Thema: USA Westküste, Reiseroute  (Gelesen 1537 mal)

Chrisi88

« am: 04. März 2016, 19:02 »
Hallo meine lieben Reisefreunde :)

Ich möchte im September mit Freunden in die USA, Westküste. Wir haben 30 Tage Zeit.
Hier ist mal unsere Reiseplanung. Wir möchten uns dann ab San Fran ein Auto mieten.
Was meint ihr dazu? Ist diese Route schaffbar ohne sich völlig abzuhetzen? Würd mich sehr über eure Hilfe freuen. . .

USA Reise 2016      
            
Tag   Wo           Wohin               Was                     Wieviel

1   Wien     Seattle   
2   Seattle               Sightseeing   
3   Seattle               Sightseeing   
4   Seattle               Sightseeing   
5   Seattle   San Francisco   Flug nach San Francisco   2h/200€
6   San Francisco      Sightseeing   
7   San Francisco      Sightseeing   
8   San Francisco   Yosemite Valley   Auto ausleihen, Fahrt nach Yosemite Valley   260km / 3h
9   Yosemite Valley      Sightseeing   
10   Yosemite Valley      Sightseeing   
11   Yosemite Valley      Sightseeing   
12   Yosemite Valley   Los Angeles   Highway Nr 1   840 km / 10,5h
13   Yosemite Valley   Los Angeles   Highway Nr 1   
14   Yosemite Valley   Los Angeles   Highway Nr 1   
15   Los Angeles      Sightseeing   
16   Los Angeles      Sightseeing   
17   Los Angeles   Bryce Canyon   Fahrt zum Bryce Canyon   850km / 8h
18   Bryce Canyon      Sightseeing   
19   Bryce Canyon      Sightseeing   
20   Bryce Canyon   Zion NP   Fahrt zum Zion NP / Sight Seeing   120km / 1,5h
21   Zion NP      Sightseeing   
22   Zion NP      Sightseeing   
23   Zion NP   Grand Canyon   Fahrt zum Grand Cyncon   390km / 4h
24   Grand Canyon      Sightseeing   
25   Grand Canyon      Sightseeing   
26   Grand Canyon      Sightseeing   
27   Grand Canyon   Las Vegas   Fahrt nach Las Vegas (Autorückgabe)   600km / 5,6h
28   Las Vegas      Sightseeing   
29   Las Vegas      Sightseeing   
30   Las Vegas      Heimflug   

0

Kama aina

« Antwort #1 am: 04. März 2016, 20:47 »
Vorweg von meiner Seite aus! JA!
Aber ich bin da vielleicht auch was anders, denn für mich ist gerade in den USA der Weg das Ziel.

Die Frage wäre nur, was ihr im Yosemite NP machen wollt? Nur um die Highlights sich anzuschauen, sind 3 Tage was viel finde ich. Solltet ihr wandern etc. dann sind 3 Tage wohl sehr gut.
LA 2 Tage reicht total.

Was ist mit den anderen NP in der Nähe der Route? Machen, wenn man lang fährt oder weg lassen?
0

PhiRe

« Antwort #2 am: 04. März 2016, 20:55 »
Hallo :) habt ihr bestimmte Pläne für Seattle? Wenn nein, würde ich das etwas abkürzen und lieber woanders mehr Zeit verbringen. Ich war vor ein paar Jahren mehrere Tage in Seattle, fand die Stadt aber nicht besonders interessant. Der Markt ist genial und wenn man möchte kann man sich den ältesten Starbucks ansehen. Daneben ist mir allerdings nichts wirklich im Gedächtnis geblieben. Die Space-Needle kann vielleicht ganz schön sein, wir waren aber in einem Cafe in einem der Hochhäuser und haben daher darauf verzichtet. Es ist halt eine geplante amerikanische Stadt. ;-)
0

Chrisi88

« Antwort #3 am: 05. März 2016, 18:10 »
Das mit Seattle ist gut zu wissen. Hab nämlich auch schon genau das andere gehört, das die Stadt extrem cool sein soll :) Vl Seattle skippen und dafür Vancouver?
0

Chrisi88

« Antwort #4 am: 05. März 2016, 18:15 »
Und bzgl der NP...welche wären denn ratsam auf der Strecke und welche kann man weglassen?

Der Yosemite ist nicht sehenswert?
0

White Fox

« Antwort #5 am: 05. März 2016, 18:35 »
Eine gute Freundin von mir hat fast die gleiche Route in etwa 3 Wochen gemacht - ist also auf jeden Fall zu schaffen.

Wegen Vancouver: Seattle selber kenne ich nicht, kann also keinen direkten Vergleich ziehen, aber in Vancouver war ich mehrere Tage. Die Stadt ist ganz nett, hat mich aber nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Man muss aber wissen, dass ich allgemein diese ganzen kanadischen/amerikanischen/australischen modernen Großstädte nicht sonderlich mag, ich bevorzuge da alte, gewachsene europäische Städte die vor Geschichte, Kultur und Kunst nur so triefen ;) Wenn du z.B. Sydney und Melbourne kennst und es dir dort gefallen hat wirst du wahrscheinlich auch Vancouver mögen.
0

Susu

« Antwort #6 am: 05. März 2016, 18:52 »
Eine schöne Route habt ihr da!

Wollt ihr unterwegs und in den Nationalparks zelten? Dann macht es evt. Sinn, einige Campingplätze vorzubuchen. Im September kann es im Yosemite, Zion usw. nachts schon ordentlich kalt sein (einstellig) daher sind die tiefer gelegenen Campingplätze im Yosemite-Valley begehrt und schnell ausgebucht.

Yosemite, Zion, Bryce und der GC sind auf jeden Fall sehenswert wenn man Natur mag und auch mal ein Stück wandern möchte. Wir haben die Parks u.a. im letzten Jahr ausführlich bereist, wenn du noch konkretere Fragen zu den Parks hast, dann stell sie gern.

Viele Grüße, Susu
0

Chrisi88

« Antwort #7 am: 05. März 2016, 19:09 »
Danke für deine Antwort :)
Wir sind uns noch nicht sicher ob wir uns ein normalen PKW mieten in Unterkünften übernachten oder eben evtl einen Campingbus nehmen. Was ist denn sinnvoller bzw was kommt günstiger?
Und wie viel vorher sollte man die Campingplätze buchen?

LG, Christina
0

PhiRe

« Antwort #8 am: 05. März 2016, 19:25 »
Vancouver finde ich persönlich einen Traum <3 bin im Anschluss an Seattle 2 Wochen in Vancouver gewesen (u.a. Konferenz) und hab mich in die Stadt verliebt. Sie ist leider relativ teuer, insbesondere auch was das Essen angeht. Die Lage zwischen Meer und Bergen und die Stadt selber fand ich einfach wunderschön. Es gibt Parks und auch die Museen und das Aquarium lohnen sich falls man sich für sowas interessiert auf jeden Fall. Schau mal auf: Www.tourismvancouver.com . Aber Geschmäcker sind wie immer verschieden, siehe Kommentar von White Fox. ;-)
Von Vancouver aus kann man auch super entlang der Fjorde nach Whistler in die Berge fahren. Ansonsten gibt es die Möglichkeit mit einem Schiff nach Victoria auf Vancouver Island überzusetzen. Die Fahrt zwischen den ganzen Inseln hat mir auch sehr gut gefallen. Aber alles in drei Tagen ist wsl etwas zu viel :)
0

Susu

« Antwort #9 am: 05. März 2016, 19:26 »
Was am Ende günstiger ist, weiß ich nicht, danach würde ich persönlich nicht gehen.

Entweder wollt ihr das volle Naturprogramm, dann zelten oder ihr wollt lieber in Motels schlafen. Musst mal recherchieren, was Auto (www.billiger-mietwagen.de) + Motels vs. Campervan kostet.
Amerikanische Motels sind ja nun auch nicht unbedingt the place to be, meiner Meinung nach: Schrullige Einrichtung und 50-80 USD für 2 Personen muss man schon mögen. ;-)

Bedenke, dass die Entfernungen groß sind und du du viel durch langsame Serpentinen und Bergstraßen fährst. Wenn du den Sonnenuntergang am Sentinel Dome im Yosemite sehen willst, hast du evt. nicht Lust, danach noch 2 Stunden aus dem Park heraus zum nächsten Motel zu fahren um am nächsten Morgen wieder in den Park zu fahren...

Ich selbst habe mit dem Vorbuchen von Campingplätzen gar keine Erfahrung. Check mal www.nps.gov für Vorreservierungen und Nationalpark-Infos. Eine sehr gute Seite, finde ich.

Evt. auch noch als Hinweis: Einwegmieten von Autos innerhalb und NACH Kalifornien sind oft günstiger als das Auto in einem anderen Bundesstaat abzugeben. Wie das mit Campervans ist, weiß ich nicht.
0

Radlerin

« Antwort #10 am: 05. März 2016, 23:54 »
Warum wollt ihr nicht die Westcoast von Seattle nach SF mit dem Auto fahren?
Zeit zu kurz oder interessiert es euch nicht?
0

Kama aina

« Antwort #11 am: 07. März 2016, 07:34 »
Yosemite ist der Hammer! Da hab ich mich wohl was falsch ausgedrückt! Wenn ihr von der Küstenseite in das Valley fahrt, dann werdet ihr sicherlich, wie viele 1000 andere Touristen, schlichtweg geflasht sein, von diesem grandiosen Naturschauspiel! Von daher auf jeden Fall machen. Zeitlich meinte ich damit, dass wenn ihr nicht wandern oder lange in der Natur sein wollt, dass dann schon eine Übernachtung reicht. Aber da kann man sich auch gut einlesen.

Neben den schon genannten NP der anderen Kollegen würde ich noch den Sequoia NP machen! Die riesigen Redwoods sind schon beeindruckend. Und dort steht immerhin das größte Lebewesen der Welt. Für mich ist es der Klassiker auf meiner Kindheit gewesen, diese riesigen Bäume zu erleben.
Hier kommt es dann allerdings etwas zu Problemen mit eurer geplanten Route, weil dann der Highway No. 1 schwerer komplett zu fahren ist.
Aber dafür findet sich sicherlich auch eine Lösung. Der Sequoia ist es definitiv wert.
Ich hab daher gerne den Umweg genommen! Bin quasi dann wieder zurück gefahren über Hanford, Caolinga und King City, um dann bei Monterey in den Highway einzusteigen.

Mietwagen oder Camper!?
Definitiv Geschmacksfrage!
Wenn ihr gerne auf Campingplätzen seid und das euer Ding ist, dann natürlich machen.
Aber Preislich, meines Erachtens nach, kommt man günstiger mit einem Mietwagen weg. Und dann entweder in den Portalen nach Unterkünften suchen und vorbuchen oder einfach kurz in den Ort fahren und nach nem Motel suchen. Hab ich 2 Wochen lang so gemacht und immer günstige Preise gefunden. B&B sind natürlich auch nicht zu verachten.

Vor allem sind die Einwegmieten bei PKW gering bis gar nicht vorhanden. Bei Campern wäre ich mir da nicht so sicher.
 
0

waveland

« Antwort #12 am: 07. März 2016, 16:12 »
Bzgl. Route würde erstens Seattle auch weglassen und die Zeit lieber anderweitig investieren (ausser evtl. der Flug ist billiger dadurch o.ä.). Zweitens bin ich kein großer Fan von Los Angeles und würde lieber im Yosemite NP über den Tiago Pass fahren und dann auf der Ostseite der Sierra Nevada über Mono Lake, Alabama Hills zum Death Valley und Las Vegas fahren. Dann sparst du Zeit für eine größere NP-Runde auch mit Monument Valley und Canyonlands/Arches NPs (Moab). Das würde ich bevorzugen und ich war schon oft im Südwesten und Kalifornien unterwegs. Highway 1 ist zwar schon gut, aber San Francisco - Yosemite und dann wieder zurück an die Küste ist eine ziemlichere Fahrerei, ohne dass du zwischendurch viel interessantes siehst.
0

Chrisi88

« Antwort #13 am: 08. März 2016, 21:48 »
Danke für eure Anmerkungen und Tipps :) sind ja ganz schön viele, ist aber super. muss mir das mal alles in ruhe nochmal anschauen und durch überlegen :)

@Radlerin: Ja die Zeit ist denke ich zu kurz um von Seattle nach SF zu fahren :/

0

ChrisW

« Antwort #14 am: 09. März 2016, 09:15 »
Hi,

ja die Route ist locker machbar. Wir sind vor ein paar Jahren auch die Westküste abgefahren in weniger Zeit... und ich kann nur sagen es war ein TRAUM!!! Aber man muss es halt mögen... wie schon geschrieben, in den USA ist der "Weg das Ziel"

Wir sind sogar bis San Diego runter gefahren... dafür waren wir in den Parks (leider) immer nur einen Tag... wobei zum anschauen und bisschen wandern hat das immer gelangt. Vor allem weil in den USA das alles ja ein bisschen anders ausgelegt ist... die fahren ja meist mit den Autos fast bis zum Ziel um dann nur noch ein paar Minuten laufen zu müssen :)
Aber gerade im Zion haben wir dann bereut das wir nicht mal mehr Zeit hatten um zb. mal so eine canyoning-tour mit zu machen...

Zu Seattle kann ich auch nix sagen, da wir nicht so weit hoch sind.

Aber ansonsten hast du doch überall genug und manchmal recht viel Zeit eingeplant.. das muss man dann selber wissen wo/wie die Interessen sind... und am besten flexibel bleiben... wir hatten auch nicht viel Vorgebucht. Eigentlich nur San Fran weil wir da gelandet sind und kein Bock mehr hatten auf große Hotelsuche... ansonsten dann alles immer erst am Abend, aber ein Tag davor...
Aber gerade auch eine Motel/Hotelsuche auf dem Roadtrip fand ich auch immer Lustig, ausser am Wochenende in Großstädten :)

0

Tags: