Thema: Route durch Kuba  (Gelesen 526 mal)

rebecca7180

« am: 18. Januar 2016, 12:10 »
Hola zusammen,

wir sind bald 18 Tage auf Kuba unterwegs. Wollte euch mal unsere Route vorstellen und würde mich über Feedback freuen. Was denkt ihr dazu? Habt ihr vielleicht Tipps oder Dinge die man unbedingt machen sollte oder sich, eurer Meinung nach, sparen kann? Let me know!
So schauts aus:

Ankunft Varadero, am übernächsten Tag Weiterreise nach Havanna, Vinales 2 Tage, Cayo Levisa 1 Tag, Playa Larga 2 Tage, Playa Giron 2 Tage, Cienfuegos 2 Tage, Trinidad 2 Tage, Abflug Varadero

Freu mich von euch zu hören.
Lieben Gruß,
Rebecca
0

Worldonabudget

« Antwort #1 am: 11. Februar 2016, 14:37 »
Hallo Rebecca,
da ihr wahrscheinlich gerade auf Kuba seid, möchte ich dir zunächst viel Spaß wünschen. Es wäre sehr nett, wenn du nach deiner Rückkehr ein paar Sätze zu eurer tatsächlichen Route und euren Eindrücke schreiben könntest. Vor allem würde mich eure Fortbewegung interessieren - habt ihr den Touristenbus genutzt oder seid ihr gemeinsam mit den Kubanern mit den Camiones gereist? Habt ihr beide Währungen genutzt oder nur den CUC? Und muss die Ausreisesteuer noch gezahlt werden, oder stimmt die Information des Auswärtigen Amtes, dass diese mittlerweile im Flugpreis enthalten ist?

Erfahrungen anderer Reisender würden mich auch interessieren, da ich bereits viel im Internet gelesen habe, aber die Informationen meiner Meinung nach sehr spärlich und teilweise wiedersprüchlich sind (v.a. zu Themen wie Transport, Währungen, etc).
0

Stecki

« Antwort #2 am: 11. Februar 2016, 15:01 »
Sei selber so schlau und nutze beide Währungen! Ich habe nur CUP genutzt und in 2 Wochen 200 Euro gebraucht (inkl. Ausreisesteuer und viel Bier). Ich gebe zu ich war mit einem Sparfuchs unterwegs, aber trotzdem. Beispiel? Für ein Taxi zahlst Du mindestens 3-5 CUC (=Euro). Für dieselbe Strecke mit dem Lokalbus 0.3 CUP = ca. 1 Euro-Cent!
0

Wandelstern

« Antwort #3 am: 11. Februar 2016, 16:01 »
Ich war im Zeitraum November / Dezember 2015 für drei Wochen in Kuba am Rumreisen, ich denke, das Preisniveau hat in der vergangenen Zeit etwas angezogen, weshalb Preisangaben wie vom Vorposter kolportiert mit Vorsicht zu geniessen sind. Kuba ist am Boomen, jeder will noch dort gewesen sein, bevor die Flut von US-Amerikanern kommt (wobei ich damals schon mehr solche als z.B. Kanadier getroffen habe).

Ausreisesteuer
Diese betrug bis irgendwann letztes Jahr 25 CUC, muss mittlerweile aber nicht mehr entrichtet werden.

Währungen
Keinesfalls USD-Dollar mitnehmen, da diese nur mit einer Strafsteuer von 10% gewechselt werden können. In den Wechselstuben kann man problemlos EUR/CHF/CAD und andere Währungen sowohl in CUC wie auch CUP wechseln. Auf jeden Fall auch CUP wechseln lassen, kleinere Dinge wie Essen von (den wenigen) Strassenlokalen, örtliche Verkehrsmittel oder die Tageszeitung bezahlt man so, auch in einigen Restaurants. Hingegen sind viele Dinge des täglichen Bedarfs nur in der Devisenwährung CUC käuflich, resp. zum 25 fachen in CUP. Dazu zählt auch Wasser.

Transport
Das wichtigste in Kuba ist, Zeit zu haben. Dann ist auch mal das Ausprobieren von den lokalen Verkehrsmitteln über etwas längere Distanzen möglich. Ob der Bus/Zug dann auch fährt, von wo und bis wohin, ob es Platz hat und und ob man überhaupt reingelassen wird, weiss man nicht im Voraus. Der Bedarf der Locals an Transportmöglichkeiten übersteigt jedenfalls deutlich das Angebot, weshalb auch in den Touristenbussen wie Viazul oder Connectando Cuba vermehrt Kubaner anzutreffen sind.
0

Worldonabudget

« Antwort #4 am: 12. Februar 2016, 10:54 »
Danke für eure Antworten, haben mir schon sehr geholfen! Wann warst du in Kuba, Stecki?

Ach ja, noch eine Frage: wie sieht es mittlerweile mit den Geldautomaten in Kuba aus? Wo habt ihr welche gesehen, bzw. genutzt oder sollte das ganze Geld bar in Euro mitgenommen werden?

Und wenn irgendjemand etwas zu einer möglichen Fährverbindung zwischen Kuba und Mexiko weiß, wäre ich unheimlich dankbar, wenn ihr mir dazu etwas in den entsprechenden Thread schreibt: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13090.0
0

Stecki

« Antwort #5 am: 12. Februar 2016, 11:00 »
Ich war vor genau 1 Jahr dort und musste nur einmal Geld abheben.

Und dass die Preise in CUP angezogen haben wage ich zu bezweiflen. Höchstens in CUC.

Msn braucht auch keine "teuren" Viaazul-Busse sondern kommt mit den Camiones entlang der Highways für ein paar Euro durchs ganze Land. Einzug in Vignales ist es schwierig in CUP zu bezahlen da man als Tourist oft gnadenlos ignoriert wird. Vignales ist hübsch, aber Abzocke pur.
0

Worldonabudget

« Antwort #6 am: 12. Februar 2016, 11:17 »
Danke für deine schnelle Antwort. Das ist ja noch gar nicht solange her.

Dann hoffe ich mal, dass wir ähnlich günstig unterwegs sein können in Kuba. Ich werde im Anschluss davon berichten!

Über weitere Tipps freue ich mich natürlich :)
0

Tags: