Thema: Wie unterscheidet man Privataerzte von normalen?  (Gelesen 909 mal)

Freddi

« am: 22. Januar 2016, 10:51 »
Hallo,

ich bin gerade in Hanoi, Vietnam und wuerde hier gerne zum Arzt gehen weil ich seit Neujahr Bauchschmerzen und Durchfall habe.
Ich hab mich bei meiner Versicherung (STA) erkundigt und diemeinten, dass alles auszer Privataerzten und -kliniken bezahlt wird.

Nun stellt sich mir die Frage wie ich da unterscheide damit ich das am Ende nicht selbst bezahlen muss. STA (bzw Allianz) kann mir anscheinend nicht weiterhelfen da sie die gegebenheiten vor Ort nicht kennen.

Kann mir jemand sagen wie man im Ausland Privataerzte erkennt?


Vielen Dank und beste Gruesze,
Freddi
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 22. Januar 2016, 11:21 »
Erstmal kann ich mir das nicht vorstellen. Wurde dir das am Telefon gesagt oder hast du das schriftlich?

Ich würde dir sogar empfehlen, in ein Privatkrankenhaus zu gehen, diese sind in Gegensatz zu vielen staatlichen Krankenhäuser besser aufgestellt. Die Rechnungen/Quittungen aufheben und dann einreichen. Ausserdem sind dort öfters englisch sprechendes Personal/Ärzte als in "normalen" Krankenhäusern.

Schau doch mal, was die Allianz anbietet. Zitat: „Mit der Reise-Krankenversicherung der Allianz genießen Sie weltweit den Status eines Privatpatienten.“ Und so ist das in der Regel mit ALLEN Reisekrankenversicherungen. Wer würde denn eine Versicherung abschließen, wenn dann nur die Kosten für unterfinanzierte, staatliche Einrichtungen übernommen werden würden. Dann aber im Fall der Fälle, ein Rücktransport.

Nein, ich glaube, da hat dich jemand falsch berarten. Vielleicht meinte jener Medizinmänner oder bestimmte Einrichtungen in den USA, die verhältnismäßig (zu) teuer sind?

Gib mal Feedback was die Versicherung sagt. Was steht denn im Kleingedruckten?
0

karoshi

« Antwort #2 am: 23. Januar 2016, 09:35 »
Sehe das wie Vombatus. Wohin soll man denn sonst gehen? Jeder Arzt in Vietnam wird Dich sowieso nur auf Privatrechnung behandeln, auch in den staatlichen Krankenhäusern. Das wird wahrscheinlich nicht einmal teuer.

Deine Versicherung wird eine 24-Stunden-Notfallhotline haben. Die müssten eigentlich in der Lage sein, Dir ein paar Ärzte zu nennen, zu denen Du gehen kannst. Falls nicht, kann man auch mal bei der eigenen Botschaft oder einem Konsulat fragen.

Gute Besserung!
LG Karoshi
0

Cornelia@STA-Travel

« Antwort #3 am: 25. Januar 2016, 15:44 »
Hallo Freddi,

ich arbeite bei STA Travel und war ganz erstaunt, als ich Deine Nachricht gelesen habe.

In der STA Travel Reiseversicherung ist die Gesundheits-Assistance von unserem Versicherungspartner Allianz enthalten. Diese ist extra dafür da, um Dir in solchen Situationen zu helfen. Du erreichst sie 24 h an 365 Tagen im Jahr unter folgender Telefonnummer: +49 6 24 24 245. Hier findest Du noch weitere Infos: http://www.statravel.de/reiseversicherung.htm#notfall
Die Gesundheits-Assistance informiert bei ambulanten Behandlungen im Ausland über die Möglichkeiten der ärztlichen Versorgung vor Ort und nennt dir einen Deutsch oder Englisch sprechenden Arzt, an den Du Dich wenden kannst.
Wenn du der Empfehlung der Assistance folgst, übernimmt die Versicherung auch die nachgewiesenen, notwendigen Telefonkosten und nachgewiesene Fahrtkosten zur empfohlenen Anlaufstelle.

Ich hoffe, dass hilft Dir weiter und Du wirst schnell wieder fit, um Deine Reise zu genießen.

Viele Grüße
Cornelia
0

Freddi

« Antwort #4 am: 30. Januar 2016, 18:02 »
Vielen Dank fuer die Antworten!

Es stellte sich schlieszlich heraus, dass ich bei der falschen Mail-Adresse angefragt habe.
Bei der richtigen Notfall-Mail-Hotline wurde mir dann geholfen.

Danke :)
0

Tags: