Thema: Tauchen in Mittelamerika. Großfisch gesucht.  (Gelesen 1329 mal)

michelaufreise

« am: 04. März 2016, 09:40 »
Hallo
Ich reise vier Monate durch Mittelamerika und suche Tauchspots wo man gut groß Fisch beobachten kann.
Hat jemand Erfahrung diesbezüglich und kann mir Tipps geben??

Liebe Grüße micha
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 04. März 2016, 10:47 »
Alles nur vom Hörensagen. Auf „little corn islands“ (Nicaragua) kann man wohl öfters Hammerhaie sehen. Hattest du davon schon mal gehört? Evt. gibt es da noch mehr zu sehen?

In Mexiko gibt es Walhaie, weiß aber nicht wann Saison ist?
Belize, Costa Rica und Honduras sollen auch gut sein. ??? Dazu gibt es glaube ich auch Berichte hier im Forum.
0

Einmalrundum

« Antwort #2 am: 04. März 2016, 12:39 »
In Mexico gibt es in den Sommermonaten ( leider off season) Wahlhaie! Ansonnsten Cocos in Costa Rica! Ist bestimmt fantastisch aber auch kostspielig!
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 04. März 2016, 15:20 »
In Utila (Honduras) Walhaie, damals hatten wir von Feb-April immer wieder welche, gehört natürlich Glück dazu.

In Belize im Blue Hole jede Menge Haie, Blue Hole würde ich sowieso machen! :)

Außerdem sind die Cenoten in Mexico nicht zu verachten - auch wenn natürlich weitgehend Fisch-los. richtig geniale Erfahrung und mit die besten Tauchspots an denen ich je war v.a. Angelita, The Pit and Calavera!! :)
0

michelaufreise

« Antwort #4 am: 04. März 2016, 16:05 »
@dirtsa kannst du mir was genaueres sagen zum Blue hole ??
Ich habe verschiedene Meinungen gehört !!

Was hast du da erlebt???
Wie tief Ging es runter ?

Klar wenn man ein Bild von oben sieht ist es schon top.
Aber viele sagen es ist quasi nur tief tauchen !?!

Was meinst du??
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 04. März 2016, 16:50 »
Kommt drauf an, was du beim Tauchen gerne magst. Korallenriff gibts im Blue Hole keins und dementsprechend auch wenige der üblichen Riff-Fische. Es ist eben ein tiefes "Loch", und man geht bis 40m hinunter. Irgendwo um die 30-40m haben dann Stalaktiten angefangen, um die wir dann geschwommen sind. Beim nach-oben-schauen gab es wie gesagt Haie, aber von der Nähe hatte ich nicht das Glück, sind aber wohl v.a. Riffhaie.

Ich fand allein schon das Gefühl toll - man geht zuerst auf 7-10m (?? wenn ich mich richtig erinnere) runter, schwimmt dann zur Schwelle vom Blue Hole vor und lässt sich dann ins Tiefblaue fallen - ohne irgendeinen Boden in Sicht :) Also ich fand das schon sehr genial!!

Auch der Ausflug an sich zum Blue Hole ist super. Ist ein Tagestrip und man macht auch noch zwei weitere TG an schönen Riffen, fahrt durch das türkiseste Wasser, das ich jemals gesehen habe, vorbei an weissen Trauminseln und auf einer dieser Trauminseln gibts dann Mittagessen (einfach, mitgebracht am Boot). Für mich war es das Gesamterlebnis auf jeden Fall wert!!

Klar, wenn man eher auf Riffe und viele Fische steht, wird man vom Blue Hole selbst enttäuscht sein.
0

hawk86

« Antwort #6 am: 04. März 2016, 17:49 »
Habe den Ausflug zum Blue Hole so wie dirtsA wahrgenommen, solltest du unbedingt machen. Die Sichtweite im Loch war recht bescheiden, aber man sah einige Haie. Die anderen beiden Tauchgänge am Lighthouse Riff waren toll. An Großfisch sah ich hier Mantas und einen Ammenhai. Das Wasser und die Inseln sind traumhaft. Getaucht bin ich mit Frenchies Diving.

In Playa del Carmen habe ich mehrere Bullenhaie gesehen. Hier war gerade Saison.
0

moilolita

« Antwort #7 am: 05. März 2016, 07:34 »
Da würde ich auf jeden Fall die Baja California empfehlen.

Das hat mich damals wirklich beeindruckt!
In der Baja ist relativ viel Plankton, dadurch werden viele Arten von Großfische angelockt.
Wir haben ein Paar getroffen, die haben erzählt, Orcas gesehen zu haben.
Es gibt einige hervorragende Tauchspots, dabei kann man auch Hammerhaie beobachten...
Wir sind mit Walhaien und Seelöwen geschnorchelt (Tauchen ging natürlich auch)
Leider hatten wir nicht viel Zeit dort, sonst hätten wir definitiv mehr Tauchgänge gemacht.

Auf dieser Seite hier, ist Baja bei den Großfischen auch mit 5 Punkten bewertet:
http://www.100-beste-tauchreviere.de/index.php?_reg=baja&_md=det&_bo=resort&_bon=Tauchresorts
0

Susu

« Antwort #8 am: 05. März 2016, 19:15 »
Hallo,

wir waren im Oktober/November 2015 in Costa Rica und Panama tauchen:

- CR: Pazifikküste in Playa del Coco
Mit 150 USD für 2 Tauchgänge einfach viel zu teuer für das was man zu sehen bekommt, wenn man schon ein paar Mal tauchen war. Nett, aber nothing to write home about. Das Tauchen an sich sehr "amerikanisiert" und serviceorientiert.

- CR: Drake Bay Pazifikküste
Hier waren wir nicht tauchen aufgrund unserer Erfahrungen im Norden. War uns zu teuer (160?) und gerade zu schlechte Konditionen und Saisonende als wir vor Ort waren. Soll aber in der richtigen Zeit gut sein für Haie.

- Panama Karibikseite: Bocas del Toro
2 TG für 70 USD: nettes Karibiktauchen, kein Großfisch aber immerhin Stachelrochen und warmes Wasser.

- Panama Pazifik: Santa Catalina / Isla de Coiba
3 TG für 150 USD: So viel Unterwasser-Leben habe ich noch nie auf einmal gesehen! Mehrere schwimmende Weißspitzenhaie und Schildkröten, riesige Schwärme mittelgroßer Fische. Fand ich richtig, richtig toll. Bester Spot "Le Buffet".
Ist ein langer aber schöner Ausflug, die Fahrt von Santa Catalina zu den Tauchspots dauert über eine Stunde, zwischendurch wird aber am schönen Nationalparks-Strand von Coiba angelegt, sehr nette Oberflächenpause.
Santa Catalina fand ich als Ort auch recht nett und wenn man Surfen lernen will, gibts glaub ich, kaum was besseres: breiter, flacher Sandstrand, sodass man zwischendurch auch mal in den Wellen stehen kann, wenn man erschöpft ist vom rumpaddeln. ;-)

Viel Spaß!
0

michelaufreise

« Antwort #9 am: 05. März 2016, 20:41 »
Playa de Coco und Isla de Coco scheint nicht das selbe zu sein.
Susu hast du vor Ort gesehen was die liveboards nach Isla de Coco kosten!?
0

Susu

« Antwort #10 am: 05. März 2016, 20:49 »
Genau, Playa del Coco liegt nördlich von Tamarindo und ist nicht dasselbe wie die Isla del Coco, die sehr weit vom Festland entfernt liegt.

Preise für Tauchtouren zur Isla del Coco hab ich keine gesehen und auch nicht nachgefragt. Vermute, dass aufgrund der Entfernung die Preise für Langzeitreisende wie mich, jenseits von Gut und Böse liegen.

Was sagt denn Mutter Google?
0

michelaufreise

« Antwort #11 am: 05. März 2016, 22:07 »
Mutter Google sagt nichts. Man soll nee Anfrage stellen.
Ein Zeichen das dies wahrscheinlich jenseits von gut und böse ist. Lach
Ich werde mal Montag nachfragen
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 05. März 2016, 22:30 »
Hast du auch auf englisch gesucht?
Ähm ja, falls es das gesuchte ist, huiii … für das Geld kann man einige andere Dinge machen.

http://divezone.net/cocos-islands-liveaboard

http://www.ticotimes.net/2014/03/18/tourists-pay-up-to-6800-each-to-visit-costa-ricas-isla-del-coco-national-park
0

michelaufreise

« Antwort #13 am: 05. März 2016, 23:05 »
Danke
Da hast du recht aber die Videos sind schon beeindruckend lach
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 06. März 2016, 09:41 »
Ja das günstigste was ich bisher für Cocos finden konnte war um die 4.000 USD. Gut man muss auch im Vergleich die Fahrstrecke sehen, schon viel länger als andere Liveaboards und die kosten auch schon an die 2-3k je nach Destination. Leider nicht im normalen Backpacker Budget ;D ::)
0

Tags: