Thema: Zelt für Island  (Gelesen 878 mal)

Spielkind

« am: 24. Januar 2016, 19:48 »
Hallo zusammen,

ich reise im Juli/August für 4 Wochen durch Island und möchte möglichst viel zelten. Ich habe ein MSR Hubba Hubba NX, ein feines Zelt, bei dem ich aber doch sehr unsicher bin, ob es islandtauglich ist (viel mesh, Außenzelt nicht bis zum Boden, nur 1 Abspannmöglichkeit je Seite). Zwar soll es dort im Sommer ja "recht mild" sein (alles ist relativ), aber ob das dann für so ein 3-Jahreszeiten-Leichtgewichtszelt immer noch ok ist...? Zumal ich auch ins Hochland möchte.
Ich weiß, letztlich hängt es immer vom aktuellen Wetter ab und das kann niemand vorhersehen, der mir hier antwortet, aber habt ihr Tipps oder Erfahrungswerte bezüglich Windstabilität und "Temperatureignung"?

Vielen Dank schonmal!
0

Bobsch

« Antwort #1 am: 24. Januar 2016, 23:08 »
Wie schwer darfs sein? Was darf es kosten? Für eine Person oder zwei oder mehr? Hättest du gerne ne geräumige Apside oder brauchst du die Apside(n) kaum? Usw.

Wenn du ein paar mehr Infos liefern kannst, kann dir auch besser geholfen werden. Ich beschäftige mich derzeit selbst mit dem Thema.

Grüße
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 25. Januar 2016, 00:00 »
Ich würde diesbezüglich mal in den einschlägig(er)en Outdoor- und Trekkingforen stöbern. Island ist sehr beliebt, insofern kannst du da viele Tipps abgreifen.

Meine Freunde haben in Island gute Erfahrungen mit Exped (für 1 und 2 Personen) gemacht. Ich habe auch einen Exped ind der Cordillera Blanca und in Patagonien genützt. Ausgezeichnetes Packmass, gut bei schlechter Witterung, gut bei starkem Wind. Allerdings nicht so einfach aufzubauen (liegt aber vielleicht an mir).
0

Spielkind

« Antwort #3 am: 25. Januar 2016, 20:03 »
Danke erstmal fuer eure schnellen Antworten.Ich habe halt bisher in keinem Forum was zur Eignung des nx gefunden, nur eine Erwaehnung des HP in einer Kaufentscheidungsdiskussion.

@Bobsch: Danke fuer das Nachfragen,  aber ich suche ja vorrangig kein neues Zelt, sondern eine Einschaetzung, ob mein Hubba hubba geeignet ist. Wenn es doch ein neues geben muss, habe ich schon ne relativ genaue Vorstellung.... Exped venus extreme
0

knappe

« Antwort #4 am: 25. Januar 2016, 21:51 »
Wir waren mit dem HubbaHubba in Patagonien zelten (W-Trek, Mitte Januar).Hat gut funktioniert, trotz Temperaturen nur knapp über Null, Wind und Regen.
Klima/Wetter dürfte wahrscheinlich mit Island vergleichbar sein. Wenn du das Zelt schon hast und bisher gute Erfahrungen gemacht hast, warum nicht... Was den Platz, die Apsiden usw. angeht, weißt du dann ja, was du von deinem Zelt erwarten kannst (und was vielleicht nicht).

Spielkind

« Antwort #5 am: 29. Januar 2016, 17:07 »
Danke, knappe, das hilft mir weiter! Hattet ihr denn auch das "NX" mit oder das"HP"?
 Ja, ich bin bis jetzt sehr zufrieden. Platz würde reichen, bei Wanderungen wird Gepäck abgespeckt, und ansonsten ist im Auto Platz  ;)
0

koelnerzeilen

« Antwort #6 am: 02. Februar 2016, 21:20 »
Ich besitze ein HH NX (genauer gesagt den Vorgänger) und hatte bisher in Regen und Schnee nur einmal ein Problem (im Hagelsturm im Olympic Nationalpark ist mir nachts eine Stange gebrochen, lässt sich aber mit der Hülse flicken und wurde von MSX hinterher problem- und kostenlos ausgetauscht). Für Wintertouren benutze ich ein Hilleberg Allak, das ist sicher bequemer aber auch schwerer. Das HubbaHubba hat in schweren Winden das Problem das es Dir irgendwann auf dem Gesicht liegt,  trotzdem würde ich im Sommer in Island immer das schön leichte und schnell aufgebaute HubbaHubba mitnehmen,

knappe

« Antwort #7 am: 02. Februar 2016, 22:26 »
Sorry, jetzt erst deine Rückfrage gelesen...
Ich war mir nicht ganz sicher (wir hatten das Zelt geliehen), aber ein kurzer Vergleich der Modelle lässt mich auf das NX tippen - auf jeden Fall hatten wir ein Modell mit Moskitonetzwänden fast bis zum Boden.

Spielkind

« Antwort #8 am: 09. Februar 2016, 10:10 »
Kein Problem. Danke!
0

Tags: