Thema: Reise nach Mittelamerika.Mexico-Panama  (Gelesen 475 mal)

michelaufreise

« am: 04. März 2016, 09:37 »
Hallo
Ich bin im Moment ein wenig überfordert.
Ich Fliege kurzfristig nach Mittelamerika und möchte von Mexico nach Panama reisen.  Mein Spanisch ist gleich null. 
Die reisedauer soll Ca 4 Monate sein.

Meine Frage ist welche higglights muss man gesehen haben??Ich bevorzuge eher ruhige und nicht so touristische Ecken.
Welche Route bzw. Strecke soll ich fahren ??

Ich habe keine Lust von Küste zu Küste zu springen und ständig im Bus zu sitzen.
Ich reise lieber entspannt.

Freue mich über jeden Tipp.

Michael

0

santiago

« Antwort #1 am: 04. März 2016, 10:40 »
Da du "nur" 4 Monate Zeit hast, würde ich mich auf einige Länder beschränken, und diese dann länger bereisen. Vor allem, da du schreibst, dass du eher langsamer/ entspannter reisen möchtest.

Zb Mexico, Guatemala, Nicaragua und Panama.
In Mexico und Guatemala hast du v.a. kulturelle Highlights, während du dich dann in Nicaragua und Panama auf Natur, Vulkane usw. fokussieren kannst. Honduras und El Salvador kann man dann auslassen, Costa Rica auch weils sehr touristisch ist und relativ "ähnlich" zu Nicaragua, was die Highlights betrifft. Zu Nicaragua gibt es auf meinem Blog sehr viele ausführliche Artikel und Informationen zu Nicaragua.

Viel Spaß beim Planen :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 04. März 2016, 12:41 »
Mittelamerika hat zwar viele Länder, ist aber von der Fläche her nur halb so groß wie Kolumbien und hat - meine Meinung, die aber immer wieder geteilt wird - im Vergleich (!) nicht wirklich viele Highlights zu bieten. Ich würde mir jedenfalls sehr viel Zeit für Mexiko nehmen, da das Land riesig ist, immens viel zu bieten hat und auch viel einfacher und bequemer bereisbar ist als Zentralamerika. Hier ausdrücklich auch erwähnt: die Kolonialstädte nördlich von Mexico City (Morelia, Guanajuato, Zacatecas, etc.).

Aus meiner Sicht wäre es besser in Panama zu starten und sich dann nach oben zu kämpfen. Umgekehrt kann ich mir gut vorstellen, dass du nach dem Luxus und den Sehenswürdigkeiten von Mexiko schnell gelangweilt sein könntest.
0

santiago

« Antwort #3 am: 04. März 2016, 13:09 »
Sorry für offtopic, aber einem Land mehr Highlights zuzusprechen als einer ganzen Region (=Mittelamerika) ist, bei der Vielfalt die es von Guatemala bis Panama gibt, irgendwie kurios und sehr sehr subjektiv. Von mir aus gleichen sich Panama, Costa Rica und Nicaragua etwas in dem, was die Länder Touristen so bieten. Unattraktiv oder langweilig, oder schwer zu bereisen sind die deshalb noch lange nicht.

edit: Ich konnte das einfach nicht so unkommentiert lassen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 04. März 2016, 13:57 »
Lieber Santiago. Nichts für Ungut, aber ich darf dich hier mal erkenntnistheoretisch aufklären: Meinungen sind immer subjektiv. Ich könnte auch für jeden Punkt, den ich angeführt habe, genügend Argumente und Beispiele nennen, die man dann gerne diskutieren könnte, aber ich bin ja nicht hier, um jemanden von der Reise abzuschrecken. Mein Hauptanliegen war eigentlich, mehr Aufmerksamkeit in Richtung Mexiko zu lenken, weil das - sehr sehr subjektiv - ein tolles, riesiges, immer noch stark unterschätztes Reiseland ist.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 04. März 2016, 15:09 »
Ich finde nicht, dass 4 Monate zu kurz sind, um Mexico (jedenfalls den südlichen Teil) und Zentralamerika in ausreichender Tiefe zu sehen. Da lässt sich sogar noch ein Sprachkurs drin unterbringen. Länger geht natürlich immer, aber nicht jeder hat so viel Zeit. Ich bin durchaus auch der Meinung, dass Mexico in dieser Region nicht einfach nur ein Land von vielen ist, sondern einen signifikanten Teil der Gesamtzeit verdient hat -- schon auf Grund der Größe, aber auch wegen der Vielfalt an Kulturen und Landschaften, die es dort zu sehen gibt.

"Mein Spanisch ist gleich null" und "nicht so touristische Ecken" ist allerdings in gewisser Weise ein Widerspruch. Ich würde auf jeden Fall zu einem frühen Punkt der Reise einen Spanisch-Kurs einschieben (also wahrscheinlich in Mexico: Oaxaca, Puerto Escondido, San Christobal, Tulum...). Wenn Du bis Guatemala wartest, bekommst Du mehr Kurs fürs Geld, hast aber vorher wegen der fehlenden Sprachkenntnisse in Mexico schon arg zu kämpfen.

Und wegen der Highlights: Solange Du nicht am Anfang den Turbo rein haust und auf Teufel komm raus in Richtung Süden vordringst, kannst Du eigentlich nicht allzu viel falsch machen. Dir werden wahrscheinlich viele Leute begegnen, die in der anderen Richtung unterwegs sind, und die werden alle aktuelle Tipps haben. Bei der Zeitplanung im Auge behalten solltest Du, dass vieles von dem, was man in Costa Rica tun/sehen kann, auch in den Nachbarländern existiert, und zwar in der Regel ursprünglicher und weniger durchkommerzialisiert. Es ist nicht unüblich, dass Leute, die aus Nicaragua einreisen, in CR einen gewissen Preis- und Zivilisationsschock bekommen und schnell nach Panama weiter reisen.
0

michelaufreise

« Antwort #6 am: 04. März 2016, 15:49 »
Erst mal vielen Dank für die Antworten.
Ich habe mich schlecht ausgedrückt. Mit langsam reisen meinte ich eher das ich nicht in einem Land von der Karibik zur Pazifik Küste hin und her Springe um jedes Highlight mit zu nehmen. Also ein bisschen Struktur. 
Reisen tue ich laut meiner reisepartner in normalen Tempo.

Ich finde es sehr interessant das alle Mexico toll finden. Dort wollte ich schnell durch.
Aber jetzt habe ich geplant mir die yukatan Halbinsel näher an zu schauen.
Ich lande in Cancun.

Was sollte ich mir auf yukatan Halbinsel unbedingt anschauen ???


Ich habe geplant danach nach Belize zu gehen und von da nach tikal.
Ein Spanisch Kurs werde ich nicht machen das würde einfach nichts bringen.sprachen ist nicht meins.

Eine weitere Frage wäre wo findet man auf yukatan ein schön ruhigen Ort mit tollen Strand und wenig Touristen ?!

Freue mich auf Nachrichten.


 

0

dirtsA

« Antwort #7 am: 04. März 2016, 17:07 »
Lass dich nicht verunsichern mit Mittelamerika. Meinungen können ja immer sehr unterschiedlich sein :)

Ich habe ein Monat in Guatemala verbracht und konnte nicht alles sehen/machen, das ich gerne gemacht hätte. m.A. nach gibt das kleine Land extrem viel her!! Gerade wenn dich Trekking vielleicht interessiert, kannst du dort Touren ohne Ende unternehmen. Sprachkurs bietet sich wenn du ohnehin in Cancun landest, vielleicht auch eher in Guatemala an, ist ja dann nicht sooo weit.

Ich finde Yucatan/Chiapas (also generell südliche Region) kann man gut in 2-3 Wochen alles sehen, einsame Strände allerdings eher schwierig. Am besten fand ich da noch Cozumel, einen Roller mieten und um die Insel fahren. Da haben wir einige schöne Strände gefunden wo wir weit und breit die einzigen waren.
Meine Highlights waren Merida, Tulum, Chichen Itza (auch wenn sehr touristisch).

Ich bin damals auch schnell durch Mexiko durch. Eine längere Reise wäre für dich wohl auch schwieriger, wenn du schon in Cancun landest und nicht etwain Mexico City. Dann müsstest du ja alles rauf und dann wieder runter... weiss nicht ob ich das machen würde. Dann lieber auf den Rest südlich konzentrieren. Wie gesagt, ich finde, dass die Länder genug hergeben für ein paar Monate, kleines Rechenbeispiel:

Südliches Mexiko 2-3 Wochen
Belize 1-2 Wochen
Guatemala 4 Wochen
Honduras 1-2 Wochen
Nicaragua 2-3 Wochen
Costa Rica ???
Panama 2-3 Wochen
= 12-17 Wochen, also 3-4 Monate und das ohne Costa Rica (weil ich dort weder war, noch jemals intensiver recherchiert habe - bei allen anderen ist das eine oder andere der Fall).

Wenn du sehr gerne tauchst und nach Utila fährst, besteht durchaus die Gefahr hängen zu bleiben und einen Tauchkurs nach dem anderen zu machen (ich spreche aus Erfahrung  ;D ;D ;D)

Und im "schlimmsten" Fall: Musst du das Ticket zurück von Panama schon buchen? Falls du viel schneller bist, könntest du ja sonst noch einen Sprung nach Kolumbien rüber machen am Ende per Segelboot und von dort zurückfliegen. Müsstest dann eben den Rückflug spontaner buchen.
0

traveldey

« Antwort #8 am: 04. März 2016, 22:27 »
2 Monate:
Mexiko DF, Centro, Museo arqueol.,  Teotihuacan.
Puebla, Cholula
Tulum
Tikal
Antigua

Dann  Schluss mit CA, und weitre 2 Monate in SA:
Kolumbien (v.a. seine verschiedenen Bergregionen)
Peru
Bolivien
Brasilien (Iguazu, Rio)
0

Tags: