Thema: Bolivien Magenkrämpfe und Durchfall  (Gelesen 1216 mal)

Floppyjones

« am: 19. April 2016, 15:35 »
Hallo zusammen,
ich habe schonmal in der Historie des Forums geforscht aber nichts genau passendss gefunden.

Hier mein Problem:
Meine Freundin und ich sind jetzt seit 2 Monaten in Südamerika unterwegs. Zuerst einen Monat Brasilien und dann Bolivien. In Brasilien hatten wir magentechnisch keine Problem! (Streetfood inkluded und sogar manchmal Leitungswasser je nach Region). In Bolivien hat sich alles schlagartig geändert. Meine Freundin lag 2 Tage flach. Nach einr Bacterolbehandlung ging es wieder. Ich hingegen lag nicht flach habe aber seit 3 Wochen jeden Tag Magenkrämpfe nach jeglicher Form von Essen. Ich muss zwar keine 10 Mal am Tag aufs Klo aber wenn ich dann muss ists eher suboptimal...
Ich hatte schonmal einen Bankwurm..das war irgendwie anders (keine Magenkrämpfe, nur wenig durchfall)
Mitlerweile geht mir das ein wenig auf meine Lebensfreude und ich bekomme Angst vor nem Reizdarm oder so etwas.
Hat jemand schon solch eine Erfahrung gemacht?
Habe Angst dauerhaft einer Mangelversorgung an Mineralstoffen ausgesetzt zu werden.
Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.
Grüße aus La Paz
0

2Tramps1World

« Antwort #1 am: 19. April 2016, 16:25 »
Zum Arzt gehen und bluttest, stuhltest und so weiter machen lassen. Ist nicht so teuer. Bei uns waren es Salmonellen und Parasiten. 3 Wochen medis schlucken. Haben aber auch Leitungswasser im Amazonas getrunken also selber schuld. 😒 Magenprobleme kann man aber auch von der höhe bekommen. Also erstmal zum doc und testen. Hat inkl. Medis glaub weniger als 100€ gekostet.
Gruß aus asuncion.
0

michelaufreise

« Antwort #2 am: 19. April 2016, 16:28 »
Geh zum Arzt ich möchte nicht an Folgeschäden denken wenn was schlimmes ist
War 2 mal beim Arzt hat mich Ca 50 Euro gekostet.
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 19. April 2016, 16:29 »
Ich würde in diesem Fall eher zum Arzt gehen als ein Reiseforum um eine Ferndiagnose zu bitten.
3

Julle

« Antwort #4 am: 19. April 2016, 16:34 »
Ich habe ähnliche Probleme gehabt, allerdings lag das bei mir an der Höhe. Sobald ich in höher gelegene Orte gekommen bin, hat es bei mir sofort so angefangen und sobald wir dann wieder mit dem Bus in tiefer gelegene Orte gefahren sind, ging es direkt besser.
Glaube allerdings nicht unbedingt, dass das dein Problem ist, wenn du wirklich seit drei Wochen Probleme hast, da ich davon ausgehe, dass ihr euch nicht seit 3 Wochen in La Paz befindet oder in ähnlichen Höhenlagen befindet. Wenn allerdings doch, würde ich mich auf den Weg in tiefergelegene Gebiete machen (Sucre zum Beispiel) und hoffen, dass es dadurch besser wird.
Ansonsten ist vielleicht ein Arzt auch ein besserer Ansprechpartner als das Forum hier ;-)

Ich wünsche euch auf jeden Fall gute Besserung!
0

karoshi

« Antwort #5 am: 19. April 2016, 17:42 »
Geht auf jeden Fall zum Arzt! Wenn das nicht schnell genug geht, und Du Sorgen wegen Mangelversorgung mit Mineralstoffen hast, besorge Dir in der Apotheke Elektrolytpulver. Das wird Dir der Arzt zwar sowieso verschreiben, aber je früher Du damit anfängst, desto besser wird es Dir insgesamt gehen.
0

dumbo

« Antwort #6 am: 19. April 2016, 17:54 »
Waren auch krank in Bolivien :/
Eine Engländerin meinte: Wenn du in Bolivien nicht krank wirst hast es falsch bereist ;)
0

Surfy

« Antwort #7 am: 20. April 2016, 18:16 »
Geht auf jeden Fall zum Arzt! Wenn das nicht schnell genug geht, und Du Sorgen wegen Mangelversorgung mit Mineralstoffen hast, besorge Dir in der Apotheke Elektrolytpulver. Das wird Dir der Arzt zwar sowieso verschreiben, aber je früher Du damit anfängst, desto besser wird es Dir insgesamt gehen.

Leider ist Elektrolytpulver ein rares gut - welches man am besten selber im Gepäck haben sollte.

In den Apotheken gab es aber immer 0.5l Petflaschen mit Elektrolye zu kaufen, nur braucht das viel Platz/Gewicht & geht ins Geld...

Mich hat es auf meiner Reise auch dreimal richtig erwischt - jedesmal war Fisch im Spiel (auch wenn mir nicht einleuchtet wieso es mich bei gekochtem/frittierten Fisch erwischen kann.

Surfy

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 20. April 2016, 18:33 »
Ich hoffe, TO hat bereits einen Termin beim Arzt.

Dennoch noch zum Thema Elektrolytpulver: Das ist ja im Endeffekt großteils Zucker und Kochsalz mit etwas Geschmack, oder? Das lässt sich doch problemlos in jedem Land eigenständig zusammenmischen. Im Internet finden sich genug Rezepte zum Thema.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 20. April 2016, 20:35 »
Ohja, GschamsterDiener! Mir hatte mein Vater als Tipp für sowas Orangensaft mit Salz aufgeschrieben :) Schmeckt richtig eklig aber tut es wohl als Ersatz und sollte (fast) überall zu kriegen sein.
2

santiago

« Antwort #10 am: 23. April 2016, 10:29 »
Mir hat ein Arzt in Peru einfach Gatorade verschrieben...Die im Supermarkt haben blöd geschaut, als ich mit so viel Gatorade rausgegangen bin. Hoffe dem Threadersteller gehts inzwischen wieder gut :-)
0

Floppyjones

« Antwort #11 am: 25. April 2016, 14:41 »
Hallo zusammen,

danke für eure Ratschläge.
Der Arzt war definitiv die richtige Entscheidung.  Es waren Amöben gepaart mit einer Bacterieninfection....5 Tage Antiparasitikum und Cipro und esscheint wieder besser zu sein:)
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 25. April 2016, 16:20 »
Lieber Floppy,
gut, dass es Dir wieder besser geht. Ich glaube, wie alle anderen Mitschreiber auch, dass es im Zweifel immer besser ist einen Arzt aufzusuchen.

Die letzten Kommentare waren leider Off-Topic, daher wurden diese gelöscht. Und ich glaube es ist okay, wenn wir das Thema schließen. 

Ansonsten bitte ich alle Schreiber höflich miteinander umzugehen und beim Thema zu bleiben.
Diesbezüglich hilft immer mal wieder die „Spielregeln“ durchzulesen: http://weltreise-info.de/forum/index.php?board=6.0

Sollten mal wieder vermeidbare, provozierende Beiträge auftauchen, sind die Regeln hier ganz nützlich: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5312.0
0

Tags: