Thema: Whittier - Haines - Valdez und Seward  (Gelesen 393 mal)

moilolita

« am: 06. März 2016, 19:30 »
Hallo ihr Lieben,

Ich hab mal eine Frage zu Whittier - Haines - Valdez und Seward.

Grundsätzlich gibt es ja an den meisten Orten etwas ähnliches zu sehen, oder?
Hauptsächlich Bootstouren, Kajak, Wanerungen, Naturbeobachtungen.

Jetzt nur eine Frage, unterscheiden sich die Orte sehr voneinander, oder hat man eigentlich alle geshen, wenn man zwei davon besucht hat?

Besonders interessieren uns Bären; Lachse, Wale (ich würde soooo gerne Orcas sehen), Gletscher und die schönen Fjorde...

Würdet ihr alle Orte anfahren, oder ein oder zwei weg lassen?

Wir sind noch am Route planen, haben ca 4 Wochen Zeit und tendieren im Moment zu der "8" mit ein paar Abstechern....

Danke euch!
0

Susu

« Antwort #1 am: 06. März 2016, 22:01 »
Hallo,

Wir waren 2009 u.a. In Seward, Valdez und Haines/Skagway.

Die Orte sind an sich nix dolles, was man gesehen haben muss, meiner Meinung nach. In AK sind sie eher gut zum Lebensmittel einkaufen, Kaffeetrinken, Motelübernachtungen und die ein oder andere Tour.

In Valdez haben wir eine Waltour gemacht. Zu sehen gabs unterwegs Otter, Puffins und einen Buckelwal für 3 Minuten. Der ist aber zumindest auch einmal gesprungen.

Falls ihr auf eurer weiteren Route an Vancouver Island vorbei kommt, würde ich wegen Orcas dorthin. Da gibt es eine Gruppe ortsansässiger Orcas, das war eine ganz tolle Waltour von Tofino aus.

Der Exit Glacier bei Seward (?) ist leicht zugänglich.

Als Tour auf der Kenai Halbinsel in AK kann ich dir noch ne Paddeltour durch die Seenlandschaft bei Sterling empfehlen. Du bestimmst die Dauer und Route selbst, kannst überall einfach wildcampen und Feuer machen und wenn du Glück hast, siehst du die ganze Zeit keinen anderen Menschen. 

Die besten Bärensichtungen hatten wir damals im Denali (im "Transferbus", der durch den Park fährt) und bei der Kennecott-Miene (auch dort, wo man nicht mehr selbst fahren darf, sondern in den Bus umsteigen muss).

Wollt ihr eigentlich campen oder in Motels schlafen?

Wenn campen, dann könnte ich dir noch ein paar nette Plätze nennen.

4 Wochen finde ich schon eher knapp, wenns mal regnet...
0

sibilady

« Antwort #2 am: 07. März 2016, 16:26 »
Hallo Susu,

häng mich jetzt mal hier dran - über Camper-Tipps würde ich mich auch freuen.

Wir wollen Ende Mai auf Vancouver Island starten, die Inside Passage hoch und dann gut 5 Wochen durch Alaska und Yukon. Im Kluane NP und im Denali NP würden wir gerne mehrtägige Wanderungen unternehmen, sofern das Wetter passt.

Vielen Dank schonmal!
0

moilolita

« Antwort #3 am: 07. März 2016, 19:00 »
Hallo Susu,

danke dir für deine Infos!
Die Paddeltour werd ich mir gleich mal genauer anschauen, klingt auf jeden Fall super! Weißt du denn noch was ihr ungefähr dafür bezahlt habt, und ab wo hat ihr die denn gebucht? Paddelt da man dann alleine, mietet sich dann quasi ein Kajak, oder ist da jemand mit dabei?

Das dachte ich mir schon fast, dass die Orte an sich nichts besonderes sind, aber fandest du denn, dass sich die Sehenswürdigkeiten, Natur und was man dort unternehmen kann, sich bei den Orten sehr unterschieden haben? Wir sind nämlich am überlegen wie wir die Route am besten gestalten...
Ich denke Haines ist auch noch ganz gut wegen der Bärenbeobachtung am Chilkoot River, und Seward wegen der Ressurection Bay - da hoffe ich noch auf Orcas, wenn es auch schon ein bisschen spät dafür sein könnte...

Nach Vancouver Island kommen wir leider nicht, wäre aber auch echt schön gewesen. Danke trotzdem für den Tipp!
Ja, wir werden hauptsächlich campen. Wenn du ein paar Tipps hättest, wäre das toll!! :-)
0

Susu

« Antwort #4 am: 08. März 2016, 18:10 »
Hallo,

also meine Tipps sind von 2009, daher weiß ich nicht, wie aktuell das alles noch ist:

Die Paddeltour von Sterling aus haben wir ohne Führer gemacht und direkt am Starttag vor Ort "gebucht". Man bekommt vom Vermieter einen Lift zum Startpunkt und eine grobe Land-Seenkarte und nach x Tagen kommt man an einer Kneipe am Moose River wieder raus, die Leute da rufen dann beim Kanuvermieter an, der uns dann an der Kneipe wieder abgeholt hat und uns noch ausgiebig duschen lies. Kosten für 3 Tage: 150 USD. Bericht hier: http://www.traumweh.de/seite75.html

Die Waltour, die wir von Valdez aus gemacht haben, hat 190 USD für 2 Personen gekostet und war mit dem Boot "Lulu Belle".

Als besonders tolle Campingplätze habe ich folgende notiert:
- Nähe Anchorage: Öffentlicher Campground Portage Glacier, gratis, wunderschön gelegen
- Kenai: Öffentlicher Campingplatz am Exit Glacier, nur 12 Stellplätze, gratis, wunderschön gelegen
- Kenai: Öffentlicher Stariski Campground, an der Steilküste gelegen, aus dem Zelt heraus Weißkopfseeadler beobachtet, die entlang der Küste flogen
- Haines: Portage Cove Statepark: winziger Campground, wunderschön gelegen mit riesigen Fireweed-Büschen und Kolibris, die da rumschwirren

Ansonsten haben wir auch öfter wild gecampt, was ohne Probleme möglich ist (Essen und alles was riecht immer bärensicher oder zumindest weit weg vom Zelt aufhängen/lagern).

Wanderungen u.a. :
- Chilkoot Trail von Skagway aus, onway mit "Grenzübergang" Kanada; Tolle 3-5 Tages-Wanderung und wunderschöne Campingplätze; das Klohaus mit der weltbesten Aussicht an der Grenze; im Bare Loon Lake baden/erfrischen gehen nach drei Tagen; Rückfahrt mit dem Tourizug; die müffelnden Wanderer bekommen ein ganzes Zugabteil für sich während der Pöbel der in Skagway anlegenden Kreuzfahrtschiffe zusammengefercht in einem separaten Wagen Platz nehmen muss. :-) Bericht hier: http://www.traumweh.de/seite95.html ; Kosten für Permits, CGs und Zugfahrt: 300 USD
- im Denali haben wir eine Dreitages-Wanderung gemacht. Damals war es so, dass man sich dafür im Visitor Center anmelden musste und sich konkret auf ein/zwei "Districts" im Park festlegen musste, dann musste man noch ein Bärenvideo schauen und einen Food-Kontainer leihen, eine Gebühr zahlen und los mit dem Shuttlebus in den Park
- Kluane Nationalpark / Lake Katherine. Schöne Halbtageswanderung auf den "Kings Throne"

In Skagway ist die Hölle los, wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen. Dann kann der Geldautomat im Ort auch schon mal alle sein. Besser vorher Geld holen. Und damals konnte man für ein paar Quarter am Hafen, wo die kleinen Boote anlegen in einer Münzdusche äußerst komfortabel duschen. Gezeltet haben wir for free am "Trim-Dich-Pfad" am Ortsrand.

Wir sind dann damals von Haines mit der Fähre den Alaska Marine Highway nach Bellingham/Seattle gefahren. An Board durften die Camper ihre Zelte hinten auf der Fähre aufbauen und festtapen. Für einen Dollar konnte man sich ein Federkissen beim Concierge ausleihen. Das Zelten an Board der Fähre ist eins meiner absoluten Highlights. Würstchen mitnehmen und oben auf dem Sonnendach an den Heizstrahlern grillen! Während der Fahrt haben wir auch ein paar Wale sehen können (hatte der Kapitän durchgesagt).

Viel Spaß euch in Alaska - wir planen ja wie gesagt auch ab Juli/August wieder dort zu sein. Freue mich schon sehr.
Dicke Grüße, Susu
0

moilolita

« Antwort #5 am: 08. März 2016, 20:34 »
Hallo Susu,

wow, vielen vielen Dank für die ganzen Tipps bzgl. Campgrounds und die ausführliche Tourentipps!
Is echt lieb dass du extra nochmal alles rausgekruschtelt hast :-)
Werd mir die gleich mal genauer anschauen...
Und auch deine Reiseberichte werd ich gleich verschlingen :-)

Wenn ihr Mitte / Ende August auch dort seid, könnten wir uns ja vielleicht auf nen Kaffee treffen :-)

Oh Amy, das ist aber schade! So ähnlich ging es uns damals in den Everglades.... Einer der heißesten Tage und die ganzen Tierchen haben sich auch vor der Hitze verdrückt... Ist dann schon schade!
0

Tags: