Thema: Gelbfieberimpfung on the road  (Gelesen 380 mal)

WcPc

« am: 26. Januar 2016, 05:12 »
Hi

Ich hab ein bisschen verpennt dass ich für Südamerika ja noch eine Gelbfieberimpfung brauche. Da dieser Kontinent Anfangs nicht geplant war, muss ich die jetzt noch nachholen.

Länder: Kolumbien, (evtl. Ecuador), Peru, Bolivien, Chile, (evtl. Argentinien), Brasilien

Ich fliege morgen nach San Francisco, danach weiter nach Belize, Mexiko, Guatemala, Nicaragua.

Ich könnte die Impfung in San Francisco machen. Wäre wohl das Einfachste und Sicherste. Ich bin aber nur 6 Tage da, inkl. Jetlag, und ich will mir den Aufenthalt nicht durch etwaige Nebenwirkungen verderben. Teuer würds wohl auch.*

Vielleicht wäre es sinnvoller die Impfung in Guatemala zu machen, wo ich wohl eh 2-3 Wochen bleiben werde (Spanischunterricht)?

Wie siehts da aus, bringen die das fertig oder spritzen die mir am Ende noch das falsche Zeug rein? Und kann das jedes Spital machen, bzw. kann ich da einfach reinspazieren und die machen mir das gleich?
Ich will ja Spanisch lernen aber wie sieht es aus wenn es wirklich eng wird, kann da einer Englisch?

Ausserdem habe ich nur eine Kopie des Impfausweises dabei, nicht das Original... Problem?

Dankeschööön :)

* Ich bin bei der STA-Travel (Allianz) versichert, Impfungen sind NICHT dabei.
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 26. Januar 2016, 06:41 »
Ich hab selbst keine Erfahrung sondern hab nur waehrend meiner Weltreise in Costa Rica mit einer gesprochen, die die Impfung dort machen wollte. In Costa Rica (in der Hauptstadt zumindest) musste man zu einem besonderen Arzt und es war wohl auch recht teuer. Das Maedel kannte jemanden, der die Impfung, wenn ich mich recht erinner, in Honduras sehr einfach und fuer wirklich wenig Geld bekommen hatte. das regte das Maedel eben so auf, weswegen wir laenger sprachen und ich es noch leicht in Erinnerung habe.Ist aber auch schon 3 Jahre her. Ich wuerde davon ausgehen dass man die Impfung in jedem Land Zentralamerikas bekommt und sich die Aerzte damit auskennen, wo wenn nicht an der Quelle. Und bei zwei bis drei Wochen an einem Ort hast du genug Zeit die lokalen Gegebenheiten kennenzulernen und nen Sprachlehrer der ja im Notfall auch noch englisch spricht. Ausserdem sollte an einem Ort mit Sprachschule und daher wohl einigen Reisenden auch ein halbwegs vernuenftiges Krankenhaus mit guten Standards sein. Aber ich kenn Guatemala nicht. Da koennen andere sicher mehr zu sagen.

Ich wurde uebrigens waehrend 20 Monaten in Zentral- und Suedamerika und zahlreichen Grenzuebergaengen nicht einmal nach der Impfung gefragt. (Es sind eher andere Laender in die man ohne Impfung nicht reinkommt, wenn man aus einem Land mit Gelbfiebergebieten angeflogen kommt - z.B. von Panama nach Haiti.) Also wenns in einem Land nicht oder nur schwer geht kannst du einfach im naechsten mal schauen.
0

Cornelia@STA-Travel

« Antwort #2 am: 26. Januar 2016, 11:23 »
Hallo WcPc,

wenn Du die STA Travel Reisekrankenversicherung abgeschloßen hast, kannst Du Dich von der Gesundheits Assistance der Allianz zu dem Thema beraten lassen. Sie können Dir zum Beispiel in San Francisco oder Guatemala vertrauenswürdige Anlaufstellen nennen, wo Du die Impfung machen lassen kannst.

Kontakt (http://www.statravel.de/reiseversicherung.htm#notfall):
• Tel.: +49 89 6 24 24 245
• E-Mail: notfall@allianz-assistance.de

Ich wünsche Dir weiterhin eine tolle Reise  :)
Cornelia
0

White Fox

« Antwort #3 am: 26. Januar 2016, 21:18 »
Ich würde die Gelbfieberimpfung grundsätzlich machen lassen, v.a. wenn du die Iguacu Falls besuchen willst, da hat mir mein Tropenarzt dringend dazu geraten.
Persönlich würde ich die Impfung lieber in den USA machen lassen, auch wenn das sicher sehr teuer wird (die sind ja für ihre Gesundheitskosten berüchtigt). Oder frag dort im Krankenhaus einfach mal nach was die Impfung denn Kosten würde.
Die werden dir auch einen neuen Impfpass geben müssen, denn die Gelbfieberimpfung bekommst du immer mit einer Art "Zertifikat" das im Impfpass ausgefüllt werden muss.
0

Tags: