Sikri, Jaipur, Jodhpur, Udaipur, Jaisalmer - Wüste Thar, Agra, Varanasi - Ganges, Mumbai) 

Budget liegt bei ca. 15 - 20k € (oder ist das völlig daneben ??  ;))
Am meisten ins Geld gehen werden wahrscheinlich Chile, NZ und Tibet (oder ?)
Reisestil: Bis NZ zu zweit, dann alleine, Backpacking, einfache Hostels (in OA auch mal etwas komfortabler ?))
Wäre die Reise so halbwegs realistisch bzw. machbar ?

Reisezeit: Anfang Januar bis Ende September
(Passt das von der Reisezeit her ?)

Ich nehme mal an, dass einige Etappen zu knapp bemessen sind (von der Zeit her) und somit zu stressig werden würden, oder ?
Die Detailplanung steht natürlich noch nicht,   
wenn zur Beurteilung aber noch wichtige Informationen fehlen,
liefer´ich die natürlich gerne nach :D

Ich würde mich über Feedback freuen :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 21. April 2016, 20:56 »
Die Planung ist, wie ich finde, schon detailliert. Budgetmäßig sollte es normalerweise locker passen.

Was mir jedoch als Erstes auffällt: Ihr seid im Sommer in Myanmar und Indien. Das wird verdammt (!) heiß werden. Ich hoffe, ihr kommt mit Temperaturen um die 45-50 °C zurecht. Ihr werdet leiden.

Leider sehe ich auf den ersten Blick auch keine Möglichkeit, die gegebenen Regionen so zu jonglieren, dass es wettermäßig für alle halbwegs hinkommt.

0

norge

« Antwort #2 am: 21. April 2016, 21:18 »
Ja, das ist mir auch schon aufgefallen... :(
Und es lässt sich leider wirklich nicht viel ändern an der Reihenfolge.
In Burma wäre ich ungefähr von Mitte Juli bis Anfang/Mitte August, da ist doch eigentlich schon Monsun oder ?                 
Ist die Hitze dann ein bisschen erträglicher ?
Wie ist das Reisen eigentlich generell während dem Monsun ? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht ?                   
Kann man das empfehlen oder sollte man es besser sein lassen ? (Gilt insbesondere für Indien)
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 21. April 2016, 21:28 »
Wann bist du in NZ? Ab Mai kann es auf der Südinsel schon recht winterlich werden … Ist das okay für dich?
0

norge

« Antwort #4 am: 21. April 2016, 21:35 »
So in etwa Mitte April bis Mitte/Ende Mai. Das ist mir schon bewusst :)
Macht mir aber eigentlich nicht so viel aus. (Sengende Hitze finde ich viel schlimmer  ::))
Regen, Wind und etwas kühlere Temperaturen sind prinzipiell ok :D
0

michelaufreise

« Antwort #5 am: 22. April 2016, 15:12 »
Ich hab schon im Januar Dezember im Zelt gefroren.
Ich kenne deine Ansprüche nicht aber man kann dort auch günstig reisen.
Den größten Deal hatten wir beim Mietwagen gemacht. Also rechtzeitig kümmern. Auch die Hotelpreise waren ok im Gegensatz zu Australien
Ich hoffe nur das du in 38 Tagen nicht beide Inseln umrunden willst
0

norge

« Antwort #6 am: 22. April 2016, 16:46 »
Meinst du nicht das 5 1/2 Wochen reichen (mit Mietwagen) ?
0

serenity

« Antwort #7 am: 22. April 2016, 17:32 »
Meinst du nicht das 5 1/2 Wochen reichen (mit Mietwagen) ?
Geht schon - wenn du nicht alles sehen willst ... Wir waren gerade im Januar/februar zum 2. Maöl für ca. 5 Wochen in NZ - da muss man eben ein bisschen vorplanen und entscheiden, was man unbedingt sehen/machen will.

Aber Vombatus und Michel haben schon recht - auf der Südinsel ist es da praktisch November. Und da es dort auch im Sommer nicht wirklich heiß ist - also keine sengende Hitze  ;) - ist im Winter wirklich mit eher durchwachsenem Wetter zu rechnen.
Zwar sind die schneebedeckten Alpen schon toll - aber du solltest dir dann gut überlegen, ob du wirklich zelten willst, denn nachts geht es dann auch mal an oder unter den Gefrierpunkt. Einige Tracks kann man dann auch nicht begehen.

Und zur Reisezeit in Burma kann ich dir nur sagen, dass Monsun nicht gleichbedeutend ist mit kühlerem Wetter, sondern eher mit unerträglicher Schwüle! Rechne mit Luftfeuchtigkeit zwischen 80-100%. Kühler wird es dort erst ab Ende November.

Und vergiss nicht, dass das Risiko, dir Malaria oder Dengue einzufangen, während der Regenzeit erheblich höher ist als in der Trockenzeit!
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 22. April 2016, 18:46 »
… und erkundige dich in NZ über die Preise der Fähre zwischen den Inseln, solltest du den Mietwagen behalten wollen. Im Forum ist zu lesen, dass ein Flug + neuer Mietwagen preiswerter kommen, weil die Überfahrt recht teuer ist.
0

arivei

« Antwort #9 am: 22. April 2016, 19:08 »
Generell ist es ja schon ganz gut, ca. einen Monat/Land einzuplanen. Aber wenn du viel Wandern willst, insbes. mit mehreren mehrtägigen Touren, finde ich die Zeit in Neuseeland, Argentinien und Chile zu knapp bemessen.
Wir waren z.B. in Argentinien über 5 Wochen und waren aber nicht im Norden (Cordoba, Iguassu).
Problematisch ist, wie schon angesprochen, teilweise auch die Reisezeit. Der Südwinter in Neuseeland oder Patagonien kann ganz schön früh beginnen/lang dauern. Wir hatten es in beiden Regionen kalt und es hat vereinzelt geschneit und das ging auch, aber es ist schon schön, wenn alles grün ist, die Bäume Blätter haben und hie und da mal was blüht. In Patagonien konnten wir dann auch 2 Wanderungen wegen des Schnees nicht machen.

Um ein bisschen Tempo rauszunehmen und ein bisschen bessere Reisezeiten zu erwischen würde ich Indien oder Indonesien und Kuba auf später verschieben - das kann man günstig auch so mal erreichen und geht in 3-4 Wochen Urlaub.
Mein Vorschlag also: Indien -Myanmar-Neuseeland (2 Monate) -Chile(osterinsel)-  Feuerland/Patagonien - Chile norden - Argentinien Norden - Rio und Umgebung.
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=in-n/1,burma/2,nz-s/4,nz-n/8,cl-ipc/16,pata/16,cl-c/32,ar-c/32,cl-n/64,ar-n/64,br-s/128 so sähe das dann in etwa aus.

In Neuseeland gibt es viele tolle mehrtägige Wanderungen, die keine Rundwege sind. Dann ist es natürlich besser man hat keinen Mietwagen (aufgrund der Topographie ist der Rückweg auf der Straße oft sehr weit und damit auch teuer; der Mietwagen steht mehrere Tage ungenutzt rum) Sehr oft ist er aber auch praktisch um zum Anfang der Wanderwege zu gelangen.
Da kann man sich überlegen, ob man nicht besser verschiedene Schwerpunkte setzt. Zum Beispiel 3 Wochen auf der Nordinsel mit kürzeren Wanderungen und Mietwagen,  und auf der Südinsel mehrere lange Touren und Transport mit Bus und Zug.

Viel Spaß noch beim Recherchieren!

norge

« Antwort #10 am: 22. April 2016, 22:08 »
Vielen Dank für die Antworten ! :)
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 22. April 2016, 23:27 »
Nachtrag.
Überlege dir auch wie du die Route in Brasilien gestaltest. Brasilien ist 24 mal so groß wie Deutschland und sogar etwas größer als Australien, die Entfernungen sind groß. Manaus ist schon sehr abgelegen, wenn du im Süden bist. Ohne Flug verbringst du zu sehr viel Zeit im Bus. Und mal schnell eine Dschungeltour geht nicht. Manaus ist eine Millionenstadt mit allem was dazu gehört und viel Nutzland aussenrum, du brauchst ein bis zwei Tage um tatsächlich "unberührten" Urwald zu finden. Da gibt es andere Ziele in Südamerika die leichter mehr Urwald bieten und nicht so weit weg sind.

Zu Sumatra/Indonesien gab es erst ein Thread: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13306.0
0

michelaufreise

« Antwort #12 am: 22. April 2016, 23:38 »
Fragst du 10 Menschen kriegst 10 antworten. Ich halte Neuseeland für 5 Wochen für Käse hoch Drei wir sind in 9 Wochen nur bis bay of Island gekommen  9600 Kilometer.
Anderseits gebe ich meiner Vorrednerin recht man muss nicht alles sehen und außerdem willst du bestimmt nicht bei Minusgraden baden gehen oder Kajak fahren. Üvm. Für dich fällt wetterbedingt einfach viel flach. Aus meiner Sicht fallen die besten Sachen für dich weg.  Eine Bekanntschaft hatte in Auckland null grad. Das du das so entspannt siehst Respekt. Wie gesagt ich habe schon mit Schlafsack und meiner deutschen Bettdecke im Dezember Januar gefroreN.
Überleg dir echt ob du Zelten gehst.
Wenn mich heute Leute fragen was war der größte Fehler bei deiner langen Reise sage ich immer das ich in Neuseeland gefroren habe und kein Camper hatte.
0

GschamsterDiener

« Antwort #13 am: 23. April 2016, 01:07 »
Ich denke, als Fazit kann man festhalten, dass du dir Reiseziele und Reisezeit leider so ausgesucht und zusammengestoppelt hast, dass es häufig leider nicht wirklich passen wird.

Indien, Myanmar und wohl auch Neuseeland, da lasse ich die anderen sprechen, da war ich nicht, sind wettertechnisch schwierig bis sinnlos.

Bei Chile, wettertechnisch quasi perfekt, fällt mir noch ein, dass du dich da zur absoluten Ferienzeit (Februar) bewegen würdest. Die ganzen schönen Landschaften, vor allem Torres del Paine und Atacama, werden brechend voll mit Leuten sein, die sonst eigentlich nicht wandern gehen.

Ich bin nicht derjenige, der Reisende ihre Traumländer zugunsten anderer Destinationen austreiben will. Aber vielleicht hast du ja noch andere Ziele auf deiner Liste, die wettertechnisch besser passen würden und die du "vorziehen" könntest. Denn wie schon oben festgehalten: Du hast da Länder mit drin, die du jederzeit im Rahmen eines stinknormalen Urlaubs besuchen kannst: Kuba, Brasilien, Indien. Da gibt es regelmäßig günstige Flugverbindungen.
0

michelaufreise

« Antwort #14 am: 23. April 2016, 02:45 »
Alternativ Hotel Übernachtungen.
Wir haben bestimmt 15-20 Übernachtungen gebucht wegen schlechten Wetter.
Wenn du Glück hast 70 australische Dollar ist ja nicht viel.
Wenn ich spontan meine 5 Highlights sagen musste würde ich sagen fallen mindestens 4 für dich Wetter bedingt aus.

Äußerdem habe ich mich glaube ich schlecht ausgedrückt vorhin deshalb nochmal.
Im Sommer sind 9 Wochen für nz definitiv zu wenig.
Bei dir würden 5,5 Wochen locker reichen. Weil du einfach nicht viel machen kannst.
Als Beispiel alles meine pers. Highlights .den frech pass mit dem Auto hoch fahren. Schwierig es war schon bei uns richtig schattig an der Spitze.
Abel tasman nat Park 3 Tage Kajak Tour bei der Kälte. Dafür bin ich zu schwach. Lach
Milford sound wird regelmäßig gesperrt
Togaria Walk oder wie das heist wohl der schönste Walk in nz bei uns drei mal abgesagt wegen schlechten Wetter genau wie heli hike an der West Küste.
Die traumhafte Umgebung von Queenstown auf Schotter wegen erkunden ??!!ja in Queenstown sind die Ski Lifte geöffnet. 
Und auf die Anspielung von g. Diener zurück zu kommen richtig ich will dir nz ausreden. Weil ich es meinen ärgsten Feind nicht empfehlen würde. 
Vielleicht haut dich die Kälte nicht um aber sie Feuchtigkeit wird sie den Rest geben.

Und wenn jetzt noch manche schreiben du sollst im Winter auf 2 Monate verlängern.
Frage ich mich pers. Was soll ich 2 Monate in nz im Winter.
Baden an den traumstranden von coromandel ???
Mit dem Mietwagen vereiste schotterpisten fahren. Viel Spaß beim Unfall.
Ich könnte jetzt noch viele Dinge mehr aufführen.
 sie Entscheidung musst du treffen. Aber du hast zumindestens meine Meinung gehört.

0

Tags: